Tesla mit Reifenpanne

Technische Probleme und deren Lösung...

Tesla mit Reifenpanne

von TheMini » 1. Mai 2017, 12:52

Moin,
vielleicht gehört der Beitrag auch in den Bereich "Off Topic", da er aber mit einer Technikpanne zu tun hatte landet er jetzt hier.
Ein kleines "Abenteuer" will ich den Forumslesern nicht vorenthalten:
Vor einigen Tagen war ich gegen 17:00 in der Nähe von Heide bei einem Kunden und bin leider in dessen Auffahrt unglücklich über den im Boden eingelassenen Stopper seines großen zweiflügeligen Grundstücktores gefahren. Dies quittierte mein linkes Hinterrad mit sofortigem Druckverlust. Wie sich später herausstellte hatte der Metallanschlag die Flanke des Reifens auf einer Länge von circa 2cm aufgeschlitzt.
Ein Schnellreparaturversuch mit Reifenspray blieb erfolglos und führte nur zu "Saukram" auf dem Vorplatz.
Also blieb nur der Anruf beim ADAC:
Nach kurzer Warteschleife habe ich dann auch eine nette Mitarbeiterin erreicht und das Problem geschildert. Auf den Hinweis das es sich um einen Tesla MS handelt kurzes Schweigen, dann eine Suche in der Datenbank und die Aussage "Den müssen wir auf einen Transporter heben. Wir informieren einen Partner und der holt Sie in maximal einer Stunde ab."
So weit, so gut. Also Abwarten...
Nach circa 30 Minuten ein Rückruf des Abschleppers: "Wir haben gerade gesehen das Sie einen Tesla haben mit 2,2 Tonnen Leergewicht; den können wir nicht heben. Wir geben das mal an den ADAC zurück damit ein anderer Partner beauftragt wird".
Na gut, dann eben so...
Allerdings läuft die Zeit. Zwischenzeitlich hatte ich (Internet sein Dank) einen Reifenhändler in der Nähe gefunden und kontaktiert der sogar einen Reifen in passender Dimension am Lager hatte; allerdings nur Öffnungszeit bis 18:00.
Also:
Anruf beim ADAC was jetzt passiert ("Wir beauftragen einen anderen Partner - wir klären noch wen")
Anruf beim Reifenhändler ("Wann kommen Sie etwas, wir lassen einen Mitarbeiter so lange warten").
Mittlerweile 17:45 und nochmaliger Anruf beim ADAC: "Wir haben einen anderem Dienst beauftragt. Sie können ihn gern auch direkt anrufen"
Gesagt, getan und das erste Gespräch war schon spannend: "So ein Fahrzeug hatten wir noch nicht; wir klären gerade mit Tesla direkt was es an Besonderheiten gibt. Wir wissen schon das wir es nicht normal verzurren können".
Tesla schreibt vor das das Fahrzeug nur über die Räder verzurrt werden darf; meist werden die Zurrgurte durch die Felgen gezogen. Bei einem platten Reifen macht das aber ein Problem.
Bei der Diskussion über eine schnelle Lösung (Reifenhändler wartet...) wurde dann die Variante "Demontage des Rades vor Ort, Fahrt zum Reifenhändler und Montage Neureifen, Rückfahrt und Montage am Fahrzeug" gewählt. Also Reifenhändler benachrichtigen das gegen 18:45 mit einer Ankunft zu rechnen ist.
Der Abschlepper kam dann gegen 18:40. Zum Glück ein sehr erfahrener Mitarbeiter der zwar "nicht glücklich mit der Lösung" war wegen der möglichen Beschädigung des Akku beim Anheben; aber trotzdem klappte dann alles (zum Glück hatte ich die PDF Version des Handbuches auf dem iPad dabei - auch wegen Anzugmoment Schrauben!).
Also Rad runter, zum Händler (ein sehr engagierter Azubi hatte warten müssen - ein Trinkgeld war ihm sicher!), zurück zum Auto und Montieren.
Interessante Nebeninfo; der zweite Abschleppdienst (kein kleines Unternehmen!) hätte mein MS nicht zurren können. Dem Tieflader fehlten schlicht die entsprechenden Zurrpunkte und nach Aussage des Fahrers ist das auch bei fast allen anderen Tiefladern genauso! Also unbedingt klären wenn ein MS oder MX wirklich transportiert werden muss!
An dieser Stelle Dank an alle Beteiligten; ohne Sie wäre ich 100km von zu Hause gestrandet und an alle Tesla Fahrer: auch eine eigentlich schlichte Reifenpanne kann Nerven kosten :-)
Grüße
Dirk
 
Beiträge: 45
Registriert: 24. Dez 2014, 15:18

Re: Tesla mit Reifenpanne

von hotrod » 1. Mai 2017, 13:22

das ist ein Abenteuer.. warum hast du nicht direkt bei Tesla angerufen?
06/2015 MS 85 solid white SOLD
04/2015 MS P85D solid black SOLD
07/2017 MS 90D FL pearl White SOLD
11/2017 MX100D Pearl White
... Bei den ganzen Mängeln kannst du doch mal ein Auge zudrücken.. sei froh ,das du CO2-frei unterwegs bist ... ;-)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 701
Registriert: 16. Mär 2015, 19:16
Wohnort: Kiel

Re: Tesla mit Reifenpanne

von TheMini » 1. Mai 2017, 13:31

Tesla hätte mir wohl direkt nicht helfen können. Die nächste Niederlassung wäre wohl Norderstedt gewesen und ob Tesla von dort aus helfen kann bezweifle ich. Und der Zeitfaktor war entscheidend; es musste schnell gehen...
 
Beiträge: 45
Registriert: 24. Dez 2014, 15:18

Re: Tesla mit Reifenpanne

von tornado7 » 1. Mai 2017, 13:40

Das Handbuch mit Anzugsmoment ist übrigens auch unten links in den Fahrzeugeinstellungen am Zentraldisplay abrufbar.

Und was ist das für eine merkwürdige Befestigung, die, im Boden einer EinFAHRT eingelassen, Autoreifen aufschlitzen kann?
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: http://www.bit.do/mythbuster-eauto UPDATE AUGUST 2018
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: http://www.bit.do/co2-emissionen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2613
Registriert: 25. Dez 2015, 11:57
Wohnort: Winterthur

Re: Tesla mit Reifenpanne

von Blvr888 » 1. Mai 2017, 14:46

Bei Panne oder Unfall würde ich immer erst direkt bei Tesla anrufen. Nach einem Unfall waren bei mir beide Reifen platt. Ein von Tesla organisierter Partner-Abschlepper hatte überhaupt kein Problem, den Wagen auf die Ladefläche hochzuziehen.
S85 VIN 387XX -- Silberpfeil aka Tessi -- EZ Juni 2014
 
Beiträge: 998
Registriert: 3. Jul 2013, 12:26
Wohnort: Landkreis München

Re: Tesla mit Reifenpanne

von Disty » 1. Mai 2017, 15:01

Ab dem Wort ADAC hab ich aufgehört zu lesen. War was ?
Als S oder X Kunde immer erst bei Tesla anrufen, denn man hat das ganze Geld ja nicht nur für das Auto alleine gezahlt.
Und ob Tesla einem doch nicht helfen kann wissen wir außenstehende nicht.
Erzählung eines MS Fahrers:
Reifenpanne an einem SuC irgendwo in der Schweiz. Tesla angerufen. Mechaniker mir 21" Felge mit Reifen kam und der Wagen stand wieder einsatzbereit da bevor die Ladung fertig war.
Achja Kunde war aus D.und es war mitten in der Nacht. :)
Perfekt ist: Eine Illusion ;)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1378
Registriert: 28. Okt 2015, 19:24

Re: Tesla mit Reifenpanne

von Skorpy » 1. Mai 2017, 15:28

Ich denke genau für solche Vorfälle sind ja diese Tesla-Rangers da. Quasi Tesla's hauseigener Pannendienst.
Mein TESLA seit 17.03.2017: Model S90D, Midnight Silver Metallic, AP2, Panorama, Luftfahrwerk, Premiumpaket, Soundsystem

Meine Websites:
http://www.timeless-rock.ch
http://www.starlight-cinema.ch

Referal-Link: http://ts.la/martin4621
 
Beiträge: 44
Registriert: 18. Dez 2016, 10:01

Re: Tesla mit Reifenpanne

von TheMini » 1. Mai 2017, 17:26

OK, wenn ich das so lese dann werde ich wohl bei der nächsten (hoffentlich nicht eintretenden Panne) erstmal bei Tesla anrufen. Vielleicht bin ich zu sehr von anderen Herstellern geprägt bei denen es in solchen Fällen immer hieß: "Haben Sie keinen Pannenschutzbrief? Wir helfen gern wenn das Auto bei uns auf dem Hof steht..."
@tornado7: der Stopper war gar nicht ungewöhnlich; einfach eine (allerdings recht hoch angesetzte) horizontale Metallstrebe. Ich bin vermutlich genau mit den äußeren 5mm des Reifens darübergefahren und dann abgerutscht,
@Skorpy: gibt es die Ranger noch und waren die nicht mal extra kostenpflichtig. Ich kenne den aktuellen Stand nicht
 
Beiträge: 45
Registriert: 24. Dez 2014, 15:18

Re: Tesla mit Reifenpanne

von petzlux » 1. Mai 2017, 18:02

Dazu allgemeine Frage: kann man mit dem Tesla Roadside Assistance getrost auf Mitgliedschaft im ADAC oder anderen Organisationen (hier in Luxembourg ACL) verzichten, da man die selben Leistungen bei Pannen / Unfaellen sich erwarten kann ?
Model S 70D seit 2017/03
Model 3 Reservierung
Benutzt meinen Referral Link http://ts.la/patrick4510
Benutzeravatar
 
Beiträge: 115
Registriert: 23. Mai 2016, 12:55
Wohnort: Luxemburg

Re: Tesla mit Reifenpanne

von Mathie » 1. Mai 2017, 18:34

petzlux hat geschrieben:Dazu allgemeine Frage: kann man mit dem Tesla Roadside Assistance getrost auf Mitgliedschaft im ADAC oder anderen Organisationen (hier in Luxembourg ACL) verzichten, da man die selben Leistungen bei Pannen / Unfaellen sich erwarten kann ?

Ich war in inzwischen knapp 30 Jahren Autofahrerdasein noch nie in einem Automobilclub. Hatte immer einen Schutzbrief über die Autoversicherung und dazu die Herstellermobilitätsgarantien, solange diese galten.

Bin in der Zeit zweimal mit eigenem Auto liegengeblieben, beide Male kein Problem, einmal über Hersteller, das andere Mal über Versicherungsschutzbrief. Ein drittes Mal bin ich mit einem fremden Fahrzeug liegengeblieben, da hatte der Eigentümer eine ADAC-Plus-Mitgliedschaft, dadurch war ich als Fahrer mit abgesichert. Habe keinen Relevanten Unterschied zwischen ADAC und anderen Anbietern gemerkt, wobei, wenn ich mich recht erinnere bei der Panne mit meinem Alfa in der Gewährleistungszeit auch der ADAC kam. Bei der Schutzbriefversicherung kam der AvD-Pannendienst.

Nach meiner Erfahrung braucht man die Automobilclubmitgliedschaft höchstens, wenn man mit einem fremden Auto unterwegs ist, für das keine Schutzbriefversicherung besteht.

Betrifft allerdings die Situation in DE und mein Sample an Erfahrungen ist mit n=3 sehr klein.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7517
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste