Umfrage: Segelt ihr oft mit dem Model S?

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Segelt ihr oft mit dem Model S?

Ja bei allen Möglichkeiten
27
17%
Ja bei unter 150 km/h
0
Keine Stimmen
Ja bei unter 120 km/h
1
1%
Ja bei unter 100 km/h
1
1%
Ja bei unter 80 km/h
0
Keine Stimmen
Ja bei unter 60 km/h
0
Keine Stimmen
Ja bei unter 50 km/h
1
1%
Ja bei unter 40 km/h
0
Keine Stimmen
Nein, das bringt nichts und ist unnötig
125
81%
 
Abstimmungen insgesamt : 155

Re: Umfrage: Segelt ihr oft mit dem Model S?

von limburg11 » 20. Okt 2016, 15:43

Optimal ist es, sich nicht weit von der gewünschten Durchschnittsgeschwindigkeit zu entfernen, und wenn man leicht drüber liegt, das wieder durch Segeln abzubauen. 96 Wh/km auf 50 km sind schon ein Wort! Die gleiche Fahrweise, aber mit mehr Reku statt Segeln hätte aber wahrscheinlich zu einem ähnlich beeindruckenden Verbrauch geführt.
1) MS 70 weiß 11/2015, 145Tkm, 179Wh/km, AP1, 2019.32.2.1
2) M3 LR AWD EAP rot 02/2019, 15 Tkm, 148Wh/km, AP2.5, 2019.32.11
3) PV 5.8kWp

Für ein menschenfreundliches und weltoffenes Europa - Hass und dumpfe Parolen sind keine Alternative.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 422
Registriert: 4. Okt 2015, 10:53
Land: Deutschland

Re: Umfrage: Segelt ihr oft mit dem Model S?

von OS Electric Drive » 20. Okt 2016, 18:45

Segeln tut man auf dem See oder auf dem Meer mit einem Boot.

Das s.g. Segeln bringt in der Regel nur was bei Verbrennern wenn man den Motor abschaltet und ausrollt, weil der Verbrenner selbst im Leerlauf Sprit braucht oder sonst die Fahrt verzögert und Energie in Wärme umwandelt.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 13337
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Umfrage: Segelt ihr oft mit dem Model S?

von Guillaume » 20. Okt 2016, 20:34

Mir ist segeln in N zu anstrengend, ich habe dann auch immer das Gefühl, mechanische Bremsvorgänge unbedingt vermeiden zu müssen und fahre dann unsicherer. Wenn, dann versuche ich lieber in geeigneten Situationen die Stellung vom Gaspedal so hin zu bekommen, dass das Energy- bzw. Popometer auf +-0 steht (irgendwann hat man es im Gefühl).
Model S 85 272.000km Bj. 12/14
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3397
Registriert: 24. Jan 2015, 21:10
Land: Deutschland

Re: Umfrage: Segelt ihr oft mit dem Model S?

von Melanippion » 20. Okt 2016, 21:00

Die Interessen der Fahrer sind doch recht unterschiedlich: Ich hätte lieber ein Kickdown beim Durchtreten des Fahrpedals und dass die Anzeige nicht bei 600 Wh endet. Was verbraucht denn eigentlich ein Tesla bei 250 km/h?
Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1440
Registriert: 27. Mär 2016, 11:22
Land: Deutschland

Re: Umfrage: Segelt ihr oft mit dem Model S?

von grennline » 20. Okt 2016, 21:02

OS Electric Drive hat geschrieben:Segeln tut man auf dem See oder auf dem Meer mit einem Boot.

Das s.g. Segeln bringt in der Regel nur was bei Verbrennern wenn man den Motor abschaltet und ausrollt, weil der Verbrenner selbst im Leerlauf Sprit braucht oder sonst die Fahrt verzögert und Energie in Wärme umwandelt.



@fabbeck beweist doch mit seiner Fahrweise das Gegenteil. Das lässt sich nicht ignorieren.
Mit Recu hast du immer Verluste, mögen die noch so gering sein. Du gewinnst zwar ein paar Watt in den Akku,
aber dafür hast du einen kürzeren Weg zurückgelegt. Brauchst also wieder Energie, um die gleiche Strecke
wie beim Segeln zurückzulegen.

Auch ein Model S braucht beim Segeln noch ein paar Watt. Denkt an Lenkung, Lüfter, Monitor, Steuergeräte ABS ESP etc.

Ich selbst habe mir diesen Fahrstil beim Verbrenner seit Jahren verinnerlicht. Brauche dabei zwischen 3-3,8 Liter Diesel
und schalte den Motor beim Segeln nicht ab (Verbrauch im Stand:0,9 Liter die Stunde)

Mit einem Yaris Hybrid habe ich, mit viel Segeln und gleicher Strecke, nach einer Probefahrt 3,6 Liter Benzin verbrannt.
Das ist für einige Yaris Fahrer auch kaum glaubhaft gewesen und haben genauso versucht zu Argumentieren,
das mit Recu bessere Werte zu erzielen wäre und das System so ausgeklügelt funktioniert, daß man es nur
verschlimmbessert.
Dabei haben sie selbst keine Werte unter 4 Liter zustande gebracht.

Sicher ist es ein anderes fahren, aber es zeigt welches Potential in so einem Auto noch steckt.
Audi A2 BJ. 2004 tdi 75 PS 170 tkm
 
Beiträge: 409
Registriert: 29. Mai 2015, 18:51
Wohnort: München
Land: Deutschland

Umfrage: Segelt ihr oft mit dem Model S?

von fabbec » 21. Okt 2016, 02:28

OS Electric Drive hat geschrieben:Segeln tut man auf dem See oder auf dem Meer mit einem Boot.

Das s.g. Segeln bringt in der Regel nur was bei Verbrennern wenn man den Motor abschaltet und ausrollt, weil der Verbrenner selbst im Leerlauf Sprit braucht oder sonst die Fahrt verzögert und Energie in Wärme umwandelt.


Gruß vom Boot! ;-)

zB BMWs mit 8gang Automatik und Fahrmodi EcoPro Segeln! Freiwillig! Zwischen 35-160km/h verfügbar und während des Segeln bleibt der Motor an!
So hab ich mit 430d keine Probleme auf 4,4l/100km (110-130kmh) zu kommen.
Und beim 320d 3,8l/100km

(0,4-0,6lpro100km im Segeln Betrieb)

Der B ED von Mercedes soll wohl auch Segeln?!

Ich hab auch mal Vergleich angestellt
50kmh -> 0
Tesla vs. BMW nur Ausrollen lassen und der BMW ist fast doppelt so weit gerollt!
Das macht sich im Alltag bemerkbar. Da wo man mit BMW Segelt und Berg runter schneller wird muss man im Tesla noch zustrommen das er nicht langsamer wird!

Somit ist da noch Menge Sparpotenzial im Tesla Antriebs Strang zur Reduktion des Roll Widerstandes! Übrigens die D Modele haben noch höheren Rollwiderstand durch noch mehr drehenden Teile und Lagerstellen!

Auf der gleichen Strecke wo ich mit 95Wh/km gefahren bin ist der p90d ohne Segeln mit etwa gleicher Geschwindigkeit und Bedingungen mit 135wh/km gefahren und wir hatten Verbrauch von gesamt 104wh/km auf über 500km!

Segeln ist effektiver bei vorausschauender Fahrweise als Rekuperierung

Im Normalen Alltag halte ich auch nur die null Linie! Hier in Deutschland ist es der pure Luxus mit der Ladeinfrastruktur da kommt es nicht drauf an!

Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2783
Registriert: 8. Nov 2013, 20:17
Wohnort: Duisburg
Land: Deutschland

Re: Umfrage: Segelt ihr oft mit dem Model S?

von OS Electric Drive » 21. Okt 2016, 05:52

Also beim Segeln wirst Du ja langsamer. Echtes "Segelen" geht ja nur auf einer leichten Bergabstrecke. Klar kann man den Motor auch an lassen, bei 100km/h ist der Leerlaufverbrauch verhältnismäßig gering.

Ich habe das früher mit meinem BMW Handschaltung auch immer gemacht. ABER, man hat dabei einen niedrigeren Schnitt...
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 13337
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Umfrage: Segelt ihr oft mit dem Model S?

von UTs » 21. Okt 2016, 05:55

Deswegen meine oberen Tests :D
Mein Referal Link: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 5464
Registriert: 4. Jan 2013, 05:23
Land: Deutschland

Re: Umfrage: Segelt ihr oft mit dem Model S?

von OS Electric Drive » 21. Okt 2016, 06:02

Ich habe das auch schon öfter geprüft und komme auch auf Deine Ergebnisse UTs. Klar ist, eine Starke Reku ist nicht zielführend. Wir sollten vielleicht vorausschauende Fahrweise nicht mit Segeln verwechseln. :-)

Als ich noch Verbrenner fuhr war ich auch "geiler" darauf Sprit zu sparen, ich habe gemerkt, dass beim Tesla eben eine vorausschauende Fahrweise den größten Vorteil bringt, wenig mechanisch bremsen wenig Reku, wenig harte Beschleunigungen.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 13337
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste