Verarbeitungsqualität und Ersatzteilversorgung ?

Technische Probleme und deren Lösung...

Re: Verarbeitungsqualität und Ersatzteilversorgung ?

von trayloader » 8. Jan 2017, 16:00

Grundsätzlich:

die Ersatzteilversorgung halte ich bei Tesla für katastrophal.

Ich warte set MONATEN auf Ersatz für meine durchgerosteten Schrauben an der Heckklappe.

Ebenso seit 2 Monaten auf meine neuen Einstiegsleisten.

Das wird nix mehr.Sie sind eher daran interessiert in Fremont neue Kisten auf die Straße zu schicken als "Altkunden" bei der Stange zu halten.

Einer der richtig üblen Punkte bei Tesla.
Amazing how when things get a little dark around TSLA, certain people appear but then disappear when things are brighter. Just like roaches.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1900
Registriert: 1. Sep 2016, 22:05
Land: Deutschland

Re: Verarbeitungsqualität und Ersatzteilversorgung ?

von einstern » 8. Jan 2017, 16:27

Ich begreife diese Situation jetzt mal als Chance.
Mache einen Online Shop auf "tesla-parts.com" und verdiene due eine goldene Nase.

Mal überlegen, was muss ich so auf Lager legen?
- Heckscheibe
- Schraube
- Einstiegsleiste
:D
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5419
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Verarbeitungsqualität und Ersatzteilversorgung ?

von TeeKay » 8. Jan 2017, 19:42

Die umfangreiche Teile-Liste für meinen 23.000 Euro Frontschaden wurde von Tesla binnen 3 Wochen bearbeitet und wohl vollständig geliefert, jedenfalls ging die Reparatur diese Woche los. Und das über Weihnachten und Neujahr. Also da gabs auch schon schlimmere Wartezeiten bei Renault und Mitsubishi.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 15:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

Re: Verarbeitungsqualität und Ersatzteilversorgung ?

von rdlalf » 13. Jan 2017, 11:06

Hallo Tesla-Gemeinde, das ist mein erster Beitrag hier.
Gestern war ein Tag auf den ich mich (+meine Familie) gewaltig gefreut habe : Mein MS 90D in pearl white wurde mir bei Tesla in Wien übergeben. Zunächst die ersten Minuten des ergriffenen Staunens. Die zuständige Dame war sehr professionell und bemüht.
Dann, nach der ersten Euphorie, die Erkenntnis: Das ist der am schlechtesten verarbeitete Neuwagen den ich je übernommen habe. Warum in Teufels Namen übergibt Tesla einen Wagen der knapp 130000,- Listenpreis kostet, mit Mängeln die jeder Laie sieht: Mit einer mit 5mm Höhenversatz zwischen li und re eingebauten Motorhaube, Lackeinschluss im li Aussenspiegel, an einigen Ecken keine Lackabdeckung, Chromleisten an den Fenstern die man wohl nur in alkoholisiertem Zustand so versetzt aufkleben kann, etc..
Mein Schwager der absolut kein Autofreak ist, ist um 2200 in meine Garage gekommen und hat die meisten Mängel selbst bei schlechtem Licht sofort gesehen.

Der erste Akt, den wir im Rahmen der Übergabe gemacht haben war, einen Nachbesserungstermin am 20.1. zu vereinbaren. Ich gehe natürlich davon aus und hoffe sehr, dass die Mängel penibelst beseitigt werden, aber trotzdem ist die Vorgehensweise ein Auto hinzustellen das einfach nicht passt vollkommen unprofessionell. Jeder Tesla und sein zufriedener Besitzer sollte doch m.E. ein Werbeträger sein. Viele meiner Freunde und Bekannten werden in den nächsten Tagen das Fahrzeug sehen und werden die Mängel von selbst erkennen, da muss ich gar nicht drauf hinweisen.

Obwohl das Fahrzeug natürlich beim Fahren Spaß macht, ist meine Freude doch schwer getrübt. Es muss einfach das Gesamtpaket, also Technik + Optik, stimmen !

Mal sehen wie das weitergeht. Melde mich.

Update 16.1.2017:
Die sehr nette Dame welche für die Übergabe zuständig war, hat mir heute früh ein Email geschickt, in welchem sie die Mängel nochmal sehr bedauert und explizit versprochen hat, dass die Mängel am 20.1. in Ordnung gebracht werden. Ich werde somit am 20.1. einen Tag lang MX fahren und am Abend hoffentlich lächeln.

Update 23.1.2017:
So, am 20.1. war Termin für die Nachbesserung bei Tesla in Wien. Alles lief sehr professionell und freundlich ab: Übergabe des vorbereiteten, vollgeladenen MX mit vielen Erklärungen die auch für mein MS Sinn machen - man hat sich wirklich Zeit genommen, anschl. nochmal gemeinsames Durchgehen der Mängel. Alles klar soweit, man war sich nur nicht sicher, ob der Lackeinschluss am linken Aussenspiegel per Ersatzteil erledigt werden kann. Am Nachmittag dann zwischendurch ein Anruf wann ich bei Tesla eintreffen würde, der Betreuer der die Übernahme am Morgen gemacht hat, hatte nämlich anscheinend nur bis 1600 Dienst. Als ich um 16:30 eintraf hat er auf mich gewartet. Die Mängel wurden zu meiner Zufriedenheit beseitigt: ´Motorhaube´ und Kofferraumklappe sitzt jetzt gut eingepasst, die Chromleisten an den Fenstern wurden ausgerichtet, der Lackeinschuss am linken Rückspiegel wurde durch ein Teil eines anderen Neufahrzeuges beseitigt, div. Lackstellen an Kanten wurden nachgearbeitet und passen jetzt. Das Fahrzeug wurde mir vollgeladen übergeben. Alles sehr professionell und freundlich.
Ich bin mit einem Lächeln und mit Begeisterung weggefahren und freue mich jetzt schon auf viele schöne Tesla-Kilometer.
Die einzige Frage die bleibt: Warum nicht gleich ?
Zuletzt geändert von rdlalf am 23. Jan 2017, 14:17, insgesamt 3-mal geändert.
 
Beiträge: 9
Registriert: 13. Jan 2017, 00:09
Land: Oesterreich

Re: Verarbeitungsqualität und Ersatzteilversorgung ?

von mp37c4 » 13. Jan 2017, 11:57

Tja, ich denke mal, du wirst dir hier Antworten anhören können wie "man fährt keinen Tesla, weil es das beste Auto der Welt ist, sondern weil man die Welt retten will!". Ich sehe es inzwischen auch so, dass ein heutiger Tesla sein Geld nicht mehr wert ist, sondern man kauft ihn, weil es schlicht keine Alternative gibt. Vor 2 Jahren hat mein S85 85 tsd Euro gekostet, mit fast allem drin. Heute käme ich wohl so auf 120 tsd, plus SC Kosten, plus hohe Versicherungskosten. Leider müssen die eh schon überarbeiteten Service Center das ausbaden und im Nachhinein versuchen, alle Mängel zu beseitigen. Das wird zwar alles kostenlos erledigt, aber als Kunde verbrennt man eine Menge Zeit mit eigentlich überflüssigen Arbeiten. Zudem können diese ganzen Grantiearbeiten auf Dauer auch für Tesla nicht gut sein.
//*
//* seit 30.12.14 bis Mitte November 2019: S85, grau, 19", Luft, Doppel, Tech, Winter, Kindersitze(ausgebaut) / P58xxx
//*
Benutzeravatar
 
Beiträge: 814
Registriert: 1. Feb 2015, 13:58
Wohnort: Düsseldorf
Land: Deutschland

Re: Verarbeitungsqualität und Ersatzteilversorgung ?

von stealth_mode » 13. Jan 2017, 13:02

rdlalf hat geschrieben:Hallo Tesla-Gemeinde, das ist mein erster Beitrag hier.
Gestern war ein Tag auf den ich mich (+meine Familie) gewaltig gefreut habe : Mein MS 90D in pearl white wurde mir bei Tesla in Wien übergeben. Zunächst die ersten Minuten des ergriffenen Staunens. Die zuständige Dame war sehr professionell und bemüht.
Dann, nach der ersten Euphorie, die Erkenntnis: Das ist der am schlechtesten verarbeitete Neuwagen den ich je übernommen habe. Warum in Teufels Namen übergibt Tesla einen Wagen der knapp 130000,- Listenpreis kostet, mit Mängeln die jeder Laie sieht: Mit einer mit 5mm Höhenversatz zwischen li und re eingebauten Motorhaube, Lackeinschluss im li Aussenspiegel, an einigen Ecken keine Lackabdeckung, Chromleisten an den Fenstern die man wohl nur in alkoholisiertem Zustand so versetzt aufkleben kann, etc..
Mein Schwager der absolut kein Autofreak ist, ist um 2200 in meine Garage gekommen und hat die meisten Mängel selbst bei schlechtem Licht sofort gesehen.

Der erste Akt, den wir im Rahmen der Übergabe gemacht haben war, einen Nachbesserungstermin am 20.1. zu vereinbaren. Ich gehe natürlich davon aus und hoffe sehr, dass die Mängel penibelst beseitigt werden, aber trotzdem ist die Vorgehensweise ein Auto hinzustellen das einfach nicht passt vollkommen unprofessionell. Jeder Tesla und sein zufriedener Besitzer sollte doch m.E. ein Werbeträger sein. Viele meiner Freunde und Bekannten werden in den nächsten Tagen das Fahrzeug sehen und werden die Mängel von selbst erkennen, da muss ich gar nicht drauf hinweisen.

Obwohl das Fahrzeug natürlich beim Fahren Spaß macht, ist meine Freude doch schwer getrübt. Es muss einfach das Gesamtpaket, also Technik + Optik, stimmen !
Mal sehen wie das weitergeht. Melde mich.


Also den hätte ich gar nicht mitgenommen! wenn es so offensichtlich eine Zitrone ist - gleich nach Feststellung der Mängel stehenlassen und einen neuen Termin zur "perfekten Abholung/Übergabe" vereinbaren.
Das ist nun wirklich völlig inakzeptabel - das kann man ja wirklich nicht herzeigen... damit müssen sie schon leben können!
aber ich bin zuversichtlich dass es wird..
P85, 21" gray, pearl, gray leather, All IN , NO rear facing seats
Unbegrenzte Supercharger Nutzung bei Bestellung eines neuen Tesla z.B. über diesen Link:http://ts.la/thilo1743
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1940
Registriert: 25. Sep 2013, 12:10
Wohnort: Bern
Land: Schweiz

Re: Verarbeitungsqualität und Ersatzteilversorgung ?

von HeliPilot » 17. Jan 2017, 10:06

Was ich hier so lese, macht mich schon nachdenklich.
Ich dachte, dass bei einer relativ neuen Firma nicht gleich alles rund läuft, man aber aus Fehlern lernt und das Bestreben hat, stets besser zu werden.

Als ich mein MS von 2014 "neu" hatte, bin ich zu einem Freund gefahren, der Kfz-Meister und KFZ-Sachverständiger ist. Also jemand, der tagtäglich Autos bewertet.
Er hat sich seeeehr genau meinen Wagen angeschaut und konnte wirklich nichts negatives feststellen. Er war voll angetan.
Sein Originalton: "Sehr saubere Spaltmaße, alles super verarbeitet. Für`n Erstlingswerk haben die Ami`s hier wirklich einen super Job gemacht!"

Das 2016/17 (wesentlich teurere) Autos mit Fehlern ausgeliefert werden, passt nicht so recht ins Bild.
Wird die Qualität schlechter?

Insgesamt bin ich von der Preisgestaltung im Service/Ersatzteilbereich überhaupt nicht begeistert. Mal eben 1000 € für einen 80.000er Service halte ich schon für übertrieben....dafür, dass man immer sagt, E-Auto-Inspektionen sind deutlich günstiger als beim Verbrenner.
Aber das nur mal so am Rande...

LG
Nr. 2: S 75 D, natürlich in rot seit 02.01.2018
Nr. 2: Renault ZOE Intens 40 seit 19.06.2017
Powerwall 2 seit 31.01.2020
2 PV`s zusammen 15 kW/p, 11 kw Wallbox
 
Beiträge: 224
Registriert: 3. Jun 2015, 19:41
Wohnort: Hespe, Schaumburg, NS
Land: Deutschland

Re: Verarbeitungsqualität und Ersatzteilversorgung ?

von ensor » 17. Jan 2017, 10:10

Es gibt immer ein paar wenige Exemplare, die aus der Reihe tanzen. Bei den Wagen im Store und unserem sind die Spaltmaße aus mehr als ansehnlich und die Verarbeitungsqualität auf hohem Niveau. Aus meiner Sicht hat die Qualität besonders im Innenraum spürbar zugenommen.
Tesla Model S 85D seit Mai 2015, > 91.000 km
BMW i3 94Ah seit November 2016, > 15.000 km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3613
Registriert: 14. Dez 2014, 14:51
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], jonny007 und 5 Gäste