Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von Volker.Berlin » 20. Jan 2015, 22:09

Yellow hat geschrieben:Ist aber, ehrlich gesagt, nur ein Bauchgefühl und es kann auch gut sein, dass sich der Energiebedarf "heraus kürzt" ;-)

Das wiederum wäre mein Bauchgefühl. ;) Wenn es so kalt ist, dass man zum Aufladen den Akku heizen muss, dann muss man ihn wohl zum Fahren auch heizen!
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 13563
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von Johann Koeber Nbg » 20. Jan 2015, 22:48

Wäre es nicht optimal bei Ankunft (und Akkustand < 50%) bis 50 % zu laden.

Und dann rückwärtsterminiert vor Abfahrt auf den gewünschten (oder benötigten) Akkustand laden.

Bei der Ankunft ist der Akku noch warm und wird in den Bereich geladen, bei dem er sich wohlfühlt (haben Akkus Gefühle - manchmal meint man es ;) ).

Vor dem Losfahren wird er dann ebenfalls gewärmt.

Heizung des Innenraums vor Abfahrt spart nicht nur Reichweite, sondern belastet auch die Akku Lebensdauer weniger, wenn man annimmt, dass die Zahl der möglichen Ladezyklen gleich bleibt, dann benutzt man den Akku lieber fürs Fahren als fürs Heizen, wenn es bessere Alternativen gibt.
Roadster Sport EU 968 geliefert 31.07.2012,
Model SP VIN 5YJSA2H15EFP29134 bestellt 28.10.2013, geliefert 21.03.2014
Model X 100 D, gelierfert Okt 2017
Model 3 bestellt am 31.3.16
neuer Roadster bestellt
2 Powerwall seit Okt 2017
 
Beiträge: 117
Registriert: 13. Mai 2012, 17:12
Wohnort: Nürnberg

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von Volker.Berlin » 20. Jan 2015, 22:56

Johann Koeber Nbg hat geschrieben:Wäre es nicht optimal bei Ankunft (und Akkustand < 50%) bis 50 % zu laden.
Und dann rückwärtsterminiert vor Abfahrt auf den gewünschten (oder benötigten) Akkustand laden.

Ja, ich denke das wäre ziemlich optimal. Allerdings ist das zurzeit nicht "mit einem Klick" einstellbar. Dadurch ist es als tägliches Ritual für viele eher ungeeignet.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 13563
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von stealth_mode » 21. Jan 2015, 01:03

Johann Koeber Nbg hat geschrieben:Wäre es nicht optimal bei Ankunft (und Akkustand < 50%) bis 50 % zu laden.

Und dann rückwärtsterminiert vor Abfahrt auf den gewünschten (oder benötigten) Akkustand laden.

Bei der Ankunft ist der Akku noch warm und wird in den Bereich geladen, bei dem er sich wohlfühlt (haben Akkus Gefühle - manchmal meint man es ;) ).

Vor dem Losfahren wird er dann ebenfalls gewärmt.

Heizung des Innenraums vor Abfahrt spart nicht nur Reichweite, sondern belastet auch die Akku Lebensdauer weniger, wenn man annimmt, dass die Zahl der möglichen Ladezyklen gleich bleibt, dann benutzt man den Akku lieber fürs Fahren als fürs Heizen, wenn es bessere Alternativen gibt.
gemau so mache ich das, wobei ich selten und logischerweise nur nach längeren Trips weit unter 50% bin. Bei 30-40% lasse ich ihn stehen und lade terminiert vor Abfahrt auf den gewünschten SOC -einstens 75%. Zusätzlich steht der Wagen selten über Nacht draußen und damit ist die Batterie selten unter 10°C.
P85, 21" gray, pearl, gray leather, All IN , NO rear facing seats
Unbegrenzte Supercharger Nutzung bei Bestellung eines neuen Tesla z.B. über diesen Link:http://ts.la/thilo1743
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1927
Registriert: 25. Sep 2013, 12:10
Wohnort: Bern

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von OS Electric Drive » 21. Jan 2015, 08:06

Ich habe die Zeitschaltuhr auf 7:00 Uhr eingestellt, sodass der Akku zum Start auf 80% ist und somit durch die Ladeverluste bereits leicht erwärmt wurde.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9391
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von vmax » 21. Jan 2015, 12:19

Eine Frage an die Akku Experten hier: Tesla garantiert ja bis -30 Grad für den Akku. Kann ein kalter Akku der eine Kerntemperatur von zb. -15 Grad hat, aufgeladen werden, oder wird der Akku bevor die Ladung beginnt erst vorgewärmt und dann geladen?
 
Beiträge: 1825
Registriert: 14. Apr 2014, 10:51

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von BurgerMario » 21. Jan 2015, 12:36

vmax hat geschrieben:Eine Frage an die Akku Experten hier: Tesla garantiert ja bis -30 Grad für den Akku. Kann ein kalter Akku der eine Kerntemperatur von zb. -15 Grad hat, aufgeladen werden, oder wird der Akku bevor die Ladung beginnt erst vorgewärmt und dann geladen?


Erst wird der Akku vorgewärmt , dann erst geladen, sobald sicher ist den Akku nicht zu schaden.

Gruss

Mario
http://ts.la/mario679. MEIN Referral Link !!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4107
Registriert: 16. Aug 2013, 22:24
Wohnort: Seggebruch

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von nikwest » 21. Jan 2015, 14:58

Es gibt noch die Variante c):
Ladestrom soweit runterregeln, dass er genau morgens vollgeladen ist. Das habe ich mit dem Roadster gerne gemacht. Und auch ab und an mit dem Model S.
Ladeverluste sind natürlich etwas größer, dafür kühlt die Batterie nicht komplett aus.
Ich glaube, dass es letztendlich egal ist.
 
Beiträge: 1696
Registriert: 13. Aug 2012, 09:08

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von Boris » 21. Jan 2015, 15:10

Stimmt, Variante c) ist auch interessant.
P85+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014
2x Model 3, reserviert am 02.04.2016
 
Beiträge: 3798
Registriert: 5. Jul 2013, 15:37
Wohnort: Hamburg

Re: Ladestrategie im Winter, warmen/kalten Akku laden ?

von stealth_mode » 21. Jan 2015, 15:20

nikwest hat geschrieben:Es gibt noch die Variante c):
Ladestrom soweit runterregeln, dass er genau morgens vollgeladen ist. Das habe ich mit dem Roadster gerne gemacht. Und auch ab und an mit dem Model S.
Ladeverluste sind natürlich etwas größer, dafür kühlt die Batterie nicht komplett aus.
Ich glaube, dass es letztendlich egal ist.

Da gibt es ja den Einwand, dass die Zellen während einer längeren Zeit einer hohen Ladespannung ausgesetzt sind was die Degradation fördert .
interessant ist ja dann hier wo der "sweet spot" ist zwischen schneller laden mit kürzerer erhöhter Ladespannung jedoch höherer Belastung der Zellen (C-Rate) und dem Langsamladen über die ganze Nacht mit langer, erhöhter Ladespannung dafür niedriger C-rate.
Mein Bauchgefühl sagt mir dass 22kW besser für den Akku ist (kürzer) die Ladegeräte laufen am effizientesten (2x 11kW) aber am morgen muss man halt wieder etwas Energie zum heizen den Akkus" investieren" alles eher akademisch -denke ich :geek:
P85, 21" gray, pearl, gray leather, All IN , NO rear facing seats
Unbegrenzte Supercharger Nutzung bei Bestellung eines neuen Tesla z.B. über diesen Link:http://ts.la/thilo1743
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1927
Registriert: 25. Sep 2013, 12:10
Wohnort: Bern

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast