Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von siggy » 21. Jan 2015, 15:33

Ich wünschte es gäbe eine definitive Anwahl vom Vorheizen. Denn ich bemerke wenig Verbesserung. Heute bei 0° den Wagen auf 21° vorgeheizt und noch den Akku von 80 auf 90 % aufgeladen. Trotzdem wieder begrenzte Rekuperation. Also schon weniger als ohne Vorwärmen. Was sagen den die jeden Tag Berfahrer. Da gäbe es ja mehr Möglichkeiten.
Gruß Siggy
www.borkum-exklusiv.de Freizeitfahrer mit Model S seit 20.03.2014, bisher 300.000km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2430
Registriert: 23. Sep 2013, 13:41

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von tvdonop » 21. Jan 2015, 16:12

Hast du den Range Mode auf off oder on gehabt?
Elektrisch unterwegs seit 3/2012 / TESLA Model S seit 1/2014
Model S90D FL Titanium, Pano, Luftfederung, AP, Premium Upgrade - seit 28.6.2016
2 x Powerwall2 gefüttert vom Senertec DACHS BHKW
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2061
Registriert: 6. Feb 2014, 13:41
Wohnort: Berlin Schlachtensee

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von zappa » 21. Jan 2015, 19:49

stealth_mode hat geschrieben:
nikwest hat geschrieben:Es gibt noch die Variante c):
Ladestrom soweit runterregeln, dass er genau morgens vollgeladen ist. Das habe ich mit dem Roadster gerne gemacht. Und auch ab und an mit dem Model S.
Ladeverluste sind natürlich etwas größer, dafür kühlt die Batterie nicht komplett aus.
Ich glaube, dass es letztendlich egal ist.

Da gibt es ja den Einwand, dass die Zellen während einer längeren Zeit einer hohen Ladespannung ausgesetzt sind was die Degradation fördert .
interessant ist ja dann hier wo der "sweet spot" ist zwischen schneller laden mit kürzerer erhöhter Ladespannung jedoch höherer Belastung der Zellen (C-Rate) und dem Langsamladen über die ganze Nacht mit langer, erhöhter Ladespannung dafür niedriger C-rate.
Mein Bauchgefühl sagt mir dass 22kW besser für den Akku ist (kürzer) die Ladegeräte laufen am effizientesten (2x 11kW) aber am morgen muss man halt wieder etwas Energie zum heizen den Akkus" investieren" alles eher akademisch -denke ich :geek:

Hohe Landesplanung: die Zellen haben einen extrem geringen Innenwiderstand. Die Spannung ist also nie 'höher'.
Tesla Model S "T" ab 17.12.2014
Tesla Model S "T2" ab 30.03.2016
 
Beiträge: 623
Registriert: 21. Sep 2014, 07:43

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von Beatbuzzer » 21. Jan 2015, 20:46

stealth_mode hat geschrieben:Da gibt es ja den Einwand, dass die Zellen während einer längeren Zeit einer hohen Ladespannung ausgesetzt sind was die Degradation fördert .
interessant ist ja dann hier wo der "sweet spot" ist zwischen schneller laden mit kürzerer erhöhter Ladespannung jedoch höherer Belastung der Zellen (C-Rate) und dem Langsamladen über die ganze Nacht mit langer, erhöhter Ladespannung dafür niedriger C-rate.

Das Optimum wird in Richtung 0.5C liegen. Das ist zumindest für LiNiCoAlO2 ein typischer Wert wie er auch im Datenblatt angegeben wird. Mit allem was man an AC ins Model S bekommt, liegt man also sowieso darunter.
Wenn man im Mittel mal davon ausgeht, dass man im Alltag nur etwa 20-30% nachlädt, reden wir hier von 20-25 kWh. Diese auf die ganze Nacht aufteilen wäre selbst bei nur 8 Std eine Leistung von ca 3 kW. Da ist erstmal der Wirkungsgrad der Ladegeräte unter aller Kanone. Weiterhin wird so gut wie keine Abwärme produziert, was am Ende etvl sogar noch zu einer zusätzlichen Beheizung führt, damit der Akku während des Ladens nicht zu kalt wird.
Ich lade wenn Bedarf ist immer direkt nach der Ankunft. Was ich hab, hab ich ;)

@Zappa: So gering ist der Innenwiderstand der Zellen nicht. Der ist vergleichsweise sogar eher hoch. Allerdings sind unsere Ladeströme abseits des SuC so mickrig, dass die Spannung nicht sonderlich weit ansteigen muss.
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
 
Beiträge: 4271
Registriert: 7. Mai 2013, 12:33
Wohnort: Alfeld (Leine)

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von siggy » 21. Jan 2015, 21:04

Ja ich habe extra deshalb den Range Mode auf off gestellt.

Gruss Siggy
www.borkum-exklusiv.de Freizeitfahrer mit Model S seit 20.03.2014, bisher 300.000km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2430
Registriert: 23. Sep 2013, 13:41

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von nikwest » 21. Jan 2015, 22:43

siggy hat geschrieben:Ja ich habe extra deshalb den Range Mode auf off gestellt.

Gruss Siggy


Ich konnte bisher auch nicht feststellen, daß die Batterie viel vorgeheizt wird. Das hält sich schon sehr in Grenzen...
 
Beiträge: 1696
Registriert: 13. Aug 2012, 09:08

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von Andi-E » 29. Jan 2015, 17:39

Darf ich meine Variante D vorstellen: Nicht denken (daher meine Lieblingsvariante :lol: ); wenn immer möglich angestöpselt lassen und das Ladelimit 90% einstellen. So hat man´s mir bei der Übergabe des Autos erklärt. Habe extra nochmal nachgefragt ob es dem Akku schadet, wenn er dann doch die meiste Zeit bei 90% gehalten wird und die klare Antwort war nein. Da ich mal hoffe, dass die Leute bei Tesla wissen, wovon sie sprechen machen wir uns hier vielleicht viel zu viele Gedanken. Das MS scheint ein ausgereiftes Auto zu sein; also einfach Stecker rein und Spass haben. Beim Verbrenner überlegt sich ja auch niemand immer nur halb voll zu tanken um Gewicht und damit Treibstoff zu sparen (meiner hat nen 95l Tank, da könnte man bestimmt das ein oder andere Tröpfchen Ersparnis rausquetschen).

OFF TOPIC: Muss einfach nochmal loswerden wie affengei... der Wagen ist :mrgreen:
S85 Oktober 2014, Tech, Air, Sound, AP1, Aludach :), 22kW Doppellader
PV 7kWp
Zoe ZE40
 
Beiträge: 883
Registriert: 2. Nov 2013, 09:26

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von Hru » 29. Jan 2015, 21:12

Wie sieht es eigentlich mit der akkukapazität bei tieferen temperaturen aus.
Was ich im konkreten meine:

Ich gehe davon aus, dass die akkutemp im winter im fahrbetrieb tiefer liegt wie im sommer (oder wird im fahrbetrieb der akku immer auf eine bestimmte temp gehalten?)
Wenn also die winterakku- temp tiefer liegt, dann müsste eigentlich die entnahmekapazität auch tiefer sein?

Welche erfahrungen hab ihr?

lg
 
Beiträge: 81
Registriert: 9. Sep 2013, 20:15

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von Beatbuzzer » 30. Jan 2015, 07:05

Hru hat geschrieben:(oder wird im fahrbetrieb der akku immer auf eine bestimmte temp gehalten?)

JA.
Wenn Du also eine Zeit X gefahren bist, dann ist es egal ob draußen -10°C oder 40°C sind. Die Leistungsfähigkeit des Model S (des Antriebs/des Akkus) variiert dann nur noch minimal.
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
 
Beiträge: 4271
Registriert: 7. Mai 2013, 12:33
Wohnort: Alfeld (Leine)

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von Tesla-S » 1. Feb 2015, 02:10

Hallo,
mal ne Frage in die Runde!
Wenn ich ausschließlich am SuC tanken könnte ( weil 7 km entfernt), schadet das dem Akku? Ist es dann sinnvoll den Ladestrom mal zu begrenzen und ihn langsamer zu laden oder ohne Gedanken auf Volldampf (was geht)?
Stellt man das max auf 80 oder 90 % ein für die Akkuschonung?
Gruß
P85D ausgeliefert am 26.05.2015 ..... :-) VIN 76xxx
 
Beiträge: 61
Registriert: 9. Jan 2015, 19:06
Wohnort: NRW / Unna

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste