Neue Studie zur Lebensdauer von NCA Akkus in E-Fahrzeugen

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Neue Studie zur Lebensdauer von NCA Akkus in E-Fahrzeuge

von sustain » 19. Nov 2018, 00:10

So schauts aus, Akke so lange wie möglich um die 50% halten, Laden also immer vor Abfahrt, flache Zyklen, lieber AC als DC mit höhen Strömen, Reichweitenmodus nur im Notfall nutzen ist wohl das beste, so halte ich es, we will see.
Einzig unklar: Um flache Zyklen zu fahren wäre es besser jeden SuC mitzunehmen da das zwischenladen den Zyklus unterbricht, wäre besser als einen langen Ladestop. Wenn man von Tesla wüsste ob die der Reduzierung der DC Ladeströme die geladene DC kWh zählen oder die Anzahl der Ladevorgänge könnte man das berücksichtigen. Das Navi schlägt ja immer einen sehr langen Ladestopp vor, also langer Zyklus. Besser wären mehrere kurze?
S100D - FW 2019.16.2 73d3f3c/AP2/FSD... Jeder der beim Kauf eines Tesla 7500km freies Supercharging haben möchte, kann diesen Code ohne Rücksprache nutzen: http://ts.la/ulf6906
 
Beiträge: 3148
Registriert: 4. Mai 2017, 18:21

Re: Neue Studie zur Lebensdauer von NCA Akkus in E-Fahrzeuge

von T-Drive » 19. Nov 2018, 00:15

Anzahl der Ladevorgänge zu zählen macht m. E. keinen Sinn...
Viele Grüße, T-Drive

Model S 75D 12.2017 AP2.0
 
Beiträge: 363
Registriert: 31. Okt 2017, 11:53
Wohnort: Bad Homburg

Re: Neue Studie zur Lebensdauer von NCA Akkus in E-Fahrzeuge

von FFF » 19. Nov 2018, 00:18

T-Drive hat geschrieben:Anzahl der Ladevorgänge zu zählen macht m. E. keinen Sinn...
Chademo mit 39kW mitzählen aber auch nicht... Sinnlosigkeit ist nicht unbedingt das Kriterium :mrgreen:
LG
Karl
(75D seit 26.3.18 43500km, @2019.12.1.1 , 212Wh/km
 
Beiträge: 1236
Registriert: 7. Mär 2018, 16:13

Re: Neue Studie zur Lebensdauer von NCA Akkus in E-Fahrzeuge

von sustain » 19. Nov 2018, 00:29

Ich denke auch das dies von den geladenen kWh abhängig ist, nur denken ist nicht wissen.
S100D - FW 2019.16.2 73d3f3c/AP2/FSD... Jeder der beim Kauf eines Tesla 7500km freies Supercharging haben möchte, kann diesen Code ohne Rücksprache nutzen: http://ts.la/ulf6906
 
Beiträge: 3148
Registriert: 4. Mai 2017, 18:21

Re: Neue Studie zur Lebensdauer von NCA Akkus in E-Fahrzeuge

von alupo » 19. Nov 2018, 13:13

@egn

vielen Dank für die Bekanntmachung der Studie von Peter Keil und ganz besonders auch für Deine Zusammenfassung. Es ist immer schön, wenn man etwas konkretes zu lesen bekommt, auch wenn ich die 186 Seiten sicher nicht vollständig lesen werde. Aber man hat die Möglichkeit, bei spezifischem Interesse etwas in die Tiefe zu gehen bezüglich der im Tesla verbauten NCA-Zellchemie (auch wenn sich die originalen, im freien Verkauf befindlichen Zellen von Panasonic möglicherweise etwas unterscheiden zu den im Auto verbauten Zellen).
MS90D, EZ10/2016
Benutzeravatar
 
Beiträge: 108
Registriert: 1. Dez 2016, 17:31
Wohnort: Heddesheim

Re: Neue Studie zur Lebensdauer von NCA Akkus in E-Fahrzeuge

von egn » 19. Nov 2018, 20:50

McCoy-Tyner hat geschrieben:na, wenn ich das so lese, so verstehe ich nicht, warum bei Tesla die Regenration im Winter heruntergefahren wird ..... gerade jetzt bei Temperaturen unter 10°C merkt man das mehr als deutlich - und das ist vom Fahren her auch bescheuert, weil das Auto plötzlich ein anderes Verhalten an den Tag legt. Würde mich ja interessieren, warum Tesla hier eine andere Strategie fährt als Hr. Keil das vorschlägt bzw. bewertet.


Der Schäden durch das Laden bei Temperaturen unter 10°C ist größer als der Gewinn durch das kleinere SOC Fenster. Immerhin gewinnt man normalerweise nur etwa 10 % durch die Rekuperation.

Das Laden bei niedrigen Temperaturen, insbesondere bei hohem Ladestand ist wirklich sehr schädlich. Deshalb macht meiner Meinung nach Tesla mit der Begrenzung alles richtig.

Eine wichtige Neuigkeit ist auch dass auch das Entladen bei niedriger Temperatur schädlich ist. Ich kann also nur empfehlen im Winter unmittelbar vor der Abfahrt zu laden und/oder vor zu heizen, und den RangeMode abzuschalten, auch wenn es etwas mehr Energie kostet.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech Paket, Premium Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, Autobahnupgrade, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2019.16.2 73d3f3c, ca. 118 TKm
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Neue Studie zur Lebensdauer von NCA Akkus in E-Fahrzeuge

von McCoy-Tyner » 20. Nov 2018, 09:29

Hallo Egn,
meine Referenz ist die Dissertation des TUM - Mitarbeiters, wo explizit ausgeführt wird:
****************************************************************************
Maximum Utilization of Regenerative Braking Beneficial for Battery Life
The extensive investigations on the impact of regenerative braking on battery aging have shown that regenerative braking always had a beneficial effect on battery life. As a consequence, high recharging peak currents during braking periods should be tolerated, also at low temperatures of 10°C or even 0°C, as they did not harm the battery but reduced the overall cycle depth. The improvements in battery life owing to regenerative braking have been observed particularly at low temperatures and high SoCs. It has been concluded that the shorter recharging sequences at the charging station helped to minimize lithium plating.
*****************************************************************************
Auf deutsch:
"Maximale Nutzung des regenerativen Bremsen wirkt sich positiv auf die Lebensdauer des Akkus aus
Die ausführliche Untersuchung des Einflusses des regenerativen Bremsens auf die Akku - Alterung hat gezeigt, dass das regenerative Bremsen immer einen positiven Einfluß auf die Akkulebensdauer hat. Aus diesem Grund sollten große Rückspeiseströme während des Bremsens toleriert werden, auch bei niedrigen Temperaturen von 10°C oder sogar 0°C, da es sich gezeigt hat, dass sie den Akku nicht geschädigt, aber die Tiefe des gesamten Entladungshubes reduziert haben. Die Verbesserungen der Akkulebensdauer durch das regenerative Bremsen ließ sich besonders bei niedrigen Temperaturen und hohem SoC beobachten. Daraus wurde geschlossen, dass kürzere Nachladesequenzen an der Ladestation dazu beitragen, das Lithium-Plating zu minimieren."

Also: das ist der Grund meiner Nachfrage, der Kollege an der TUM hat mit genau den Zellen seine Untersuchungen gemacht, die jedenfalls in meinem Auto durch die Gegend fahren. Und deshalb verstehe ich noch immer nicht, warum Tesla im Winder das regenerative Bremsen herunterfährt und damit ein inkonsistentes Verhalten Sommer / Winter in Kauf nimmt ;-).

Gruß

Dieter
Benutzeravatar
 
Beiträge: 218
Registriert: 17. Jun 2017, 11:19

Re: Neue Studie zur Lebensdauer von NCA Akkus in E-Fahrzeuge

von FFF » 20. Nov 2018, 10:02

McCoy-Tyner hat geschrieben:Hallo Egn,
meine Referenz ist die Dissertation des TUM - Mitarbeiters, wo explizit ausgeführt wird:
****************************************************************************
Maximum Utilization of Regenerative Braking Beneficial for Battery Life
The extensive investigations on the impact of regenerative braking on battery aging have shown that regenerative braking always had a beneficial effect on battery life. As a consequence, high recharging peak currents during braking periods should be tolerated, also at low temperatures of 10°C or even 0°C, as they did not harm the battery but reduced the overall cycle depth. The improvements in battery life owing to regenerative braking have been observed particularly at low temperatures and high SoCs. It has been concluded that the shorter recharging sequences at the charging station helped to minimize lithium plating.
*****************************************************************************
Auf deutsch:
"Maximale Nutzung des regenerativen Bremsen wirkt sich positiv auf die Lebensdauer des Akkus aus
Die ausführliche Untersuchung des Einflusses des regenerativen Bremsens auf die Akku - Alterung hat gezeigt, dass das regenerative Bremsen immer einen positiven Einfluß auf die Akkulebensdauer hat. Aus diesem Grund sollten große Rückspeiseströme während des Bremsens toleriert werden, auch bei niedrigen Temperaturen von 10°C oder sogar 0°C, da es sich gezeigt hat, dass sie den Akku nicht geschädigt, aber die Tiefe des gesamten Entladungshubes reduziert haben. Die Verbesserungen der Akkulebensdauer durch das regenerative Bremsen ließ sich besonders bei niedrigen Temperaturen und hohem SoC beobachten. Daraus wurde geschlossen, dass kürzere Nachladesequenzen an der Ladestation dazu beitragen, das Lithium-Plating zu minimieren."

Also: das ist der Grund meiner Nachfrage, der Kollege an der TUM hat mit genau den Zellen seine Untersuchungen gemacht, die jedenfalls in meinem Auto durch die Gegend fahren. Und deshalb verstehe ich noch immer nicht, warum Tesla im Winder das regenerative Bremsen herunterfährt und damit ein inkonsistentes Verhalten Sommer / Winter in Kauf nimmt ;-).
"High recharging peak currents" sind hohe Rückladungsstromspitzen, nicht "große Ströme". Ich hänge mich deshalb dran, weil es mich erinnert: Im Modellbau (vor gefühlt 30 Jahren) war mal en vogue, dem Ladestrom einen Wechselstrom zu überlagern, der zu "Ladespitzen" führte. So mancher hat damit seine müden NiCads wieder munter wie neu bekommen. Und wenn ich lese, daß das Lithium quasi "klumpt" könnte das evtl. auf einen ähnlicher Effekt deuten.
LG
Karl
(75D seit 26.3.18 43500km, @2019.12.1.1 , 212Wh/km
 
Beiträge: 1236
Registriert: 7. Mär 2018, 16:13

Re: Neue Studie zur Lebensdauer von NCA Akkus in E-Fahrzeuge

von Hru » 20. Nov 2018, 10:29

tff1.JPG
Hab mir die Studie auch angesehen.
Für mich ist sehr überraschend, dass es die GERINGSTE kalendarische alterung bei SoC = 0% gibt - hätte ich nicht gedacht.
Wenn man dann weiter philosophiert würde es dann fürs optimum bedeuten:
Nach dem fahren NICHT laden...im winter dann in die 10 grd kühle garage stellen...vor dem laden die garage auf 25 grd aufheizen und DANN erst laden.
Grund: in der parkzeit sollte es tiefen SoC UND kühl sein, beim laden sollte es aber wärmer (25 grd) sein.
Ein recht schwieriger spagat wohl.
Model 85 S seit 06/2014
 
Beiträge: 89
Registriert: 9. Sep 2013, 20:15

Re: Neue Studie zur Lebensdauer von NCA Akkus in E-Fahrzeuge

von Yellow » 20. Nov 2018, 10:40

Hru hat geschrieben:...vor dem laden die garage auf 25 grd aufheizen und DANN erst laden.
Grund: in der parkzeit sollte es tiefen SoC UND kühl sein, beim laden sollte es aber wärmer (25 grd) sein.
Ein recht schwieriger spagat wohl.

Damit Du Dir solche Gedanken nicht machen musst, gibt es ja das BMS von Tesla ;-)
Das sorgt dafür, dass nur so viel Ladestrom genutzt wird, wie es die Akkutemperatur zulässt! Im Extremfall kann der Akku auch in den ersten Minuten gar nicht geladen werden und wird erst mal durch die Akkuheizung auf Temperatur gebracht.
Tesla-Fahrer seit 03/2014, Moderator seit 09/2016
Bis 06/2015: P85 (34.000 km)
Bis 12/2016: S85D (44.000 km)
Bis 03/2019: X90D (60.000 km)
Ab 06/2019: XP100D, aussen & innen weiss, 20", 6-Sitzer, AP3
http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9426
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover (Deutschland)

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste