Seite 32 von 125

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

BeitragVerfasst: 10. Sep 2017, 21:34
von Niev
Danke. Dann also keine Reduktion zugunsten "besserer" ladekurve.

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

BeitragVerfasst: 10. Sep 2017, 21:36
von GalileoHH
Der Parameter, der hier optimiert wurde, war nicht die Ladezeit, sondern die Kosten aufgrund von Garantieleistungen...

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

BeitragVerfasst: 10. Sep 2017, 23:16
von mephisto
Eckhard hat geschrieben:Nutzt doch einen Service wie teslafi.com. Mit dem bekommt ihr viele interne Werte und vergleichbare Ladekurven.

Wenn ich hier so die Werte höre bin ich mit meinen 98 kW maximal bei meinem 75-ziger gut aufgehoben.

Allerdings hatte ich vor kurzem nur 22 kW und das ging gar nicht.
Erst als alle 4 Stalls wieder frei waren und nach einem Neustart der Ladung ging es wieder auf akzeptable Werte von über 80 kW hoch.

Bei der Ladekurve von meinem MS lobe ich mir die von unserem i3 der noch bei 95% SOC 42 kW von 50 maximal lädt.

Ab 70-80% SOC lädt mein MS langsamer als der i3, so dass ich gerne schon mit 60% zum nächsten Supercharger weiter fahre wenn der nicht total ungünstig liegt.

Aber bei meiner Akkugröße wird das echt knapp wenn ich nicht unter 20% ankommen will, um den Akku zu schonen und dann aber nur 160 Kilometer Reichweite im Betriebsbereich zwischen 20-60% habe. Dann ist die Reichweite auf i3-Niveau, nur das Ladenetz ist bei Tesla besser.

Also ist die Lösung ein Kompromiss aus langsamer laden, Reichweite und Akkuschonung.
Forget teslafi, verlässliche interna gibt nur die OBD2 her.

Gesendet von meinem ONEPLUS A3003 mit Tapatalk

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

BeitragVerfasst: 11. Sep 2017, 02:39
von UTs
AquaAndreas hat geschrieben:...

Falls Du den Märchen-Wert vom Tacho wissen willst: 550 Kilometer Rated nach Volladung und Balancing. Neu waren es 561 Kilometer. Jetzt knapp 50TKM.
...

Das ist ja ein super Wert!

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

BeitragVerfasst: 11. Sep 2017, 07:47
von TeeKay
Eckhard hat geschrieben:Bei der Ladekurve von meinem MS lobe ich mir die von unserem i3 der noch bei 95% SOC 42 kW von 50 maximal lädt.

95% bei Tesla sind aber echte 95%. 95% beim i3 sind 95% von 89%, also 86% echter SOC. In Relation zur Batteriegröße lädt der i3 natürlich trotzdem viel schneller als Tesla.

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

BeitragVerfasst: 11. Sep 2017, 09:01
von mp37c4
Ladekurven hin oder her, für mich zählt das: früher habe ich in Emsbüren 30-40 min gestanden, um auf 90% zu kommen, seit der "Änderung" regelmässig 40-50 min. Und die Lüfter gehen grundsätzlich nicht mehr an, auch wenn ich vorher über die AB geheizt bin.
Und ja, ich vergleiche hier nicht Sommer- mit Winterverbrauch...
Meiner Meinung nach dient die "Anpassung" der Akkulebensdauer und optimiert daher die Garantiekosten von Tesla.

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

BeitragVerfasst: 11. Sep 2017, 09:18
von r.wagner
Was aber nur dann ein Thema wäre, wenn der Akku dadurch kaputt würde (<8J). Höhere Degeneration ist ja nicht durch Garantie abgedeckt.

Somit kann es auch Deinem eigenen Schutz vor schnell geringerer Kapazität und somit auch Schutz vor Verfall des Wiederverkauferlöses sein.

Ginge der Akku tatsächlich kaputt? Glaubs eher nicht, Ihr?

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

BeitragVerfasst: 11. Sep 2017, 09:39
von Flico
TeeKay hat geschrieben:Du hast auch noch nicht die Silizium-Anode. Lächle und sei froh - unsere vermeintlich veralteten 85er scheinen dann doch die bislang beste Batterie zu haben. Da ich fast nur am Chademo und SuC lade, hätte es mich mit ebenfalls rund 87.000km sonst auch schon mit Ladeleistungsreduzierung treffen müssen.


Also ich weiß ja nicht, ich habe auch einen 85D der noch mit voller Geschwindigkeit lädt aber halt nur die erste viertelstunde oder so. Wie hier schon festgestellt wurde, ist es ja nicht unbedingt schlecht wenn die Ladegeschwindigkeit zu Beginn etwas reduziert wird, wenn diese dafür hinten draus deutlich länger auf ähnlichem Niveau bleibt.

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

BeitragVerfasst: 11. Sep 2017, 10:48
von past_petrol
Flico hat geschrieben:
TeeKay hat geschrieben:Du hast auch noch nicht die Silizium-Anode. Lächle und sei froh - unsere vermeintlich veralteten 85er scheinen dann doch die bislang beste Batterie zu haben. Da ich fast nur am Chademo und SuC lade, hätte es mich mit ebenfalls rund 87.000km sonst auch schon mit Ladeleistungsreduzierung treffen müssen.


Also ich weiß ja nicht, ich habe auch einen 85D der noch mit voller Geschwindigkeit lädt aber halt nur die erste viertelstunde oder so. Wie hier schon festgestellt wurde, ist es ja nicht unbedingt schlecht wenn die Ladegeschwindigkeit zu Beginn etwas reduziert wird, wenn diese dafür hinten draus deutlich länger auf ähnlichem Niveau bleibt.



Ich denke, es sind grundsätzlich aktuell nur 90er AKKUs betroffen. 100er mögen da schon wieder anders aufgestellt sein. 85er zeigen das Problem überhaupt nicht.

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

BeitragVerfasst: 11. Sep 2017, 10:57
von ddeml
past_petrol hat geschrieben:Ich denke, es sind grundsätzlich aktuell nur 90er AKKUs betroffen. 100er mögen da schon wieder anders aufgestellt sein. 85er zeigen das Problem überhaupt nicht.

Interessanter Punkt: Gibt es einen einzigen Nicht-90-Tesla, der eine Reduzierung der DC-Ladeleistung erfahren musste. Wäre eine vielleicht Umfrage wert...