Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von wp-qwertz » 11. Dez 2018, 15:32

FFF hat geschrieben:
wp-qwertz hat geschrieben:wie auch schon trimaransegler: die kommunikation von seiten tesla´s ist 6-.
da gibts nichts schönzureden.
Hast Du mal nachgedacht, warum? Weil die so doof sind/uns ärgern wollen oder...?
Tesla kommt aus dem Land der Schadenersatzklage - ich würde an deren Stelle den Teufel tun, hier irgendwas belastbares rauszulassen.

:?: ich versteh nur bahnhof. kläre mich bitte auf.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
 
Beiträge: 2187
Registriert: 22. Aug 2016, 18:54
Wohnort: WupperTal

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von trimaransegler » 11. Dez 2018, 15:41

Ich glaube nicht, dass das kalkuliert ist, Tesla mangelts überall an Kapazitäten, da wird einfach die Kommunikation vernachlässigt. Ich fühle mich nicht vera...t, es ist nur schade, wäre halt eleganter, wenn man besser informiert würde. ;)
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm
 
Beiträge: 5059
Registriert: 5. Okt 2013, 10:14

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Helmut » 11. Dez 2018, 21:07

Ich stelle es mir mal so vor:
Wenn Tesla Infos raus lassen würde, würden diese wie Bibeltext behandelt.
Wenn Tesla allerdings das Nutzerverhalten studiert und deshalb neue Batterien anders auslegt, ist die Erstinfo zwar obsolet, aber auch nicht mehr wegzubringen. Wir wünschen uns auf einfach Fragen immer einfache Antworten. Aber die gibt es halt nicht immer, es wird so komplex von Chemie, Aufbau, Temperatur, Spannungen, ... abhängen, dass einfache Fragen halt auch komplexe Antworten nach sich ziehen können.

Und wenn verbreitet wird, dass das richtige Laden das Studium einer Abschlussarbeit benötigt, wird das der Förderung der E-Mobilität nicht dienlich sein.

Und Hand aufs Herz: Wäre eine DC-Ladung immer etwas teurer als eine AC-Ladung, gäbe es das Problem gar nicht. Das ist ja nur ein hausgemachtes Problem wegen der Gratis-SuC.
S85 grün seit 11/2013, Roadster Sport very orange seit 03/2017 und M3LR solid black seit 02/2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 254
Registriert: 11. Okt 2014, 13:25
Wohnort: Eisenstadt

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Healey » 11. Dez 2018, 21:51

+100
LGH
Model S85D seit 20.Mai 2015 und 137.000 km, ALLES original, 203 Wh/km über alles, PV Anlage mit 9 MWh/a, Model 3 ab Februar
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8255
Registriert: 9. Nov 2014, 11:15
Wohnort: Ragnitz

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von FFF » 11. Dez 2018, 21:57

Helmut hat geschrieben:Ich stelle es mir mal so vor:
Wenn Tesla Infos raus lassen würde, würden diese wie Bibeltext behandelt.
Wenn Tesla allerdings das Nutzerverhalten studiert und deshalb neue Batterien anders auslegt, ist die Erstinfo zwar obsolet, aber auch nicht mehr wegzubringen. Wir wünschen uns auf einfach Fragen immer einfache Antworten. Aber die gibt es halt nicht immer, es wird so komplex von Chemie, Aufbau, Temperatur, Spannungen, ... abhängen, dass einfache Fragen halt auch komplexe Antworten nach sich ziehen können.

Und wenn verbreitet wird, dass das richtige Laden das Studium einer Abschlussarbeit benötigt, wird das der Förderung der E-Mobilität nicht dienlich sein.

Und Hand aufs Herz: Wäre eine DC-Ladung immer etwas teurer als eine AC-Ladung, gäbe es das Problem gar nicht. Das ist ja nur ein hausgemachtes Problem wegen der Gratis-SuC.
Im Prinzip mein Gedanke, nur zu ergänzen um den Klageweg für Fahrer, die auf ihrer "zugesicherten Eigenschaft" bestehen.
Wobei zum DC/AC: ohne das Angebot des schnellen Ladens wäre Tesla schon lange tot.
LG
Karl
(75D seit 26.3.18 35000km, @2018.50.6 , 208Wh/km
 
Beiträge: 965
Registriert: 7. Mär 2018, 15:13

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Eckhard » 12. Dez 2018, 07:45

wp-qwertz hat geschrieben:ich glaube, dass du dir das so vorstellst, weils nicht der realität entspricht. ... aber wissen tun wir´s nicht.


Ich verstehe nicht was du damit sagen willst. Du hast mich doch angeschrieben und wolltest ein Feedback zu deiner Aussage, das habe ich geschrieben und genannt was ich mir wünschen würde. So würde ich mit meinen Kunden kommunizieren, egal ob es Tesla nun macht oder nicht. Denn hier ist einfach Klarheit nötig, alles andere ist nur der Nährboden für weitere Spekulationen und enttäuschte Kunden.

Natürlich ist das was ich geschrieben habe nicht real, wir alle wissen das Tesla nicht nur bei der Kundenkommunikation sondern auch intern gegenüber den Mitarbeitern Potenzial hat, die häufig schlechter oder später informiert sind als die Kunden.

Helmut hat geschrieben:Und Hand aufs Herz: Wäre eine DC-Ladung immer etwas teurer als eine AC-Ladung, gäbe es das Problem gar nicht. Das ist ja nur ein hausgemachtes Problem wegen der Gratis-SuC.


Da bin ich anderer Meinung und möchte gar nicht darüber nachdenken, was diese Einschätzung bedeutet.
Ich lade am Supercharger nur wenn ich muss, dabei ist es mir egal ob es kostenlos ist oder einen angemessen Preis kostet, ich brauche es, um mein Ziel in einer angemessen Zeit zu erreichen. Nur so sind 1.000 km und mehr pro Tag möglich, insbesondere seit es den 22 kW Lader nicht mehr gibt.
Das andere einen Sport daraus gemacht haben, möglichst nichts für die Fortbewegung des Teslas zu zahlen und deswegen extra zum Supercharger wie früher zur Tankstelle fahren, um dort kostenlos zu laden lasse ich mal unkommentiert. Treffen kann man diese Kunden vornehmlich am Wochenende und abends, mein Ziel ist es, keine Zeit mit diesen Aktionen zu verschwenden sondern unsere E-Autos dann zu laden wenn sie sowieso herumstehen.

Falls die Grenze von 10.000 kWh DC-Ladungen stimmen sollte, liegen wir bei 20 kWh/100 km Verbrauch bei 50.000 km die man unlimitiert DC-Ladungen vornehmen kann. Das ist eine Fahrleistung die man innerhalb von einigen Jahren auch bei Urlaubstouren zusammenbekommt bei denen man auf die Nutzung der DC-Ladeinfrastruktur angewiesen ist.

Da ja auch immer mehr DC-Lader bei Aldi, Ikea und co. mit 20kW angeboten werden oder als Wallbox auf den Markt kommen sollen, ist das Thema brandaktuell und kann nicht nur auf die (kostenlose) Superchargernutzung beschränkt werden.

Es wird selbst den "normalen" Pendler betreffen, der zu Hause an der DC-Wallbox oder auf der Arbeitsstelle an ihr lädt und zu einer Reduzierung der Ladeleistung führen, wenn Tesla hier nicht den Faktor langsame DC-Ladung aus dem Algorithmus heraus nimmt.

Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium-Ledersitze, Softwareversion 2019.4.3 BJ 06/17
BMW i3 94Ah BJ 04/17-04/19
http://eautovlog.de Service, Nachrichten und Praxiswissen zur E-Mobilität für Elektroauto - Fahrer und Interessierte auf YouTube
 
Beiträge: 467
Registriert: 29. Jan 2017, 09:42

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von wp-qwertz » 12. Dez 2018, 08:56

Eckhard hat geschrieben:
Ich verstehe nicht was du damit sagen willst. ...habe ich geschrieben und genannt was ich mir wünschen würde. ...

ja. das habe ich so auch verstanden. ich meine mit meiner aussagen nur, dass du stand jetzt das so formulierst, weils aus den gegebneheiten von heute (keine kommunikation von seiten teslas) so dein wunsch ist.
ich meine nur: wäre es heute so, wie du´s dir wünschen würdest, wäre dein heutiges problem mit tesla ggf. auch da, nur eben so, dass tesla - aus welchen gründen auch immer - trotzdem das ladeverhalten intern ändert. ggf. auch gegen die formuleirung, die sie mal aufgestellt haben.

es ist etwas schwer das auf der forumsebene rüber zu bringen...

das was helmut geschrieben hat, bringt es für mich auch ganz gut rüber...
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
 
Beiträge: 2187
Registriert: 22. Aug 2016, 18:54
Wohnort: WupperTal

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Eckhard » 13. Dez 2018, 07:49

Verstehe.

Ich sehe aber auch in der Tatsache, dass man eine Aussage, z.B. zur Ladeleistung trifft und diese dann aufgrund des Nutzerverhaltens anpasst, kein Problem, so lange es kommuniziert wird.

Wenn es eine logische Begründung gibt, warum z.B. die Ladeleistung angepasst wird, dann können das die meisten nachvollziehen und akzeptieren. Denn letztendlich geht es ja um den Schutz des eigenen Hab- und Gut.

Auch schon die aktuelle Kommunikation für neue Käufer ist insofern gut, dass ich heute weiß, dass wenn ich viel DC lade die Ladeleistung reduziert wird. D.h. ich kann schon heute entscheiden, ob ich dann lieber die höchste Ladeleistung vom Topmodell nehme, die ggfs. reduziert wird aber immer noch über dem Einstiegsmodell bleibt oder eine geringere für das Einstiegsmodell die ebenfalls reduziert wird und die Nutzbarkeit weiter einschränkt.

In meinem Fall hat man z.B. die Unterschiede zwischen den S100D, S90D und S75 einzig und alleine auf die Reichweite reduziert. Da wurde nicht über unterschiedliche Ladeleistungen am SuC und Chademo informiert noch die mögliche Reduzierung der Ladeleistung angesprochen. Deswegen hatte ich mich seinerzeit für das S75 entschieden, dass damals gerade so für mein Anforderungsprofil gepasst hat und mit der reduzierten Ladeleistung nicht mehr passen würde.

Hätte ich zum damaligen Zeitpunkt die Infos gehabt, hätte ich vermutlich den S100D genommen.

Das nur mal als Hintergrund bezüglich Kommunikation.

Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium-Ledersitze, Softwareversion 2019.4.3 BJ 06/17
BMW i3 94Ah BJ 04/17-04/19
http://eautovlog.de Service, Nachrichten und Praxiswissen zur E-Mobilität für Elektroauto - Fahrer und Interessierte auf YouTube
 
Beiträge: 467
Registriert: 29. Jan 2017, 09:42

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von wp-qwertz » 13. Dez 2018, 08:19

ja, verstehe dich auch :D :!:
und wie schon öfters von vielen gesagt: kommunikation liegt tesla (generell den firmen seinen verbrauchern gegenüber) nicht so.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
 
Beiträge: 2187
Registriert: 22. Aug 2016, 18:54
Wohnort: WupperTal

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von FRI » 25. Dez 2018, 14:33

Hab mal die zwei Ladekurven eines 90ers zum besseren Vergleich etwas angepasst.
Dateianhänge
1.jpg
SP85nAP Luftf. Soundst. dunkelbl.Met.(-2016)
S85AP1 Soundst. weiss Met.(2016-)
S85nAP Luftf. Soundst. dunkelbl.Met.(2017-)
SP90DLAP1 Luftf. Soundst. rot Met.(2016-)
X90DAP1 Luftf. Prem.6Pl. ObsidianBlack.Met.(2019-)
24kwp PV E3/DC S10 912 Pro 19.5kwh
 
Beiträge: 144
Registriert: 1. Mai 2015, 13:19

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast