Doppellader bei Facelift Modellen

Technische Informationen zum Model S...

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von elel » 27. Dez 2016, 01:33

Ich bin immer heilfroh, mit 22 kW laden zu können, wenn ich schnell wieder los muss.
Mein letzter Verbrenner muss gehen: e-golf ist bestellt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 900
Registriert: 19. Jan 2015, 16:13
Wohnort: Lüneburg
Land: Deutschland

Doppellader bei Facelift Modellen

von TinyTiny » 27. Dez 2016, 02:38

Alles Papperlapapp .....

eigentlich heißt es doch immer
"der Kunde ist König" oder nicht?

Björn zumindest und ich, bestimmt auch viele andere, wären sofort dabei gewesen wenn es zusätzlich noch zwei Lader zu meinem DL (Doppel-Lader 22kW) im MS zusätzlich gegeben hätte.
Also ein QL (Quad-Lader 43kW).
Ok 4000,-€ noch zusätzlich mehr zu den 2000,-€ die ich sehr gerne bezahlt habe und weitere 4000,-€ gerne bezahlt hätte.

Zur Zeit spriesen die 43kW Lader in Deutschland wie Pilze aus der Erde.

Ich will es mal so sagen:
Ich möchte einfach egal wo ich hinkomme oder strande, den dort schnellstmöglichen Lade-Strom beziehen können mit meinem eigentlich geilen Auto. Punkt.

Und Papperlapapp 1:
Komm mir jetzt keiner, es wäre kein Platz im Auto ! MS und MX strotzt gerade so vor Laderaumvolumen im Kofferraum.
Beim MX 5-Sitzer, gibt es sogar eine leere Zwischen-Stufe (Mittelkeller) da wäre Platz ohne Ende um zusätzliche Lader unterzubringen.

Und Papperlapapp 2:
Komm mir jetzt keiner, es wäre nicht wirtschaftlich für mich. Wenn ich bereit bin 6000,-€ mehr auszugeben für 43kW anstatt 11kW, weil ich es kann und für mich es wert ist, dann ist doch alles o. k.
Wenn man 1 Slavelader anschließen kann, dann kann man doch bestimmt auch 3 Slavelader anschließen oder?

Und Papperlapapp 3:
Ich setze sogar noch eins oben drauf und sage, ich will auch mit CCS 50kW laden können. Am besten mit dem passenden Adapter von Tesla oder einfach eine CCS-Buchse in meinem Tesla.

Ganz wie der Kunde (König) es wünscht und dafür gerne zur Kasse gebeten werden darf.

Ich will einfach eine
"Omnipotente Ladesau"
mit allen Steckern (SuC, ChaDeMo, CCS, Typ2,) immer in der höchsten angeboten kW Wahl.

Mit mobilen Ladeboxen kann man dann auch noch die restlichen Stecker abdecken:
(CEErot32A 3Ph., CEErot16A 3Ph., CEEblau16A 1Ph., Schuko10A 1Ph.,)


Und Papperlapapp 4:
Komm mir jetzt keiner und sagt, dass das alles technisch nicht machbar wäre. Bin mir ganz sicher in wenigen Jahren, dass Tesla alle Lademöglichkeiten mit allen Steckern in jeder größtmöglichen kW-Ausführung uns bieten wird, es aber auch jetzt schon bieten könnte.

Das allerwichtigste bei einem Stromauto ist
Strom rein: laden
und
Strom raus: fahren
Und das so schnell und so gut wie es zur Zeit eben machbar ist.


Ich will immer einen Plan
A, B, C, D, E, F, G, H, dabei haben.


Alles andere ist Papperlapapp !!!

Wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und nehmt mich nicht zu ernst.
Aber ich hätte trotzdem gern 43kW AC geladen wenn es dort einen Lader gibt.

[emoji256][emoji256][emoji256][emoji256]
Zuletzt geändert von TinyTiny am 27. Dez 2016, 03:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1251
Registriert: 4. Apr 2015, 06:00
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von frank.pigge » 27. Dez 2016, 02:51

Ich würde sogar die Kindersitze (3. Sitzreihe im Model S) entfallen lassen, dann bleiben die Kinder zu Hause und ich kann mit 43 KW laden wenn ich auf meinen Kundenterminen gezwungen bin zu Zwischenstopps, fern ab von Superchargern...[emoji12]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Im Leben glücklich zu sein, ist ein Geschenk. Dass ein Auto noch ein i-Tüpfelchen sein kann, ist unglaublich für den, der es hat...: Model S P90D und P85+ sowie Model X P90DL
 
Beiträge: 1839
Registriert: 28. Sep 2014, 00:59
Wohnort: Wehrheim
Land: Deutschland

Doppellader bei Facelift Modellen

von TinyTiny » 27. Dez 2016, 03:37

Tiny hat nochmal Editiert eins obendrüber.

Die ganzen Zahlen oben gelten natürlich im übertragenen Sinn für MS FL und MX.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1251
Registriert: 4. Apr 2015, 06:00
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von Cupra » 27. Dez 2016, 08:08

Mal abwarten... von 22 auf 16,5 runter... das M3 bekommt dann nur noch 11kW und MS und MX werden daran angepasst. Eigentlich schade dass es immer weniger Auto für mehr Geld gibt.
Model S100D "Edelweiss" :D Firmware V10.1 2020.4.1- AP2.5 FSD
Model X75D "Sonic" :) Firmware V10 2019.40.2.5- AP2.5 FSD

Tage seit dem letzten durch Fehler erzwungenem Reset: 0
Historie: 33/3/6/10/6/4
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4604
Registriert: 23. Jul 2016, 13:21
Wohnort: Schweiz
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von Andi-E » 27. Dez 2016, 08:36

Ich will auch alle Papperlapapps von Tinytiny. :lol:
S85 Oktober 2014, Tech, Air, Sound, AP1, Aludach :), 22kW Doppellader
M3 LR dual motor
 
Beiträge: 1165
Registriert: 2. Nov 2013, 09:26
Land: Deutschland

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von redvienna » 27. Dez 2016, 09:50

Weihnachten ist in Mitteleuropa schon vorbei oder ? :lol:

Meiner Meinung nach ist es keine wirtschaftliche oder technische Entscheidung.

Vermutlich eher um alles einfacher zu halten.

Tesla bietet ja auch nur wenige Zusatzpakete an. (Extras)

Da könnten Sie noch viel von BMW u.a. lernen. ;)
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna
Land: Oesterreich

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von Mathie » 27. Dez 2016, 10:24

TeeKay hat geschrieben:
Beatbuzzer hat geschrieben:Sie würden keinen Doppellader streichen, wenn den 95% aller Kunden gekauft und bezahlt hätten ;)

Sie hätten an 95% aller Kunden den Doppellader verkauft, wenn er nicht aus dem Konfigurator gestrichen und die Sales-Leute angewiesen worden wären, den DL zu verschweigen und bei aktiver Kundennachfrage von selbigem anzuraten.


Als ich mich Anfang 2015 mit der Bestellung unseres Model S beschäftigt habe (also zu der Zeit, als der Doppellader von der Sonderausstattung ab Werk zum Zubehör wurde, wurde der Doppellader noch aktiv im Verkaufsgespräch beworben. Er wurde weder verschwiegen, noch davon abgeraten, im Gegenteil. Das mag sich irgendwann geändert haben, aber in Q1/2015 hat Tesla Berlin den Doppellader aktiv vermarktet. Bei meiner Probefahrt in FFM im Oktober 2013 war der Doppellader als quasi zwingend angepriesen worden. 2013 hätte ich den DL auch auf jeden Fall genommen, denn damals war noch nicht klar, wie das SuC-Netz kurz später aussehen würde. 2015 war für mich das SuC-Netz der Grund, den DL nicht zu bestellen.

Der zurückgehende Anteil an Fahrzeugen mit DL lag mMn nicht hauptsächlich am Vertrieb sondern an der Entwicklung des SuC-Netzes.

volker hat geschrieben:Der neue Hochstromlader mit 11kW (und 16,5kW gegen Freischaltung) hat einen anderen Kabelbaum und ist auch für die Rekuperation zuständig. D.h. es gibt eine zusätzliche Kabelverbindung zur Drive Unit.

Bitte wiederhol doch nicht ständig, das Ladegerät sei für die Rekuperation zuständig. Es fließt lediglich der Reku-Strom durch die Verkabelung des Ladegeräts. Das Ladegerät richtet aber nicht 65kW Rekuleistung gleich. Sonst könnte Tesla auch mit 65kW an AC-Ladesäulen laden.

Weisst Du wo der Umrichter für die 65kW Rekuleistung liegt und wieso man diesen Gleichrichter nicht für die Ladung nutzen kann? Bin was E-Technik angeht Laie.
volker hat geschrieben:Abgesehen davon ist der "Slave"-Lader nur noch in geringen Stückzahlen vorrätig, d.h. bei Defekt kann es schwierig werden mit Ersatz.

Das ist zum Glück Teslas Problem. Entweder sie kapieren es selbst oder sie kriegen es irgendwann von einem deutschen Gericht auf eigene Kosten gesagt.

In dem PDF ist übrigens auch ein Passus zu Teslas unmöglichen Vorgehen in Sachen Sicherung im Ladegerät enthalten
"Dies kann dazu führen, dass der Bruch einer Lötstelle Kosten in drei- oder vierstelliger Höhe verursacht. In diesen Fällen sollte aus Herstellersicht beachtet werden, dass die Grenze von Treu und Glauben dann erreicht ist, wenn ein Missbrauch offensichtlich ist, d. h. der Hersteller die Baugruppe ohne Weiteres auch in mehrere Unterbaugruppen aufteilen könnte."

Und aus den Grundsätzen von Treu und Glauben willst Du eine Verpflichtung für das Vorhalten einer unbegrenzten Anzahl von Ersatz-Slaveladern ableiten? Da der Slave-Lader nicht essentiell für das technische Funktionieren des Fahrzeugs ist und sie ja unbestritten eine nennenswerte Zahl von Ersatzteilen vorgehalten haben, glaube ich nicht, dass es irgendeine Verpflichtung gibt, die alten Slaves bei einem Defekt in drei Jahren oder so noch zu ersetzen. Aus welcher "Verkehrssitte" willst Du diese Verpflichtung herleiten.

Ich wüsste zumindest nicht, wo das Problem wäre, ein nicht essentielles Ersatzteil 4 oder 5 Jahre nach Ende der Herstellung nicht mehr liefern zu können. Bis zum Ende der Gewährleistung und je nach Garantiebedingungen der freiwilligen Garantie werden die Ersatz-Slave-Lader wohl noch reichen. Falls nicht dürfte Tesla mit der Erstattung des Aufpreises für die irreparable Sonderausstattung auch da aus der Reparaturpflicht rauskommen.

Das gilt natürlich nicht für essentielle Ersatzteile wie DU, Akku, Master-Lader etc.

Bezüglich der vergossenen Sicherung im Ladegerät kann ich als Laie keine technische Aussage treffen. Habe den Thread dazu aber mit Interesse gelesen und nichts darüber gefunden ob die defekte Sicherung Ursache oder Folge des Defekts des Ladegerätes war. Wenn eine defekte Sicherung für wenige Cent, die nicht austauschbar ist, einen Schaden von mehreren tausend Euro verursacht, könnte man mit Treu und Glauben argumentieren. Wenn die defekte Sicherung aber lediglich die Folge eines anderen Defekts ist, dann ist es in meinen Augen unerheblich, ob die Sicherung vergossen ist oder nicht.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9393
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von Leto » 27. Dez 2016, 10:35

Es wäre mehr ein Problem der Rufs und der Restwerte von Tesla. Immer im Kopf behalten zukünftige Käufer sind keine Glaubenstäter mehr, also ist ein Hersteller der nach wenigen Jahren seine Fahrzeuge nicht mehr vollständig repariert schnell komplett raus aus der Auswahl.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30
Land: Deutschland

Re: Doppellader bei Facelift Modellen

von Niev » 27. Dez 2016, 10:37

Also ich muss sagen, dass der doppellader nie auf meiner Wunschausstattungsliste stand. Nun habe ich ihn dennoch und muss sagen, ich bin sehr froh darüber. Gerade jetzt bei den verfügbaren Destination Chargern oder bei einer anderen Ladestation bin ich einfach flexibler und kann mir so manchmal einen SuC Halt und evtl. Umweg schenken.
 
Beiträge: 1523
Registriert: 22. Nov 2014, 15:13
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Neticle [Bot] und 1 Gast