Wirtschaftliche Lösung für Laden an CEE16/32

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Wirtschaftliche Lösung für Laden an CEE16/32

von vitesse » 26. Jan 2020, 11:13

CEE16 auf CEE32 ist ohne Leitungsschutzschalter im "Adapter" oder Erkennung wie beim JB2 oder go-eCharger aus gutem Grund (s. Cableguy) unzulässig!
Im echten Leben: Dipl.-Ing. der Elektrotechnik, Mitglied des VDE, Teslafahrer seit 2016
 
Beiträge: 167
Registriert: 25. Aug 2019, 09:42
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Wirtschaftliche Lösung für Laden an CEE16/32

von just_cruise » 26. Jan 2020, 12:39

Wir brauchen doch zum 3phasigen Laden hier nur einen Adapter mit 16A Stecker und 32A Kupplung, denn das JB Basic Set hat ja einen CEErot32 Stecker. Gibt es bei z. B. Amazon für weniger als 20 Euro.
Und für einphasiges Laden kauft man einen Adapter CEE blau Steckdose / Schuko-Kupplung, ähnlicher Preis.
Beides ist zulässig und zusammen DEUTLICH günstiger als das German Travel Kit von JB.
Mein Tesla: S 75, seit Dez. 2017
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1073
Registriert: 27. Apr 2014, 22:00
Wohnort: Region Rhein-Neckar
Land: Deutschland

Re: Wirtschaftliche Lösung für Laden an CEE16/32

von oscar70 » 26. Jan 2020, 13:12

ich empfehle den lader von khons! das ding ist wesentlich günstiger, lädt genau so gut. lade dwmit seit 3 jahren...
wie viel kann dein auto laden? 16a? dann spielt es auch keine rolle, ob du an ner cee16 oder cee32 dose anstöpselst...
S70D

(seit 2012 nur elektrisch, 4 Fahrzeuge, zusammen deutlich mehr als 200 tkm)
 
Beiträge: 175
Registriert: 24. Dez 2015, 11:18
Wohnort: nordhessen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Wirtschaftliche Lösung für Laden an CEE16/32

von vitesse » 26. Jan 2020, 13:13

just_cruise hat geschrieben:Wir brauchen doch zum 3phasigen Laden hier nur einen Adapter mit 16A Stecker und 32A Kupplung, denn das JB Basic Set hat ja einen CEErot32 Stecker. Gibt es bei z. B. Amazon für weniger als 20 Euro.
Und für einphasiges Laden kauft man einen Adapter CEE blau Steckdose / Schuko-Kupplung, ähnlicher Preis.
Beides ist zulässig und zusammen DEUTLICH günstiger als das German Travel Kit von JB.


Bitte behaupte nicht einen solchen Unsinn! Ein "Adapter mit 16A Stecker und 32A Kupplung" ist und bleibt ohne zusätzlichen Schutz unzulässig und ist gefährlich. Dafür muss amn nicht mal die IEC 60309 zur Hand haben, schon ein Blick in Wikipedia reicht. Und ob ein Adapter von 400V(rot) auf 230V(blau) zulässig ist, hängt vom Strom ab. Alle Adapter, die den an der Zapfstelle zur Verfügung gestellten Strom überschreiten können, sind tunlichst zu meiden - auch einphasig!

Steckst Du den CEE32-Stecker des JB2 in eine solche Dose, dann erkennt er nur seinen 32A-Adapter und wird diesen Strom ziehen. Die vorgelagerte 16A-Installation ist dann um den Faktor 2 überlastet. Im besten Fall spricht den der LS an und beendet das vor Eintritt größerer Schäden.

Die Orignaladapter der Lader erkennen, dass sie an 16A eingesteckt sind und begrenzen den Strom entsprechend. Das macht selbst der Adapter des go-eCharger, obwohl er erst mal aussieht, wie ein beliebiger Amazon-Adapter. Und wesentlich teurer ist er auch nicht.

Edit: Meine Aussagen hier sind teilweise falsch - kurzzeitige Cerebralflatulenz. :oops: Richtigstellung weiter unten.
Zuletzt geändert von vitesse am 26. Jan 2020, 15:08, insgesamt 1-mal geändert.
Im echten Leben: Dipl.-Ing. der Elektrotechnik, Mitglied des VDE, Teslafahrer seit 2016
 
Beiträge: 167
Registriert: 25. Aug 2019, 09:42
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Wirtschaftliche Lösung für Laden an CEE16/32

von vitesse » 26. Jan 2020, 13:22

Wenn es um Wirtschaftlichkeit geht, dann ist meine Empfehlung ein go-e Charger mit Adapterset. Das kostet um die 780,-€ und man kann an Schuko, CEE16/32 und CEE16 230V (blau) laden. Ob ein UMC1 wirklich eine Alternative ist, hängt vom Sparzwang ab. Ich habe gerade auf Ebay ein Angebot eines Gebrauchten gesehen, der auch schon 505€ kosten soll. Hinzu käme ein (unzulässiger!) Adapter von CEE32 Stecker auf CEE16 Buchse.

Ansonsten die Edellösung des JB2, mit der ich sogar in der Schweiz an Wechsel- und Drehstrom laden kann. Kostet aber das Doppelte.
Zuletzt geändert von vitesse am 26. Jan 2020, 14:31, insgesamt 1-mal geändert.
Im echten Leben: Dipl.-Ing. der Elektrotechnik, Mitglied des VDE, Teslafahrer seit 2016
 
Beiträge: 167
Registriert: 25. Aug 2019, 09:42
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Wirtschaftliche Lösung für Laden an CEE16/32

von just_cruise » 26. Jan 2020, 14:24

Nein, @vitesse, Du liegst hier falsch.
Zunächst einmal: ich habe hier nirgendwo was von Adaptern "rot auf blau" oder "blau auf rot" geschrieben.

