Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von MichiRedv » 27. Sep 2018, 22:18

Da haben wir aneinander vorbei geredet.
In den Zähler gehen alle DC Ladungen rein, reduziert wird aber nur die SuC Leistung um 20%.
Dein CHAdeMO wird weiterhin max 50KW haben, aber den Counter hochtreiben.
Wer noch einen Referral link sucht: http://ts.la/michael8179 - DANKE

Ex. Model S 90D - titanium metallic (6/2016-10/2018)
Model S 100D - midnight silver metallic (Seit 10/2018)
Model 3 Performance - pearl white (Seit 02/2019)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1359
Registriert: 13. Okt 2015, 18:31
Wohnort: Münchner Westen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von pjw » 27. Sep 2018, 22:20

Zum Vergleich mal meinen S85 (2015), welche ja nicht reduziert werden wegen DC Ladung, aber auch deren Ladekurve wurde früher angepasst:

1.12.2017 in Maienfeld (122'000 km) 0-66% in 37 Minuten
116 kW 4%
113 kW 20%
99 kW 30%
84 kW 40%
71 kW 50%
59 kW 60% 31 Minuten

16.6.2018 in Kriegstetten (150'000 km) 6-91% in 62 Minuten
117 kW 7%
113 kW 20%
100 kW 30%
85 kW 40%
70 kW 50%
58 kW 60% 28 Minuten
50 kW 70%
40 kW 80% 41 Minuten
30 kW 90%

Am 17.7.2018 in Beckenried (151'000 km) 17-91% in 61 Minuten
Zuerst 92 kW, dann 61 für 8 Minuten, dann 91 und normal reduzierend :o
Muss wohl jemand neben mir gewesen sein, oder der Stall hatte ein Problem...

Ca. 5 auf 60% in 30 Minuten, ca. 5 auf 80% in 40 Minuten. :D

Leider habe ich keine älteren Daten zum Vergleich... :roll:
Tesla Model S 85 (05/2015 AP1, 2019.32.12.7), 100% erneuerbare Energie, 200'000 km.
Referral beim Kauf eines Model S/X/3 : peter855
Referral für Teslafi: peter855 (1 Monat Gratis, statt nur 2 Wochen).
Dual-Charger, LTE-Retrofit, CCS-Retrofit, DAB+ (Denson DAB+USB).
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1667
Registriert: 18. Mär 2016, 20:57
Wohnort: Amden (Schweiz)
Land: Schweiz

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von wp-qwertz » 28. Sep 2018, 04:31

MichiRedv hat geschrieben:Schön. Wenn Sie dir dann auch noch 20% Motorleistung wegpatchen, damit der die 8 Jahre hält, ist es dir dann sicherlich auch egal :shock:

Fährst eh nicht mehr so schnell wie früher und selten Vollstrom. :roll:

Mit so einem Vorgehen seitens Tesla bedient man viele der Vorurteile gegen sie und Elektroautos generell. Lebensdauer der Technik, insbesondere den Akkus und die Standzeit beim laden.
Muss mich mal zurückerinnern, ob beim meinem Verbrenner nach 80.000 km auch langsam der Durchmesser der Tanköffnung kleiner wurde. :lol:

ich finde ja, dass bei dieser meinung immer etwas vergessen wird:

tesla ist jung, das einzige unternhemen, das so explizit auf eMobilität setzt und seine akkus überwacht, dass hier einfach lern-schritte unumgänglich sind und das entsprechenden auswirkungen haben muss, damit der akku überlebt!

stellt euch vor, sie würden es nicht tun und ihr hättet einen akku, der nach wenigen X jahren fratze wäre. was dann?
ggf. haltung: "egal - habe ja garantie drauf"
wäre nicht meine halung.

also: lasst und erfahrungen erfahren. für uns und tesla.
anders scheint es mir nicht möglich zu sein.
das wissen, wie ein akku im auto lebt, hat bisher mW keiner auf der welt wirklich in der größenordnung gemacht.
das passiert aber gerade mit tesla. und entsprechend muss reagiert werden.

klar: eine bessere kommunikation wäre gut. aber das konnte tesla mW noch nie? :D
und: dass DC einfach gezählt wird, egal ob 11,15,20 oder 50kW finde ich auch ärgerlich. denn warum sollten 20kW DC schädlicher sein, als AC?
aber gut. auch hier habe ich keine ahnung.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
ev-tarif buchbar.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze, 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
 
Beiträge: 2624
Registriert: 22. Aug 2016, 18:54
Wohnort: WupperTal
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Eckhard » 28. Sep 2018, 06:37

sustain hat geschrieben:Hatte heute ein interessantes Gespräch im Sec. Ausgangspunkt war eigentlich mein UMC den es zu überprüfen galt. Auf einmal zeigte man mir die neue per update(welches war unklar) eingespielte Ladekurve des MS100D am SUC. In der Spitze flacher, hintenraus aber länger mit höherer Leistung. Durfte leider kein Foto machen oder sie bekommen. Was stimmt ich hab lange keine 116/118kW mehr gesehen, 112 und 114 aber schon. Da die Info direkt von Tesla kommt lasst uns 100er Fahrer doch alle mal schauen ob die Spitzen tatsächlich weg sind, dafür eine längere hohe Ladeleistung anliegt. Der cut in der Spitze war nicht viel. Ich würd schätzen 5-10% weniger. Leider konnte ich es so schnell nicht alles genau ablesen, aber also Schätzung würde ich sagen, neu wäre maximal 110kW dafür aber bis ca. SoC 75% gerade durch, danach erst Leistungsabfall. Hab die nächste Zeit selber erstmal keine SuC Ladung, es wäre aber schon interessant ob das wirklich stimmt.


Sehr spannend. Schön zu hören, dass Tesla an der Ladekurve schraubt. Ich kann mir gut vorstellen, das beim S100D da noch Luft nach oben, also hinten heraus ist. Insgesamt finde ich, dass die maximale Ladeleistung schon sehr früh reduziert wird, beim S75 ja schon ab 45% beim S100D ja erst ab 55%. Da sie ja auch beim S75 erst ab 15% zur Verfügung steht, ist der Bereich mit der höchsten Ladeleistung nur gut für rund 22 kWh, damit komme ich dann rund 100 km auf der Autobahn weit. Das reicht nicht für jeden Superchargerabstand, könnte also gerne beim S75 um 20 Prozentpunkte vom SOC erweitert werden, z.B. von 10% - 60%, dann sind das immerhin 36 kWh die dann für knapp 200 km reichen.

Wegen der Ladeleistungsmessung macht es Sinn, ein Tool wie Teslafi zu nutzen, dort sieht man ganz genau wie die Ladekurve verläuft und muss nicht schätzen. Denn da kann man schnell daneben liegen.

Jeder kann das Tool einen Monat kostenlos nutzen, wenn er meinen Rabattcode "eautovlog" eingibt, ich bekomme dafür nur eine Provision, wenn du im Anschluss an den Probemonat die kostenpflichtige Version buchst und das Tool bezahlst. https://teslafi.com/signup.php

Man kann es also einfach mal für einen Monat testen, wenn man weiß, dass man wieder mal am Supercharger laden wird.

Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium-Ledersitze, Softwareversion 2019.36.2.1 BJ 06/17
BMW i3 94Ah BJ 04/17-04/19
http://eautovlog.de Seminare, Nachrichten und Praxiswissen zur E-Mobilität für Elektroauto - Fahrer und Interessierte auf YouTube
 
Beiträge: 616
Registriert: 29. Jan 2017, 09:42
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von jonn68 » 28. Sep 2018, 12:45

MichiRedv hat geschrieben:Da haben wir aneinander vorbei geredet.
In den Zähler gehen alle DC Ladungen rein, reduziert wird aber nur die SuC Leistung um 20%.
Dein CHAdeMO wird weiterhin max 50KW haben, aber den Counter hochtreiben.

Das ist ja das Problem, dass Chademo zählt und damit die Ladekeistung herabgesetzt wird.
Model S 90D, schwarz, CT rerserviert
 
Beiträge: 1876
Registriert: 29. Mai 2016, 07:24
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von sustain » 28. Sep 2018, 15:13

Eckhard hat geschrieben:
sustain hat geschrieben:Hatte heute ein interessantes Gespräch im Sec. Ausgangspunkt war eigentlich mein UMC den es zu überprüfen galt. Auf einmal zeigte man mir die neue per update(welches war unklar) eingespielte Ladekurve des MS100D am SUC. In der Spitze flacher, hintenraus aber länger mit höherer Leistung. Durfte leider kein Foto machen oder sie bekommen. Was stimmt ich hab lange keine 116/118kW mehr gesehen, 112 und 114 aber schon. Da die Info direkt von Tesla kommt lasst uns 100er Fahrer doch alle mal schauen ob die Spitzen tatsächlich weg sind, dafür eine längere hohe Ladeleistung anliegt. Der cut in der Spitze war nicht viel. Ich würd schätzen 5-10% weniger. Leider konnte ich es so schnell nicht alles genau ablesen, aber also Schätzung würde ich sagen, neu wäre maximal 110kW dafür aber bis ca. SoC 75% gerade durch, danach erst Leistungsabfall. Hab die nächste Zeit selber erstmal keine SuC Ladung, es wäre aber schon interessant ob das wirklich stimmt.


Sehr spannend. Schön zu hören, dass Tesla an der Ladekurve schraubt. Ich kann mir gut vorstellen, das beim S100D da noch Luft nach oben, also hinten heraus ist. Insgesamt finde ich, dass die maximale Ladeleistung schon sehr früh reduziert wird, beim S75 ja schon ab 45% beim S100D ja erst ab 55%. Da sie ja auch beim S75 erst ab 15% zur Verfügung steht, ist der Bereich mit der höchsten Ladeleistung nur gut für rund 22 kWh, damit komme ich dann rund 100 km auf der Autobahn weit. Das reicht nicht für jeden Superchargerabstand, könnte also gerne beim S75 um 20 Prozentpunkte vom SOC erweitert werden, z.B. von 10% - 60%, dann sind das immerhin 36 kWh die dann für knapp 200 km reichen.

Wegen der Ladeleistungsmessung macht es Sinn, ein Tool wie Teslafi zu nutzen, dort sieht man ganz genau wie die Ladekurve verläuft und muss nicht schätzen. Denn da kann man schnell daneben liegen.

Jeder kann das Tool einen Monat kostenlos nutzen, wenn er meinen Rabattcode "eautovlog" eingibt, ich bekomme dafür nur eine Provision, wenn du im Anschluss an den Probemonat die kostenpflichtige Version buchst und das Tool bezahlst. https://teslafi.com/signup.php

Man kann es also einfach mal für einen Monat testen, wenn man weiß, dass man wieder mal am Supercharger laden wird.

Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog


Ich weis, ich hab die beiden Ladekurven(alt und neu) auf dem Rechner im SeC gesehen, da bleibt nur das Gedächtnisprotokoll ;). Ich werds auf jeden Fall testen. Diese Kurve soll aber generell in die 100er per update eingespielt worden sein(hoffentlich nicht nur in meinen) und hat demnach nix mit der hier viel disskutierten Reduzierung durch die individuelle Anzahl/geladenen kWh der DC Ladungen zu tun!! Ich schau mal, sah wie gesagt nicht dramatisch aus, durch die längere hohe Leistung wird es auch keinen Zeitverlust geben, we will see.
S100D - FW 2019.36.2.1 ea322ad AP2/FSD... Jeder der beim Kauf eines Tesla 1500km freies Supercharging haben möchte, kann diesen Code ohne Rücksprache nutzen: http://ts.la/ulf6906
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3643
Registriert: 4. Mai 2017, 17:21
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von StefanSarzio » 30. Sep 2018, 14:15

Bei meinem S75 setzt die DC-Laden-Drosselung jetzt auch ein. Max 91 kW seit Anfang des Urlaubs letzte Woche. Ab ca 84.000 km und so um 8.000 kWh geladen per DC.

Zwischen 10 und 15% übrigens kaum ein Unterschied in der Ladeleistung. Auch vorher nicht. Ab 50% fällt er deutlich ab.

10-80% in 40 Minuten.
S75, Glasdach, AP2 (EAP+FSD), März 2017
 
Beiträge: 1267
Registriert: 8. Apr 2016, 06:32
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Frank72 » 30. Sep 2018, 18:59

StefanSarzio hat geschrieben:Bei meinem S75 setzt die DC-Laden-Drosselung jetzt auch ein. Max 91 kW seit Anfang des Urlaubs letzte Woche. Ab ca 84.000 km und so um 8.000 kWh geladen per DC.

Zwischen 10 und 15% übrigens kaum ein Unterschied in der Ladeleistung. Auch vorher nicht. Ab 50% fällt er deutlich ab.

10-80% in 40 Minuten.


Ich habe eine 75D und habe schon immer ca. 40 Minuten von 10-80% benötigt. Die max. Ladeleistung die ich je gesehen habe lag bei 98 kW. Bei ca. 50 % SoC fällt er unter 90 kW und bei ca. 75% unter 50 kW. Da höre i.d.R. auf, da sonst die Ladung zu lange dauert.

Wenn ich im Bereich 10-75% lade, dann liegt die Ladegeschwindigkeit im Durschnitt bei ca. 7,5 km/Minute. Alles unter 7 km/Minute ist zu langsam und verlängert die Reisegeschwindigkeit erheblich.
Model S P75D seit 25.03.17 mit AP 2.0 und Software 2019.36.2.1 ea322ad
20000 km jährliche Fahrleistung - Verbrauch 200 Wh/km
Weiterempfehlungslink: http://ts.la/frank8306
Benutzeravatar
 
Beiträge: 237
Registriert: 4. Jun 2017, 17:59
Wohnort: Wilhelmsthal
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von StefanSarzio » 30. Sep 2018, 19:17

Frank72 hat geschrieben:Ich habe eine 75D und habe schon immer ca. 40 Minuten von 10-80% benötigt. Die max. Ladeleistung die ich je gesehen habe lag bei 98 kW.


War hier auch so.
S75, Glasdach, AP2 (EAP+FSD), März 2017
 
Beiträge: 1267
Registriert: 8. Apr 2016, 06:32
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von E-BOB » 30. Sep 2018, 21:14

StefanSarzio hat geschrieben:
Frank72 hat geschrieben:Ich habe eine 75D und habe schon immer ca. 40 Minuten von 10-80% benötigt. Die max. Ladeleistung die ich je gesehen habe lag bei 98 kW.


War hier auch so.


...interessant, habe noch nie mehr als 94kw im Display gesehen... :roll:

Gruß

E-BOB :P
Seit 03.18 steht in der Garage ein S75D!

Freies Superchargen für 1500km für jeden Tesla-Besteller bei Verwendung meines Empfehlungscodes:
http://ts.la/cord67467
 
Beiträge: 253
Registriert: 10. Mär 2018, 10:12
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: B-Gregor, Eberhard, Florian500, roninBS und 7 Gäste