Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von volker » 10. Aug 2018, 17:57

Bitte beim Thema bleiben.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9984
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Beatbuzzer » 10. Aug 2018, 20:32

Wim hat geschrieben:was ich beim laden auf der anzeige sehe ist nicht die physikalisch ladeleistung sondern eine zahl, ein wert, ein wie auch immer ermitteltes, fehlerbehaftetes messergebnis. keiner von uns hat wirklich kenntnis darüber, wie diese zahl zustande kommt. dazu müsste man sehr sehr tief in die software einsteigen und die physikalische messtechnik beurteilen.

Du zweifelst also die Genauigkeit der Leistungsmessung an, welche in der Anzeige dargestellt wird? Denkst Du hier echt an Schwankungen im Rahmen von 10-15%, oder dass der Wert eigentlich gar keine Leistungsmessung ist, sondern nur eine Zahl mit der Einheit "kW"?
Wenn wir das in Frage stellen, welchem Wert in der Anzeige sollten oder könnten wir denn dann noch trauen? Dem Tacho, dem Odometer, der Uhrzeit?... :?
Will sagen, wenn der Leistungswert in der Anzeige nicht als halbwegs belastbarer Beweis für eine Änderung gilt, was dann? Eine Stromzange am Chargeport-Kabel?
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
 
Beiträge: 4297
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von trimaransegler » 10. Aug 2018, 20:54

Man kann es wirklich übertreiben. ICH kenne mein Auto ziemlich gut, da ich sehr viel fahre. Und es ist einfach so, dass irgendwann es statt 106 kW nur noch max 95 kW gab. Das lässt sich auch nicht wegmessen :D. Es mach mir aber nicht viel aus, das es keine seriösen Nachteile gibt.
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm

Wer einen Tesla über meine Empfehlung bestellen möchte und 6 Monate freies Superchargen möchte, hier der link: http://ts.la/drfriedhelm6242
 
Beiträge: 4918
Registriert: 5. Okt 2013, 10:14

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von volker » 10. Aug 2018, 22:11

Das letzte Wort hat die Uhr! Die verringerte angezeigte Leistung mag stimmen oder nicht, aber sie ist Anlass genug, auf die Ladezeit zu schauen. Wie kann man nur in Abrede stellen, dass es längere Ladedauern gibt, weil die Leistungsanzeige möglicherweise ungenau ist? :evil:

Moderator Note: Wim, dies ist ein Diskussionsforum. Du kannst an diesem Punkt gerne weiter diskutieren, wenn du auf Gegenargumente eingehst. Du müsstest also nun zu dem Punkt mit der beobachtbaren längeren Ladedauer etwas antworten. Falls du das nicht kannst oder nicht willst, ersuche ich dich hiermit, die Sache auf sich beruhen zu lassen und nicht nochmal deinen Standpunkt zu wiederholen.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9984
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von c_a » 13. Aug 2018, 07:04

Kann es sein, dass sich die Ladeleistung durch den erhöhten Innenwiderstand bedingt durch die Alterung der Batterie reduziert und deshalb einfach nicht mehr Strom fließen kann?
 
Beiträge: 55
Registriert: 3. Jul 2018, 20:56

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Mathie » 13. Aug 2018, 07:16

c_a hat geschrieben:Kann es sein, dass sich die Ladeleistung durch den erhöhten Innenwiderstand bedingt durch die Alterung der Batterie reduziert und deshalb einfach nicht mehr Strom fließen kann?

Da die Reduzierung nach den Schilderungen hier im Thread irgendwann einfach da ist, Alterung aber langsam und stetig erfolgt, halte ich die Alterung des Akkus nicht für die Ursache.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7425
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von tripleP » 13. Aug 2018, 07:42

Mathie hat geschrieben:
c_a hat geschrieben:Kann es sein, dass sich die Ladeleistung durch den erhöhten Innenwiderstand bedingt durch die Alterung der Batterie reduziert und deshalb einfach nicht mehr Strom fließen kann?

Da die Reduzierung nach den Schilderungen hier im Thread irgendwann einfach da ist, Alterung aber langsam und stetig erfolgt, halte ich die Alterung des Akkus nicht für die Ursache.

Gruß Mathie


Sondern?
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, 12kWh Batterie (bald 18kWh), Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3876
Registriert: 9. Aug 2014, 15:03
Wohnort: Aargau

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von tvdonop » 13. Aug 2018, 07:54

@tripleP: 'sondern' eine von TESLA eingeführte SW-seitige Reduzierung der maximalen Ladeleistung. Wie immer ohne Vorwarnung, Begründung, Erklärung...
Elektrisch unterwegs seit 3/2012 / TESLA Model S seit 1/2014
Model S90D FL Titanium, Pano, Luftfederung, AP, Premium Upgrade - seit 28.6.2016
2 x Powerwall2 gefüttert vom Senertec DACHS BHKW
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2079
Registriert: 6. Feb 2014, 12:41
Wohnort: Berlin Schlachtensee

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Gatanis » 13. Aug 2018, 09:45

Ich fahre einen 75D und auch bei mir hat sich die Ladeleistung von einem auf den anderen Tag merklich reduziert und zwar bei ungefähr 65.000km von 95kW auf 85kW.
Das ist ganz klar auf eine geänderte Ladestrategie zurückzuführen. Der Ladeverlauf ist seit der Änderung stabil (was es vorher auch war) und verläuft gleich, unabhängig von äußeren Faktoren. Das ist also eindeutig vom BMS so gewollt und gesteuert.
Das Beschleunigungsverhalten ist unverändert, also kann man einen veränderten Innenwiderstand ausschließen.
Meiner Meinung nach ist das von Tesla so gewollt: Bei Neuwagen wird vor allem zu Beginn des Ladevorgangs mit besonders hoher Leistung geladen, also dort wo bevorzugt geladen wird um die "Umstellung" von Verbrenner zu Tesla möglichst positiv zu gestalten.
Später wenn man sich an 20-30min Pausen an Superchargern gewöhnt hat, wird zur Schonung der Batterie die Spitzenleistung zu Beginn des Ladevorgangs auf ein verträglicheres Maß gedrosselt, dafür bleibt die Ladeleistung auch nach längerer Ladedauer vergleichsweise etwas höher. Insgesamt dauert das Laden trotzdem länger und gerade der "Push" den man von 20% auf 50% erleben konnte, bleibt nun weg.
Es ist verständlich, dass das für viele ärgerlich ist.
Ich glaube Tesla lässt es darauf ankommen bzw geht aus strategischen Gründen so vor.
Ein paar bemerken es sofort und sind verärgert, andere bemerken es zwar, zucken dann aber mit den Schultern und wieder andere kriegen das gar nicht mit.
Unter dem Strich wird es nur ein kleiner Teil sein, der so verärgert ist, dass es für Tesla zum Problem wird. Viel schlimmer wäre der massenhaft frühe Ausfall (bzw starke Degeneration) von Tesla-Batterien was PR-mäßig für Tesla ein Albtraum wäre.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 100
Registriert: 9. Apr 2015, 08:20
Wohnort: Stuttgart

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von ensor » 13. Aug 2018, 09:49

Sicher, dass du die Leistung nicht einfach mit jemand anderem geteilt hast? Hier hat noch jemand zuvor berichtet, die Leistung sei von heute auf morgen um 10kW reduziert worden. Ich tippe daher eher auf externe Faktoren (ja, auch Supercharger können mal defekt sein - sie bestehen ja aus mehreren Ladegeräten von denen eines mit 11kW Leistung mal ausfallen kann) oder nicht optimale Batterietemperatur.
Tesla Model S 85D seit Mai 2015, > 80.000 km
BMW i3 94Ah seit November 2016, > 12.000 km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3481
Registriert: 14. Dez 2014, 13:51

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: chris_bonn.de, Google [Bot], oval-e und 7 Gäste