Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von Leto » 15. Feb 2017, 13:35

Naheris hat geschrieben:wk057 hat mehrere Akkus gemessen, nicht nur einen 85er. Es gibt im TMC auch eine andere Person, welche die Messung bestätigt hat. Der korrekte Inhalt wurde dagegen nie gemessen, nur argumentiert.

Das Problem übrigens, wenn Tesla ihre Akkus "schön rechnet" ist, dass dann ihr BMS nicht mehr die richtigen Werte anzeigen würde. Das BMS funktioniert für alle Akkus identisch, auch weil die Zellen einer Generation identisch sind. Aber beim 85er und 90er rechnet Tesla die Brutto-Angabe anders? Das dürfte vor Gericht schwer zu argumentieren sein.

Das Problem von Tesla ist nicht, dass der 85er und 90er zu wenig Kapazität im Verhältnis zur Angabe haben. Es ist, dass alle anderen Akkus höhere Angaben haben, und dies durch alles gedeckt wird.

Stellt Euch mal vor VW würde die Angaben auch so nach Bedarf runden: 8.8 kWh wird zu 9, 9.9 kWh wird zu 10, und 36,7 kWh wird dann zu 40 - damit der neue e-Golf besser da steht. Das wäre also komplett okay, obwohl sie wie Tesla den selben Zelltyp (Samsung PHEV Norm) und Spannung nutzen? Verstehe. ;)


Beweise es, erklage Dir einen größeren Akku. Viel Erfolg :lol:
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, Lenkassistent aka AP1, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7068
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von Naheris » 15. Feb 2017, 13:43

Wieso? Mein Akku hat genau die angegebene Kapazität. Das kann ich sogar einfach nach den Herstellerangaben errechnen. Was bei Tesla ja zwar bei allen Packs geht, außer dem 85er und 90er. ;)
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4023
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von Nietschy » 15. Feb 2017, 14:05

Ich weiß nicht warum das Thema hier so ins lächerliche gezogen wird.

Ich kann die Argumente sehr wohl verstehen und nachvollziehen. Nur weil jemand dies nicht kann oder nicht will, muss man noch lange nicht über andere herziehen und diese damit quasi in eine Ecke drängen und als Querolanten abstempeln.

Ein Wenig Sensibilität bitte.
 
Beiträge: 46
Registriert: 9. Nov 2016, 22:45
Wohnort: Graz

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von KrassesPferd » 15. Feb 2017, 16:46

TeeKay hat geschrieben:Weil die Nachweise von wk057 erst nach den Käufen herauskamen. Außerdem kann ich auch von Betrügern kaufen, weil sie ein begehrtes Produkt anbieten. Sie bieten es aber mit nachweislich falschen Leistungsdaten an - und das ist Betrug. Dann nenn ich sie danach trotzdem Betrüger und stell mich nicht schützend vor sie.

Das BGB sagt dazu:
"[i]Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.
(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter



Du selbst scheinst es aber nicht immer so genau zu nehmen, falls ich Dich zitieren darf:

TeeKay hat geschrieben:Und wenn nicht, bewahrheitet sich mal wieder der alte Rat: Besser erstmal nichts sagen. Im Zweifelsfall wäre das dann ein Auffahrunfall, bei dem man instinktiv bremste und den Unfallgegner nur zufällig zum Stillstand brachte. Als man dann nach hinten ging, um zu schauen, ob der Unfallgegner ok ist, stellte man fest, dass dem nicht so war.
Gruß Hendrik

Tesla Model S 75D (FL 09.2016) Multicoat-Red | Leder hellbraun | Premium | AP1 | Pano | SmartAir | Sound | Performance | OZ Superturismo Dakar

Empfehlungslink: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1794
Registriert: 11. Okt 2016, 23:18
Wohnort: Hannover/Pattensen

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von KrassesPferd » 15. Feb 2017, 16:50

Leto hat geschrieben:Nein, beides nicht. Messungen taugen nicht weil Tesla kein Verfahren angegeben hat mit dem die 90 kWh ermittelt wurden. Das muss keine Messung gewesen sein, irgendein Wert im Datenblatt der Zelle, was weiß ich. Nirgendwo steht: 90 kWh, gemessen bei x/y C, geladen bis, entladen bis, ...

Und das dem BMS gesagt wurde vom Akku 81.5 kWh zu nutzen, inkl. Bricking-Protection, sagt auch genau nichts, das hätte man da auch eintragen können bei einem 200er Akku oder beim 90er 87 kWh eintragen (mit Einfluss auf die Lebensdauer) nach allem was wir wissen.

Die 90 kWh Angabe ist so gar nicht überprüfbar ohne Nebenbedingungen. Das finde ich ja auch nicht gut. Aber es ist irrelevant denn auf die Reichweite kommt es an. Zumindest mir. Ich spiele kein Auto-Quartett mit kWh des Akkus.


Verstehe ich das richtig: Wenn ein Hersteller sagt, in ein Glas passen 150ml Flüssigkeit. Wenn ich es voll mache (bis zum Rand), dann kommen aber nur 125ml raus. Du glaubst das aber erst wenn der Hersteller Dir erklärt wie er darauf kommt, dass da wirklich, ganz ehrlich, nach deren Methoden 150ml reinpassen?
Gruß Hendrik

Tesla Model S 75D (FL 09.2016) Multicoat-Red | Leder hellbraun | Premium | AP1 | Pano | SmartAir | Sound | Performance | OZ Superturismo Dakar

Empfehlungslink: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1794
Registriert: 11. Okt 2016, 23:18
Wohnort: Hannover/Pattensen

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von Leto » 15. Feb 2017, 16:57

KrassesPferd hat geschrieben:
Leto hat geschrieben:Nein, beides nicht. Messungen taugen nicht weil Tesla kein Verfahren angegeben hat mit dem die 90 kWh ermittelt wurden. Das muss keine Messung gewesen sein, irgendein Wert im Datenblatt der Zelle, was weiß ich. Nirgendwo steht: 90 kWh, gemessen bei x/y C, geladen bis, entladen bis, ...

Und das dem BMS gesagt wurde vom Akku 81.5 kWh zu nutzen, inkl. Bricking-Protection, sagt auch genau nichts, das hätte man da auch eintragen können bei einem 200er Akku oder beim 90er 87 kWh eintragen (mit Einfluss auf die Lebensdauer) nach allem was wir wissen.

Die 90 kWh Angabe ist so gar nicht überprüfbar ohne Nebenbedingungen. Das finde ich ja auch nicht gut. Aber es ist irrelevant denn auf die Reichweite kommt es an. Zumindest mir. Ich spiele kein Auto-Quartett mit kWh des Akkus.


Verstehe ich das richtig: Wenn ein Hersteller sagt, in ein Glas passen 150ml Flüssigkeit. Wenn ich es voll mache (bis zum Rand), dann kommen aber nur 125ml raus. Du glaubst das aber erst wenn der Hersteller Dir erklärt wie er darauf kommt, dass da wirklich, ganz ehrlich, nach deren Methoden 150ml reinpassen?


Ja klar. Wenn das Glas einen Ausgiesser hat und noch ein magnetischer Rührer am Boden ist kann ich im 150ml Glas eben nie 150ml rühren, auch wegen der Zentrifugalkraft. Trotz kann 150ml stimmen. Ich kann mich nur beschweren wenn versprochen wurde 150ml mit beliebiger Geschwindigkeit zu rühren in dem Glas, oder?
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, Lenkassistent aka AP1, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7068
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von KrassesPferd » 15. Feb 2017, 17:00

Leto hat geschrieben:
KrassesPferd hat geschrieben:
Leto hat geschrieben:Nein, beides nicht. Messungen taugen nicht weil Tesla kein Verfahren angegeben hat mit dem die 90 kWh ermittelt wurden. Das muss keine Messung gewesen sein, irgendein Wert im Datenblatt der Zelle, was weiß ich. Nirgendwo steht: 90 kWh, gemessen bei x/y C, geladen bis, entladen bis, ...

Und das dem BMS gesagt wurde vom Akku 81.5 kWh zu nutzen, inkl. Bricking-Protection, sagt auch genau nichts, das hätte man da auch eintragen können bei einem 200er Akku oder beim 90er 87 kWh eintragen (mit Einfluss auf die Lebensdauer) nach allem was wir wissen.

Die 90 kWh Angabe ist so gar nicht überprüfbar ohne Nebenbedingungen. Das finde ich ja auch nicht gut. Aber es ist irrelevant denn auf die Reichweite kommt es an. Zumindest mir. Ich spiele kein Auto-Quartett mit kWh des Akkus.


Verstehe ich das richtig: Wenn ein Hersteller sagt, in ein Glas passen 150ml Flüssigkeit. Wenn ich es voll mache (bis zum Rand), dann kommen aber nur 125ml raus. Du glaubst das aber erst wenn der Hersteller Dir erklärt wie er darauf kommt, dass da wirklich, ganz ehrlich, nach deren Methoden 150ml reinpassen?


Ja klar. Wenn das Glas einen Ausgiesser hat und noch ein magnetischer Rührer am Boden ist kann ich im 150ml Glas eben nie 150ml rühren, auch wegen der Zentrifugalkraft. Trotz kann 150ml stimmen. Ich kann mich nur beschweren wenn versprochen wurde 150ml mit beliebiger Geschwindigkeit zu rühren in dem Glas, oder?


Wenn ein Hersteller auf ein Glas schreibt, es passen 150ml rein, das aber nur stimmt wenn Du den Rührer weglässt, nicht umrührst und Vollmond ist, hat er Dir nur die halbe Wahrheit erzählt. Und genau das ist gemeint. Es geht um Irreführung.
Gruß Hendrik

Tesla Model S 75D (FL 09.2016) Multicoat-Red | Leder hellbraun | Premium | AP1 | Pano | SmartAir | Sound | Performance | OZ Superturismo Dakar

Empfehlungslink: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1794
Registriert: 11. Okt 2016, 23:18
Wohnort: Hannover/Pattensen

Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von Yellow » 15. Feb 2017, 23:26

Was Leto meint, ist: es ist ein Unterschied, ob ein Hersteller schreibt

a) Du bekommst ein 150 ml Glas, oder
b) Du bekommst ein Glas, in das 150 ml rein passen.

In etwa so als wenn die Telekom dir schreibt:

a) "Du bekommst einen DSL 16.000 Anschluss", und nicht
b) "Du bekommst einen DSL-Anschluss mit garantierten 16.000 kBit/s
Tesla-Fahrer seit 03/2014
Bis 06/2015: P85 (34.000 km, 223 Wh/km)
Bis 12/2016: S85D (44.000 km, 222 Wh/km)
Seit 12/2016: X90D (45.000 km, 251 Wh/km), weiss, 20", 6-Sitzer, AP1, HEPA, AHK
Referral: http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8886
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von Leto » 15. Feb 2017, 23:37

Yellow hat geschrieben:Was Leto meint, ist: es ist ein Unterschied, ob ein Hersteller schreibt

a) Du bekommst ein 150 ml Glas, oder
b) Du bekommst ein Glas, in das 150 ml rein passen.

In etwa so als wenn die Telekom dir schreibt:

a) "Du bekommst einen DSL 16.000 Anschluss", und nicht
b) "Du bekommst einen DSL-Anschluss mit garantierten 16.000 kBit/s


Genau. Tesla sagt Du kriegst einen 90 kWh Akku. Nicht Du kannst 90 kWh mit einer Ladung verfahren. Oder am BMS vorbei messen. Tesla sagt sogar Du kannst keine 90 kWh verfahren.

Das klingt als würde ich das verteidigen. Nein. Die Zahl ist Unsinn. Besonders weil sie offensichtlich nicht für alle Modelle das Gleiche bedeutet. 60er sind physikalisch keine, da bedeutet die Zahl schon auch den ersten Blick was Anderes. Das ist verwirrend. Aber es gibt bestimmt eine brauchbare Definition der angegebenen 90kWh beim 90er um diese zu rechtfertigen.
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, Lenkassistent aka AP1, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7068
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von BurgerMario » 16. Feb 2017, 09:35

Ein Glas ist kein chemischer Speicher, und genau da ist der Hund begraben..
Ein Akku kann man nicht zu 100 Prozent auslitern sondern nur schätzen.

Grüße
Mario
http://ts.la/mario679. MEIN Referral Link !!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4078
Registriert: 16. Aug 2013, 22:24
Wohnort: Seggebruch

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste