Wie bestimmt Tesla die geschätzte Reichweite?

Technische Informationen zum Model S...

Wie bestimmt Tesla die geschätzte Reichweite?

von cko » 1. Mai 2017, 16:56

Ich hab mal eine Frage an die Akkuexperten und die Elektroniker im Forum:
Wie kann die angezeigte Reichweitenschätzung zustande kommen (egal ob TR oder RR)?
Der einzige Messwert, den das Auto ständig leicht ermitteln kann, ist die momentane Akkuspannung.
Mit wenig mehr Aufwand könnte man auch den Innenwiderstand des Akkus ermitteln, indem man die Spannung unter Last und dann die Spannung im Stand misst. Dann dürfte es aber keine Reichweitenanzeige am Ende des Ladevorgangs geben, bis man ein Stück gefahren ist.
Was also genau wird da gemacht?
Nur eine Abbildung Akkuspannung auf geschätzte Reichweite?
Oder gibt es ein klügeres Verfahren?
Tesla fahren ist wie schweben auf einem Sonnenstrahl.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2040
Registriert: 10. Nov 2015, 16:34
Wohnort: zwischen HH und HB
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Wie bestimmt Tesla die geschätzte Reichweite?

von snooper77 » 1. Mai 2017, 17:54

TR und RR basieren schlicht auf einem bestimmten konstanten Verbrauch (Wh/km). Nur die Verbrauchsanzeige im Hauptschirm zeigt dir die Restreichweite basierend auf dem Schnitt der letzten 10/25/50 km an. Und wenn das Navi rennt, wird dir auch eine Zielprognose basierend auf dem bisherigen Verbrauch angezeigt.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5914
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich
Land: Schweiz

Re: Wie bestimmt Tesla die geschätzte Reichweite?

von tornado7 » 1. Mai 2017, 18:04

Ich glaube was cko meint, ist wie schätzt Tesla die entnehmbare Kapazität ab.

Erst dieser Wert kann dann durch den Verbrauch (TR / RR) dividiert werden.

Vereinfacht gesagt: Via BMS und sicher auch via Spannung. Dazu noch die im System hinterlegten Werte für voll / leer.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3069
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur
Land: Schweiz

Re: Wie bestimmt Tesla die geschätzte Reichweite?

von Beatbuzzer » 1. Mai 2017, 18:39

Via der entnommenen Energie oder Arbeit in Ah bzw Wh.
Daher kommen ja auch die Rechenfehler zu Stande, wodurch die typical/rated km-Werte mit der Zeit abnehmen und hier ständig immer wieder diese albernen Akkukapazitäts-Verlusts-Diskussionen anheizen.

Es wird von einem Wert x Ah/Wh ausgegangen, welcher im Akku gespeichert ist. Durch Entnahme von Strom x Zeit sinkt dieser Wert und entsprechend verringert sich die Reichweite.
Mit der Akkuspannung kann man nicht viel anfangen, diese kann ja beim beschleunigen in krasseren Fällen durchaus mal eben um 100V einbrechen ;)
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4427
Registriert: 7. Mai 2013, 12:33
Wohnort: Alfeld (Leine)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Wie bestimmt Tesla die geschätzte Reichweite?

von cko » 1. Mai 2017, 22:04

Ich habe meine Frage nicht klar genug gestellt.
Wenn ich den Akku voll lade, zeigt mir mein Auto je nach Einstellung entweder 100% oder den von ihm geschätzten TR oder den von ihm geschätzten RR an.

Frage 1: Wie kommt es zu der Entscheidung, dass 100% erreicht sind?
Der einfachste Weg wäre wohl, einfach eine Ladeschlußspannung zu definieren, die 100% entspricht.
Es gäbe sicher noch eine Reihe anderer Möglichkeiten, die meisten davon würden aber nur für 100% funktionieren und könnten nicht auf die selbe Art z.B. 42% anzeigen.
Vereinfachtes Beispiel: Ich lade eine einfache 2000 mAh AA Rundzelle voll auf. Solange sie neu ist, entspricht die Ladeschlußspannung einer 100% Ladung und somit einer entnehmbaren Kapazität von 2000 mAh. Vermutlich lässt sich auch für alle anderen Werte zwischen 0 und 100% eine Abbildung von Zellenspannung auf entnehmbare Kapazität finden.

Frage 2: Wie kommt es zu der Entscheidung, welche TR oder RR diesen 100% entpricht?
Der einfachste Weg wäre wohl, einfach einen festen Wert zu behaupten, also z.B. ein 90D würde bei 100% eine RR von 557 km behaupten.
Das tut mein Model S aber nicht. Als er brandneu war, zeigte er bei 100% mehr als 557 km an, inzwischen nur noch 539 km.
Woher weiß die Software also, dass heute bei voll geladenem Akku 100% etwas anderes bedeutet, als vor ein paar Monaten?

Spekulation: Die Software enthält eine Abbildungstabelle oder eine Abbildungsfunktion, die jedem Füllstand von 0 bis 100% eine Akkuspannung zuordnet. Damit das auch während der Fahrt funktioniert, wird der Innenwiderstand des Akkus mit reingerechnet. Die Software beobachtet die tatsächlich entnommene Energie zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Stand der letzten Zeit und errechnet daraus die momentane Restkapazität des Akkus, welche zusammen mit dem Füllstand in TR und RR umgerechnet wird.
Wäre das das klügste denkbare Verfahren?

Wie erklärt sich daraus, dass mbrandhu nach einer rasanten Autobahnfahrt plötzlich mehr RR hat?
Tesla fahren ist wie schweben auf einem Sonnenstrahl.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2040
Registriert: 10. Nov 2015, 16:34
Wohnort: zwischen HH und HB
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Wie bestimmt Tesla die geschätzte Reichweite?

von snooper77 » 1. Mai 2017, 22:27

Die Antworten darauf kennt wohl nur Tesla :-)
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5914
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich
Land: Schweiz

Re: Wie bestimmt Tesla die geschätzte Reichweite?

von trimaransegler » 2. Mai 2017, 00:49

Wenn es überhaupt jemand verstehen kann. ...
Viele Grüße aus dem Westerwald

Frieddhelm

Wer meinen Empfehlungslink nutzen möchte, hier ist er: http://ts.la/drfriedhelm6242
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5156
Registriert: 5. Okt 2013, 11:14
Land: Deutschland

Re: Wie bestimmt Tesla die geschätzte Reichweite?

von Beatbuzzer » 2. Mai 2017, 06:13

cko hat geschrieben:Frage 1: Wie kommt es zu der Entscheidung, dass 100% erreicht sind?
Der einfachste Weg wäre wohl, einfach eine Ladeschlußspannung zu definieren, die 100% entspricht.

Das ist nicht nur der einfachste Weg, sondern der einzig mögliche bzw sichere für 100%. Die Ladeschlussspannung ist dabei durch den Akkutyp selbst festgelegt und liegt im Falle Tesla bei etwa 4,2V - 4,25V. Einen Puffer nach oben gibt es nicht.

Dass 100% nach 20 Jahren dabei nicht mehr der gleichen Energiemenge entsprechenen wie bei Auslieferung, ist so.

cko hat geschrieben:Frage 2: Wie kommt es zu der Entscheidung, welche TR oder RR diesen 100% entpricht?

Diese basiert auf der in den Akku einladbaren Energiemenge verrechnet mit dem Faktor der jeweiligen range, also zB 200 Wh/km für TR. Da die einladbare Energiemenge aber nur bei einer 0-100% Ladung wirklich genau bestimmt werden kann, taumeln die Werte für TR und RR halt bei der üblichen Fenster-Nutzung von zB 40-70% in einem ungenauen Rahmen. Tendenziell bewegt sich der Wert dabei nach unten, also in Richtung "sicher". Will heißen es ist mehr im Akku, als in der Anzeige.
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4427
Registriert: 7. Mai 2013, 12:33
Wohnort: Alfeld (Leine)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Wie bestimmt Tesla die geschätzte Reichweite?

von Mansaylon » 2. Mai 2017, 08:08

Was in all den Berechnungen noch fehlt, ist der Faktor Temperatur. Gem. Tesla ist die idealste Temperatur 21 Grad.
Wer schon einen Winter mitgemacht hat, weiss, dass da 100% Ladekapazität weniger Reichweite ergibt (auch ohne Heizung), wie im Sommer.

Dafür bleibt in der Kälte der Ladezustand einer Batterie länger erhalten, bzw. er baut sich weniger schnell ab. Darum lagere ich Batterien zu Hause (für Kleinapparate natürlich :mrgreen: ) immer im Kühlschrank.
Bye Mansaylon
.... Verbrennst Du noch oder fährst Du schon? ......
S90D weiss 29. Nov. 2016
https://youtu.be/KA-M-WQli4U
Benutzeravatar
 
Beiträge: 780
Registriert: 22. Dez 2016, 15:45
Wohnort: Watt (CH)
Land: Schweiz

Re: Wie bestimmt Tesla die geschätzte Reichweite?

von egn » 2. Mai 2017, 08:53

Die Selbstentladung bei Li Akkus ist nahezu 0. Das kühle Lagern reduziert dagegen die kalendarische Alterung.
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 3 Gäste