Tesla UMC oder z.B. Juice Booster 2

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Tesla UMC oder z.B. Juice Booster 2

von Nobody4711 » 10. Okt 2018, 06:59

T-Drive hat geschrieben:
M3-75 hat geschrieben:
Übrigens: der Wall Connector - der explizit draußen montiert werden darf und ja auch oft ist - hat auch "nur" IP44.


Ja, aber es steht da auch in der Anleitung geschützt Montieren vor Sonne und Regen :shock:

Da musste ich auch sehr schmunzeln, vor allem wenn man sie am Service Center Düsseldorf sieht.
 
Beiträge: 394
Registriert: 20. Aug 2018, 07:37

Re: Tesla UMC oder z.B. Juice Booster 2

von Nobody4711 » 10. Okt 2018, 08:07

sunfreak hat geschrieben:
Nobody4711 hat geschrieben:OK, angenommen ich bin in Schottland, und der Wagen steht vor der Übernachtungsunterkunft, dann darf der Mobil Conector keinen Regen abbekommen. Aber auch keinen Schnee. Dazu konnte man mir nicht Sagen was ein Adapter für England kostet und wie ich den bekomme.

Ich war dieses Jahr mit dem MS in Schottland und habe mir vorher den UK-Adapter für den UMC im SeC besorgt (130€).
In der Woche dort habe ich Nachts immer mit dem UMC geladen (10A, mehr geht nicht mit diesem Adapter). Den UMC habe ich durch's Fenster neben dem Stellplatz gereicht und drinnen eingesteckt. Der UMC-Ziegel lag dann geschützt innen auf der Fensterbank. Das hat immer für die Fahrten am nächsten Tag gereicht.
Nur am Vortag der Abreise habe ich das MS am dörflichen Triple-Charger mit CHAdeMO voll gemacht (mit CYC Freischaltung).


Morgens,

Danke für Deine Antwort. Das ist ja genau der Punkt, jeder Tesla Adapter kostet 130 Euro, Also England, Frankreich, Spanien, Italine, Schweiz und den Blauen CEE machen schon fast 800 Euro an Adaptern, dazu kommt das problem der Verlängerung. Da kommt mir die überlegung bevor ich das Geld in diese Adapter stecke eventuell das Geld in den JB2 zu stecken, da kann ich mit einer Verlängerung komfortabel arbeiten.
Wo wir dieses Jahr in Schottland unterwegs waren hätten wir nur 1 mal in den 16 Tagen so wie Du laden können, alle anderen male standen wir weiter weg, da wäre mindestens eine 10m Verlängerung noch nötig gewesen, muss aber gestehen habe auch nicht danach gefragt.

Da wir komplett ungeplant unterwegs waren, also nachmittags immer erst geschaut haben wo wir die nächste Nacht verbringen, wäre das extrem Sportlich geworden, zumal wir viel in den Highlands unerwegs waren, sehr weit weg von den Superchargern. Aber man kommt da ja auch nicht so weit am Tag, mehr als 200km haben wir nie geschafft, irgendwie wollte immer jemand aussteigen und Fotos machen.
 
Beiträge: 394
Registriert: 20. Aug 2018, 07:37

Re: Tesla UMC oder z.B. Juice Booster 2

von sunfreak » 10. Okt 2018, 08:38

Nobody4711 hat geschrieben:Das ist ja genau der Punkt, jeder Tesla Adapter kostet 130 Euro, Also England, Frankreich, Spanien, Italine, Schweiz und den Blauen CEE machen schon fast 800 Euro an Adaptern, dazu kommt das problem der Verlängerung. Da kommt mir die überlegung bevor ich das Geld in diese Adapter stecke eventuell das Geld in den JB2 zu stecken, da kann ich mit einer Verlängerung komfortabel arbeiten.

Deine Überlegung ist schon valide, aber die Lösung mit den verschiedenen Tesla-Adaptern ist klar die Luxusvariante! Alternativ kann man sich für viel weniger Geld solide (16A-fähige) Schuko-Reiseadapter kaufen, da liegt man eher bei max. 20€ pro Adapter und kann immer eine 2,5mm² Schuko-Verlängerung nutzen.
Viele Grüße aus dem Bergischen Land,
Jürgen


Model S 85D seit Juli 2015
Benutzeravatar
 
Beiträge: 791
Registriert: 22. Okt 2014, 20:01

Re: Tesla UMC oder z.B. Juice Booster 2

von Healey » 10. Okt 2018, 09:17

Ich habe ebenfalls einen Reiseadapter von Brennenstuhl, ein anderes Modell, aber das reicht völlig. Wenn nicht mehr notwendig, dann stelle ich nur 8 A ein.
LGH
Model S85D seit 20.Mai 2015 und 139.000 km, ALLES original, 202 Wh/km über alles
Model 3 AWD, seit 22.März 2019 und 4.000 km, 171 Wh/km über alles
PV Anlage mit 9 MWh/a http://ts.la/hermann8125
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8924
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz

Re: Tesla UMC oder z.B. Juice Booster 2

von Helmut » 10. Okt 2018, 22:29

Nobody4711 hat geschrieben:Für mich ein Argument für den JB2 bevor ich mir nun noch mehrere Verlängerungen Kaufe und ins Auto lege.
Danke.


Ich habe im Regelfall nur eine Verlängerung mit: CEE16 mit 2,5mm². - Und habe mir ein paar kurze Adapter gebastelt: Schuko auf CEE16, CEE32 auf CEE16, usw..
S85 grün seit 11/2013, Roadster Sport very orange seit 03/2017 und M3LR solid black seit 02/2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 273
Registriert: 11. Okt 2014, 14:25
Wohnort: Eisenstadt

Re: Tesla UMC oder z.B. Juice Booster 2

von Volker.Berlin » 10. Okt 2018, 22:52

Helmut hat geschrieben:Ich habe im Regelfall nur eine Verlängerung mit: CEE16 mit 2,5mm². - Und habe mir ein paar kurze Adapter gebastelt: Schuko auf CEE16, CEE32 auf CEE16, usw..

Diese Diskussion hatten wir schon oft, trotzdem muss ich es für die neu Hinzugekommenen noch einmal aufwärmen: Helmut kann das gern so machen, auf eigene Verantwortung, und hoffentlich ist er immer aufmerksam und weiß, was er tut.

Für alle anderen ist diese Vorgehensweise nicht empfehlenswert: Sowohl der Tesla UMC als auch der Juice Booster 2 stellen anhand des verwendeten Adapters automatisch die maximal zulässige Stromstärke ein. Wenn man jetzt ein CEE16-Kabel mit selbstgebastelten Adaptern kombiniert, denkt die Ladebox in jedem Fall, sie hätte einen CEE16-Anschluss vor sich: Der Mechanismus zur automatischen Reduktion der Stromstärke wird so ausgehebelt.

Das kann man noch durch Aufmerksamkeit kompensieren, indem man die korrekte Stromstärke manuell einstellt. Wovon ich aber ganz dringend abraten muss, ist, ein CEE16-Kabel ohne zusätzliche Leitungsschutzschalter an einen CEE32-Anschluss dran zu stecken. Ein 32er Anschluss ist für 32 A abgesichert. Ein 16er Kabel erfordert eine 16er Absicherung. Entsprechende Adapter gibt es, aber sie kosten etwas mehr und sind etwas klobiger.

"Gehen" tut natürlich vieles, und letztlich ist jeder für sich selbst verantwortlich. Was Ihr bei Euch zu Hause macht, ist mir persönlich auch echt egal, aber bitte überlegt Euch gut, was Ihr in einem Forum schreibt, das von vielen Leuten gelesen wird, die weniger Vorkenntnisse haben als Ihr.

Langer Rede kurzer Sinn: Das Verlängerungskabel der Juice Booster 2 ist prinzipiell nicht verkehrt, wenn man den Anwendungsfall hat. Ich habe ihn nur sehr selten, ich finde eigentlich immer einen Supercharger oder eine Typ 2-Ladestation (bzw. in Osteuropa CHAdeMO). Wenn es gar nicht anders geht, verwende ich ein passendes Verlängerungskabel ohne weitere Adapter.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 14591
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Tesla UMC oder z.B. Juice Booster 2

von Helmut » 10. Okt 2018, 23:33

Volker hat da völlig recht. Ich möchte da nur nochmals das wiederholen/ergänzen, was ich ein paar Seiten vorher schon geschrieben habe:
Wir können noch so ein gutes Equipment haben, leider weiß man nicht, wie gut die Installation bis zur Steckdose ist: Drum wiederhole ich meinen Rat, niemals mit mehr Amp. als notwendig zu laden. :!:
Die typischen Hausinstallationen sind nur für relativ kurze Lastspitzen ausgelegt. - Und die Reduktion der Stromstärke hilft quadratisch.
Das beste sind sowieso die Schuko Dosen: Sie sind in der Regel auf 13A abgesichert, manche sogar auf 16A. - Die Klemmfedern halten aber nur 10A Dauerstrom aus. Der höhere Strom funktioniert, wenn man ein Herdplatte/Wasserkocher, etc. voll aufdreht, sollte aber nicht zum Laden über viele Stunden genutzt werden. :idea:
S85 grün seit 11/2013, Roadster Sport very orange seit 03/2017 und M3LR solid black seit 02/2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 273
Registriert: 11. Okt 2014, 14:25
Wohnort: Eisenstadt

Re: Tesla UMC oder z.B. Juice Booster 2

von Volker.Berlin » 11. Okt 2018, 07:06

Danke, auch völlig richtig. Man kann es nicht oft genug sagen. :)
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 14591
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Tesla UMC oder z.B. Juice Booster 2

von Nobody4711 » 11. Okt 2018, 08:06

Helmut hat geschrieben:Volker hat da völlig recht. Ich möchte da nur nochmals das wiederholen/ergänzen, was ich ein paar Seiten vorher schon geschrieben habe:
Sie sind in der Regel auf 13A abgesichert, manche sogar auf 16A.


Morgens,

Danke für den Hinweis, das der UMC von Tesla auch eine Erkennung hat, ich stelle immer noch manuell ein, da ich mir gestern eine 10 Meter Verlängerung bestellt habe mit Schuko Stecker auch VEE16 Blau, da hier die Kontakte besser sind als bei einer reinen Schuko Verlängerung. Ich empfehle meiner Frau auch immer wenn es geht mit nur 9 oder 10 Amp zu laden wenn es Passt, und Maximal mit 12-13 bei bekannten Steckdosen oder solchen die Expliziet dafür Montiert wurden. Die steckdosen und Klemmen von Marken Schuko Steckdosen sind allerdings bei den Grossen Markenherstellern für 16Amp. Dauerlast ausgelegt ebenso die Steckkontakte.

13 Amp. Sicherungen kenne ich Persönlich ehr selten, das war mal eine Kurze Zeit das diese Verbaut werden sollten, Aber wie die meisten Menschen so sind, haben diese auch weiterhin zu 16Amp. Automaten gegriffen. Wichtiger ist zu wissen das diese nicht sofort Auslösen, man kann aus so einer 16 Amp. Steckdose auch mehr ziehen, ebenso auch aus einer 13 Amp, und da ist das Problem, mit meist dann noch zu kleinen Querschnitten und schlecht Verlegten Leitungen.

Ja, Daher stimme ich hier voll zu, da muss man aufpassen und wissen was man macht, daher bin ich da auch immer noch in der Findung und habe den Trade eröffnet.

Es ist gut wenn dann solche Informationen zusammen kommen.

Ich Persönlich Tendiere daher immer mehr zum JB2 mit einer Verlängerung, vor allem wenn meine Frau unterwegs ist alleine und es wieder schnell gehen muss, da ist mir dann ein JB2 der sich einstellt lieber als das Hinweisfänchen was ich ans Kabel mache das mit Max. 13 Amp Geladen werden soll, oder ehr weniger.

Aktuell Schrecke ich nur noch vor der Investition von 1.800 Euro zurück, zumal ich ein Type2 Kabel um Chademo Laden zu können trotzdem mitnehmen muss. Ich werde den bedarf noch etwas analysieren auf unseren Touren.

Danke für die vielen wertvollen Informationen
 
Beiträge: 394
Registriert: 20. Aug 2018, 07:37

Re: Tesla UMC oder z.B. Juice Booster 2

von Guillaume » 11. Okt 2018, 18:14

1.800 EUR ist der JB imho nicht wert.
Der einzige echte Vorteil gegenüber dem Tesla UMC ist, dass er eben auch in IT-Netzen (Norwegen) benutzt werden kann. Gerade dort gibt es aber doch auch genug echte E-Auto-Infrastruktur (Typ2, Chademo, SuC).
Auch mein Rat, versuche erst mal mit der Standardausstattung klarzukommen bevor Du sinnlos Geld ausgibst.

Habe in 4 Jahren noch nichts anderes als Typ2- und UMC-Kabel benötigt. Beim Chademo-Adapter wüsste ich nicht, wo ich den wirklich mit Mehrwert einsetzen könnte.

Neulich traf ich abends einen Norweger am SuC Hilpolstein (Bayern), der Richtung München und später Italien unterwegs war. Er hatte weder Typ2-Kabel noch UMC dabei. Er hat ausschließlich an den SuC geladen . :-)
 
Beiträge: 3121
Registriert: 24. Jan 2015, 22:10

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Tom-X, tron123 und 2 Gäste