Elektromagnetische Felder

Technische Informationen zum Model S...

Elektromagnetische Felder

von ASD » 19. Sep 2013, 15:28

Hallo Forum,

wie wir alle hier bin ich elektrisiert vom elektrischen Fahren. Ich bin jedoch zurückhaltend im Umgang mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern von Mobiletelefonen und W-LAN Routern. Auf die Nutzung verzichten wir natürlich dennoch nicht. Starken niederfrequenten Feldern begegne ich üblicherweise kaum, weshalb ich daraus resultierende Belastungen vernachlässige. Nun haben wir aber durch sehr hohe Stromflüsse von Batterie zum Wechselrichter ein starkes elektrisches und schwer zu schirmendes magnetisches Feld. Dazu kommt das Wechselfeld bei PEM und Motorzuleitung. Zwar habe ich kürzlich ein Model S bestellt, das Thema der elektrischen Felder für mich aber dennoch nicht abschliessen können.

Hat aus dem Forum bereits jemand die elektrischen und magnetischen Felder in seinem Model S gemessen oder kann Aussagen über die Feldstärken mitteilen, mit denen man sich bei der Fahrt umgibt? Tesla selber bemüht sich um Aufklärung und gibt an, dass die Strahlung auf dem Niveau unter der Belastung durch ein Mobiltelefon sei. Für Hochfrequenz ist das bestimmt richtig, zur Niederfrequenz ist aber noch nichts gesagt.

Eine Diskussion über die Frage der möglichen Schädlichkeit von elektromagnetischen Feldern will ich ausdrücklich nicht beginnen. Aber Messwerte, die jeder für sich interpretieren kann, wären ein Mehrwert für die Entwicklung der Elektromobilität.

ASD
 
Beiträge: 1
Registriert: 9. Sep 2013, 15:35

Re: Elektromagnetische Felder

von ChrisG » 20. Sep 2013, 08:02

Die meisten Themen im offiziellen Forum beschäftigen sich tatsächlich nur mit der Bagatelisierung des Themas. Mit http://www.Volkerize.com kannst du das Messageboard durchsuchen, hier die Ergebnissliste von EMF:

https://www.google.com/search?ie=UTF-8& ... gle+Search

Viel Glück bei der Suche
Chris
 
Beiträge: 380
Registriert: 10. Dez 2012, 14:13

Re: Elektromagnetische Felder

von Saftwerk » 20. Sep 2013, 16:38

Ich war zwar in der Studienzeit mit theoretischer Elektrotechnik und Feldern stets auf Kriegsfuß, aber vielleicht hilft das:

Elektromagnetische Felder:
Je höher die Frequenz ist desto mehr Energie kann abgestrahlt werden, aber auch die Antenne muss zur Wellenlänge passen.
Bei Gleichstrom wird gar nichts mehr abgestrahlt.

Magnetische Felder:
Durch Stromfluss entsteht ein Magnetfeld.
Die Stärke des Feldes verringert sich mit doppeltem Abstand auf die Hälfte. (1/Abstand)
Da der Hin~ und Rückleiter dicht beisammen liegen, heben sich diese beiden Felder schon ab geringer Entfernung auf.

Beispiel:
Ein einzelnes Kabel hat in 1m Abstand ein Magnetfeld mit Stärke 100%.
Ein Paar (Hin+Rückleiter) hat dann mit Zwischenraum 1cm zueinander wieder in 1m Abstand nur noch 0,0016%.
H = 1/(2*pi*99cm) - 1/(2*pi*100cm)

Wenn Du von einem in der Hand gehaltenen Magneten keine Kopfschmerzen und keinen Ausschlag bekommst, dann wirst Du dich in einem Elektroauto mit Sicherheit wohl fühlen. Da sind die Zündspulen und ~Kerzen im Verbrennungsmotor sicher gefährlicher.

Experiment: Halte mal einen starken Magneten an ein Kabel, wo viel (32A oder mehr) Strom fließt. Dein Magnet wird nur in direkter Nähe schwach vibrieren. Ab 5cm spürt man nichts mehr.
Da dein Körper nicht aus Metall ist und auch im Auto weit genug von den Kabeln weg ist, wird es auf deinen Körper keinen Effekt geben.
Aber wenn dich dennoch sorgst, dann fahre niemals mit U~ und S-Bahn, dort sind die Felder und Ströme noch viel hoher und die sitzt quasi genau zwischen Hin~ und Rückleiter, wo die Felder am größten sind.

Dann bleibt dir nur ein Verbrenner mit den hochgiftigen Abgasen,
... oder das Fahrrad,
... oder zu Fuß.
Zuletzt geändert von Saftwerk am 20. Sep 2013, 16:59, insgesamt 1-mal geändert.
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1932
Registriert: 26. Aug 2012, 18:27

Re: Elektromagnetische Felder

von Volker.Berlin » 20. Sep 2013, 16:47

Saftwerk hat geschrieben:Aber wenn dich dennoch sorgst, dann fahre niemals mit U~ und S-Bahn, dort sind die Felder und Ströme noch viel hoher und die sitzt quasi genau zwischen Hin~ und Rückleiter, wo die Felder am größten sind.

Das ist sehr anschaulich. Als wir vor zehn Jahren noch Röhrenmonitore hatten, ist bei mir auf dem Schreibtisch jedes Mal das Bild kurz eingestürzt wenn an der Haltestelle draußen von dem Fenster die Straßenbahn losgefahren ist.

ASD, Deine Frage ist ein bisschen wie die Sorge meiner Nachbarn, dass mein Tesla beim Aufladen in der Tiefgarage explodieren könnte. Dass das nicht passiert, ist so selbstverständlich, dass es richtig schwierig ist, dafür Belege zu finden. Es gibt keine Statistik darüber, wie oft Elektroautos beim Aufladen in Tiefgaragen explodieren, weil es einfach keinen Grund gibt, eine solche Statistik anzufertigen. Aus demselben Grund bekommst Du auch wenig harte Daten über die elektromagnetischen Felder im Model S.

Saftwerk hat geschrieben:Wenn Du von einem in der Hand gehaltenen Magneten keine Kopfschmerzen und keinen Ausschlag bekommst, dann wirst Du dich in einem Elektroauto mit Sicherheit wohl fühlen. Da sind die Zündspulen und ~Kerzen im Verbrennungsmotor sicher gefährlicher.

Auch sehr schön. Versuch mal, dazu Messwerte von den etablierten Herstellern zu bekommen... Da wirst Du ganz schön tief graben müssen.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 13916
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Elektromagnetische Felder

von horst98 » 21. Sep 2013, 09:36

In unserer Gemeinde gehen die Emotionen um Mobilfunkstrahlung extrem hoch. Man hat sogar ein Gutachten anfertigen lassen, in dem an mehreren Punkten im Gemeindegebiet gemessen wurde.

Erstaunlicherweise stammten die höchsten Werte weder von Mobiltelefonmasten noch von WLANs, die extrem reguliert sind, sondern von Schnurlostelefonen der Privatleute. Ist ja auch klar, diese Sender stehen viel dichter an den Menschen.

Zwei Dinge gibt es aus meiner Sicht beim Tesla zu beachten! Die eingebaute UMTS-Sendeanlage, die hoffentlich ordentlich geschirmt auf eine Außenantenne geleitet wird und den Nocebo-Effekt des Fahrers. In einem Nachbarort mehrten sich die Fälle von Kopfschmerzen und Erkrankungen nach dem Aufstellen eines neuen Mobilfunkmastes. Doch der Mast hatte noch gar keine Antennen montiert :-)

Ich halte es für extrem gefährlich, sich zu viele Sorgen im Vorfeld um diese Dinge zu machen. Der Nocebo-Effekt ist real. Bis hin zu Krebsausbrüchen! Mein Elektriker hat sich für die Feng Shui Leute eine extra Hochfrequenz Messanlage gekauft. Für 1500 Euro misst er ein Haus aus. Für halbes Geld sollte man ja einen Elektriker finden, der einem sein Model S ausmessen kann.

An den Ergebnissen wäre ich auch interessiert. Vielleicht finden sich ja 10 User, dann wird es für den Einzelnen nicht so teuer.
Gruß Horst
-------------
100kWh - V8.1 (2018.26) 19" Cycl silber - Premium - E3DC-Wallbox
15.000km - 251Wh/km
-------------
2013-2015: S 85 blau 45 Tkm 235Wh/km
2015-2017: S P85D rot 67 Tkm 235Wh/km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 763
Registriert: 24. Aug 2013, 10:27

Re: Elektromagnetische Felder

von p551Wien » 21. Sep 2013, 10:04

horst98 hat geschrieben:In unserer Gemeinde gehen die Emotionen um Mobilfunkstrahlung extrem hoch. Man hat sogar ein Gutachten anfertigen lassen, in dem an mehreren Punkten im Gemeindegebiet gemessen wurde.

Erstaunlicherweise stammten die höchsten Werte weder von Mobiltelefonmasten noch von WLANs, die extrem reguliert sind, sondern von Schnurlostelefonen der Privatleute. Ist ja auch klar, diese Sender stehen viel dichter an den Menschen.

Zwei Dinge gibt es aus meiner Sicht beim Tesla zu beachten! Die eingebaute UMTS-Sendeanlage, die hoffentlich ordentlich geschirmt auf eine Außenantenne geleitet wird und den Nocebo-Effekt des Fahrers. In einem Nachbarort mehrten sich die Fälle von Kopfschmerzen und Erkrankungen nach dem Aufstellen eines neuen Mobilfunkmastes. Doch der Mast hatte noch gar keine Antennen montiert :-)

Ich halte es für extrem gefährlich, sich zu viele Sorgen im Vorfeld um diese Dinge zu machen. Der Nocebo-Effekt ist real. Bis hin zu Krebsausbrüchen! Mein Elektriker hat sich für die Feng Shui Leute eine extra Hochfrequenz Messanlage gekauft. Für 1500 Euro misst er ein Haus aus. Für halbes Geld sollte man ja einen Elektriker finden, der einem sein Model S ausmessen kann.

An den Ergebnissen wäre ich auch interessiert. Vielleicht finden sich ja 10 User, dann wird es für den Einzelnen nicht so teuer.



eine kleine eigene Erfahrung:
ich fahre seit eineinhalb Jahren einen Renault Fluence ZE und dieser parkt immer in einem Carport
wo früher ein Verbrenner parkte. Seither hat sich kein Marder bei diesem Auto herumgetrieben obwohl sich früher egal ob der Motor warm oder kalt war immer Marderspuren am Dach etc fanden.
Ich glaube schon dass das mit dem Magnetfeld zu tun hat.
Auf Autos die davor auf der Straße parken turnt er jede Nacht herum
Grüße Norbert
Benutzeravatar
 
Beiträge: 489
Registriert: 30. Jul 2012, 11:14

Re: Elektromagnetische Felder

von Talkredius » 21. Sep 2013, 10:25

Das Alu des Model S bildet für elektromagnetische Felder einen Kurzschluss, außerdem sinkt die Feldstärke mit der Entfernung.

=> Erst wenn die Rücksitzbank von unten bei ausgeschalteter Sitzheizung warm wird, solltest Du Dir über die Felder Gedanken machen :D
stellv. Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Talkredius, waiting for delivery of Tesla Roadster 4.0
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 3623
Registriert: 27. Apr 2011, 21:06
Wohnort: Hückelhoven

Re: Elektromagnetische Felder

von Chris » 21. Sep 2013, 11:05

Ich durfte Anfang der Woche ein Model S über eine längere Strecke fahren und hatte dabei mein Smartphone (Samsung Galaxy Ace) unterhalb des großen Displays liegen. Während der Fahrt kam es zwischenzeitlich zu Rückkopplungen, welche aus den Lautsprechern des Model S zu hören waren. Halt dieses Typische Knacken wenn man nen sendendes/empfangendes Handy nah an die Lautsprecher hält.
Der Effekt war allerdings nicht gegeben wenn ich das Handy auf den Beifahrersitz gelegt habe.
Beim S handelte es sich um ein amerikanisches Vorführfahrzeug. Konnte ähnliches auch bei europäischen Modellen beobachtet werden und lag es nun am Handy oder am Fahrzeug?^^
Benutzeravatar
 
Beiträge: 228
Registriert: 4. Jun 2012, 19:45

Re: Elektromagnetische Felder

von Saftwerk » 21. Sep 2013, 11:32

p551Wien hat geschrieben:ich fahre seit eineinhalb Jahren einen Renault Fluence ZE und dieser parkt immer in einem Carport
wo früher ein Verbrenner parkte. Seither hat sich kein Marder bei diesem Auto herumgetrieben obwohl sich früher egal ob der Motor warm oder kalt war immer Marderspuren am Dach etc fanden.
Ich glaube schon dass das mit dem Magnetfeld zu tun hat.
Auf Autos die davor auf der Straße parken turnt er jede Nacht herum

Dann nach doch mal den Test: Stell dein Auto ab ohne zu laden (=kein Strom = kein Magnetfeld) dann müsste der Marder auch wieder zu Dir kommen. Sorge aber dafür dass die Randbedingungen stimmen (gleiche Autotemperatur, gleiches Wetter,... ) und mach den Test mindestens eine Woche lang, um die Statistik vom Zufall trennen zu können.

Oder Erklär mir das:
Die Hausanschlussleitung verläuft unter der Straße/Gehweg genau wo die Autos parken. Durch diese Leitung fließt der Strom aus der gesamten Straße, was dadurch große Magnetfelder erzeugt. Wenn Marder sich von Magnetfeldern abgestoßen fühlen, warum turnen sie dann genau dort herum?

Ich glaub eher, die Marder mögen die hohen Geräusche der Ladegeräte und Lüfter nicht. Schließlich arbeiten fast alle Marderschrecks mit diversen störenden Geräuschen.

An alle Fengshui und Mondfeuchtigkeits-Spezialisten: Warum kann ich bei euch keinen Magneten gegen Marder kaufen???
Ich hoffe wieder genug Argumente geliefert zu haben, die wieder gegen mich verwendet werden können.
(Frei nach dem Motto : Alles was sie Sagen, wird gegen Sie verwendet werden)
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1932
Registriert: 26. Aug 2012, 18:27

Re: Elektromagnetische Felder

von teslaMS » 21. Sep 2013, 12:18

p551Wien hat geschrieben:eine kleine eigene Erfahrung:
ich fahre seit eineinhalb Jahren einen Renault Fluence ZE und dieser parkt immer in einem Carport
wo früher ein Verbrenner parkte. Seither hat sich kein Marder bei diesem Auto herumgetrieben obwohl sich früher egal ob der Motor warm oder kalt war immer Marderspuren am Dach etc fanden.
Ich glaube schon dass das mit dem Magnetfeld zu tun hat.
Auf Autos die davor auf der Straße parken turnt er jede Nacht herum


ich denke, da gibt es einflussreichere, andere Unterschiede zwischen Model S und Verbrennern, als Magnetfelder
Mögen Marder z.B. Benzin oder Ölgeruch?
S85 mit Doppellader (9.2013-10.2018); Zoe Q210 22 kWh (9.2016); S75D (10.2018)

6 Monate kostenlose Supercharger-Nutzung beim Kauf eines Model S oder X
Benutzeravatar
 
Beiträge: 305
Registriert: 27. Dez 2012, 22:11

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: ft90d, Ismaning und 7 Gäste