Welche Ladesäule (privat)

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Welche Ladesäule (privat)

von raffiniert » 3. Apr 2014, 21:59

Wichtige Hinweise von euch, danke, aber in diesem Thread reden wir über eine Hausinstallation, die dem Elektriker vor dem Hintergrund "E-Auto laden" in Auftrag gegeben wurde - wenn der da keinen FI vorsieht, sollte man ihm die Bewilligung entziehen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2270
Registriert: 10. Feb 2014, 18:13
Land: Schweiz

Re: Welche Ladesäule (privat)

von MichaRZ » 3. Apr 2014, 22:13

raffiniert hat geschrieben:in diesem Thread reden wir über eine Hausinstallation, die dem Elektriker vor dem Hintergrund "E-Auto laden" in Auftrag gegeben wurde - wenn der da keinen FI vorsieht, sollte man ihm die Bewilligung entziehen

ja - das stimmt
dennoch - oder gerade deswegen - möchte ich einen Beitrag kommentieren, in dem Du schreibst, Dir sei wegen der Sicherung und der Spannung von nur 230V noch nie etwas passiert.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1262
Registriert: 24. Nov 2012, 00:13
Wohnort: Ratzeburg / Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Welche Ladesäule (privat)

von aviatri » 4. Apr 2014, 07:35

Leider gibt es in meinem Bekanntenkreis einen Fall mit bleibenden Schäden nach einem 230V Stromschlag.
Fakt ist, dass es ab 50V für den Menschen lebensgefährlich werden kann (aber nicht muss).
Auch russisches Roulett kann ein Mensch mehrfach überleben, trotzdem bleibt es immer lebensgefährlich.
230V zu verniedlichen geht mir persönlich dann doch zu weit.
Seien wir dankbar wenn 230V Schläge glimpflich ausgehen.

Gruss aviatri
Model S85, weiss, Mai 2014, abgelöst durch Model S weiss perl, 19", Pano und AP Dez. 2015, abgelöst durch Model S (Facelift) ab 09.09.2016
 
Beiträge: 76
Registriert: 15. Okt 2013, 14:19
Land: Schweiz

Re: Welche Ladesäule (privat)

von raffiniert » 4. Apr 2014, 10:32

Das tut mir natürlich leid mit dem bleibenden Schaden, Fakt ist aber doch auch (korrigiert mich, wenn ich mich täusche) dass eine korrekt abgesicherte CEE16-Dose auch nicht gefährlicher ist als jede 230V-Steckdose welche duzendfach im Haus existiert.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2270
Registriert: 10. Feb 2014, 18:13
Land: Schweiz

Re: Welche Ladesäule (privat)

von Yellow » 4. Apr 2014, 11:06

Naja da kann man im Extremfall 400V abbekommen und nicht "nur" 230V. Und nur(!) die Volt sind entscheidend - nicht die Ampere, die die Steckdose liefern kann!
WENIGER SCHREIBEN, MEHR LESEN!
Tesla-Fahrer seit 03/2014, Moderator seit 09/2016
Bis 06/2015: P85, bis 12/2016: S85D, bis 03/2019: X90D,
Seit 06/2019: XP100DL Raven
http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10005
Registriert: 8. Jan 2013, 16:31
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Welche Ladesäule (privat)

von aviatri » 4. Apr 2014, 11:11

Aus meiner Sicht sind zwei Punkte zu beachten:

Die Absicherung, diese löst aus wenn zuviel Strom (A) über eine zu lange Zeitspanne gezogen werden
z.B bei einem Kurzschluss. In erster Linie dient die Absicherung dem Schutz der Leitungen, Stichwort Kabelbrand verhindern.
Die Sicherung kann keinen Stromschlag und damit auch nicht die Todesgefahr eliminieren.
Sicherungen sind immer, also auch in Altbauten vorhanden, zumindest wenn es sich um legale Installationen handelt.

Der Fehlerstrom Schutzschalter löst aus, wenn über eine sehr kurze Zeit (z.B. 30mS) nicht mehr 100% des Stromes über ihn zurückfliessen.
Nur der Fehlerstromschutzschalter (FI) kann Stromschläge und damit Personenschäden wirkungsvoll verhindern.
Bei einem Kurzschluss löst der FI vor der Sicherung aus, da er schneller ist als diese. Sicherungen können ja kurzzeitige überlastet werden damit sie bei hohen Anlaufströmen nicht jedesmal auslösen.

Allgemein zugängliche Steckdosen (auch 3 ph.) an die irgendwelche Geräte angeschlossen werden können, müssen in der Schweiz heute zwingend über einen FI geführt werden.
Wie dies bei Altbauten gehandhabt wurde, muss im Einzelfall pro Steckdose abgeklärt werden. Eine Garantie bezüglich Existenz eines FI gibt es nicht, daher ist immer Vorsicht geboten.

Gruss aviatri
Model S85, weiss, Mai 2014, abgelöst durch Model S weiss perl, 19", Pano und AP Dez. 2015, abgelöst durch Model S (Facelift) ab 09.09.2016
 
Beiträge: 76
Registriert: 15. Okt 2013, 14:19
Land: Schweiz

Re: Welche Ladesäule (privat)

von Eberhard » 4. Apr 2014, 13:49

ich habe in italien an einer cee16 geladen. Die konnte erst eingeschaltet werden, wenn ein Stecker steckte. Das wäre schon mal der Anfang.


lg

eberhard
seit 8/13 P85+ 442.000 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 10/19 M3D bestellt
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5408
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Welche Ladesäule (privat)

von Talkredius » 4. Apr 2014, 18:50

volker hat geschrieben:selbst die probieren nicht, wie viele Ameiseneier rein passen.
,
nee, die fallen nämlich immer raus, da eine Dose immer nach unten hängt.
Aber bei der Model S Typ 2 Kupplung geht das prima, wenn man die noch oben hält. Und dann noch kurz checken, ob man das Kabel dann noch ins Model S stecken kann... :mrgreen:
Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3778
Registriert: 27. Apr 2011, 21:06
Wohnort: Hückelhoven
Land: Deutschland

Re: Welche Ladesäule (privat)

von raffiniert » 4. Apr 2014, 18:59

Eberhard hat geschrieben:ich habe in italien an einer cee16 geladen. Die konnte erst eingeschaltet werden, wenn ein Stecker steckte. Das wäre schon mal der Anfang.


lg

eberhard


Hey Eberhard

interessant - wie war das gelöst? Weisst Du, wo man solche Dosen kaufen kann?

Viele Grüsse
Raphael
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2270
Registriert: 10. Feb 2014, 18:13
Land: Schweiz

Re: Welche Ladesäule (privat)

von Saftwerk » 4. Apr 2014, 22:05

Yellow hat geschrieben:Naja da kann man im Extremfall 400V abbekommen und nicht "nur" 230V. Und nur(!) die Volt sind entscheidend - nicht die Ampere, die die Steckdose liefern kann!

Also um mit 400V eine gewischt zu kriegen muss man erst mal an die erste Phase fassen - und ob man es dann noch schafft, zappelnd an die zweite Phase ranzukommen, wage ich zu bezweifeln. :ugeek: :lol:
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2067
Registriert: 26. Aug 2012, 18:27
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: andrus2312, Integer, Teslaalexbln und 9 Gäste