update auf 100er Akku...

Technische Informationen zum Model S...

Re: update auf 100er Akku...

von jonn68 » 30. Jan 2017, 17:08

Sucseeker hat geschrieben:
Leto hat geschrieben: Das MS III muss dringend für typische Nutzung im Preisfenster des 3er und der C-Klasse liegen, bei ähnlicher Qualität, nicht für das doppelte Geschwindigkeits- und Beachleunigungs- oder Reichweitenrekorde brechen. Meine Meinung.


Sorry, das geht nicht auf, die Einstiegs-Mercedes-Benz C-Klasse 0-100 in 9.6 sec. kostet ab 31.700 Euro brutto
Das Einstiegs-M3 mit 215 miles EPA-Range und 0-60 mph unter 6.0 sec. liegt bei min. 41.700 Euro brutto.
(35.000 USD plus 19% MwSt.) Ich glaube eher 45.000 Euro.

Also mind. 10.000 Euro mehr als der Benz. Tesla verkauft aber über Design, Sportlichkeit, Technologie und das eigene Schnellladenetz.
Tesla verkauft nicht über den Preis, auch nicht beim M3.

Grüße SuCseeker


+1 auch den ökologischen Gedanken nicht vergessen, ist für viele bisher auch eine Kaufoption gewesen.

Aber trotzdem darf die Schere zwischen einem A6/7 und einem Model S nicht zu groß werden, weil Geld regiert die Welt auch bei den meisten hier im Forum.
Das kostenlose Laden war bisher ein gutes Goodie, der Hauptvorteil war bisher das SUC Netz, das ist ein Riesenvorteil, kostenlos oder kostenpflichtig, mir tun die E-Leidensgenossen auf GE richtig leid, mit welchen Ladestationsproblemen die zu kämpfen haben.
Model S 90D, schwarz, CT reserviert
 
Beiträge: 2115
Registriert: 29. Mai 2016, 08:24
Land: Deutschland

Re: update auf 100er Akku...

von segwayi2 » 30. Jan 2017, 17:20

Leto hat geschrieben:
segwayi2 hat geschrieben:Das ist das Problem mit dem Durchschnitt, es gibt ne Menge Leute drunter und drüber. Es ist absolut keine Ausnahme wie oben beschrieben das ein 110 oder 120 Akku von Vorteil sein könnte. Vielleicht nicht bei 50% der Leuten aber doch bei sehr vielen. Ich versteh die ganze Durchschnittsargumentiererei nicht und wo das Problem einen 100 bis 150kwh Akku anzubieten sein soll. Die Nachfrage ist da und ja gebrauchen können ihn sehr viele. Die die ihn nicht brauchen müssen ihn ja gar nicht kaufen. Ich habe auch kein Problem mit 60kwh Käufern. Wieso jetzt alle die gerne mit kleinen Akkus rumfahren ein Problem mit grossen Akkus haben und vor allem verneinen das der Bedarf eines grösseren Akkus bei vielen da ist, erschliesst sich mir nicht wirklich.


Komisch, bei belegten SuCs hat Dich der Durchschnitt brennend interessiert und die Strecken und Zeiten bei denen es anders ist weniger, Mal so Mal so wie es zu Deiner Erfahrungswelt am besten passt?


Du bringst da gehörig was durcheinander. Wenn ich jeden Tag 10km und am Wochenende 200 fahre habe ich einen schnitt von etwas über 20km am Tag. Mit einem 50km EV (nur der Vereinfachung halber damit es verständlich ist) bin ich aber tot, weil ich nicht ankomme.

Das hat nix mit SuC Belegung und die Auseinandersetzung ob es überhaupt mal Wartezeiten gibt und ob man das noch in Promille Prozente oder als gleitenden Mittelwert ausgeben kann. Das Thema existiert doch nur in deiner Erfwahrungswelt 8-)
Segwayi2
https://twitter.com/segway_i2
P85 03/14
295.000 km
71 kWh usable full pack
Vers.: 2020.8.1.1 fd1e27c66
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8902
Registriert: 24. Aug 2013, 11:50
Wohnort: Düsseldorf
Land: Deutschland

Re: update auf 100er Akku...

von Leto » 30. Jan 2017, 20:06

segwayi2 hat geschrieben:Du bringst da gehörig was durcheinander. Wenn ich jeden Tag 10km und am Wochenende 200 fahre habe ich einen schnitt von etwas über 20km am Tag. Mit einem 50km EV (nur der Vereinfachung halber damit es verständlich ist) bin ich aber tot, weil ich nicht ankomme.


Das ist doch auch nicht die Frage. Die Frage ist wie weit verbreitet es ist sich jede Woche und nicht nur 2x im Jahr für 200+ km auf die Bahn zu begeben. Nach allem was ich bisher gehört habe passiert das in der Masse 2x im Jahr im Urlaub. Und zudem gibt es dafür die Bahn. Aber ich sage ja auch nicht das 10 kWh reichen, es reichen aber 50 kWh um für einen ganz großen Teil der Familien ein EV voll praktikabel zu machen wo Preis eine Rolle spielt. Und die dachte ich braucht Tesla wenn das MS die Zahlen erreichen soll. Ich habe ganz arge Zweifel wenn überall PX2 AP Plattformen, Virtuelle Cockpits, <4s 0-100, >350km Reichweite, etc. im M III sind. Dann wird sich noch der eine oder andere umschauen wie sehr Tesla das 35.000 US$ + EU Aufschläge, etc. aus dem von ihnen erwarteten und bezahlbaren Preisfenster für das M III bringt.

segwayi2 hat geschrieben:Das hat nix mit SuC Belegung und die Auseinandersetzung ob es überhaupt mal Wartezeiten gibt und ob man das noch in Promille Prozente oder als gleitenden Mittelwert ausgeben kann. Das Thema existiert doch nur in deiner Erfwahrungswelt 8-)


Ich weiß nicht genau was eine "Erfwahrungswelt" :lol: ist aber wenn das bedeuten soll es existiert zum Teil in (seltener) eigener Erfahrung und aber ohne Maßnahmen als problematisch häufige Erwartung für eine Zukunft mit 10x mehr Teslas als heute hast Du das richtig in ein neues Wort geschöpft 8-)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30
Land: Deutschland

Re: update auf 100er Akku...

von Leto » 30. Jan 2017, 20:23

Sucseeker hat geschrieben:
Leto hat geschrieben: Das MS III muss dringend für typische Nutzung im Preisfenster des 3er und der C-Klasse liegen, bei ähnlicher Qualität, nicht für das doppelte Geschwindigkeits- und Beachleunigungs- oder Reichweitenrekorde brechen. Meine Meinung.


Sorry, das geht nicht auf, die Einstiegs-Mercedes-Benz C-Klasse 0-100 in 9.6 sec. kostet ab 31.700 Euro brutto
Das Einstiegs-M3 mit 215 miles EPA-Range und 0-60 mph unter 6.0 sec. liegt bei min. 41.700 Euro brutto.
(35.000 USD plus 19% MwSt.) Ich glaube eher 45.000 Euro.

Also mind. 10.000 Euro mehr als der Benz. Tesla verkauft aber über Design, Sportlichkeit, Technologie und das eigene Schnellladenetz.
Tesla verkauft nicht über den Preis, auch nicht beim M3.

Grüße SuCseeker

Edit: jonn68 hat natürlich Recht (siehe Post unterhalb). Das war für mich selbstverständlich steht aber eigentlich an erster Stelle - Die Umweltfreundlichkeit !!


Du bestätigtst mich ja nur. Anfangen wird das MS III vielleicht bei 45 t €, oder auch nicht. Ich glaube M III mit den Features die viele erhoffen liegen bei 60 t € und aufwärts. Bei Tesla gibt es keine Rabatte, niemand zahlt Listenpreis für eine Basis C. Faktor 2 geht da ganz schnell.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30
Land: Deutschland

Re: update auf 100er Akku...

von Boris » 30. Jan 2017, 20:44

Cupra hat geschrieben:
Leto hat geschrieben:Das die MS Besitzer bisher (Riesenauto, kostenloses Supercharging, etc.) viel mehr Langstrecke fahren und zum Teil mit kostenlosem Strom und hoher Fahrleistung in km das MS schöngerechnet haben bestreite ich keine Sekunde


Das wird sich ja in den nächsten Jahren ändern. Ich denke nicht, dass all jene die in den letzten Jahren in MS gekauft haben zu den aktuellen Konditionen, Preisen und Ausstattungen das in 1 bis 2 Jahren ohne zu überlegen wieder machen werden. Denn vor allem bei den ganzen Firmenwagen war das ja ne super Sache mit dem gratis Tanken.. das Argument is wech, Steuervergünstigen werden auch fallen, dann wird so nen MS unter Umständen richtig teuer.. und der 100er Akku macht es sicher nicht günstiger.

Das sehe ich anders. Ich z.B. habe extrem gute Erfahrungen mit dem Model S gemacht. Im Gegensatz zur Erstanschaffung würde ich jetzt keine Sekunde mehr überlegen und kaufen. Es gibt keine Alternative, Preis und keine SuC-Flat mehr sind mir da völlig egal. Vielleicht würde ich heute kein Top-Modell mehr nehmen, aber Model S steht schon heute für alle überschaubare Zukunft fest.
Model S: P90+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014 (07/2019 90er Akku erhalten)
Model 3: LR DualDrive, AP, Midnight, ausgeliefert 15.02.2019
1x Model 3 Reservierung vom 02.04.2016 in Reserve
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4189
Registriert: 5. Jul 2013, 15:37
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: update auf 100er Akku...

von Sucseeker » 30. Jan 2017, 21:09

Leto hat geschrieben:
Sucseeker hat geschrieben:
Leto hat geschrieben: Das MS III muss dringend für typische Nutzung im Preisfenster des 3er und der C-Klasse liegen, bei ähnlicher Qualität, nicht für das doppelte Geschwindigkeits- und Beachleunigungs- oder Reichweitenrekorde brechen. Meine Meinung.


Sorry, das geht nicht auf, die Einstiegs-Mercedes-Benz C-Klasse 0-100 in 9.6 sec. kostet ab 31.700 Euro brutto
Das Einstiegs-M3 mit 215 miles EPA-Range und 0-60 mph unter 6.0 sec. liegt bei min. 41.700 Euro brutto.
(35.000 USD plus 19% MwSt.) Ich glaube eher 45.000 Euro.

Also mind. 10.000 Euro mehr als der Benz. Tesla verkauft aber über Design, Sportlichkeit, Technologie und das eigene Schnellladenetz.
Tesla verkauft nicht über den Preis, auch nicht beim M3.

Grüße SuCseeker

Edit: jonn68 hat natürlich Recht (siehe Post unterhalb). Das war für mich selbstverständlich steht aber eigentlich an erster Stelle - Die Umweltfreundlichkeit !!


Du bestätigtst mich ja nur. Anfangen wird das MS III vielleicht bei 45 t €, oder auch nicht. Ich glaube M III mit den Features die viele erhoffen liegen bei 60 t € und aufwärts. Bei Tesla gibt es keine Rabatte, niemand zahlt Listenpreis für eine Basis C. Faktor 2 geht da ganz schnell.


Nein ich bestätige deine These nicht.
Du sagst, Tesla muß im Preisfenster eines Mercedes C liegen.....

Ich sage: Muss es nicht um Erfolg zu haben und gleichen Nutzen zu stiften.
Es punktet vielmehr mit Umweltfreundlichkeit, Design, Sportlichkeit, Technologie und dem SuC-Netz usw. usw.....

Es wird, ähnlich dem Model S, viele Leute dazu animieren mehr auszugeben als sie bisher bereit waren für ein PKW (oder Ihre C-Klasse) zu bezahlen !
Ich denke weiterhin nicht, dass die Mehrheit der 400-500.000 Vorbesteller zuletzt 35.000 Dollar netto für Ihren PKW ausgegeben haben.
In meinem Bekanntenkreis mit Hang zum Model 3 trifft das zu 90% zu.

Grüße SuCseeker
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 110kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1953
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

Re: update auf 100er Akku...

von Leto » 30. Jan 2017, 22:04

Dann warte bis für deren Hoffnungen an das M III der Preis bei 50-60 k € liegt..., all I am saying...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30
Land: Deutschland

Re: update auf 100er Akku...

von olbea » 30. Jan 2017, 22:44

Leto hat geschrieben:Aber ich sage ja auch nicht das 10 kWh reichen, es reichen aber 50 kWh um für einen ganz großen Teil der Familien ein EV voll praktikabel zu machen wo Preis eine Rolle spielt

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Es wird auf den Aufpreis für die großen Akkus ankommen.
Wenn der Basisakku 50 kWh gross ist und der nächstgrößere Akku bring 50 km mehr Reichweite, dann kommt es doch auf den Preis an. Zumindest, solange es die verfügbaren SuC in ausreichender Menge gibt.
Geht bitte nich immer von Leuten aus, die sechsstellige Summen für ein Auto auf den Tisch legen können und wollen.
Mittlerweile könnte ich mich auch mit dem S60D anfreunden auch wenn ich gerne den S100D hätte.
Die 27.000€ muss man auch erst mal haben. Für diesen Preisunterschied sind viele bereit, auf der Fahrt in den Urlaub ein paar Minuten dranzuhängen.
| Model S 70D, Deep Blue Metallic |
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1145
Registriert: 8. Apr 2015, 17:41
Wohnort: Edingen (Baden)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: update auf 100er Akku...

von redvienna » 30. Jan 2017, 23:53

Der 3er BMW Einstieg liegt auch unter den 42k des M3.

Aber der geht auch nicht in unter 6 Sekunden auf 100 km/h.

Außerdem von der Laufruhe nur mit R6 oder V8 oder gar V12 zu vergleichen. ;)

Ganz real wird Tesla wieder die Betriebskosteneinsparungen anführen.
sind locker 3.000 im Jahr !

Außerdem großer Bildschim, versenkbare Türgriffe, modernes Design...
Ein schnöder 3er BMW lockt heute keinen mehr hinter dem Ofen hervor.
Außer vielleicht ein R6 oder M3.





Sucseeker hat geschrieben:
Leto hat geschrieben: Das MS III muss dringend für typische Nutzung im Preisfenster des 3er und der C-Klasse liegen, bei ähnlicher Qualität, nicht für das doppelte Geschwindigkeits- und Beachleunigungs- oder Reichweitenrekorde brechen. Meine Meinung.


Sorry, das geht nicht auf, die Einstiegs-Mercedes-Benz C-Klasse 0-100 in 9.6 sec. kostet ab 31.700 Euro brutto
Das Einstiegs-M3 mit 215 miles EPA-Range und 0-60 mph unter 6.0 sec. liegt bei min. 41.700 Euro brutto.
(35.000 USD plus 19% MwSt.) Ich glaube eher 45.000 Euro.

Also mind. 10.000 Euro mehr als der Benz. Tesla verkauft aber über Design, Sportlichkeit, Technologie und das eigene Schnellladenetz.
Tesla verkauft nicht über den Preis, auch nicht beim M3.

Grüße SuCseeker

Edit: jonn68 hat natürlich Recht (siehe Post unterhalb). Das war für mich selbstverständlich steht aber eigentlich an erster Stelle - Die Umweltfreundlichkeit !!
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna
Land: Oesterreich

Re: update auf 100er Akku...

von egn » 31. Jan 2017, 10:23

redvienna hat geschrieben:Der 3er BMW Einstieg liegt auch unter den 42k des M3.

Aber der geht auch nicht in unter 6 Sekunden auf 100 km/h.

Außerdem von der Laufruhe nur mit R6 oder V8 oder gar V12 zu vergleichen. ;)


Ich habe noch nie ein Auto nach diesen Kriterien gekauft und ich vermute dass die Mehrheit der Autofahrer das auch nicht tut.

Ganz real wird Tesla wieder die Betriebskosteneinsparungen anführen.
sind locker 3.000 im Jahr !


Also die Berechnung auf der Tesla Webseite ist jedenfalls nicht sehr real:

Benzinkosten Ersparnisse
Elektrische Fahrzeuge sind günstiger als benzinbetriebene Fahrzeuge. Durchschnittlich fährt eine Person 15.000 km im Jahr und gibt dafür € 1.900 für Benzin aus. Im Vergleich dazu sind die Kosten pro Strom, um das Model S zu laden, über dieselbe Distanz über zehn mal geringer. Über eine durchschnittliche Besitzdauer von fünf Jahren gerechnet ergibt dies eine Einsparung von ca. € 5.500.

Es wurde ein Benzinverbrauch von 8,2 Litern auf 100 km für ein vergleichbares, benzinbetriebenes Fahrzeug zugrunde gelegt. Weiter wurde der nationale Durchschnittspreis von 0,30 € für eine Killowattstunde Strom angenommen, 10 % Tesla Supercharger Nutzung, welches Kostenloses Langstreckenreisen ermöglicht. Die Kosten für einen Liter Premium Benzin wurden mit € 1,53 berechnet über die nächsten 5 Jahre.


Bei einem Diesel wie meinem 330d lag der Durchschnittsverbrauch über 75.000 km bei 6,9 l/100 km. Der Preis für Diesel beträgt derzeit 1,10 €, aber nehmen wir mal 1,20 € an. Dann liegen die Kosten für den Diesel über 15.000 km bei etwa 1.242 €.

Der Verbrauch des Model S liegt ab Steckdose bei etwa 25 kWh/100 km. Die jährlichen Stromkosten liegen bei den angegebenen 0,30 @/kWh dann bei 1.125 €.

Statt 5.500 € Vorteil in 5 Jahren sind das dann nur noch 600 €.

Ich sehe daher die "locker 3000 im Jahr" überhaupt nicht, selbst wenn die Treibstoffkosten etwas höher wären.

Außerdem großer Bildschim, versenkbare Türgriffe, modernes Design...
Ein schnöder 3er BMW lockt heute keinen mehr hinter dem Ofen hervor.
Außer vielleicht ein R6 oder M3.


Die 3er BMW verkaufen sich einfach so. Da braucht man niemand hinter dem Ofen hervor locken. :roll:
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste