Bella Italia oder die Tote Batterie

Technische Probleme und deren Lösung...

Bella Italia oder die Tote Batterie

von R-Scheidt » 12. Sep 2019, 23:03

Nach über 14 Stunden Fahrt und etwa 1.200 km Wegstrecke sind wir glücklich und wohlbehalten das erste Mal elektrisch im italienischen Urlaubsort angekommen. Alle skeptischen Verwandten wurden beruhigt („Hat das mit dem Laden geklappt?“, „sind die Supercharger in der Schweiz nicht nachts auch geschlossen wie die Tankstellen?“, etc).

Das Hotel hatte eine Campingsteckdose für uns vorab bestätigt und vorbereitet und auch ein anderer Teslafahrer hat dies wohlwollend nach unserem Laden gesehen und nutzen dürfen.

Am dritten Tag abends prüfte meine bessere Hälfte die Tesla App und meinte: „0% Akkustand? Hatte der gestern nicht noch 80%?“
Leicht nervös ins Auto gesetzt, dieses wachte aus einem tiefen Schlaf auf und bestätigte: 0%. Ein sofortiger Ladeversuch mit manueller Entriegelung wurde verweigert.

Es begann eine Kaskade von sich abwechselnden Fehlermeldungen:
- Kabinen-Überhitzungsschutz deaktiviert.
- Laden mit manueller Entriegelung deaktiviert.
- Fahrzeug muss gewartet werden.
- Batterieladezustand zu niedrig.
- Beschleunigung verringert.
- Leistungsverringerung
- ...

Der Anruf bei Tesla ( nach über 20 Min Warteschleife ) ergab ein Problem, das wahrscheinlich an der Batterie liegt. Die hilfsbereiten Teslatechniker sorgten für eine Abholung am nächsten Tag, das Fahrzeug muss aber leider über 400 km nach Turin geschleppt werden, es gibt scheinbar nur 2 SeCs in Mailand und Turin. Für den Fall, dass es kein Batterieschaden sei, sollte ich mich bereit erklären, etwa 1.800 Euro plus Maut selbst zu zahlen (plus Reparatur natürlich).

Hatte jemand von Euch etwas Vergleichbares? War es die Batterie? Das wäre echt beruhigend und finanziell entspannter, da das Auto aus 2014 ist und nur noch Garantie auf Batterie und Motor hat.

P.S. Sehr ärgerlich ist auch das Wasser auf die Mühlen der Bekannten und Verwandten, deren grundlegende Elektro-Skepsis ich immer mit Zuversicht und Überzeugung wegwischen konnte. Das klappt jetzt schlechter.
Gulas Bike Pi1 10.0 seit 2015
Model S P85 seit 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 12
Registriert: 30. Jan 2019, 20:44
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Bella Italia oder die Tote Batterie

von ammersee-tesla » 13. Sep 2019, 06:47

Guten Morgen,
das hört sich nach defektem Massepunkt oder defekter 12V Batterie an.
Die 12V Batterie hättest du auch in der Hotelgarage selbst tauschen können.

Ich wünsche euch trotzdem noch einen schönen Urlaub. Und wegen der Verwandtschaft....... hatten die noch nie eine defekte 12V Batterie?

Frank
1.ZOE seit 10.07.15
2.ZOE seit Mitte 2017
S 70 D seit 23.09.2015
Kona 64 seit 12.2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 883
Registriert: 17. Jul 2014, 12:55
Land: Deutschland

Bella Italia oder die Reanimation des Autos

von R-Scheidt » 1. Okt 2019, 19:09

So, ein kurzes Update mit Happy End:

Das Service Center Padua ist klasse!
+ Ich wurde immer zügig per Email informiert.
+ Das Abschleppen nach Padua wurde von Tesla bezahlt.
+ Ich bekam kostenfrei eine neue HV Batterie (naja neu: Das glaube ich eher nicht: Überarbeitet und repariert von einem anderen Auto schätze ich. km-Reichweite etwa 5 km mehr als bisher, Ladeleistung identisch am Supercharger, aber der Mitarbeiter am SeC meinte sie sei neu.)
+ Ich bekam kostenfrei einen Loaner (Model S75D) für 10 Tage.

