Tesla Wall Box - oder doch etwas anderes?

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Tesla Wall Box - oder doch etwas anderes?

von egn » 15. Feb 2017, 10:03

Wenn ein Tesla eingesteckt ist dann zieht er ja ab und zu Strom um den Ladestand zu halten und natürlich auch wenn man die Heizung einschaltet. Da die minimale einstellbare Stromstärke 6 A beträgt, gibt es halt für alle angeschlossenen Fahrzeuge 6 A. Wenn die maximale Stromstärke des Anschlusses geringer ist als Nx6A gibt es wohl ein Problem.

Ich denke es macht nur Sinn so viele Wallboxen zu installieren dass Nx6A < Anschlussstärke ist.
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Tesla Wall Box - oder doch etwas anderes?

von volker » 15. Feb 2017, 10:26

egn hat geschrieben:Ich denke es macht nur Sinn so viele Wallboxen zu installieren dass Nx6A < Anschlussstärke ist.


Richtig. Beim 3 Tesla Wallboxen braucht man daher mindestens 20A Zuleitung, bei 4 braucht es mindestens 25A. Diese Werte sind im Master wählbar:

Tesla Wall Connector Installation Manual hat geschrieben:Stellen Sie den Drehschalter auf die
entsprechende Strombelastbarkeit des Leitungsschutzschalters ein. Typische Strombelastbarkeit bei Leitungsschutzschaltern: 6 A, 8 A, 10 A, 13 A, 16 A, 20 A, 25 A und 32 A.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11342
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Tesla Wall Box - oder doch etwas anderes?

von dow696 » 2. Mär 2017, 11:43

Bei uns im Bereich Hannover gibt es proKlima ein zu enercity (Stadtwerke) gehörendes Förderinstitut.

Die fördern u.a. auch Ladestationen mit 500€. Eine Vorgabe für die Förderung ist jedoch:

"Die Ladestation bietet ein Lastmanagement, welches bei
Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen den
selbst genutzten Anteil des eigenerzeugten Stroms maximiert.
Ist keine eigene regenerative Erzeugungsanlage vorhanden,
kann die Ladestation in das Lastmanagement eines Energie-
versorgers, Netzbetreibers oder Energiedienstleisters zur opti-
mierten Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen
eingebunden werden (zum Beispiel bidirektionale Einbindung
der Ladestation in netzgekoppeltes System)."

Der Tesla Wall Connector erfüllt diese Vorgabe nicht, oder?

Kann jemand eine Ladestation empfehlen die solch ein Lastmanagement realisieren kann?
Model S 60 (75) FL
Model 3 Performance
Model 3 SR+ (bestellt)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 630
Registriert: 14. Nov 2016, 15:08
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste