Zukünftiges Batterielayout von Teslas Akku

Technische Informationen zum Model S...

Zukünftiges Batterielayout von Teslas Akku

von Kuba » 23. Jun 2016, 15:08

Hallo,

Ich frage mich schon des längeren, ob es denn jetzt, da Tesla ja in der Gigafactory noch enger mit Panasonic zusammenarbeitet, möglich wäre andere Zellen zu entwickeln. Und zwar Zellen die direkt vom Kühl- bzw Heizmedium umspült werden könnten. Es müßte doch möglich sein, auf die Aluleitungen zu verzichten (in denen jetzt das Medium Zirkuliert) und gleichzeitig würde man die Zelle rundum mit dem Medium umspülen. Somit würde man Platz gewinnen, und in das Pack mehr Zellen bringen.
Ich weiß da gibt es dann Probleme wie man die Zellen im Pack zur Außenwelt hin abdichtet, aber es gibt doch da sicher sehr gute Klebstoffe (oder andere Lösungen). Kenne da einige Anwendungen aus meiner Arbeitswelt.(Kleber)
Oder denke ich da zu laienhaft?

Gruß

Kurt
S85D seit 10.Juni 2015
http://ts.la/kurt5409
 
Beiträge: 1722
Registriert: 10. Mai 2014, 19:31
Wohnort: DE Regensburg
Land: Deutschland

Re: Zukünftiges Batterielayout von Teslas Akku

von volker » 23. Jun 2016, 15:12

Schau mal das Video von Kreisel an in diesem Thread
viewtopic.php?f=22&t=12149

Da ist eine Kühlung zu sehen, die angeblich den Mantel jeder Zelle direkt umspült. Das soll Bauraum sparen.

Angesichts der Wärmemengen, die abzuführen sind, ist eine Kühlung mit Flüssigkeiten vermutlich ohne Alternative. Helium kann bei Betriebstemperatur von Li-Ionen-Zellen einfach nicht genug Wärme aufnehmen. Oder an was für Drücke denkst du dabei?
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11147
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Zukünftiges Batterielayout von Teslas Akku

von Kuba » 23. Jun 2016, 15:46

Hi Volker,

Ich glaube auch, das man dadurch Bauraum spart.

Danke für das Video, werde es mir später noch ansehen. Glaube auch, das Flüssigkeiten alternativlos sind. Ehrlich gesagt, habe ich mir über den Druck, der da drin herscht keine Gedanken gemacht. Denkst, oder weißt du welche Drücke im Tesla System herschen? Sind das mehr als 3-4 bar?

Gruß

Kurt
S85D seit 10.Juni 2015
http://ts.la/kurt5409
 
Beiträge: 1722
Registriert: 10. Mai 2014, 19:31
Wohnort: DE Regensburg
Land: Deutschland

Re: Zukünftiges Batterielayout von Teslas Akku

von Elektroniker » 23. Jun 2016, 16:06

volker hat geschrieben:Helium kann bei Betriebstemperatur von Li-Ionen-Zellen einfach nicht genug Wärme aufnehmen. Oder an was für Drücke denkst du dabei?

Kuba hat geschrieben:Ehrlich gesagt, habe ich mir über den Druck, der da drin herscht keine Gedanken gemacht. Denkst, oder weißt du welche Drücke im Tesla System herschen? Sind das mehr als 3-4 bar?

Helium? Druck? Im Tesla? :?
Hat Kuba im ersten Post denn was von Helium gesagt? :?
 
Beiträge: 1394
Registriert: 8. Mai 2015, 17:08
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: Zukünftiges Batterielayout von Teslas Akku

von Kuba » 23. Jun 2016, 16:28

Hallo Volker,

Bin jetzt gerade beim Video schauen, und mir fällt auf, bei ca. Minute 6:00 spricht der Herr, von Kreisels Verbindungstechnik. Da spricht er auch davon, das Tesla mit den "herkömmlichen Schweissrobotern" die Zelle verletzt. Wenn er jetzt da das Ultraschallbonden (also den dünnen Verbindungsdraht) meint, dann hat er keine Ahnung vom Ultraschallbonden. Werden die Zellen noch anderweitig geschweißt? Weiß ich jetzt nicht.

Ich betreue jetzt den Prozess des Ultraschallbondens schon über 30 Jahre in unserem Betrieb, und kann nur dazu sagen, das dieser Draht nur mittels Ultraschall und Druck auf den Draht festgemacht wird. Da wird weder Wärme eingebracht, noch anderweitige Energie.

Er spricht dann davon das sie wegen ihrer Verbindungsart schneller laden können. Was hat denn eigentlich die Verbindungsart mit dem Balancing und Laden zu tun?

Schaue jetzt noch das Video weiter, und wahrscheinlich werde ich dann das gleiche Laserschweißverfahren sehen, mit welchem wir in der Arbeit eine 0,3 dicke Kupferfolie an einen Kontakt schweißen, sehen.

Gruß

Kurt
S85D seit 10.Juni 2015
http://ts.la/kurt5409
 
Beiträge: 1722
Registriert: 10. Mai 2014, 19:31
Wohnort: DE Regensburg
Land: Deutschland

Re: Zukünftiges Batterielayout von Teslas Akku

von TeeKay » 23. Jun 2016, 16:44

Wenn jemand sagt, dass er in allen (!) relevanten Paramtern besser ist als alle (!) anderen, ist ohnehin Skepsis angesagt. Sie haben also in der Garage mit ein paar Leuten das hinbekommen, was vermutlich tausende andere, besser finanzierte Teams nicht schafften - ohne sich irgendwo irgendeinen Nachteil einzuhandeln. Wie sagte Musk sinngemäß so schön? Wenn Sie eine neue Wunderbatterie entwickelt haben, erzählen Sie uns nicht davon. Packen Sie ein Muster ein und schicken es uns. Wir melden uns dann bei Ihnen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 14:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

Re: Zukünftiges Batterielayout von Teslas Akku

von volker » 23. Jun 2016, 17:07

Elektroniker hat geschrieben:Helium? Druck? Im Tesla? :?
Hat Kuba im ersten Post denn was von Helium gesagt? :?


Nein, hat er nicht. :oops:
Heizmedium ... He**|**ium ... Helium

Das flüssige Kühlmedium im Tesla ist Wasser mit Glykol oder einem ähnlichen Frostschutzmittel. Es gibt einen Ausgleichsbehälter vorne im Wagen. Insofern steht es unter Atmosphärendruck. Die Umwälzpumpen werden mit wenig Leistung arbeiten, einige 10W vielleicht.

Bei einer Kühlung mit Gas könnte man durch hohen Druck die Wärmeabfuhr steigern. Aber da war ich wie gesagt auf dem Holzweg,
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11147
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Zukünftiges Batterielayout von Teslas Akku

von Toaster » 23. Jun 2016, 19:10

bitte leute! wer frech ca. 5 m lange e-schiffe baut, braucht nicht wirklich volumeneinsparung beim akku. wenn überhaupt geht es um kohle, der einsparung von material und aufwand.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1408
Registriert: 30. Sep 2014, 08:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)
Land: Deutschland

Re: Zukünftiges Batterielayout von Teslas Akku

von egn » 23. Jun 2016, 21:13

Natürlich ist auch Volumeneinsparung wichtig wenn die Autos immer kleiner werden.

Es gibt Spekulationen dass Tesla in Zukunft den Akku mit Luft kühlt und durch Wegfall der Kühlleitungen eine noch höhere Packungsdichte erreicht. Es soll durch andere Anordung auch möglich sein einzelne Zellen zu tauschen.

Ob es so kommt, wir werden sehen. :roll:
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Zukünftiges Batterielayout von Teslas Akku

von Toaster » 23. Jun 2016, 22:03

viel erfolg mit luft! wasser nimmt pro kg am meisten wärme auf, dagegen ist luft quasi ein isolator. analog sind alle wassergekühlten verbrenner thermisch den luftgekühlten überlegen. aber bitte sehr - lasse mich gern überraschen...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1408
Registriert: 30. Sep 2014, 08:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)
Land: Deutschland

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], dailycommuter, Schreibfauler, voltage und 6 Gäste