90er Akku aus 2015/2016 Degeneration

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: 90er Akku aus 2015/2016 Degeneration

von hekubar » 20. Jun 2019, 10:08

90er akkus werden gedrosselt. man vermutet, dass ab ca 10-11.000 kWh DC Ladungen die maximale Drosselung auf 95 kW erreicht ist. Vorher verliert man step by step. Unter 95 max. Leistung wird nicht gedrosselt.
***
Model X90D "Blue Phoenix" EZ: 06/2017
 
Beiträge: 24
Registriert: 11. Dez 2018, 01:25
Wohnort: Bergkamen
Land: Deutschland

Re: 90er Akku aus 2015/2016 Degeneration

von jonn68 » 20. Jun 2019, 11:30

hekubar hat geschrieben:90er akkus werden gedrosselt. man vermutet, dass ab ca 10-11.000 kWh DC Ladungen die maximale Drosselung auf 95 kW erreicht ist. Vorher verliert man step by step. Unter 95 max. Leistung wird nicht gedrosselt.

Das ist wohl nicht mehr so eindeutig, es gibt unterschiedliche Informationen darüber, es gibt auch Stimmen es hängt vom Verhältnis AC/DC Ladung ab.
Model S 90D, schwarz
 
Beiträge: 1760
Registriert: 29. Mai 2016, 08:24
Land: Deutschland

Re: 90er Akku aus 2015/2016 Degeneration

von Ollinord » 20. Jun 2019, 12:43

hekubar hat geschrieben:90er akkus werden gedrosselt. man vermutet, dass ab ca 10-11.000 kWh DC Ladungen die maximale Drosselung auf 95 kW erreicht ist. Vorher verliert man step by step. Unter 95 max. Leistung wird nicht gedrosselt.


Ich habe aber erst 6500 kWh DC und hänge trotzdem bei 95 kW max fest.
Smart ED Cabrio, MS 90D free SUC, B250e alle weiß
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1822
Registriert: 5. Dez 2015, 08:17
Wohnort: Schleswig-Holstein
Land: Deutschland

Re: 90er Akku aus 2015/2016 Degeneration

von alupo » 20. Jun 2019, 15:59

Ich habe sicher schon über 10, vermutlich auch über 11 MWh geladen. Das meiste davon DC. Und vor wenigen Tagen sah ich am SuC 119 kW.

Die Aussage bezüglich der Drosselung in Verbindung mit den genannten Kriterien ist somit nicht korrekt.

Es muss weitere bzw. andere Kriterien geben.
MS90D, EZ10/2016
Benutzeravatar
 
Beiträge: 136
Registriert: 1. Dez 2016, 17:31
Wohnort: Heddesheim
Land: Deutschland

Re: 90er Akku aus 2015/2016 Degeneration

von Ollinord » 19. Jul 2019, 13:38

Ich habe ja einen limitierten 90er und gestern mal am SUC Busdorf geladen und mit Werten verglichen, wie Sie vom Typischen 85er stammen. Die Werte hier stammen genau so von einem Kollegen hier im Forum. Interessant finde ich, dass der 85er ja sehr früh an Ladeleistung verliert und einem die so hohen Werte von 116 kW in der Spitze kaum etwas bringen....

Also der 85 unlimitiert benötigt von ca 10-80 % 47 Minuten und hat 52 kWh geladen, ich komme auf max 94 kW Ladeleistung un habe die 52 kWh in 38 Minuten geladen, nur weil der 90er einfach auch über 40% noch länger die Ladeleistung hält. Nach ca. 25 Minuten hat der 90er schon mehr geladen....

Was ich letztendlich damit sagen will, ist dass selbst ein in der Ladeleistung eingeschränkter 90er immer noch besser in der Praxis läd als ein 85er Akku und zum unlimitierten 90er man ca. 4-5 Minuten verliert von 10-80%. Also für mich jetzt nicht so schlimm :)
Dateianhänge
Unbenannt.JPG
Smart ED Cabrio, MS 90D free SUC, B250e alle weiß
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1822
Registriert: 5. Dez 2015, 08:17
Wohnort: Schleswig-Holstein
Land: Deutschland

Re: 90er Akku aus 2015/2016 Degeneration

von shunty » 19. Jul 2019, 16:50

Interessant.
Ausserdem ist IMHO nicht nur die Anzahl der DC-Ladungen bzw. meinethalben auch das Verhältnis AC/ zu Dc-Ladungen relevant, sondern auch die Menge an Rekuperation mit maximaler Leistung, denn die ist nix anderes als DC-Ladung mit höherer Ladeleistung
(jede Ladung der Batterie ist ja immer DC; lediglich die Ladeleistung unterscheidet sich bei Verwendung von externem DC-Strom zu im Fahrzeug konvertierten AC).

Es gibt Videos mit Tools, die das aus dem Fahrzeug auslesen;
Da wird dann zwar immer auf die DC-Ladungen abgehoben um die Qualität des Akkus für einen Gebrauchtwagenkäufer zu beurteilen, in diesem Video (leider finde ich das so schnell nicht mehr) sieht man aber auch, daß das dort beurteilte Tesla-Model S fast genausoviel rekuperiert hat, wie DC-extern geladen.

Meiner Meinung nach sollte das für den Akku mindestens den gleichen Stress bedeuten?
Ich sehe nicht, wieso z.B. 50 kW DC mit CCS (oder Chademo-Adapter beim S) etwas anderes chemisch für den Akku bedeuten sollten, als Rekuperation mit fast 60 kW , die mein alter P85D auch angezeigt hat.
Wer dann in den Alpen wohnt und immer die Pässe runter rekuperiert..... würde es mich nicht wundern, wenn das BMS das irgendwie berücksichtigt.


