Hausanschluss CEE 16A/400V

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Hausanschluss CEE 16A/400V

von S-Men » 11. Jul 2016, 21:42

mschk hat geschrieben:Ich habe in einer Garage bereits eine rote CEE16. Meine erste Frage wäre, ob ich damit das Model 3 laden kann. Ich frage deshalb, da mir der Querschnitt der 5 Adern wie 1,5mm aussehen und somit unbrauchbar wären?

CEE16 ist schon mal gut. Querschnitt hängt auch mit der Kabellänge zusammen, wenn man davon ausgehen kann das die Installation fachgerecht ausgeführt wurde passt das, bei Zweifeln am besten Elektiker fragen, dass er das mal prüft.
Falls Alles OK ist und "nur" der Querschnitt wegen Dauerbellastung bei Landen grenzwertig wegen höheren Verlusten und Wärmeentwicklung, kannst Du auch einfach den Ladestom am Auto runterdrehen. Ich habe CEE16 mit 4mm² kurzen Leitungen zum Hauptverteiler, lade aber trotzdem meist nur mit 5A um primär den selbst erzeugten Strom zu nutzen, der Wagen steht ja meist eh einige Stunden am Tag und das reicht dann auch zum auffüllen, man braucht nicht immer die Maximal mögliche Ladeleistung..
90D AP1
Benutzeravatar
 
Beiträge: 500
Registriert: 25. Mär 2016, 10:59

Re: Hausanschluss CEE 16A/400V

von mschk » 11. Jul 2016, 21:58

Leider ist das Kabel für die CEE16 weiß angemalt, ich muss mal gucken ob ich das ab kriege...
Das Kabel für die Schukosteckdose ist in einem Schutzrohr verlegt, ich müsste das Schutzrohr vorsichtig entfernen ohne das Kabel zu beschädigen.

Bild

Laut Tesla reichen 2,5mm. Wäre natürlich auch eine Alternative die Ampere runter zu regeln, da ich im Prinzip meistens nur 40-80km in der Nacht laden muss.
 
Beiträge: 658
Registriert: 30. Jan 2015, 13:02

Re: Hausanschluss CEE 16A/400V

von olbea » 11. Jul 2016, 22:36

So wie ich das bisher mitbekommen habe geht bei CEE16 nur 2,5mm^2.
die klemmen in der Dose sind nicht Gruß genug für mehr.
D.h es muss über eine Unterverteilung gemacht werden.
Bei mit sind es vom Haus zur Garage 10mm^2 und in der Garage zur Dose 2,5mm^2.
| Model S 70D, Deep Blue Metallic |
Benutzeravatar
 
Beiträge: 813
Registriert: 8. Apr 2015, 17:41
Wohnort: Edingen (Baden)

Re: Hausanschluss CEE 16A/400V

von reniswiss » 12. Jul 2016, 03:52

Mit Draht geht auch ein Querschnitt von 4 mm^2 in eine CEE16 Dose. Bei Litze wirds hingegen sehr eng bis unmöglich, richtig.
Wer gerne starres fünfadriges 4 mm^2 Kabel verlegt, der hat kein Problem beim Anschliessen.
Cash is King
 
Beiträge: 2562
Registriert: 29. Sep 2015, 03:29
Wohnort: Region Winterthur

Re: Hausanschluss CEE 16A/400V

von Cupra » 24. Jul 2016, 21:11

Bei uns wurde beim Neubau auch schon vorgesorgt. Unser Elektriker hat an 2 Stellen im Carport 5x2,5mm2 gezogen, abgesichert mit 16A im Keller incl. Fi für jedes Kabel. Leitungslänge etwa 25m ingesamt. Laut ihm reicht der Qerschnitt. Dazu wurde der Hausanschluss mit 40A ausgelegt. Normal bekommt man hier in der Gegend nur 25A bei einem Hausanschluss. Jedes weitere A kostet dann noch mal 350 CHF extra...

Aber die Installation reicht laut Elektriker auch für Dauerlast.
Model S100D "Edelweiss" :D

Ein funktionierender Link für Free SuC: http://ts.la/ronald9590
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2185
Registriert: 23. Jul 2016, 13:21

Re: Hausanschluss CEE 16A/400V

von supercharged » 10. Aug 2016, 10:37

Hallo, seit einiger Zeit beobachte ich gewisse Unregelmäßigkeiten beim Laden mit dem UMC. Gestern Nacht nun wurde die Ladung unterbrochen und nicht wieder gestartet. Morgens per App den Ladevorgang wieder zu starten funktionierte nicht. Erst Ausstöpseln am Auto half, allerdings lädt er seit geraumer Zeit nur mit 3 x 8A/14A (siehe Bild).
Kennt jemand das Phänomen? Müssten die Ampère-Werte eigentlich nicht völlig konstant bleiben über den ganzen Ladevorgang? Worauf könnte das hindeuten, wenn die Werte so schwanken bzw. "absinken"?

logs.JPG


Danke für eure Hilfe!
sc
S 60 Sequoia Green Metallic
S 75D Silver Metallic
M≡ reserviert am 31.03.2016
Benutzeravatar
 
Beiträge: 836
Registriert: 11. Apr 2016, 10:40
Wohnort: Bern

Re: Hausanschluss CEE 16A/400V

von CarstenK2003 » 10. Aug 2016, 11:37

Mich verwundern die unterschiedlichen Spannungswerte auf den Screenshots. Erfolgte das Laden immer am selben Anschluss?
Weiterempfehlungslink für unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung und 500 EUR Gutschrift: http://ts.la/carsten2900
 
Beiträge: 265
Registriert: 22. Apr 2015, 13:37

Re: Hausanschluss CEE 16A/400V

von supercharged » 10. Aug 2016, 11:52

CarstenK2003 hat geschrieben:Mich verwundern die unterschiedlichen Spannungswerte auf den Screenshots. Erfolgte das Laden immer am selben Anschluss?

Ja, immer an der Drehstromdose 400V/16A, üblicherweise um 02:00 nachts.
S 60 Sequoia Green Metallic
S 75D Silver Metallic
M≡ reserviert am 31.03.2016
Benutzeravatar
 
Beiträge: 836
Registriert: 11. Apr 2016, 10:40
Wohnort: Bern

Re: Hausanschluss CEE 16A/400V

von S-Men » 10. Aug 2016, 12:07

supercharged hat geschrieben:Hallo, seit einiger Zeit beobachte ich gewisse Unregelmäßigkeiten beim Laden mit dem UMC. Gestern Nacht nun wurde die Ladung unterbrochen und nicht wieder gestartet. Morgens per App den Ladevorgang wieder zu starten funktionierte nicht. Erst Ausstöpseln am Auto half, allerdings lädt er seit geraumer Zeit nur mit 3 x 8A/14A (siehe Bild).
Kennt jemand das Phänomen? Müssten die Ampère-Werte eigentlich nicht völlig konstant bleiben über den ganzen Ladevorgang? Worauf könnte das hindeuten, wenn die Werte so schwanken bzw. "absinken"?

logs.JPG


Danke für eure Hilfe!
sc

Der Tesla reduziert die Ladeleistung jeweils um 25% wenn die Spannung zu sehr abfällt
Handbuch hat geschrieben:Hinweis: Erkennt das Model S während des
Ladevorgangs unerwartete Schwankungen
des Eingangsstroms, wird die Ladestromstärke
automatisch um 25 % verringert. So würde
beispielsweise ein Strom von 40 A auf 30 A
verringert werden. Diese automatische
Reduktion bietet mehr Stabilität und
Sicherheit in Situationen, in denen ein externes
Problem oder ein Problem außerhalb der
Ladeelektronik des Model S vorliegt.[...]

Bei 16A bedeutet das Reduktion um 4 A auf 12 A und m zweiten Schritt auf 8 A. Die seltsamen ungeraden A Anzeigen (11A, 13A) kommen evtl. durch die App die A aus kW und Spannung rechnet, das ist aber nur eine Vermutung von mir.
Welche Ladeleistung hattest Du denn eingestelt und was wird im Fahrzeug angezeigt?
90D AP1
Benutzeravatar
 
Beiträge: 500
Registriert: 25. Mär 2016, 10:59

Re: Hausanschluss CEE 16A/400V

von prodatron » 10. Aug 2016, 12:20

CarstenK2003 hat geschrieben:Mich verwundern die unterschiedlichen Spannungswerte auf den Screenshots. Erfolgte das Laden immer am selben Anschluss?

Bei 11 Ampere geht die Spannung mehr in die Knie als bei 8 Ampere, das ist normal bei knapp bemessenem Kabelquerschnitt. Je dünner das Kabel und/oder je höher die Stromstärke, desto größer der Widerstand -> mehr Verlustleistung -> Spannung fällt ab. Generell scheint der Anschluß etwas unterdimensioniert zu sein. Die Leitung zum Wagen erwärmt sich aufgrund der Verlustleistung allmählich während des Ladevorgangs. Dadurch erhöht sich wiederum der Widerstand, was zu noch mehr Verlustleistung führt. Irgendwann wird das dem Tesla zu bunt (Spannung zu niedrig) und er schaltet ab.
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D "Dragon 100" (11/2017) seit 04/2018; 2x Model 3 reserviert
9,8KWp PV Anlage mit Akkuspeicher seit 03/2013; Opel Ampera von 07/2013 - 05/2018
 
Beiträge: 649
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste