Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Helmut » 17. Aug 2018, 00:18

das Problem lässt sich m.E. wie folgt leicht lösen:
Testbetrieb:
1 Monat keine Klima bzw. Heizung während Supercharging
1 Monat kein Zutritt zu Lounges
1 Monat SuC mit angenehmer externer Ladeweile vom Netz nehmen.
Dann sieht man wieviel SuC ehrlich gebraucht wird und wieviel SuC jetzt aus diversen Convenience-Gründen getätigt wird.

Es ist mir nur logisch, dass Tesla zugunsten des Komforts einer schnellen Ladung etwas Batteriedegradation in Kauf nimmt. - Fällt nicht auf bei fallweiser SuC-Nutzung. Wenn SuC aber überhand nimmt, haben sie zwei Optionen: Batterieparameter so einstellen, dass sie gerade kein Gewährleistungsproblem werden oder Parameter so einstellen, dass auch häufiges SuC kein Problem wird. - Wir sollen doch froh sein, wenn sie Weg 2 gehen.

Ich habe jedenfalls nach fast 140tkm und fast 5 Jahren diese Probleme nicht und die Batterie ist gefühlt neuwertig. Ich nutzte den SuC immer, wenn ich ihn benötige. - Aber halt auch nur in diesen Fällen.
S85 grün seit 11/2013, Roadster Sport very orange seit 03/2017 und M3LR solid black seit 02/2019
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 280
Registriert: 11. Okt 2014, 14:25
Wohnort: Eisenstadt
Land: Oesterreich

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Eckhard » 17. Aug 2018, 08:00

Hallo Helmut, dein Tesla ist von der Reduzierung der Ladeleistung auch gar nicht betroffen, wenn du noch den aus deiner Signatur fährst.
Es geht nur um die neuen Akkus im Model S und X.

Ich sehe das anders. Tesla hätte einfach bei den neuen Akkus an der bewährten Zellchemie festhalten sollen, dann hätten sie nicht die Reduzierung einführen müssen. Oder sie hätten eine neue Zellchemie erschaffen müssen, die die Vorteile der neuen hat aber nicht deren Nachteile.

Ich vermute mal, dass sich das Problem, das zur Reduzierung der Ladeleistung geführt hat, erst im Praxisbetrieb gezeigt hat und dann der Schritt zur Reduzierung der Ladeleistung erforderlich geworden ist, um das Schlimmste zu verhindern.

Für die Langstrecke ist der 100-ter Akku einfach ein großer Schritt nach vorne im Vergleich zum 75-ziger. Ich bin Dienstag 1.020 Kilometer gefahren und konnte auf der Hintour noch mit einem Ladestopp nach 300 Kilometern (mit großen Widerständen des Tripplaners) auskommen, aber auf der Rücktour musste ich für die Optimierung der Reisegeschwindigkeit gegen die Empfehlung des Tripplaners handeln und nicht einmal 1:10 und 20 Minuten laden, sondern habe 3 x 15 - 22 Minuten geladen. So konnte ich auf der Welle der höchsten Ladeleistung zwischen 15% - 45% surfen. Mit einem 100-ter hätte ich für die 199 kWh die ich auf den 1.020 Kilometern verbraucht habe 1 x 15 Minuten auf dem Hinweg und 1 x auf dem Rückweg laden können, weil ich 33 kWh während des Geschäftstermins am Ziel laden konnte.

Wenn jetzt noch die Schnellladung bei meinem S75 wegfällt, wird eine solche Tour spürbar länger. Denn 4 x einige Minuten, sind schnell 20 Minuten oder mehr, die sich auch bei 10 Stunden Fahrzeit bemerkbar machen.

Lade ich nur 1 oder 2 x auf einer Tour ist das kein so großes Ding, aber für die Vielfahrer, also die, die am frühsten betroffen sind von einer Reduzierung ist diese besonders nachteilig.

Ich hoffe, dass bald der neue Akku für das Model S und X vielleicht mit 130 kWh und der Zellchemie vom Model 3 kommt, dann wird es richtig interessant. Keine Reduzierung der Ladeleistung mehr und eine Hammerreichweite in Kombination mit Ladeleistungen von 200 - 250kW am Supercharger 3.0.

Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium-Ledersitze, Softwareversion 2019.28.3 BJ 06/17
BMW i3 94Ah BJ 04/17-04/19
http://eautovlog.de Seminare, Nachrichten und Praxiswissen zur E-Mobilität für Elektroauto - Fahrer und Interessierte auf YouTube
 
Beiträge: 562
Registriert: 29. Jan 2017, 10:42
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Beatbuzzer » 17. Aug 2018, 08:57

Eckhard hat geschrieben:Ich hoffe, dass bald der neue Akku für das Model S und X vielleicht mit 130 kWh und der Zellchemie vom Model 3 kommt, dann wird es richtig interessant. Keine Reduzierung der Ladeleistung mehr und eine Hammerreichweite in Kombination mit Ladeleistungen von 200 - 250kW am Supercharger 3.0.

Solange, bis gegenteiliges offenbart wird ;)
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4432
Registriert: 7. Mai 2013, 12:33
Wohnort: Alfeld (Leine)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Jenss » 17. Aug 2018, 10:11

Hab nur diese Info. Montag hole ich das Auto ab und werde nachfragen.
Model S60 [75]
 
Beiträge: 49
Registriert: 7. Nov 2016, 11:13
Wohnort: Hann. Münden
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von pepi » 17. Aug 2018, 15:09

Hi,

also wir haben auch ein S90 seit März 2016 und jetzt ca. 120.000km.

Seit (gefühlt) einem Update letzten Winter (kann aber auch die besagte km / Lade-leistung / -Anzahl) sein, sehen wir am SuC nur noch max 94 kW, früher locker 120kw.
Die Ladeleistung früher betrug angezeigt (ist ja nur ca) immer über 550km/h, heute noch max. 450km/h.

Ich fahre öfter eine 400km Strecke mit einem SuC bei 200km, also fahre ich zH mit min. 270-270km Range los und lade dann wieder auf knapp 300km (um die Ladezeit möglichst kurz zu halten; kann an der Destination 22kW AC laden).

Also brauche ich im Vergleich zu früher locker 10-15 min (im Winter 20 min) länger, was TOTAL NERVT.

Beim SeC MUC kam nach einer Diagnose nur: Das ist normal wegen häufigem DC-Laden. Es gibt da ein Dokument von Tesla Engineering, das kann ich Ihnen aber nicht geben, ist nur INTERN. Hätte es mal anschauen dürfen, war aber beim Abholen keiner mehr da, also hab ich das ominöse Geheim-Dokument nie gesehen.

VG,

Peter
 
Beiträge: 23
Registriert: 27. Apr 2016, 11:49
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Karthago » 19. Aug 2018, 16:40

Mit einem 90er facelift sollte man 400 km am Stück schaffen, vor allem wenn am Ziel laden möglich ist. Besteht nicht die Möglichkeit mit vollem Akku zu starten? . Die Reduzierung der Ladeleistung von 120 auf ca 90 kW ist das, was viele facelifter schon berichtet haben. Tesla schweigt sich hinsichtlich der 8 Jahres Garantie berechtigt aus.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 350
Registriert: 20. Jun 2018, 13:27
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von MichiRedv » 19. Aug 2018, 20:27

Hi,

meines Erachtens ist das ein Garantiefall.
Wenn beispielsweise die Zeit für den Ladevorgang von 20 auf 80% nun 32 statt 22 Minuten dauert, ist das vom Prozentsatz her ein einem Ausmaß, dass doch einen Mangel darstellen müsste.
Zumal wurde das Verhalten durch ein Onlineupdate verändert, was eine Veränderung am Auslieferzustand darstellt.

Beispiel. Wenn man nach einem Werkstattaufenthalt bei einem BMW nur noch 280 statt 340 PS hat, würde das auch keiner akzeptieren.

Hinzu kommt, dass DC nicht gleich DC ist. Die Beschränkung kommt auch bei 20KW Chademo, was doch mitnichten einen Stress des Akkus zur Folge hat. Die Ladeleistung bei einem Elektrofahrzeug ist sicherlich mindestens so wichtig wie die Motorleistung eines Verbrenners.

Wie schätzen denn 'rechtlich bewanderte' Forenkollegen das ein?

ciao
Michi
Wer noch einen Referral link sucht: http://ts.la/michael8179 - DANKE

Ex. Model S 90D - titanium metallic (6/2016-10/2018)
Model S 100D - midnight silver metallic (Seit 10/2018)
Model 3 Performance - pearl white (Seit 02/2019)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1315
Registriert: 13. Okt 2015, 19:31
Wohnort: Münchner Westen
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Ollinord » 19. Aug 2018, 21:29

Karthago hat geschrieben:Mit einem 90er facelift sollte man 400 km am Stück schaffen, vor allem wenn am Ziel laden möglich ist. Besteht nicht die Möglichkeit mit vollem Akku zu starten? . Die Reduzierung der Ladeleistung von 120 auf ca 90 kW ist das, was viele facelifter schon berichtet haben. Tesla schweigt sich hinsichtlich der 8 Jahres Garantie berechtigt aus.


März ist kei Facelift und hat damit auch nichts zu tun... ich bin auch 3.2016 und habe keine Reduktion..
Smart ED Cabrio, MS 90D free SUC, B250e alle weiß
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1788
Registriert: 5. Dez 2015, 08:17
Wohnort: Schleswig-Holstein
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von gpu » 21. Aug 2018, 12:03

Ich war gestern am SUC St. Valentin.
Bei 9% zu laden begonnen - bei 80% beendet. Maximum war 94KW in der Anzeige.

Letztes Jahr das gleiche Szenario - max. waren es aber 114 KW in der Anzeige.
Ab 50% gings im Vergleich zum letztes Jahr ungefähr gleich bergab.

ABER:

Zum Schluss bin ich draufgekommen, dass ich letztes Jahr 42min zum Laden brauchte und HEUER auch 42min, obwohl zwischen 10 und 50% massiv weniger geladen wurde als letztes Jahr!!!!!

Wie gibt es das?
mfg
Günther

Model S, P90D, 03/2016, blau
 
Beiträge: 33
Registriert: 9. Jan 2016, 16:52
Land: Oesterreich

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von tnt369 » 21. Aug 2018, 13:27

@gpu
weil er länger mit höherer Leistung lädt wie früher wirkt es sich beim laden auf höhere SoC nicht so sehr aus.
Früher hatte ich die 50/70 - Regel: Start mit ca. 112kW, bei 50% noch 70kW, bei 70% noch 50kW
Jetzt lädt er bis fast 60% mit über 90kW.

Der Zeitverlust tritt auf wenn man z.B. nur bis 50% lädt. Das ging früher deutlich schneller.
S90D schwarz (seit April 2016)
 
Beiträge: 172
Registriert: 5. Nov 2015, 22:55
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste