Laden mit 220 Volt

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Laden mit 220 Volt

von Helmut » 29. Nov 2016, 00:55

Der Spannungsabfall war vorher auch immer meine Basisüberlegung.
Wenn aber nur kurze Leitungen im Wandschrank verlegt sind, wird die Spannung nicht viel abfallen und dennoch überhitzt das System.
S85 grün seit 11/2013, Roadster Sport very orange seit 03/2017 und M3LR solid black seit 02/2019
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 298
Registriert: 11. Okt 2014, 13:25
Wohnort: Eisenstadt
Land: Oesterreich

Re: Laden mit 220 Volt

von egn » 29. Nov 2016, 07:00

1,5 qmm für dauerhaft 16A sind auch zu wenig. Würde 2,5 qmm verwendet, dann würde auch die Leitung nicht so warm werden und könnte zusätzlich Wärme von den Kontakten besser ableiten.
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Laden mit 220 Volt

von ATLAN » 29. Nov 2016, 08:16

Ralf Wagner hat geschrieben:Die Richtlinie (kein Gesetz) VDI 2166-2 zur Ladeinfrastruktur empfiehlt Schutzkontaktsteckdosen nicht zur dauerhaften Ladung zu verwenden.


Über das "warum" in dem Fall habe ich schon vor einiger Zeit mal eine Art Infoblatt verfasst, leicht verständlich für einen Laien , hoffe ich:

http://www.goingelectric.de/forum/bmw-i ... ml#p150805

MfG Rudolf
S85D seit 16.6.2015, upgrade auf MX90D seit 16.6.2017 :D
Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
 
Beiträge: 399
Registriert: 6. Dez 2013, 23:27
Wohnort: Wien
Land: Oesterreich

Re: Laden mit 220 Volt

von Ralf W » 29. Nov 2016, 08:19

Ein schöner Vergleich Rudolf!
seit 1990 mit eigenem Elektroauto | Tesla S85 schwarz 03/2015 220 Tkm | http://www.elweb.info, Das Informationsnetzwerk für Elektrofahrzeugfahrer
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2057
Registriert: 7. Nov 2014, 21:05
Wohnort: DE 70794 Filderstadt
Land: Deutschland

Re: Laden mit 220 Volt

von trimaransegler » 29. Nov 2016, 09:30

fabbec hat geschrieben:Ihr fahrt alle zu wenig ;-) das ihr mit Schuko klar kommt!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk


Wollte ich gerade schreiben - würde ich überhaupt nicht können - nur im Urlaub im Ferienhaus geht Schuko, dann aber max 10 A!
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm

Wer meinen Empfehlungslink nutzen möchte und uns beiden dann 1500 km free Supercharging gibt, hier ist er: http://ts.la/drfriedhelm6242
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5221
Registriert: 5. Okt 2013, 10:14
Land: Deutschland

Re: Laden mit 220 Volt

von Hein Mück » 29. Nov 2016, 10:04

reniswiss hat geschrieben:Halt Stopp!
Da geht wieder Zeug durcheinander.
Ein Typ A FI ist genau das richtige für die Installation einer Steckdose.
Für manche Wallboxen ist das nicht ausreichend, aber für eine Steckdose ist der Typ A korrekt!

Bitte den Kontext beachten. Hier geht es nicht "nur" um eine CEE, sondern um eine CEE an der eine Ladeeinrichtung betrieben wird. Das ist dann ein simpler FI Typ A nicht immer ausreichend. Daher der Hinweis.

Bye Thomas
Benutzeravatar
 
Beiträge: 887
Registriert: 7. Apr 2016, 07:40
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes E-Auto

Re: Laden mit 220 Volt

von ensor » 29. Nov 2016, 10:07

FI Typ A ist an CEE vollkommen ausreichen, der Gleichstromfehlerschutz sollte in der (mobilen) Wallbox eingebaut sein. Denn als Anwender dieser mobilen Ladeeinrichtung kann ich ja nicht wissen, ob die jeweilige CEE Dose einen FI Typ B besitzt. Dies wird im Gegenteil praktisch nie der Fall sein.
Zuletzt geändert von ensor am 29. Nov 2016, 11:00, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla Model S 85D seit Mai 2015, > 91.000 km
BMW i3 94Ah seit November 2016, > 15.000 km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3562
Registriert: 14. Dez 2014, 13:51
Land: Deutschland

Re: Laden mit 220 Volt

von reniswiss » 29. Nov 2016, 10:17

Hein Mück hat geschrieben:Bitte den Kontext beachten. Hier geht es nicht "nur" um eine CEE, sondern um eine CEE an der eine Ladeeinrichtung betrieben wird. Das ist dann ein simpler FI Typ A nicht immer ausreichend. Daher der Hinweis.

Falsch.

ensor hat geschrieben:FI Typ A ist an CEE vollkommen ausreichen, der Gleichstromfehlerschutz sollte in der (mobilen) Wallbox eingebaut sein. Denn als Anwender dieser mobilen Ladeeinrichtung kann ich ja nicht wissen, ob die jeweilige CEE Dose eine Neue FI Typ B besitzt. Dies wird im Gegenteil praktisch nie der Fall sein.

Ganz genau.

Das wird hier immer wieder durcheinander gebracht.
Cash is King
 
Beiträge: 2562
Registriert: 29. Sep 2015, 02:29
Wohnort: Region Winterthur
Land: Schweiz

Re: Laden mit 220 Volt

von Hein Mück » 29. Nov 2016, 12:31

ensor hat geschrieben:FI Typ A ist an CEE vollkommen ausreichen, der Gleichstromfehlerschutz sollte in der (mobilen) Wallbox eingebaut sein.

Ja, die Verwendung des Konjunktivs deutet an, dass mein "nicht immer ausreichend" nicht gänzlich "falsch" ist. Ich konnte allerdings tatsächlich keine mobile bzw. stationäre (ja, das gab es mal) Station mit CEE-Engang mehr entdecken, die kein einem FI-B vergleichbare Einrichtung hat. Zumindest bei den aktuellen Geräten ist man also auf der sicheren Seite :D

Bye Thomas
Benutzeravatar
 
Beiträge: 887
Registriert: 7. Apr 2016, 07:40
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes E-Auto

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: petzlux und 8 Gäste