Drehstromfrage

Technische Informationen zum Model S...

Drehstromfrage

von SilentBlue » 7. Jul 2017, 09:55

Hallo,

Bin grad an "Schnarchladen". Die Werte: 11kW 16A 3-phasen Wechselstrom mit 233V!

Ich dachte immer 3-phasenwechselspannung ist normalerweise 400V. Hat mein Lader ne Macke, oder ist der Toleranzbereich bei der Spannung so groß, das das egal ist?

Viele Grüße, SB
S85D metallic-blau - Seit 09.03.2016 hab ich so ein Grinsen im Gesicht.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 486
Registriert: 25. Sep 2015, 08:56

Re: Drehstromfrage

von Guillaume » 7. Jul 2017, 09:57

Der Teslalader nutzt keinen 400V-Drehstrom (also die Spannung zwischen den Phasen), sondern zieht 16A je Phase (zwischen Phase und Nullleiter). Daher ist die Anzeige korrekt.

3x 16A x 233V = 11,184 kW
 
Beiträge: 2762
Registriert: 24. Jan 2015, 22:10

Re: Drehstromfrage

von ereboos » 7. Jul 2017, 10:04

3 Phasen haben jeweils zum Neutralleiter eine Spannung von ca 230 Volt.
macht 3 * 230V * 16A = 11KW


die 3 Phasen haben jeweils "untereinander" sqrt[3] * 230 V = 400 V, dh man könnte so bis 3*400V*16A laden, aber
ich weiß nicht warum man so nicht lädt...
 
Beiträge: 449
Registriert: 13. Mär 2015, 16:21

Re: Drehstromfrage

von snooper77 » 7. Jul 2017, 10:23

SilentBlue hat geschrieben:Ich dachte immer 3-phasenwechselspannung ist normalerweise 400V.


Erklärungen dazu wurden ja schon geliefert. Dreh- bzw. Dreiphasenstrom "400 Volt" zu nennen war eine Schwachsinnsidee sondergleichen, denn genau darum ist jeder zweite verwirrt.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5735
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich

Re: Drehstromfrage

von cko » 7. Jul 2017, 10:31

Man lädt so nicht, weil man nicht 3, sondern nur einen Verbraucher hat und daher einen gemeinsamen Neutralleiter benötigt.
Kaufe Deinen Tesla günstiger über diesen link!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Registriert: 10. Nov 2015, 16:34
Wohnort: zwischen HH und HB

Re: Drehstromfrage

von KrassesPferd » 7. Jul 2017, 10:39

SilentBlue hat geschrieben:Hallo,

Bin grad an "Schnarchladen". Die Werte: 11kW 16A 3-phasen Wechselstrom mit 233V!

Ich dachte immer 3-phasenwechselspannung ist normalerweise 400V. Hat mein Lader ne Macke, oder ist der Toleranzbereich bei der Spannung so groß, das das egal ist?

Viele Grüße, SB


Das ist doch kein Schnarchladen. Schnarchladen ist einphasig mit 230V und 16A = etwa 3,7Kw
Zuletzt geändert von KrassesPferd am 7. Jul 2017, 10:39, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Hendrik

Tesla Model S 75D (FL 09.2016) Multicoat-Red | Leder hellbraun | Premium | AP1 | Pano | SmartAir | Sound | Performance
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1734
Registriert: 11. Okt 2016, 23:18
Wohnort: Hannover/Pattensen

Re: Drehstromfrage

von weg » 7. Jul 2017, 10:39

ereboos hat geschrieben:3 Phasen haben jeweils zum Neutralleiter eine Spannung von ca 230 Volt.
macht 3 * 230V * 16A = 11KW


die 3 Phasen haben jeweils "untereinander" sqrt[3] * 230 V = 400 V, dh man könnte so bis 3*400V*16A laden, aber
ich weiß nicht warum man so nicht lädt...


Wenn die gleichen Ladegreäte in Dreieck geschaltent werden, fließt in der Zuleitung ein Strom von ~28A. (16A*1,73).
 
Beiträge: 102
Registriert: 7. Apr 2016, 20:40
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Drehstromfrage

von Karlchen » 7. Jul 2017, 10:50

Die Spannung im Drehstromnetz 400V zu benennen ist keine Schwachsinnsidee. Drehstromverbraucher, wie z.B. Asynchronmaschinen haben den Neutralleiter nicht angeschlossen. In diesen Fällen ist der Nullpunkt unbenutzt.

Weg, der Tesla UMC hat die drei Lader sozusagen im Dreieck geschaltet, jeder sieht 230V. Wie auch immer, man kann aus der "kleineren roten Steckdose" niemals mehr als ca. 11kW ziehen, egal ob man den Neutralleiter nun intern angeschlossen hat oder nicht. Entweder P=3x230Vx16A=11kW oder P=400Vxsqrt(3)x16A=11kW. Beim Tesla UMC funktioniert nur die erste Variante.
 
Beiträge: 423
Registriert: 7. Mai 2014, 12:25
Wohnort: Vaasa, Finnland

Re: Drehstromfrage

von mikeljo » 7. Jul 2017, 11:21

Karlchen hat geschrieben:Die Spannung im Drehstromnetz 400V zu benennen ist keine Schwachsinnsidee. Drehstromverbraucher, wie z.B. Asynchronmaschinen haben den Neutralleiter nicht angeschlossen. In diesen Fällen ist der Nullpunkt unbenutzt.

Weg, der Tesla UMC hat die drei Lader sozusagen im Dreieck geschaltet, jeder sieht 230V. Wie auch immer, man kann aus der "kleineren roten Steckdose" niemals mehr als ca. 11kW ziehen, egal ob man den Neutralleiter nun intern angeschlossen hat oder nicht. Entweder P=3x230Vx16A=11kW oder P=400Vxsqrt(3)x16A=11kW. Beim Tesla UMC funktioniert nur die erste Variante.


Wenn schon dann bitte richtig!
Die drei Lader sind in Sternschaltung. Der Sternpunkt ist N. Bei Dreieckschaltung hat man eben kein N und daher auch nicht mit nur einer Phase wie z.B. bei Schuko gegeben laden.
seit 26.4.18: Model S P85D schwarz
seit 25.10.16: Model S 85 schwarz
1.4.16: M3 reserviert.
28.5.2012 bis 25.10.16 146.000 "Chevy Volt" km
Referal Link: http://ts.la/michael3900
 
Beiträge: 811
Registriert: 10. Sep 2013, 21:21
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Drehstromfrage

von SilentBlue » 7. Jul 2017, 14:51

Danke für die Erklärungen. Dann ist ja alles i.O.

@KrassesPferd, die Schnarchladung hatte Gänsefüßchen. ;)
S85D metallic-blau - Seit 09.03.2016 hab ich so ein Grinsen im Gesicht.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 486
Registriert: 25. Sep 2015, 08:56

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste