Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

von smartgrid » 9. Mai 2017, 23:19

GalileoHH hat geschrieben:Es geht nicht darum, dass der Akku inzwischen durch Alterung oder Verschleiss eine niedrigere Kapazität hat, sondern dass die Ladeleistung bewusst und unangekündigt herabgesetzt bzw. die Ladezeit heraufgesetzt wird.


Wenn man bedenkt, dass die Ladeleistung bereits bei den relativ geringen Ladeleistungen von 120kw reduziert wird - was wird dann aus den geplanten bzw. angekündigten 350kw Ladesäulen? Sind die am Ende überhaupt nicht realisierbar? Wollte Tesla nicht "Volladen" in 5 bis 10 Minuten erreichen? Was machen die etablierten Hersteller, wenn sich das Thema bzw. die Vorgehensweise Teslas manifestiert? Dann klatschen die BEV-Gegner in die Hände und alle BEV-Projekte werden sofort gestoppt, weil Schnellladen "doch nicht funktioniert"? Wird dann doch die Brennstoffzelle reaktiviert?

Es wäre schön, wenn Tesla hier bald Klarheit schafft.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3141
Registriert: 14. Jan 2014, 00:42
Wohnort: Stuggi

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

von Guillaume » 9. Mai 2017, 23:27

So sieht die Kurve vom S85 aus, wenn technisch alles ok ist (und Akku warm ist). So sollte es doch beim S85D auch noch sein?
Leider habe ich auf die Schnelle nur eine von 3 - 64 % gefunden.
Dateianhänge
s85.PNG
 
Beiträge: 3147
Registriert: 24. Jan 2015, 22:10

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

von r.wagner » 10. Mai 2017, 00:04

Mathie hat geschrieben:
GalileoHH hat geschrieben:
Der Dateianhang 09-05-2017 22-12-11.png existiert nicht mehr.

Das sieht so anders aus, als alles, was ich mit unserem 85D je gesehen habe. Eine Ladeleistung die von 4% bis 50% kontinuierlich steigt, wenn mir das irgendwer erzählen würde, würde ich wahrscheinlich kein Wort glauben.

Hat einer unserer Akkuspezialisten da eine Erklärung? Beatbuzzer?

Gruß Mathie


Nun, die Kurve passt optisch zu der Kurve von Björn mit dem 90er neu (rot) nur etwas nach unten versetzt.

Hier nochmals...

Bild1.png
Bild1.png (97.4 KiB) 810-mal betrachtet
bG, Richard
___________________________________________________

MS P85D seit 31.3.2015 - blue/pano/air
MX Signature P90DL seit 30.09.2016 - Sig.red/6-seater/fully loaded
Roadster Sport Signature 250 (#239 of 250) seit 30.06.2017 - Brilliant Yellow
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2061
Registriert: 2. Jan 2015, 13:46
Wohnort: Wolfsgraben, AT

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

von Merlin » 10. Mai 2017, 09:35

snooper77 hat geschrieben:Ok - komisch.


Die 90er beginnen bei geringem SoC nicht sofort mit der max möglichen Ladeleistung; erst bei bzw. knapp unter 10% stehen ~90kW an & steigen langsam in Richtung ~100kW. Das kann anfangs locker ein paar (~10??) Minuten zäh anlaufen, wenn man z.B. mit 1% Ladestand ankommt.

Anders bei den 85ern: wenn man leer anstöpselt & die Parameter (Akku-Temp. usw.) passen, hat man sofort (mit den üblichen ~30sec Delay bis alles hochgelaufen ist) die volle Ladeleistung (mein Rekord: 118kW in Hengersberg, erreicht bei knapp 20% SoC).

Dieser Unterschied wurde sicher schon in einem anderen Thread erwähnt. Es ist für die 90er-Fahrer einfacher, eine optimale Reise-Strategie im Hinblick auf die Gesamtzeit (Lade- und Fahrt-Dauer) zu erreichen: sie müssen/dürfen nicht die unteren ~10% SoC mit einplanen, haben aber ein komfortables breiteres Ladefenster von ~10-~80% (bezogen auf eine vernünftige Ladeleistung) zur Verfügung.
Dazu eine bequeme "Not-Reserve" nach unten, wenn man sich mal verschätzt hat.

Als 85er-Fahrer ist es etwas schwieriger, das Optimum zu treffen: mit nahezu Null anzukommen, damit man die anfänglichen ~116kW so lange wie möglich nutzen kann ist manchmal auf den letzten km vor dem SuC gelinde gesagt "spannend" ;)
Mit zunehmendem SoC lädt man vgl. mit einem 90er-Akku definitiv langsamer & steht in Summe etwas länger am SuC, v.a. wenn die folgende Teilstrecke länger ist; im Winter (zusätzliche Energie f.d. Heizung erforderlich) ist das Delta noch größer.

Die bei 90ern nun reduzierte Ladeleistung bei häufigem DC-Laden wird die Unterschiede 85<->90 verringern, aber nur in wenigen Situationen (kurze Teilstrecke ohne Heizung) ausgleichen oder gar umdrehen.
LG, Peter

P85+ seit Jan/2016
 
Beiträge: 417
Registriert: 3. Mai 2016, 16:17

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

von MS-FL_ZH » 10. Mai 2017, 09:36

Bei mir steigt die Ladeleistung zwischen 10 und 50% ebenfalls langsam an, auch bei warmer Batterie. Es ist immer das selbe Spiel.
Das letzte Mal als ich mir die Daten notiert hatte (Remote S) lag ich bei 20% bei 79kW (321V, 246A) und bei 50% bei 85kW (343V, 247A).
Danach geht die Ladeleistung wieder zurück.

Die Spannung steigt also während der Strom wohl bei ca. 246 verharrt.
Früher erreichte ich noch Ströme von rund 290A :(
Model S P100DL
Benutzeravatar
 
Beiträge: 310
Registriert: 29. Jun 2016, 16:34

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

von conni » 10. Mai 2017, 09:47

Mit der Kostenpflicht ab April für Neuwagen und der Einschränkung der Ladeleistung am SuC geht es Tesla eindeutig um die Stromkosten... Wenn jetzt den Langstreckenleuten längere Ladezeiten aufgedrückt werden hat das auch nichts mehr mit dem ursprünglichen Verkaufskonzept zu tun. Falls nun die Konkurrenz irgendwann mal ein vergleichbares Fahrzeug auf die Straße bringt, werden min 50% der TeslaFahrer den Taschenrechner rausholen und dann ist Tesla sein Zugpferd k.o.
So vergrault er uns Käufer und Fahrer, schließlich ist der Erfolg nur durch jeden verkauften Wagen entstanden. Aber in Kalifornien kommen unsere Bedenken wohl zu spät.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 871
Registriert: 9. Nov 2013, 19:30
Wohnort: Kreis Minden Lübbecke

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

von MS-FL_ZH » 10. Mai 2017, 09:54

Noch meine Rückmeldung zu meinem Besuch im SeC:

Ich konnte mein Baby gestern Abend endlich wieder abholen :)

Auf meinem Auftrag standen schlussendlich 10 verschiedene Punkte (Mängel / Garantie-Arbeiten) darum hat der ganze Spass etwas länger gedauert. Aber keine Angst, das waren fast alles nur Kleinigkeiten (75er Badge, Klappergeräusche, etc.).

Mein Akku wurde anscheinend umfassend überprüft und ein Defekt konnte nicht festgestellt werden.
Ich bat um eine schriftliche Stellungnahme (wie, wo, was) damit man als Kunde sieht was einem erwartet.
Z.B. nach 100x DC laden 5% weniger Ladeleistung, nach weiteren 50 DC-Ladungen wieder 5% weniger, oder nach 2'000kW DC laden weniger Leistung oder wie auch immer.
Das würde mir zwar nichts mehr bringen, wäre aber für andere bestimmt gut zu wissen.

Ausserdem wünschte ich Informationen dazu, wie es bei mir nun weiter geht.-> Lade ich nächstes Jahr noch mit 40kW am SuC?....

Leider konnte man mir keine dieser gewünschten Informationen zum Ladeverhalten geben :(

Andererseits muss ich sagen, dass sich die MA im SeC wirklich bemüht haben und wohl einfach auch selber nicht mehr wissen, weil sie von Tesla USA keine Infos kriegen (meine Vermutung).

Mir wurde gesagt, ich soll das Ladeverhalten einfach weiter beobachten und falls sich nochmals eine signifikante Änderung zeigen sollte, solle ich mich nochmals melden.

Ich fahre also einmal weiter wie bisher und schaue was auf mich zu kommt ;)
Model S P100DL
Benutzeravatar
 
Beiträge: 310
Registriert: 29. Jun 2016, 16:34

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

von Wim » 10. Mai 2017, 10:11

tesla spricht ja von einer ungefähren ladezeitverlängerung von um die 5 minuten (?).

wäre es nicht anschaulicher, statt vergleiche mit "V"- und "A"-angaben darzustellen, einfach zu ermitteln:

modell (75, 85 ..) / an den SuC mit x% / abgestöpselt mit y% / reine ladedauer früher / reine ladedauer jetzt / bemerkung (frost, batt warm ...)

wenn sich das dann tatsächlich im 5-minuten-bereich abspielt, aber die langlebigkeit der batt unterstützt, könnte der eine oder andere vielleicht damit leben (?).

denn letztendlich geht es ja um die ladezeit und nicht um die vielen angaben von "A" und "V" im mäusekino (so spannend das auch sein kann ...).
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 1067
Registriert: 14. Mär 2017, 17:10

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

von egn » 12. Mai 2017, 09:15

https://www.youtube.com/watch?v=4bXYisWDGo0
https://www.youtube.com/watch?v=2qlvgaxPztU

In diesen Video sind ein paar interessante Infos zur Degradation von Tesla Batteriezellen zu finden.
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem laden mi

von Abgemeldet 06-2018 » 12. Mai 2017, 09:56

Ich bin ja total gespannt ob 5 bis 6 Jahre nach dem Model S an der Ladegeschwindigkeit geschraubt wurde.
Aktuell liest man ja nur von Rückschritten wie die Erhöhung der eh schon langen Ladezeit für ältere Fahrzeuge.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast