Automatische Einparkfunktion rammt grossen Stein

Technische Probleme und deren Lösung...

Re: Automatische Einparkfunktion rammt grossen Stein

von T-Fan » 8. Sep 2016, 14:10

reniswiss hat geschrieben:Er wollte in den ersten Senkrechtparkplatz im Parkhaus. Das Auto hat aber beim Reinfahren den Rollstuhlweg als Parkplatz erkannt und nicht den eigentlichen Parkplatz. Beim automatischen Parkvorgang wurde dann nicht aufgepasst und das Auto fuhr in den Stein.
Das Foto mit dem Schaden zeigt definitiv die Heckstossstange eines Model S mit Facelift.


Mag ja sein. Aber ich kenne dieses Parkhaus auch. Da muss man schon sehr weit weg vom eigentlichen Parkplatz sein und sich zudem noch im Rausfahren fast schon auf dem Trottoir befinden, bevor man rückwärts mit der linken Seite gegen den Stein fahren kann. Mir unverständlich, wie man dort annehmen kann, das MS würde den ganzen Weg zurück in die reguläre Parkbucht legen. Aber OK, vielleicht ein wenig zu viel auf den Automat verlassen.
Model 3 seit 05/2019
 
Beiträge: 1930
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Schweiz

Re: Automatische Einparkfunktion rammt grossen Stein

von Mathie » 8. Sep 2016, 14:12

emmess hat geschrieben:Es geht (zumindest mir) mehr um die Funktion "Automatisch Einparkieren" im Generellen. Da bleibt doch u.a. folgende Frage:
Wie erkenne ich das nächste Mal, sofern ich diese Funktion je wieder einmal gebrauche, ob der AP beim Einparkieren nicht nur nahe ans nebenanstehende Fahrzeug ranfährt (und dann vorwärts wieder weg, zum korrigieren), oder eben direkt in das Fahrzeug reinfahren wird? Ich habe jetzt leider schon beides erlebt und glaube, dass man im Vorfeld eigentlich nur hoffen kann, dass er nicht reinfährt. Wenn man es realisiert, ist es doch bereits zu spät (bei mir fährt er teilweise bis auf wenige cm an Hindernisse heran), oder liege ich da falsch?


Also ich habe den Fuß immer auf der Bremse und wenn ich mir nicht sicher bin, dass es passt, dann Bremse ich und schaue in Ruhe. Wenn ich dann überzeugt bin drücke ich auf fortsetzen. Bis jetzt habe ich - glaube ich - immer fortsetzen gedrückt.

Was ich allerdings öfters erlebe ist die Fehlerkennung von Lücken, wo gar keine sind. Genau das scheint ja bei Dir passiert zu sein. Gerne mal im Ampelstau, wenn man langsam an der Abbiegerschlange vorbeirollt und in der Schlange eine Lücke von vielleicht 6m ist. Oder beim Querparken eine von Blumenkübeln gerahmte Ausfahrt... Ich schaue mir das Diagramm wo er Einparken will immer genau an und verifiziere vor der Bestätigung, dass sich dort eine geeignete Lücke befindet.

Mein Fazit: Wenn der Assistent eine Lücke korrekt erkennt, parkt er parallel sehr gut ein, der Abstand zum Bordstein ist in engen Straßen allerdings etwas groß. Quer parkt er auch normalerweise gut ein, allerdings oft etwas langsamer, als ich es selbst täte und ziemlich in der Mitte der Lücke, was bei schmalen Lücken das Aussteigen beschwerlich macht.

Ich finde den Parkassistenten genau wie Autosteer insgesamt sehr gut und nutze beide Assistenten gerne und oft - aber immer überwacht.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8685
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Automatische Einparkfunktion rammt grossen Stein

von Mathie » 8. Sep 2016, 14:18

snooper77 hat geschrieben:
ORM hat geschrieben:Habe das Auto-Einparken schon sehr oft durchgefuehrt. Allerdings gibt es fuer mich kein zeitlicher Vorteil wenn ich vorher mit max 9 km/herumzuschleichen muss


Es sind 24 km/h:

http://teslapdf.com/model_s_owners_manu ... de/92.html


Inzwischen glaube ich sogar noch schneller. Bin mir ziemlich sicher, dass ich seit einem der letzten Updates in 30er-Zonen bei normaler Fahrt Parkplätze angeboten bekomme, was anfangs nicht der Fall war.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8685
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Automatische Einparkfunktion rammt grossen Stein

von univ » 8. Sep 2016, 14:34

Den Bildern nach zu urteilen sieht es nach einem Layer 8-Problem aus.
S 85D, Deep Blue, 19"/Pano/AP1/Prem/Air/UHF/Winter seit 08/2015: 398.000 km (univ)
S 85, Dark Blue, 19"/AP1/Tech (CPO EZ 12/2014 103k km) seit 07/2019: 14.000 km (univ's Familie)
smart ED 22kW (CPO EZ 12/2013 49k km) seit 01/2018 (univ's Frau)
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2178
Registriert: 19. Mai 2015, 22:00
Wohnort: im tiefsten Taunus
Land: Deutschland

Re: Automatische Einparkfunktion rammt grossen Stein

von Measureman » 8. Sep 2016, 14:36

emmess hat geschrieben:
Es geht (zumindest mir) mehr um die Funktion "Automatisch Einparkieren" im Generellen. Da bleibt doch u.a. folgende Frage:
Wie erkenne ich das nächste Mal, sofern ich diese Funktion je wieder einmal gebrauche, ob der AP beim Einparkieren nicht nur nahe ans nebenanstehende Fahrzeug ranfährt (und dann vorwärts wieder weg, zum korrigieren)...

Auch wenn mir immernoch die bildliche Vorstellung davon fehlt, wie der Parplatz aussah, in den dein MS hätte einparken sollen, mein Rat für zukünftige Parkmanöver:

Wenn ich Hindernisse im Bereich der Parklücke sehe, die nicht mind. einen Meter hoch und gleichzeitig einen Meter breit sind, lasse ich den AP nicht fahren. Wenn mir sein Verhalten komisch vorkommt, breche ich sofort ab und fahre lieber selbst.

Das gleiche Misstrauen habe ich in den gleichen Situationen auch früher schon gegenüber den Parkpiepsern meines Volvos an den Tag gelegt und bin auch dort gut gefahren. Parkplätze mit solchen Steinen lasse ich ohne Beifahrer der Aussteigen kann lieber ganz bleiben. Eigentlich müsste man hier das zuständige Bauamt mal fragen, was der Unfug soll.

Gut arbeitet der Autopark normalerweise beim Parallelparken mit sauberem Bordstein zwischen zwei Autos.
Gut arbeitet er auch beim Senkrechtparken zwischen zwei Autos und einer klaren rückwärtigen Begrenzung durch eine Wand, Leitplanke oder einen deutlichen Bordstein, aber auf keinen Fall ein Stein oder ein Pfosten.

Sonst gibt's meist Murks.

P.S.: Der Hinweis mit dem Bordstein steht bei mir auf Seite 93 unter "Beschränkungen".
85D seit 28.03.15 und immer noch begeistert
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3419
Registriert: 3. Nov 2014, 10:37
Wohnort: Aschheim-Dornach bei München
Land: Deutschland

Re: Automatische Einparkfunktion rammt grossen Stein

von vmax » 8. Sep 2016, 14:41

Die Tesla Einparkfunktion ist genau wie die der Mitbewerber nicht wirklich auf 100%. In diesem Fall ist der Nutzer selber verantwortlich.
 
Beiträge: 1825
Registriert: 14. Apr 2014, 10:51
Land: Deutschland

Re: Automatische Einparkfunktion rammt grossen Stein

von emmess » 8. Sep 2016, 15:00

Measureman hat geschrieben:Wenn ich Hindernisse im Bereich der Parklücke sehe, die nicht mind. einen Meter hoch und gleichzeitig einen Meter breit sind, lasse ich den AP nicht fahren. Wenn mir sein Verhalten komisch vorkommt, breche ich sofort ab und fahre lieber selbst.

[...]

Gut arbeitet der Autopark normalerweise beim Parallelparken mit sauberem Bordstein zwischen zwei Autos.
Gut arbeitet er auch beim Senkrechtparken zwischen zwei Autos und einer klaren rückwärtigen Begrenzung durch eine Wand, Leitplanke oder einen deutlichen Bordstein, aber auf keinen Fall ein Stein oder ein Pfosten.

Sonst gibt's meist Murks.

P.S.: Der Hinweis mit dem Bordstein steht bei mir auf Seite 93 unter "Beschränkungen".


Danke, das sind nützliche Tipps. Werde meine Erwartungen an die Fähigkeiten des AP etwas runterschrauben.
 
Beiträge: 14
Registriert: 7. Sep 2016, 23:29
Land: Schweiz

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], meckymesser, Twitter [Bot], Ubermetrics [Bot] und 16 Gäste