Winterreichweite: Wie sind eure Erfahrungen so?

Technische Informationen zum Model S...

Re: Winterreichweite: Wie sind eure Erfahrungen so?

von Granada » 7. Feb 2019, 17:35

Der Vebrauch steigt beim Verbrenner im gleichen Maß, aber wenn schon 75% der im Energieträger enthaltenen Energie in Wärme umgewandelt wird und der Wirkungsgrad insgesamt grausam schlecht ist, dann fallen 30% mehr nicht so ins Gewicht wie bei einem Elektroauto, das 80% der Energie in Bewegung umwandelt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: 7. Dez 2013, 08:47
Wohnort: Breitenfurt

Re: Winterreichweite: Wie sind eure Erfahrungen so?

von segwayi2 » 7. Feb 2019, 17:36

Die Auswirkung von Temperatur und Streckenlänge lässt sich schön an den folgenden beiden Grafiken ablesen.
Das kann man jetzt viel drüber Fachsimpeln ;)
Dateianhänge
temperatur.jpg
temperatur50.jpg
Segwayi2
https://twitter.com/segway_i2
P85 03/14
250.000 km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7813
Registriert: 24. Aug 2013, 10:50
Wohnort: Düsseldorf

Re: Winterreichweite: Wie sind eure Erfahrungen so?

von douglasflyer » 7. Feb 2019, 17:47

Hier hat's noch Zahlenmaterial zum "spielen":

http://teslamotors.free.fr/#!/

Bei meinem S 75D sind es Winter gegen Sommer etwa 20% mehr - auf Langstrecke etwa 10-15%. Ich fahre Kurzstrecke mit Range Mode ON und Langstrecke mit Range Mode OFF und Vorheizen.
TESLA MS 75D Midnight Silver Met. VIN 234xxx seit 12.03.18 8.1 / V9 2019.5.14 53ca475 AP2.5/FSD0.0
ZOE R90 Intense rot met. seit 28.06.2018
PV 9 kWp produziert seit Freitag, dem 13.04.18 bisher 7.9 MWh 10.11.18 - 3.7 Tonnen CO2 gespart
Benutzeravatar
 
Beiträge: 771
Registriert: 6. Okt 2017, 12:52
Wohnort: Hinterthurgau CH

Re: Winterreichweite: Wie sind eure Erfahrungen so?

von robby3 » 7. Feb 2019, 21:21

S3XY hat geschrieben:Ok danke. Wie sieht es denn bei Verbrennern aus ca.? (ändert sich da der Verbrauch signifikant?)


Beispiel Prius III, im Winter lief der Motor zu 99% mit, also nix Hybrid. Verbrauch auf Pendlerstrecke von 2x 30km pro Tag stieg von 4.8l im Sommer auf 6.2l im Winter (Schnitt im Jahr 5.2l/100km). Also fast 30% mehr ! Aber ist ja klar, bei tiefem Verbrauch, macht jedes halbe Literchen viel mehr % aus. Der 2.2l Diesel RAV4 braucht im Sommer um die 8.1l, im Winter 8.9l, das sind um die 10% mehr.

Gleiche Strecke braucht das S im Sommer um 190Wh nun im Winter aktuell bei den Minus-Temp. um die 270Wh (Schnitt im Jahr 222Wh/km). 44% mehr ! Die Reichweite ist von 388 auf rund 220km gesunken, Rangemode immer OFF. Aber pro Tag gehen im Winter auch noch >2% im Standby drauf. Vorheizen jeden Morgen ca. 10 Min ab Akku (nicht eingesteckt)

Auf der Langstrecke in den Skiurlaub sind es dann wieder um die 220Wh/100km, womit die Reichweite zu den SuC Distanzen gut passt. Dann auch mit Rangemode ON.
Model S P85D Ludicrous, 03/15 AP1, 2018.50.6 - Midnight Silver "Mr. Magic"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 636
Registriert: 2. Jan 2018, 14:55
Wohnort: Zürcher Weinland

Re: Winterreichweite: Wie sind eure Erfahrungen so?

von jekruege » 7. Feb 2019, 21:33

Der Verbrauch ist im Winter schon höher - auf Kurzstrecken oder Pendelstrecken kann man aber mit RangeMode On ganz gut sparen.

Wenn mal eine Langstrecke ansteht - kann man direkt vor der Abfahrt geplant aufladen und zusätzlich noch ne halbe Stunde vorher die Innenraumheizung anstellen (dann ist auch die Batterieheizung an) - dann hat man kaum Reichweiteneinbußen.
Beste Auto der Welt (S85) seit April 2015 und noch ein i3 inzwischen :)
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1201
Registriert: 2. Dez 2014, 15:08

Re: Winterreichweite: Wie sind eure Erfahrungen so?

von Chris King » 7. Feb 2019, 21:36

Für die unter uns, die nicht zuHause oder auf der Arbeit aufladen können ist die geringere Reichweite aber nicht unerheblich.

Da ist vorheizen usw. nur aus dem Akku möglich.
Model S 85D AP1 seit 02/16 - gehört aber meiner Frau - Model X 100D AP2 seit 08.02.18
 
Beiträge: 2667
Registriert: 21. Apr 2015, 07:58

Re: Winterreichweite: Wie sind eure Erfahrungen so?

von TeslaHH » 7. Feb 2019, 21:37

Auch von mir noch Mal:
städtisch zwischen 20-50 % Mehrverbrauch, je nachdem wie unökonomisch man fährt. Aber da ist es „egal“, weil die Strecken nicht lang sind.

Auf der Autobahn Langstrecke höchstens 10%! (jeweils trockene Fahrbahn)
2015 Model S P85D dunkelblau/beige
2019 Model X P100D white/white
Renault ZOE (-2018)
Nissan e-NV200 (2018-)
 
Beiträge: 1369
Registriert: 23. Okt 2013, 21:51
Wohnort: Hamburg

Re: Winterreichweite: Wie sind eure Erfahrungen so?

von anaron » 7. Feb 2019, 21:48

S3XY hat geschrieben:Eine weitere Frage stellt sich mir noch: Wie sieht denn der Vergleich ICE vs. Electric aus? Sind die ICE Autos auch schlechter im Winter? Oder anders gefragt: Wo GENAU liegt das "Problem" mit Elektroautos im extremen Winter? Ich habe dazu keine wirklich konkreten Angaben gefunden...

Benziner haben einen Wirkungsgrad von etwa 20% Diesel von etwa 30%. Das heißt da wird 80%, bzw. 70% des Kraftstoffs den Du tankst in Verlustwärme verwandelt und nur 20-30% zum Fahren. Im Winter wird die Verlustleistung die im Form von Wärme anfällt dann halt teilweise zum Heizen des Inneraumes benutzt.

Elektrofahrzeuge haben einen Wirkungsgrad von 90 bis 95%. Das bedeutet, daß da nicht genügend Abwärme entsteht um die Batterie oder den Innerraum auf Betriebstemperatur zu bringen. Das muß dann über elektrische Zuheizung passieren. Der Strom dafür kommt logischerweise aus dem Akku und steht dann nicht mehr für Reichweite zur Verfügung.

Auf Kurzstrecke ist es besonders schlimm, weil der komplette schwere Akku am Anfang geheizt wird was viel Energie kostet. Hat er mal Temperatur dann kann er diese weitestgehend duch die 5-10% Verlustleistung halten und der Mehrverbrauch hält sich dann in Grenzen.
Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit Radius Null,
Sie nennen das dann Ihren eigenen Standpunkt.
(A.Einstein)

M3P, schwarz (wird gelb foliert), schwarz
PF 30.09.18 / Res 04.10.18 / Bestellt 11.01.19 / Rechnung 14.03.19 / Lieferung 17.-30.03.19
Benutzeravatar
 
Beiträge: 364
Registriert: 9. Okt 2018, 01:06
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Winterreichweite: Wie sind eure Erfahrungen so?

von S3XY » 7. Feb 2019, 22:12

Danke für eure informativen Beiträge! Wirklich super informativ!

Jetzt frag ich mich nur noch wie ich diese 2 Extreme von @anaron mit ca. 10% und @rooby 3 mit 40% in Einklang bringen soll?!?
 
Beiträge: 70
Registriert: 20. Jul 2017, 15:15

Re: Winterreichweite: Wie sind eure Erfahrungen so?

von anaron » 7. Feb 2019, 22:42

Ließ noch mal aufmerksam ;) 5-10% ist in meinem Post die Verlustleistung des Systems aus Batterie und Elektromotor die potentiell zum Heizen ohne Mehrverbrauch zur Verfügung steht. Darauf wie viel Energie das Aufheizen der Batterie und des Innerraums durch die elektrische Zuheizung benötigt bin ich da nicht eingegangen weil das nicht "S3XY"s Frage war.

Das kann man aber auch abschätzen. Bei 15% Mehrverbrauch auf Langstrecke werden im Schitt etwa 2-3kWh je 100km für die Heizung entnommen. Auf Kurzstrecken sind es 15-20kWh. Daraus würde ich ableiten, daß die Innenraumheizung/Klimaanlage im Winter mit etwa 2kW elektrischer Leistung läuft. Die Batterieheizung schluckt auf den ersten Kilometern/in den ersten Minuten eine elektische Leistung von geschätzt 20kW.

Anders gesagt wenn man Kurzstrecke fährt, dann verbraucht das Auto ganz grob genauso viel Energie um den Akku und Innenraum zu heizen wie es zum Fahren benötigt.

Ist das Auto dann warm muß nur noch der Verlust über die Scheiben und den Unterboden ausgelichen werden, was dann eben mit besagten 2kW Heizleistung zu berwerkstelligen ist.

Ich hoffe das macht es etwas klarer... :)
Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit Radius Null,
Sie nennen das dann Ihren eigenen Standpunkt.
(A.Einstein)

M3P, schwarz (wird gelb foliert), schwarz
PF 30.09.18 / Res 04.10.18 / Bestellt 11.01.19 / Rechnung 14.03.19 / Lieferung 17.-30.03.19
Benutzeravatar
 
Beiträge: 364
Registriert: 9. Okt 2018, 01:06
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], McCoy-Tyner und 12 Gäste