Um den Begriff "...auf..." zu vermeiden (der für manche, die hier vielleicht mitlesen, missverständlich sein kann), erwähne ich nachfolgend bei 32 A bzw. 16 A was Kupplung und was Stecker ist.

Es gilt (bleiben wir bei 3-Phasen, aka "Starkstrom", aka "Drehstrom", also den roten Steckern bzw. Kupplungen):

a) 16 A Stecker / 32 A Kupplung: erlaubt. Es kann natürlich passieren, dass der Leitungsschutz ("Sicherung") auslöst, wenn der an der 32A-Kupplung angeschlossene Verbraucher (z.B. der JB 2 basic set) mit einer Stromstärke > 16 A betrieben wird. Also muss der JB auf max. 16 A eingestellt werden, damit der Leitungsschutz garantiert nicht auslöst. Aber ein Adapter "CEE 16 A Stecker rot -> CEE 32 A Kupplung rot" ist zulässig, was Du selber googeln kannst.

b) 32 A Stecker / 16 A Kupplung: nur mit Leitungsschutz ("Sicherung") im Adapter erlaubt, sonst nicht.

Du hast Dich offenbar von dem Foto im von Dir verlinkten Wikipedia-Artikel verwirren lassen bzw. nicht gesehen, was da 16 A und was 32 A ist. Siehe bitte die Bildunterschrift, die Du offenbar nicht gelesen hast, zum Foto https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Ver ... _01_31.jpg
Dort steht völlig zutreffend: Verbotene (nicht normkonforme) Adapterleitung Stecker CEE 32A nach Kupplung CEE 16A.
Mein Tesla: S 75, seit Dez. 2017
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1073
Registriert: 27. Apr 2014, 22:00
Wohnort: Region Rhein-Neckar
Land: Deutschland

Re: Wirtschaftliche Lösung für Laden an CEE16/32

von vitesse » 26. Jan 2020, 14:32

Du hast Recht. Ich hab es tatsächlich gerade mal verwechselt. :oops: Mit 32A Absicherung über einen 16A Verbinder zu gehen, ist natürlich Unfug.

Trotzdem kann ich nur von Bastellösungen abraten, die Leitungen überlasten können. Der Überlastung nur durch manuelle Reduktion des Stroms entgegenzutreten, ist für mich unverantwortlich, wenngleich zulässig. Ein nur um 50% höherer Strom, bei dem ein LS je nach Charakteristik noch nicht einmal wegen Überlast abschalten muss, erhöht die thermische Belastung bereits um mehr als das Doppelte (1,5²=225%). Meine Bauchschmerzen bei solchem Vorgehen halte ich weiterhin für zulässig. ;)
Im echten Leben: Dipl.-Ing. der Elektrotechnik, Mitglied des VDE, Teslafahrer seit 2016
 
Beiträge: 167
Registriert: 25. Aug 2019, 09:42
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Wirtschaftliche Lösung für Laden an CEE16/32

von just_cruise » 26. Jan 2020, 14:50

Ja, die Bauchschmerzen kann ich gut verstehen und man sollte als Nutzer wissen, was man macht und auf jeden Fall max. 16 A am Verbraucher einstellen.

Mir ging es darum, dass Klarheit geschaffen wird, was erlaubt ist und was nicht (anfangs wollte ich einfach nur erwähnen, dass es günstige Alternativen zum JB German Traveler Kit gibt).

Hier jedenfalls ein - offenbar eher hochwertiges - Adapterkabel, das mit max. 25 A belastet werden kann: https://www.reichelt.de/cee-adapterleit ... os_1&nbc=1
Mein Tesla: S 75, seit Dez. 2017
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1073
Registriert: 27. Apr 2014, 22:00
Wohnort: Region Rhein-Neckar
Land: Deutschland

Re: Wirtschaftliche Lösung für Laden an CEE16/32

von vitesse » 26. Jan 2020, 15:26

just_cruise hat geschrieben:... man sollte als Nutzer wissen, was man macht und auf jeden Fall max. 16 A am Verbraucher einstellen.


Wenn hier an anderer Stelle diskutiert wird, ob man den dreifachen Nennstrom (= neunfache thermische Überlast) über den nicht abgesicherten Nullleiter schicken soll, dann kann ich allgemein nur für idiotensichere Lösungen plädieren, die Fehlbedienung bzw. -einstellung tolerieren oder gleich vermeiden.
Im echten Leben: Dipl.-Ing. der Elektrotechnik, Mitglied des VDE, Teslafahrer seit 2016
 
Beiträge: 167
Registriert: 25. Aug 2019, 09:42
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Wirtschaftliche Lösung für Laden an CEE16/32

von Elektomanni » 26. Jan 2020, 20:11

Danke für Eure Antworten! Auch die technischen Diskussionen sind sehr interessant.

Mein Raven MS kann mit 17 kW laden. 11 kW würden mir die Nacht über natürlich reichen, aber die CEE32 auf CEE16-Problematik war mir schon bekannt.

Im Ergebnis bleibt es schon etwas unbefriedigend, für ein ganz gelegentliches Laden beim Hotel oder auf dem Ferienhof einen JB2 für EUR 1.200 zu kaufen, insbesondere wenn man einen Tesla UMC Gen2 hat. Nur zieht der eben auch nur max 3.7 kW (16 A) an einem Campingstecker. Das ist mir dann zu wenig.
Raven Model S
 
Beiträge: 60
Registriert: 19. Aug 2019, 10:18
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast