Die Sorgen meiner Nachbarn...

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Die Sorgen meiner Nachbarn...

von TeeKay » 16. Okt 2015, 15:23

Wenn der Punkt erreicht ist, an dem zusätzliche Ladewillige nicht mehr bedient werden können, müssen die Bestands-Wallboxen entfernt werden und durch Wallboxen ersetzt werden, die Lastmanagement beherrschen. Das Kostenrisiko trägt der einzelne Nutzer, der dann eben in 20 Jahren mal ne neue Wallbox kaufen muss.

Ein Gesamtkonzept ist absurd, da die Wallboxen ja nicht jünger werden und in 2 Jahren die heute angebotenen Modelle schon nicht mehr produziert werden. Ein auf heutiger Technik aufgebautes Gesamtkonzept kann also gar nicht in 10 oder 20 Jahren, wenn es nötig wäre, für die gesamte Garage ausgebaut werden, da dann die Wallboxen fehlen. Außerdem wäre vermutlich der Leitstand schon Elektroschrott.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 15:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin

Re: Die Sorgen meiner Nachbarn...

von Volker.Berlin » 16. Okt 2015, 15:29

TeeKay hat geschrieben:Wenn der Punkt erreicht ist, an dem zusätzliche Ladewillige nicht mehr bedient werden können, müssen die Bestands-Wallboxen entfernt werden und durch Wallboxen ersetzt werden, die Lastmanagement beherrschen. Das Kostenrisiko trägt der einzelne Nutzer, der dann eben in 20 Jahren mal ne neue Wallbox kaufen muss.

+1, so meinte ich das.

TeeKay hat geschrieben:Ein Gesamtkonzept ist absurd, da die Wallboxen ja nicht jünger werden und in 2 Jahren die heute angebotenen Modelle schon nicht mehr produziert werden. Ein auf heutiger Technik aufgebautes Gesamtkonzept kann also gar nicht in 10 oder 20 Jahren, wenn es nötig wäre, für die gesamte Garage ausgebaut werden, da dann die Wallboxen fehlen. Außerdem wäre vermutlich der Leitstand schon Elektroschrott.

Gesamtkonzept muss ja nicht heißen, dass man sofort einen Leitstand installiert. Für mich heißt es nur, dass man auf die (berechtigte) Frage der anderen Eigentümer: "Und was ist, wenn ich auch mal ein Elektroauto haben sollte?" eine befriedigende Antwort geben kann.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 13418
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Die Sorgen meiner Nachbarn...

von Abgemeldet 06-2018 » 16. Okt 2015, 16:45

Volker.Berlin hat geschrieben:
hiTCH-HiKER hat geschrieben:Mein Elektriker kann aber kein Gesamtkonzept im Rahmen meines Auftrags machen, ich kann ihn maximal klären lassen wieviele Anschlüsse möglich sind bis es halt richtig teuer wird.
Und genau darauf habe ich weder eine Antwort noch eine Idee wie ein faires Vorgehen wäre, damit eines Tages alle ihren Ladeanschluss am Stellplatz haben.

Dazu fällt mir nur eins ein: Du sicherst zu, ggf. auch vertraglich, dass Du Deine individuelle Lösung zurückbaust, wenn die Hausgemeinschaft ein Gesamtkonzept beschließen sollte. Du würdest "Deine Anschlussleistung" an die Hausgemeinschaft zurückgeben, die gemeinsam eine Lösung mit Lastmanagement realisiert, an der Du dann auch teilnehmen würdest. So sind die Interessen von allen gewahrt, und durch Deinen "Alleingang" wird die Situation für die anderen Eigentümer nicht schlechter.


Das ist eine gute Idee, so werde ich das machen, danke dir!
Erfahrungsgemäß wird da die nächsten 10 Jahre eh nix in der Richtung passieren, da bin ich mir fast 100% sicher.
Und wenn die ETV dann doch eine Insellösung favorisiert kann ich mich ja daran beteiligen und habe trotzdem noch meinen eigenen Ladeplatz.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Die Sorgen meiner Nachbarn...

von Abgemeldet 06-2018 » 16. Okt 2015, 16:57

Ich ändere den Antrag jetzt folgendermaßen ab:

"Beschlussantrag von Herrn ... (Eigentümer Stellplatz ...) zur Installation eines Ladeanschluss am Tiefgaragenstellplatz.
Der Ladeanschluss dient der Nutzung für ein Elektrofahrzeug und läuft über den Zähler des Antragstellers.
Das Einholen notwendiger Genehmigungen bei den Stadtwerken und sämtliche Kosten für die Installation durch einen Fachbetrieb werden vom Antragsteller übernommen.
Die Ausführungsdetails sind vorab mit der Hausverwaltung und dem Beirat abzustimmen.
Sollte zu einem zukünftigen Zeitpunkt die Anzahl der in der Eigentümergemeinschaft vorhandenen Elektromobile die Kapazitätsgrenze des Hausanschluss erreichen und eine Gesamtlösung mit Lastmanagement für die Tiefgarage notwendig werden, beteiligt sich der Antragsteller auch an diesen Kosten.
Der invididuelle Ladeanschluss wird dann, falls dies für das beauftragte Gesamtkonzept notwendig ist, auf Kosten des Antragstellers zurückgebaut."

Was meint ihr?
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Die Sorgen meiner Nachbarn...

von volker » 16. Okt 2015, 17:15

passt.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9528
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Die Sorgen meiner Nachbarn...

von Boehm E-Mobility » 16. Okt 2015, 17:32

Ich glaube nicht, dass 10 Jahre diesbezüglich nichts mehr passiert.
Was ist in den nächsten 2-3 Jahren ? Bin fest davon überzeugt, dass die ganze Sache dann gewaltig mehr Fahrt aufnehmen wird. Natürlich kann man jetzt nur die einfachste Wallbox Lösung installieren, aber dann ?
In 2 Jahren wieder was neues kaufen, nur um jetzt ca 400-600,-€ zu sparen??
Ein wenig in Richtung Gesamtkonzept schauen und auch der Hausverwaltung die Info geben, dass das Ganze ausbaufähig ist,
halte ich für nicht verkehrt. Wie Volker.Berlin schon schrieb: es muss nicht gleich ein Leitstand sein, aber eine Wallbox,
die lastmanagementfähig ist, darf es schon sein.
Mir widerstrebt es alle paar Jahre dann doch für teures Geld Dinge wieder rauszuschmeißen.
Im Grunde tendiert jeder Interessent nach einer Beratung zur nachhaltigen Lösung.

Und Ladelösungen, die intelligent und ausbaufähig sind, gibt es und werden auch in einem möglichen " Gesamtkonzept "
in 2 aber auch in 5 oder 8 Jahren noch einsetzbar sein.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1813
Registriert: 23. Jun 2013, 12:59
Wohnort: Troisdorf

Re: Die Sorgen meiner Nachbarn...

von Abgemeldet 06-2018 » 16. Okt 2015, 17:55

Ich denke ich werde mir sowieso vorerst eine abschließbare 32A-CEE-Steckdose installieren lassen und mit einer mobilen Wallbox (Juice Booster o.ä.) arbeiten.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Die Sorgen meiner Nachbarn...

von Abgemeldet 06-2018 » 24. Nov 2015, 19:40

Die Hausverwaltung möchte in den Beschlussantrag für meinen Ladeanschluss-Antrag folgende Bedingungen aufnehmen:

1. Anschluss am Einzelzähler der Wohnung

2. Einholung eventuell erforderlicher Genehmigungen und unaufgeforderte Vorlage beim Verwalter

3. Durchführen der Arbeiten in Abstimmung mit dem Verwalter und ausschließlich durch Fachfirmen

4. Die Kosten für eventuell notwendige Erweiterungen des Hausanschlusses werden vom Eigentümer allein getragen

5. Falls die WEG eine Gesamtlösung mehrheitlich verabschiedet, verpflichtet sich der Eigentümer bereits heute zum Rückbau sämtlicher Installationen auf eigene Kosten.

6. Alle übrigen Eigentümer werden von allen Kosten und Haftungen jetzt und in Zukunft, auch eventuell Dritten (z.B. Mietern) gegenüber freigestellt.
Im Schadensfall weist der Eigentümer nach, dass der Schaden nicht auf die durchgeführten Installationen bzw. deren Betrieb zurückzuführen sind (Beweislastumkehr).

Was meint ihr dazu?
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Die Sorgen meiner Nachbarn...

von Model_3 » 24. Nov 2015, 20:11

hiTCH-HiKER hat geschrieben: Im Schadensfall weist der Eigentümer nach, dass der Schaden nicht auf die durchgeführten Installationen bzw. deren Betrieb zurückzuführen sind (Beweislastumkehr).

Was meint ihr dazu?


Der Satz würde mich stören.....

irgendwo geht ein Fernseher kaputt und Du darfst beweisen, dass es NICHT die Installation war, wie soll das gehen?
Das es totaler Quatsch ist wissen alle, aber beweisen kann man es nicht....
 
Beiträge: 549
Registriert: 23. Okt 2014, 13:10

Re: Die Sorgen meiner Nachbarn...

von Ölweg » 24. Nov 2015, 20:29

Ich habe meine Hausverwaltung um Genehmigung eines Stromanschlusses für ein EV gebeten. Nach einer Woche hatte ich die Genehmigung:

"nach Rücksprache mit Herrn xxx, dürfen Sie sich für Ihr Elektroauto eine Leitung von Ihrem Wohnungszähler (Strom) in die Tiefgarage von einem Fachunternehmen fachmännisch verlegen lassen. Die Leitung im Treppenhaus und in den Fluchtwegen aus der Tiefgarage dürfen nicht auf Putz sein."

So einfach ging das.
Seit Dez. 2015 mit 85D unterwegs.
Seit Mär. 2016 einen M3 reserviert.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 107
Registriert: 15. Aug 2015, 14:55
Wohnort: München

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Ccey, Dane, eggerhd, elrond, lausebengel, leverkuehn, UrEs, wp-qwertz und 6 Gäste