Oder ist das technisch/physikochemisch anders zu beurteilen?
 
Beiträge: 896
Registriert: 7. Mär 2014, 18:19
Land: Deutschland

Re: 90er Akku aus 2015/2016 Degeneration

von teslaliebhaber » 21. Jul 2019, 00:10

shunty hat geschrieben:Interessant.
Ausserdem ist IMHO nicht nur die Anzahl der DC-Ladungen bzw. meinethalben auch das Verhältnis AC/ zu Dc-Ladungen relevant, sondern auch die Menge an Rekuperation mit maximaler Leistung, denn die ist nix anderes als DC-Ladung mit höherer Ladeleistung
(jede Ladung der Batterie ist ja immer DC; lediglich die Ladeleistung unterscheidet sich bei Verwendung von externem DC-Strom zu im Fahrzeug konvertierten AC).

Es gibt Videos mit Tools, die das aus dem Fahrzeug auslesen;
Da wird dann zwar immer auf die DC-Ladungen abgehoben um die Qualität des Akkus für einen Gebrauchtwagenkäufer zu beurteilen, in diesem Video (leider finde ich das so schnell nicht mehr) sieht man aber auch, daß das dort beurteilte Tesla-Model S fast genausoviel rekuperiert hat, wie DC-extern geladen.

Meiner Meinung nach sollte das für den Akku mindestens den gleichen Stress bedeuten?
Ich sehe nicht, wieso z.B. 50 kW DC mit CCS (oder Chademo-Adapter beim S) etwas anderes chemisch für den Akku bedeuten sollten, als Rekuperation mit fast 60 kW , die mein alter P85D auch angezeigt hat.
Wer dann in den Alpen wohnt und immer die Pässe runter rekuperiert..... würde es mich nicht wundern, wenn das BMS das irgendwie berücksichtigt.


Oder ist das technisch/physikochemisch anders zu beurteilen?


Gute Punkte. Sehe ich auch so. Insofern: ich denke, wir überblicken die Kriterien nicht. Bzw. ich denke, dass die es keine harten Kriterien geben muss. Die Flotte ist komplett online und wird ständig analysiert. Ich denke, dass dort die Ausreißer-Akkus einfach entsprechend - wie auch immer - entsprechend risikoarm gemacht werden.
S85, Ende 2014
 
Beiträge: 183
Registriert: 24. Feb 2019, 21:58
Land: Deutschland

Re: 90er Akku aus 2015/2016 Degeneration

von iDrops » 21. Jul 2019, 23:11

shunty hat geschrieben:Ausserdem ist IMHO nicht nur die Anzahl der DC-Ladungen bzw. meinethalben auch das Verhältnis AC/ zu Dc-Ladungen relevant, sondern auch die Menge an Rekuperation mit maximaler Leistung, denn die ist nix anderes als DC-Ladung mit höherer Ladeleistung
(jede Ladung der Batterie ist ja immer DC; lediglich die Ladeleistung unterscheidet sich bei Verwendung von externem DC-Strom zu im Fahrzeug konvertierten AC).

Ich denke auch, dass genau das der entscheidende Punkt ist. AC geht bis max. 22kW. Bei DC (egal ob Chademo, Rekuperation, SuperCharging oder CCS mit Adapter) ist die Ladeleistung einfach deutlich höher.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 881
Registriert: 10. Jul 2016, 19:00
Wohnort: Karlsruhe
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: 90er Akku aus 2015/2016 Degeneration

von jonn68 » 22. Jul 2019, 00:42

Im Endeffekt wissen wir garnichts was es beeinflusst, solange Tesla nichts genaues sagt.
Model S 90D, schwarz
 
Beiträge: 1760
Registriert: 29. Mai 2016, 08:24
Land: Deutschland

Re: 90er Akku aus 2015/2016 Degeneration

von domino2 » 22. Jul 2019, 15:38

MS90D, 54k km, 2019.20.4.2 aus Herbst 2016 mit 3500km im Mai 2017 übernommen.
TR von ehemals 440km im 2017 nun bei 418km.
Genau 100 DC Ladungen hinter mir:
32x SuC
68x chademo
Max Ladespeed früher 113kW, jetzt 116kW. Seit der letzten Software wurde der Speed etwas geändert und ich habe das Gefühl, dass er länger gehalten wird. Bin noch nicht von einer Rückstufung betroffen, trotz vieler chademo-Ladungen (viewtopic.php?t=16544)
Ich bin gemäss btx4 https://forum.abetterrouteplanner.com/b ... -801-cars/ immer von ca. 75-76kWh ausgegangen.
81kWh Brutto - Reserve - etwas Degradation.

In den letzten 2 Jahren habe ich genau 1x, den Akku praktisch auf 1-2% heruntergefahren und dann schön vollgeladen. Normal wird er auf 90% geladen, ab und zu auch mal wieder auf 20% gefallen lassen und bei weiteren Strecken 200-700km auch mal öfters für paar h auf 100% gehalten. Bis jetzt hab ich keine grossen neg. Probleme entdeckt.
MS 90D, 03/2017,AP2.0, 2019.32.12.2
 
Beiträge: 232
Registriert: 21. Feb 2017, 11:14
Land: Schweiz

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: lutoge, MSN [Bot], Semrush [Bot] und 4 Gäste