Besondere Schmankerl:
+ Das Auto bekam eine schriftliche Sondererlaubnis zum Verlassen des Landes, da mein Urlaub vor Reparaturende endete. Beim Abholen habe ich also noch ein Wochenende in Padua verbracht bei 26 Grad und Sonnenschein - Das Leben ist schön!
+ Der Lässigmodus zusammen mit der Beschränkung auf 145 km/h wurde abgeschaltet, da ich erklärt habe, dass ich in Deutschland nicht auf der Autobahn überholt werden will. Der Servicemitarbeiter erzählte mir, dass sie diese Beschränkung irgendwann eingeführt haben, als immer mehr Speedtickets bei Tesla aufliefen durch die Loaner.
+ Da meine 12 V Batterie sich gemeldet hatte, konnte ich das im selben Werkstattaufenthalt tauschen lassen (300 €)

Echt klasse gemacht beim Thema Kundenservice und Kundenbindung!
Den Beitrag könnte ich auch in die Rubrik "Mein Teslamoment" schieben.

@Frank: Die Verwandschaft war baff, dass ein knapp 5 Jahre altes Auto kostenfrei repariert wird :-)

Rüdiger
Gulas Bike Pi1 10.0 seit 2015
Model S P85 seit 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 12
Registriert: 30. Jan 2019, 20:44
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Bella Italia oder die Tote Batterie

von DerDennis » 1. Okt 2019, 20:54

Danke für deinen Bericht!
 
Beiträge: 28
Registriert: 15. Mai 2019, 08:27
Land: Deutschland

Re: Bella Italia oder die Tote Batterie

von oscar70 » 1. Okt 2019, 22:06

sehr interessanter bericht! schön, dass es für dich so gut ausgegangen ist.

und ja, doof das man dem verbrenner-lager damit dann auch noch munition geliefert hat...

sag doch bitte mal, wie viel der accu gelaufen hatte - denke diese info wäre noch sehr interessant.
S70D

(seit 2012 nur elektrisch, 4 Fahrzeuge, zusammen deutlich mehr als 200 tkm)
 
Beiträge: 187
Registriert: 24. Dez 2015, 11:18
Wohnort: nordhessen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Bella Italia oder die Tote Batterie

von univ » 1. Okt 2019, 22:27

So kannst du das Herstellungsdatum der Batterie herausfinden: viewtopic.php?f=4&t=14686

Waere wirklich interessant, ob die Batterie tatsaechlich neu ist.
S 85D, Deep Blue, 19"/Pano/AP1/Prem/Air/UHF/Winter seit 08/2015: 465.000 km (univ)
S 85, Dark Blue, 19"/AP1/Tech (CPO EZ 12/2014 103k km) seit 07/2019: 47.000 km (univ's Familie)
smart ED 22kW (CPO EZ 12/2013 49k km) seit 01/2018 (univ's Frau)
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2328
Registriert: 19. Mai 2015, 22:00
Wohnort: im tiefsten Taunus
Land: Deutschland

Re: Bella Italia oder die Tote Batterie

von R-Scheidt » 10. Okt 2019, 19:56

So, heute habe ich mich mal außerhalb der Garage an das Foto erinnert und den Batterieaufkleber im Tageslicht abfotografiert.
Das ist eine super Seite zum Dekodieren - echt klasse, was hier im Forum an Wissen zusammengetragen wird!

Seriennummer HV-Akku alt: Tesla, 2014, September, SeriennummerX
Der alte Akku hatte 150 Tkm Laufleistung, also nicht wirklich viel. Die Batterien sollen ja 500 Tkm - 800 Tkm halten.
Ich denke er wird nach seiner Reparatur ein neues Leben in einem anderen Tesla bekommen.

Seriennummer HV-Akku neu: Tesla, 2014, August, SeriennummerY, R1-Reparatur

Ich habe also eine praktisch gleich alte und reparierte Batterie mit minimal mehr Reichweite bekommen.

Versprechen von Tesla gehalten - TOP! (Ersatzbatterie mit mindestens gleichen Leistungswerten)

P.S.:
Ich hatte natürlich auf eine 90 KWh Batterie gehofft, aber das wäre zu schön gewesen.
Der 100er HV-Akku könnte in Zukunft in einem solchen Fall mit MCU2 Austausch angeboten werden, ich hätte dafür gerne aufgezahlt.
Mal schauen - mit schwindender 85er Akku-Verfügbarkeit könnte das irgendwann kommen.
Gulas Bike Pi1 10.0 seit 2015
Model S P85 seit 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 12
Registriert: 30. Jan 2019, 20:44
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: geko, Quickrider, sly, T0m03, Tweetmeme [Bot] und 12 Gäste