Wie schnell fahren OHNE Leistungsbegrenzung möglich?

Technische Informationen zum Model S...

Re: Wie schnell fahren OHNE Leistungsbegrenzung möglich?

von Beatbuzzer » 20. Mär 2015, 12:49

edevil hat geschrieben:genau darauf kommt es an. Was ist, wenn man schon 30min mit 180 fährt.

Dann ist der Antriebsstrang aufgeheizt und die maximale Leistung beim Beschleunigen nicht mehr verfügbar.
"Wer sich verlässt, wird verlassen", deshalb "Am besten: selbst testen" ;)
Wenn hier Begriffe fallen wie "flott, kaum, wenig, viel, meistens" dann gibt es keine Antowert für jedermann.
Probiert es aus oder fahrt mal mit, dann könnt ihr am ehesten für euch einschätzen ob euch die Begrenzung stört oder nicht.

Nach 30 min 180 km/h ist eh schon einiges aus dem Akku raus und die Begrenzung kommt allgemein früher, als bei vollem Akku. Und bei Alltagsfahrten von SuC zu SuC lädt man auch nicht immer bis 90% oder 100%, fährt also grundsätzlich schon mit niedrigeren Ladezuständen.

Ich hab es auch schon geschafft, dass der Wagen aus 130 km/h nur noch mit geschätzten 120-140 kW beschleunigt hat, weil nur noch ca 30% im Akku und vorher durchgehend hohe Geschwindigkeiten mit mehreren Beschleunigungen dabei waren... bei manchen Leuten ist so ein Fahrstil durchaus standard und die wären dann sicher enttäuscht.
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4433
Registriert: 7. Mai 2013, 12:33
Wohnort: Alfeld (Leine)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Wie schnell fahren OHNE Leistungsbegrenzung möglich?

von Till » 20. Mär 2015, 15:35

Ungeachtet der Diskussion, dass das ein Luxusproblem für D ist ^^


Kann man die ganze Leistungselektronik nicht durch Lufteinlässe z.B. in den Kotflügeln kühlen?
 
Beiträge: 17
Registriert: 4. Feb 2015, 22:30
Land: Oesterreich

Re: Wie schnell fahren OHNE Leistungsbegrenzung möglich?

von Helmut1 » 20. Mär 2015, 16:10

Till hat geschrieben:Ungeachtet der Diskussion, dass das ein Luxusproblem für D ist ^^


Kann man die ganze Leistungselektronik nicht durch Lufteinlässe z.B. in den Kotflügeln kühlen?

Der Aerodynamik mit so einem Krampf zu vermurksen? :evil:

Sämtliche kritischen Komponenten sind wassergekühlt und Bestandteil eines ausgeklügelten thermischen Gesamtsystems des Fahrzeugs.
Der oder die Engpässe liegen mit hoher Wahrscheinlichkeit in den Bauteilen und nicht an der äußeren Kühlung. Also Abfuhr der Wärme eines einzelnen Bauteils der Leistungselektronik an das Kühlwasser, Abfuhr der Wärme des Rotors des Motors, Wärmetransport aus dem Zellkern an die Kühlung des Akkus.

Tief im Untermenü sollen relativ detaillierte Temperaturangaben zu den einzelnen Kühlkreisläufen versteckt sein (zumindest bei früherer Software). Wäre interessant wenn Model S Fahrer die finden würden und die Daten bei Autobahnhetzerei ablesen würden.
M3 reserviert 31.3.16 (In Hamburg vor Ladenöffnung in der Schlange gestanden. Bestellung/Konfiguration 9.9.19 M3 AWD weiß ohne Extras; Rechnung 13.9.19; Übergabe ohne Mängel am 19.9.19
Mein Referallink (Weiterempfehlungslink): https://ts.la/helmut82876
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3757
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24
Land: Deutschland

Re: Wie schnell fahren OHNE Leistungsbegrenzung möglich?

von Karlchen » 20. Mär 2015, 17:22

Die größten thermischen Zeitkonstanten bei der Kühlung von Leistungselektronik mit Wasser sind bestimmt durch die Materialdicke zwischen Halbleiter und Wasser/Kühlflüssigkeit. Material ist Alu oder Kupfer, Stärke wenige mm. Diese Zeitkonstanten sind im Bereich von ein paar Sekunden.
Thermische Zeitkonstanten in der Maschine sind aufgrund größerer Materialstärken (Eisen, Kupfer) und u.U. schlechterer Wärmeleitfähigkeit an Materialübergängen deutlich größer, durchaus im Minutenbereich.

Das heißt, die Kühlung der Leistungselektronik ist kein limitierender Faktor. Sondern die Maschine und natürlich der Akku.
 
Beiträge: 423
Registriert: 7. Mai 2014, 12:25
Wohnort: Vaasa, Finnland
Land: anderes Land

Re: Wie schnell fahren OHNE Leistungsbegrenzung möglich?

von Sucseeker » 20. Mär 2015, 17:46

Solange ich über 80km TR im Akku habe geht die Begrenzung in meinem P85D nur auf 240 kW herunter. Es geht also länger als auf deutschen Autobahnen relevant.
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 85kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1922
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

Re: Wie schnell fahren OHNE Leistungsbegrenzung möglich?

von Karlchen » 20. Mär 2015, 18:56

Sucseeker hat geschrieben:Solange ich über 80km TR im Akku habe geht die Begrenzung in meinem P85D nur auf 240 kW herunter. Es geht also länger als auf deutschen Autobahnen relevant.

Sehr interessant! Unter der Annahme, dass der Akku beim P85D nicht anders ist als beim Vorgängermodell, heißt das, dass nur die Maschine thermisch limitiert! Wie oben geschrieben, kann man auch die Leistungselektronik als begrenzenden Faktor ausschließen, sofern der Kühlkreislauf nicht zu blöd berechnet wurde.
 
Beiträge: 423
Registriert: 7. Mai 2014, 12:25
Wohnort: Vaasa, Finnland
Land: anderes Land

Re: Wie schnell fahren OHNE Leistungsbegrenzung möglich?

von Helmut1 » 20. Mär 2015, 19:46

Karlchen hat geschrieben:Die größten thermischen Zeitkonstanten bei der Kühlung von Leistungselektronik mit Wasser sind bestimmt durch die Materialdicke zwischen Halbleiter und Wasser/Kühlflüssigkeit. Material ist Alu oder Kupfer, Stärke wenige mm. Diese Zeitkonstanten sind im Bereich von ein paar Sekunden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Kühlwasser nahe an die einzelnen elektrischen Bauteile kommt. Das müsste ja ein extrem filigranes Netzwerk aus Leitungen sein. Bestimmt ist es so, dass nur das Kühlwasser an einen oder wenigen Alu-/ oder Kupferkörpern rankommt die wiederum die Wärme von einzelnen Bauteilen sammeln.

Gibt es eigentlich Bilder von innen der Leistungselektronik?
M3 reserviert 31.3.16 (In Hamburg vor Ladenöffnung in der Schlange gestanden. Bestellung/Konfiguration 9.9.19 M3 AWD weiß ohne Extras; Rechnung 13.9.19; Übergabe ohne Mängel am 19.9.19
Mein Referallink (Weiterempfehlungslink): https://ts.la/helmut82876
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3757
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24
Land: Deutschland

Re: Wie schnell fahren OHNE Leistungsbegrenzung möglich?

von Beatbuzzer » 20. Mär 2015, 19:58

Helmut1 hat geschrieben:Gibt es eigentlich Bilder von innen der Leistungselektronik?

Das detailreichste der offiziellen ist wohl hier ab Minute 10:10
https://www.youtube.com/watch?v=nUg6SgT4q2w
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4433
Registriert: 7. Mai 2013, 12:33
Wohnort: Alfeld (Leine)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Wie schnell fahren OHNE Leistungsbegrenzung möglich?

von Karlchen » 20. Mär 2015, 22:02

Helmut1 hat geschrieben:
Karlchen hat geschrieben:Die größten thermischen Zeitkonstanten bei der Kühlung von Leistungselektronik mit Wasser sind bestimmt durch die Materialdicke zwischen Halbleiter und Wasser/Kühlflüssigkeit. Material ist Alu oder Kupfer, Stärke wenige mm. Diese Zeitkonstanten sind im Bereich von ein paar Sekunden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Kühlwasser nahe an die einzelnen elektrischen Bauteile kommt. Das müsste ja ein extrem filigranes Netzwerk aus Leitungen sein. Bestimmt ist es so, dass nur das Kühlwasser an einen oder wenigen Alu-/ oder Kupferkörpern rankommt die wiederum die Wärme von einzelnen Bauteilen sammeln.

Gibt es eigentlich Bilder von innen der Leistungselektronik?

Hier etwas zur Wasserkühlung von Leistungselektronik https://www.tu-braunschweig.de/Medien-DB/imab/09-Jahresberichte/2008/01_KoLe_2008.pdf
Ich beschäftige mich beruflich mit Leistungselektronik, u.a. Wasserkühlung von Halbleitern.
Es stimmt, dass im Prinzip flächig gekühlt wird. Dennoch ist der Abstand zwischen Chip und Wasser idR nur ein paar mm, maximal im unteren cm Bereich.
 
Beiträge: 423
Registriert: 7. Mai 2014, 12:25
Wohnort: Vaasa, Finnland
Land: anderes Land

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], phil_m3p, Sparkala, StromMachtSchnell und 2 Gäste