Doppellader bei Facelift Modellen

Technische Informationen zum Model S...

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von Leto » 27. Dez 2016, 10:45

Niev hat geschrieben:Also ich muss sagen, dass der doppellader nie auf meiner Wunschausstattungsliste stand. Nun habe ich ihn dennoch und muss sagen, ich bin sehr froh darüber. Gerade jetzt bei den verfügbaren Destination Chargern oder bei einer anderen Ladestation bin ich einfach flexibler und kann mir so manchmal einen SuC Halt und evtl. Umweg schenken.


Ich hätte auch wieder einen gekauft, ich aber nie wirklich gebraucht. Ich hätte auch ohne die 17,5 kW Option leben können. Ich brauche das eigentlich nur selten mal um kurz vor Langstrecke in kurzer Zeit von 80 auf 100 SoC zu laden. Vielleicht 3 Mal im Jahr...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30
Land: Deutschland

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von tornado7 » 27. Dez 2016, 10:56

Leto hat geschrieben:
Niev hat geschrieben:Ich brauche das eigentlich nur selten mal um kurz vor Langstrecke in kurzer Zeit von 80 auf 100 SoC zu laden. Vielleicht 3 Mal im Jahr...

Wobei die Zeitersparnis mit dem Doppellader hierfür minimal sein dürfte, da so ca. ab SoC 90% ohnehin nur noch mit 11kW oder sogar weniger geladen wird, nicht? ;)

Ich hätte kein Problem damit einen neuen Tesla zu kaufen ohne die Option auf den klassischen 22 kW Doppellader. Für das gesparte Geld, so erhoffe ich mir, kriege ich in naher Zukunft ja dann einen CCS-Adapter und dessen Nutzen ist klar höher.

Etwas schade finde ich, dass so der Ausbau der vergleichweise günstigen 22 kW Ladestellen nicht weiter gefördert wird. Ich vertrete nämlich noch immer den Standpunkt, dass für das gleiche Geld lieber 6x 22kW installiert wird statt 1x 50kW CHAdeMO / CCS. So wie IKEA oder Lidl hier in der Schweiz das bspw. machen.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3588
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur
Land: Schweiz

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von Mathie » 27. Dez 2016, 11:08

Leto hat geschrieben:Es wäre mehr ein Problem der Rufs und der Restwerte von Tesla. Immer im Kopf behalten zukünftige Käufer sind keine Glaubenstäter mehr, also ist ein Hersteller der nach wenigen Jahren seine Fahrzeuge nicht mehr vollständig repariert schnell komplett raus aus der Auswahl.

Ja, aber das ist ein anderes Thema. Das kann Tesla etwa mit Abfindung und NDA regeln und nur, wenn der Kunde sich darauf nicht einlässt, einen der letzten aus purem Goldstaub hergestellten Slave-Lader einbauen ;)

Ernsthaft: Klar müssen Unternehmen oft etwas aus Gründen der Kundenzufriedenheit tun, wozu sie rechtlich nicht verpflichtet sind. Da war Tesla bis dato oft kulanter als andere, was sich aber ändert, je weiter die Marke in den Massenmarkt vordringt.

Mir ging es darum aufzuzeigen, dass die Gerichte Tesla nicht zwingen werden, Slave-Lader auf Dauer anzubieten.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9381
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von Niev » 27. Dez 2016, 11:08

Ja müsste man mal ausrechnen. Da ich ein altes Modell habe, gehe ich im Vergleich immer von 11 zu 22 kW aus. Und das ist schon sehr erheblich.
Natürlich kann man sich mit Adaptern (Chademo etc) behelfen. Aber Typ 2 mit 22 kW finde man nach meiner Erfahrung in der Stadt (oder eben durch die besagten DeC) eben schneller. Und wenn ich an einem DeC einen Halt zum Essen (in richtigen Restaurant/Hotel) einlege, sind schnell mal 1,5 std weg. Da macht sich das schon bemerkbar
 
Beiträge: 1523
Registriert: 22. Nov 2014, 15:13
Land: Deutschland

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von elel » 27. Dez 2016, 11:17

Neulich bei Frost dauerte es 20 Minuten, bis das MS halbwegs lud, weil erstmal die Batterie in Stimmung gebracht werden musste. Da ist 22 kW schon viel wert.
Mein letzter Verbrenner muss gehen: e-golf ist bestellt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 900
Registriert: 19. Jan 2015, 16:13
Wohnort: Lüneburg
Land: Deutschland

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von Mathie » 27. Dez 2016, 11:30

elel hat geschrieben:Neulich bei Frost dauerte es 20 Minuten, bis das MS halbwegs lud, weil erstmal die Batterie in Stimmung gebracht werden musste. Da ist 22 kW schon viel wert.


Das Aufheizen des Akkus geht an 22kW nicht schneller als an 11kW. Der Unterschied der Ladezeit inkl. Aufheizen sollte damit doch absolut gleich bleiben und relativ sogar geringer werden.

Dazu kommt, dass ja offenbar mehr Zeit zum Laden verfügbar gewesen wäre, da der Wagen ja Zeit hatte, vor der Ladung auszukühlen. Oder stand der Wagen nicht am Ladeplatz und die Fahrstrecke zum Ladeplatz reichte nicht zum Aufheizen?

Es gibt immer Situationen, wo 22kW einen großen Nutzen haben. Weshalb der Nutzen bei Frost besonders groß sein soll, sehe ich aber erstmal nicht.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9381
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von tornado7 » 27. Dez 2016, 11:32

Da helfen dir aber die 22kW nicht viel, da die Batterie mit maximal 5.5kW geheizt werden kann (verbautes Heizelement). Oder meinst du den durch die Heiz-Verzögerung entstandenen Zeitdruck? ;)

Immer schön bei Ankunft laden, dann hast du das Problem nicht 8-)
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3588
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur
Land: Schweiz

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von Spüli » 27. Dez 2016, 11:44

Wenn man sich in der Ladewüste bewegt, macht es schon einen Unterschied, wie lange man auf die Rückkehr ins SuC-Netz benötigt.

Ich denke aber auch das es keine Möglichkeit gibt, den neuen Lader gegen zwei alte Lader zu tauschen. Da muß ja sicher auch an der Software was gemacht werden. Aber vielleicht werden die kleinen mobilen Chademos bald günstiger. Derzeit gibt es 11-12kW (DC netto) für knapp 4k€. Ist dann zwar deutlich mehr gebastel mit den Adaptern, aber auch ein Weg um in Richtung 20kW zu kommen.
Gruß Ingo

Smart ED3 Cabrio '13 / MS85D '15 / M3 '19
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1311
Registriert: 29. Sep 2014, 09:22
Wohnort: Raum Braunschweig
Land: Deutschland

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von mp37c4 » 27. Dez 2016, 12:01

Ein solider 20kW Chademo Lader (Designwerk) kostet incl. Chademo Stecker und Import um die 20.000 €. Für unseren Leaf haben wir das ausgegeben, weil der nur 3,7 kW AC laden kann und das Chademo-Netz bei der Leaf-Reichweite (100-150 km) nicht ausreicht. Das Teil werden wir auch für den nächsten Wagen mitnehmen (Leaf2 oder was es demnächst mit mind 40kW Akku gibt). Bei Tesla gehe ich davon aus, dass der mind. 22 kW AC laden kann. Wenn nicht, ist die Entscheidung einfach: es wird für uns keinen neuen Tesla geben (egal ob S oder 3 oder Y).
//*
//* seit 30.12.14 bis Mitte November 2019: S85, grau, 19", Luft, Doppel, Tech, Winter, Kindersitze(ausgebaut) / P58xxx
//*
Benutzeravatar
 
Beiträge: 813
Registriert: 1. Feb 2015, 13:58
Wohnort: Düsseldorf
Land: Deutschland

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von TeeKay » 27. Dez 2016, 12:31

Mathie hat geschrieben:Weisst Du wo der Umrichter für die 65kW Rekuleistung liegt und wieso man diesen Gleichrichter nicht für die Ladung nutzen kann? Bin was E-Technik angeht Laie.

Der Inverter, der aus dem Gleichstrom der Batterie Wechselstrom für den Motor macht, macht auch aus Reku-Wechselstrom wieder Gleichstrom für die Batterie. Renault ist der einzige Großserien-Hersteller, der diesen Weg auch zum Laden der Batterie nutzt. Das ist günstig und schnell, dafür handelt man sich andere Nachteile ein. Z.B. unterirdische Effizienz bei geringen Leistungen (der Motor ist nicht dafür gedacht, mit maximaler Effizienz 2,3kW zu rekuperieren) und negative Auswirkungen auf das Stromnetz. So kann es sein, dass dein Backofen im mit 20kHz schwingt, wenn die Zoe vor der Tür lädt. :)

Und aus den Grundsätzen von Treu und Glauben willst Du eine Verpflichtung für das Vorhalten einer unbegrenzten Anzahl von Ersatz-Slaveladern ableiten? Da der Slave-Lader nicht essentiell für das technische Funktionieren des Fahrzeugs ist und sie ja unbestritten eine nennenswerte Zahl von Ersatzteilen vorgehalten haben, glaube ich nicht, dass es irgendeine Verpflichtung gibt, die alten Slaves bei einem Defekt in drei Jahren oder so noch zu ersetzen.

Ob das Laden eines Elektroautos mit der verkauften Lade-Geschwindigkeit ein essentielles Feature ist, wird irgendwann sicher ein Richter entscheiden. Ich bezweifle, dass ein Richter der Ansicht sein wird, noch während des laufenden Produktlebenszyklus ausgehende Ersatzteile wären rechtens. Nennenswert kann die Zahl der Ersatzteile auch nicht sein, wenn schon wenige Monate nach der Produkteinstellung des DL die Frage im Raum steht, ob überhaupt noch welche lieferbar sind. Denn das war schon im Oktober der Fall, als ich fragte, ob noch ein DL nachgerüstet werden kann. Da die Teile öfter kaputt gehen, muss die nennenswerte Zahl der Ersatzteile schon in einem vernünftigen Verhältnis zum erwarteten Ersatzteilbedarf stehen. Es reicht nicht, 100 Stück auf Lager zu legen und zu behaupten, das wäre nennenswert, wenn sie pro Quartal 150 ersetzen müssen.

tornado7 hat geschrieben:Wobei die Zeitersparnis mit dem Doppellader hierfür minimal sein dürfte, da so ca. ab SoC 90% ohnehin nur noch mit 11kW oder sogar weniger geladen wird, nicht? ;)

Beim 85er sinkt die Ladeleistung bei 97% unter 11kW.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 15:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Akilae, StromMachtSchnell und 3 Gäste