Welche Ladesäule (privat)

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Welche Ladesäule (privat)

von fabbec » 2. Apr 2014, 21:18

Wir arbeiten auch schon ewig mit cee in der firma ohne Probleme

Aber haben zb. Bei h&r Probleme gehabt bei der cee Ladung trotz 32a und umc mit Adapter. Und nur weil gross gebaut wurde.

Bei Spannung und Frequenz Problemen hilft aber das Pilot signal im typ2 und damit bricht die Ladung nicht so einfach ab!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2783
Registriert: 8. Nov 2013, 20:17
Wohnort: Duisburg
Land: Deutschland

Re: Welche Ladesäule (privat)

von Volker.Berlin » 2. Apr 2014, 21:21

Talkredius hat geschrieben:
fabbec hat geschrieben:+ sicher

Und Sicherheit : CEE ist Industriestandard, das ist für mich das Synonym für Sicherheit.

Typ 2 ist stromlos wenn nicht korrekt gesteckt und verriegelt. Deine heiß geliebten CEE-Stecker sind dafür zu blond, die stehen immer unter Spannung. Außer wenn ein verantwortungsbewusster Mensch wie mein Namensvetter hier im Forum die konsequent manuell stromlos schaltet, wenn nicht in Gebrauch. Aber Menschen machen Fehler, und Elektroautos sollen doch im Mainstream ankommen, bei der Familie mit Kindern. Industriestandard mag in der Industrie super sein, als Ersatz für den allgegenwärtigen Tankrüssel scheint mir CEE doch etwas zu hemdsärmelig. Und dabei ist der Tankrüssel nur auf der Tankstelle, aber der Ladepunkt ist in der heimischen Garage, gleich neben dem Bobby-Car! Aber wir wissen ja schon, dass wir in dem Punkt verschiedene Blickwinkel haben... ;-)
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15211
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Welche Ladesäule (privat)

von Stromer » 2. Apr 2014, 22:47

Ich habe mir eine Wallbox mit festem Anschlusskabel montiert. Superbequem, kein gefummel mit Kabeln. Supercharger-Komfort für zu Hause.
Und wer einmal mit einer CEE 63A hantiert hat lernt den Typ2-Stecker zu schätzen.
Tesla Model S 70 D deep blue metallic
Tesla Model 3 LR AWD deep blue metallic
Benutzeravatar
 
Beiträge: 230
Registriert: 3. Dez 2013, 22:06
Land: Deutschland

Re: Welche Ladesäule (privat)

von tvdonop » 3. Apr 2014, 07:29

Also ich habe gestern den 22KW JUICE CHARGER 1 mit Standfuss und 3 m Typ 2 Kabel bestellt. Kommt in meinen Car Port. Habe lange überlegt ob CEE16 nicht auch ausreichen würde, habe mich dann aber für 32 A entschieden um maximale Flexibilität zu haben. Typ 2 einfach wegen des Handlings. Die CEE32 Kabel und Stecker sind schon ziemlich unhandlich und die Lösung mit der Wallbox auf dem Ständer sieht auch optisch ganz ordentlich aus.
Elektrisch unterwegs seit 3/2012 / TESLA Model S seit 1/2014
Model S90D FL Titanium, Pano, Luftfederung, AP1, Premium Upgrade - seit 28.6.2016
Model 3 D LR Grey AP2.x mit FSD seit 2.3.2019
2 x Powerwall2 & Senertec DACHS BHKW
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2188
Registriert: 6. Feb 2014, 12:41
Wohnort: Berlin Schlachtensee
Land: Deutschland

Re: Welche Ladesäule (privat)

von Talkredius » 3. Apr 2014, 19:04

Volker.Berlin hat geschrieben:
Talkredius hat geschrieben:
fabbec hat geschrieben:+ sicher

Und Sicherheit : CEE ist Industriestandard, das ist für mich das Synonym für Sicherheit.

Typ 2 ist stromlos wenn nicht korrekt gesteckt und verriegelt. Deine heiß geliebten CEE-Stecker sind dafür zu blond, die stehen immer unter Spannung. Außer wenn ein verantwortungsbewusster Mensch wie mein Namensvetter hier im Forum die konsequent manuell stromlos schaltet, wenn nicht in Gebrauch. Aber Menschen machen Fehler, und Elektroautos sollen doch im Mainstream ankommen, bei der Familie mit Kindern. Industriestandard mag in der Industrie super sein, als Ersatz für den allgegenwärtigen Tankrüssel scheint mir CEE doch etwas zu hemdsärmelig. Und dabei ist der Tankrüssel nur auf der Tankstelle, aber der Ladepunkt ist in der heimischen Garage, gleich neben dem Bobby-Car! Aber wir wissen ja schon, dass wir in dem Punkt verschiedene Blickwinkel haben... ;-)


Geh mal in ein Produktionswerk oder auf den Bau, und schau Dir an, welche Klientel mit diesen Steckverbindern rum hantiert ;) Da wäre blond eine ziemliche Untertreibung :D
Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3778
Registriert: 27. Apr 2011, 21:06
Wohnort: Hückelhoven
Land: Deutschland

Re: Welche Ladesäule (privat)

von volker » 3. Apr 2014, 20:21

selbst die probieren nicht, wie viele Ameiseneier rein passen.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10989
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Welche Ladesäule (privat)

von raffiniert » 3. Apr 2014, 20:24

Trotzdem hängt da ja immerhin auch noch die passende Sicherung dran, und zumindest mich hat's bisher nie mehr als "erschreckt" wenn es mir mit 230V eins gewischt hat. Und mehr als 230V fliesst ja zwischen 2 Phasen auch nicht.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2269
Registriert: 10. Feb 2014, 18:13
Land: Schweiz

Re: Welche Ladesäule (privat)

von Stromer » 3. Apr 2014, 21:48

raffiniert hat geschrieben:Trotzdem hängt da ja immerhin auch noch die passende Sicherung dran, und zumindest mich hat's bisher nie mehr als "erschreckt" wenn es mir mit 230V eins gewischt hat. Und mehr als 230V fliesst ja zwischen 2 Phasen auch nicht.


Zwischen 2 Phasen liegen also deiner Meinung nach nicht mehr als 230 V an ? Das solltest du dir mal von deinem Elektroinstallateur erklären lassen.
Ob an einer Elektroinstallation ein Mensch zappelt interessiert eine 32A -Sicherung nicht. Auslösen wird die jedenfalls nicht
Zuletzt geändert von Stromer am 3. Apr 2014, 21:50, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla Model S 70 D deep blue metallic
Tesla Model 3 LR AWD deep blue metallic
Benutzeravatar
 
Beiträge: 230
Registriert: 3. Dez 2013, 22:06
Land: Deutschland

Re: Welche Ladesäule (privat)

von MichaRZ » 3. Apr 2014, 21:48

raffiniert hat geschrieben:Trotzdem hängt da ja immerhin auch noch die passende Sicherung dran, und zumindest mich hat's bisher nie mehr als "erschreckt" wenn es mir mit 230V eins gewischt hat. Und mehr als 230V fliesst ja zwischen 2 Phasen auch nicht.

Das möchte ich jetzt aber nicht ganz unkommentiert stehenlassen.
Mir ist auch noch nie ein bleibender Schaden beim Kontakt mit Strom entstanden - hoffe ich zumindest. Trotzdem würde ich die Gefahren ganz sicher nicht kleinreden. Schon gar nicht in einem öffentlichen Forum.
Zwischen zwei Außenleitern (Phasen) beträgt die Spannung 400V - fließen tut die Spannung nicht. Der für den Menschen gefährliche Strom wird hoffentlich schnell genug durch den Fehlerstromschutzschalter (FI) abgeschaltet. Ein FI ist allerdings bei "normalen" Drehstromsteckdosen im Industriebereich häufig nicht vorhanden. Diese Dosen sind häufig für drehende Maschinen vorgesehen, deren Anschluss sowieso nur durch Fachkundige erfolgen sollte. Der Kurzschlussauslösestrom eines 32A-Automaten liegt übrigens bei 160A - glaube mir... wenn Du von 160A nicht schnell genug wegkommst, biste tot.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1260
Registriert: 24. Nov 2012, 00:13
Wohnort: Ratzeburg / Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Welche Ladesäule (privat)

von MichaRZ » 3. Apr 2014, 21:51

... das soll übrigens kein Statement gegen die blonden Drehstromdosen sein... nur der grundsätzliche Hinweis, das man beim Strom vielleicht schon wissen sollte, was man tut.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1260
Registriert: 24. Nov 2012, 00:13
Wohnort: Ratzeburg / Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Base, leverkuehn, Semrush [Bot] und 22 Gäste