Kosten für Reifen höher als für Strom?

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Kosten für Reifen höher als für Strom?

von Kuba » 30. Nov 2014, 22:56

Karlchen hat geschrieben:Hallo Kuba,
nein, die Laufrichtung kann beibehalten werden. Ich meine, nach einer Weile z. B. den Reifen hinten rechts auf die Felge hinten links aufzuziehen und umgekehrt. (Falls Du die Räder inkl. Felge tauschen würdest, hättest Du die verkehrte Laufrichtung UND immer noch wenig Profil an den Innenseiten).
Es gibt eine empfohlene "Aussenseite" und "Innenseite" der Reifen - durch den Tausch würde man gegen die Empfehlung des Reifenherstellers verstossen. Aber wie geschrieben, am besten mal im Thread stöbern. Hier habe ich ihn gefunden: http://www.teslamotorsclub.com/showthread.php/13825-Negative-Camber-in-the-Rear-and-Expensive-Tires Insbesondere die Posts von lolachampcar sind fachlich sehr fundiert - der hat z.B. auch die modifizierten Fahrwerksteile gebaut.
Bei den 21" Reifen - insbesondere den 20 mm breiteren im P85+ - ist das Profil an der Innenflanke schneller weg, auch wenn der Sturz innerhalb der Toleranz ist. Das ist jedoch normal für solche Niederquerschnittsreifen in Verbindung mit ausgeprägtem negativen Sturz. Ich erinnere mich in dem Thread gelesen zu haben, dass insbesondere Porsche GT3 Fahrer ein Lied davon singen können.


Hallo karlchen
Ok. Hab verstanden, du wechselst nicht das Rad, sondern du lässt den Reifen von der Felge nehmen, und tauscht so die Reifen.

Gruß

Kurt
S85D seit 10.Juni 2015
http://ts.la/kurt5409
 
Beiträge: 1759
Registriert: 10. Mai 2014, 19:31
Wohnort: DE Regensburg
Land: Deutschland

Re: Kosten für Reifen höher als für Strom?

von liftboy » 1. Dez 2014, 07:23

dago hat geschrieben:hmmm.... "angespornt" von einigen reifenverschleissberichten habe ich mir bei 20.000 km neue sommerreifen gekauft (~300.- 4 stück)
neuprofil gemessen: ~7mm
...dann habe ich die "alt"reifen nachgemessen: nach rund 20.000km restprofil ~6mm (vorne wie hinten)
mache ich was falsch ? :roll:
8-)


Ja, du wechseltst die Reifen zu früh! ;)
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp. Model 3 reserviert
1000 Euro sparen bei Neukauf eines Model S/X über meinen link: http://ts.la/heinzulrich9077
Infos hierüber: https://www.tesla.com/de_DE/referral
 
Beiträge: 964
Registriert: 1. Nov 2013, 22:29
Wohnort: Ostsee
Land: Deutschland

Re: Kosten für Reifen höher als für Strom?

von Karlchen » 1. Dez 2014, 07:30

Raketen-Paa hat geschrieben:Hab jetzt auf Winterreifen gewechselt.
Die originalen 21er Sommerreifen sind jetzt nach 16000km restlos fertig. Die hinteren sind schon strafbar (aber gleichmässig), die vorderen haben vielleicht noch 2 mm.
Ich hab natürlich die Beschleunigung des P85 schon auch öfters ausgespielt.
Ich glaube einfach daß die originalen einen ziemlich weichen Gummi haben und somit natürlich auch einen guten Grip.
Beim Wechsel auf die 19er Winterreifen bin ich im ersten Moment schon erschrocken, weil sich der Wagen so schwammig angefühlt hat.
Mal schaun was ich im Frühjahr für Reifen aufziehe.

Gruß Hans

Glückwunsch zur gleichmäßigen Abnutzung deiner 21"er!
Die originalen Michelin PS2 müssten die härteste Gummimischung haben, da die als einzige in der Größe Effizienzklasse C haben. Andere Marken haben F oder G. Die Michelin sind aber auch die teuersten.
Ich stimme Dir zu, dass sich die 19" Winterreifen deutlich schwammiger fahren.
 
Beiträge: 423
Registriert: 7. Mai 2014, 11:25
Wohnort: Vaasa, Finnland
Land: anderes Land

Re: Kosten für Reifen höher als für Strom?

von Karlchen » 1. Dez 2014, 08:42

Foto.JPG
P85+ 21" Hinterreifen, 15000km

Hallo,
anbei als Ergänzung zu meinen vorherigen Posts ein Foto meiner 21" Hinterreifen nach 15000km.
Der Sturz des Fahrwerks links war ca. 1 Grad 40 Minuten, ist also innerhalb der Toleranz von Tesla. Die Reifenabnutzung ist innen stärker als aussen. An der Innenflanke ist das Profil teilweise auf 0mm runter. Das alles ist jedoch normal.
Der Sturz des Fahrwerks rechts war 2 Grad 11 Minuten, also ausserhalb der Toleranz. Sichtbar stärkere Abnutzung bis auf die Karkasse an der Innenseite. Das Profil in der Mitte und aussen ist noch ok.
Grüsse
Karl
 
Beiträge: 423
Registriert: 7. Mai 2014, 11:25
Wohnort: Vaasa, Finnland
Land: anderes Land

Re: Kosten für Reifen höher als für Strom?

von edevil » 1. Dez 2014, 08:53

7mm ist für neue Reifen aber etwas wenig :shock: GErade bei Somemrreifen kann man aber locker bis 3mm runter fahren. 2mm halte ich aber schon für sehr gevagt. Das ist dann eher etwas fürdie Restverwertung auf ner Rennstrecke.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1080
Registriert: 19. Nov 2013, 21:49
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Kosten für Reifen höher als für Strom?

von trimaransegler » 1. Dez 2014, 10:36

Karlchen hat geschrieben:
Foto.JPG

Hallo,
anbei als Ergänzung zu meinen vorherigen Posts ein Foto meiner 21" Hinterreifen nach 15000km.
Der Sturz des Fahrwerks links war ca. 1 Grad 40 Minuten, ist also innerhalb der Toleranz von Tesla. Die Reifenabnutzung ist innen stärker als aussen. An der Innenflanke ist das Profil teilweise auf 0mm runter. Das alles ist jedoch normal.
Der Sturz des Fahrwerks rechts war 2 Grad 11 Minuten, also ausserhalb der Toleranz. Sichtbar stärkere Abnutzung bis auf die Karkasse an der Innenseite. Das Profil in der Mitte und aussen ist noch ok.
Grüsse
Karl


Und mit solchen Reifen seid ihr mit dem Model S unterwegs??? Muss ich demnächst einen Bogen um Teslafahrer machen??? :o
Zuletzt geändert von trimaransegler am 1. Dez 2014, 17:34, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm

Wer meinen Empfehlungslink nutzen möchte und uns beiden dann 1500 km free Supercharging gibt, hier ist er: http://ts.la/drfriedhelm6242
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5323
Registriert: 5. Okt 2013, 10:14
Land: Deutschland

Re: Kosten für Reifen höher als für Strom?

von Franko30 » 1. Dez 2014, 10:56

Karlchen hat geschrieben:Die originalen Michelin PS2 müssten die härteste Gummimischung haben, da die als einzige in der Größe Effizienzklasse C haben. Andere Marken haben F oder G.


Hmmm - die Nokian WR A3 haben auch Effizienzklasse C und mit 200 EUR/Stück sicher billiger als die Michelin. Ich fahre sie gerne (siehe Winterreifen Thread) und bin aber auch gespannt wie lange sie halten. Ich gehe aber davon aus, dass ein Model S die weichere Mischung der Winterreifen immer schnell runterraspeln wird. ;)

Interessanterweise hatte ich meine Original Goodyear Eagle RS-A² 35.794 km gefahren bevor ich sie mit 4 mm Restprofil entsorgte. Da die Nokian WR A3 sogar als Winterreifen aber sparsamer sind als die Goodyear (die ich zweimal Frühjahr bis Herbst fuhr), werde ich nächstes Frühjahr auch mal Sommerreifen draufmachen, evtl. auch Nokian.

Cheers

Frank
Model S 90D (Das Schiff 3) & Model X Signature P90D (The next big thing)
If you take any conservative position on a social or economic issue and boil away all the rhethoric, what you are left with is 'I got mine, screw you!'
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4049
Registriert: 21. Sep 2013, 21:29
Wohnort: Schwäbisch Hall
Land: Deutschland

Re: Kosten für Reifen höher als für Strom?

von Blvr888 » 1. Dez 2014, 10:58

elekktrisch hat geschrieben:Ist das bei euch auch so?
http://teslamag.de/news/model-s-besitze ... eifen-1902

Ich kann das tatsächlich bestätigen. Im Sommer 2014 bin ich 16000km gefahren und das SC Winterthur hat mir beim Wechsel auf die Winterreifen empfohlen, die Sommerreifen gleich zu entsorgen weil nur noch 2.5mm Profil drauf war (schön gleichmäßig übrigens). Somit kosten die Reifen ca. 2000 Fr. pro Jahr, währenddem der Strom bei meiner Kilometerleistung und einigen Supercharger Ladungen höchstens 1000 Fr. kostet.

Also Musk liefert jedenfalls was er verspricht: "burn rubber, not oil". :-)

Aber mittlerweile ist die "power-phase" bei mir wenigstens ein bisschen abgeflacht. Vielleicht halten die nächsten Reifen etwas länger...

Meine Goodyear haben nach 15 Tsd. km noch 6mm Profil drauf, habe sie allerdings nach 8 Tsd. km durchwechseln lassen, wie im Benutzerhandbuch vorgeschrieben.
S85 VIN 387XX -- Silberpfeil aka Tessi -- EZ Juni 2014
 
Beiträge: 999
Registriert: 3. Jul 2013, 12:26
Wohnort: Landkreis München
Land: Deutschland

Re: Kosten für Reifen höher als für Strom?

von conni » 1. Dez 2014, 11:01

Wir haben mit dem ersten Satz 25700 km geschafft und hinten waren gleichmäßig noch 3mm vorhanden :lol:
Mal sehen was die Wintergummis so machen werden...
Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 871
Registriert: 9. Nov 2013, 18:30
Wohnort: Kreis Minden Lübbecke
Land: Deutschland

Re: Kosten für Reifen höher als für Strom?

von ULTRASONE » 1. Dez 2014, 13:56

Mit 19 " ist der Verschleiß geringer. Ich habe nach 33.000 km auf den ersten Sommerreifen jetzt die Winterräder aufziehen lassen. Profil geht nächstes Jahr nochmal für V/H Wechsel...

Somit etwa 2 Cent pro Km. Immer noch höher als meine Stromkosten von 1,2 Cent :-) Etwa auf der Höhe der Versicherung....

Gesamtkosten für den Betrieb bisher unter 5 Cent pro km. SENSATIONELL!!! Da darf das Auto auch was kosten....

Die bisherige S-Klasse: 41 Cent pro km. Sind im Jahr mal eben lockere 14.000 Euro mehr. Da lease ich den Tesla allein von der Betriebskosteneinsparung!!!

Leasingraten bei beiden: fast gleich

Schlussfolgerung: Jeder km Tesla spart Geld!!
Model X - 180.000 km
TRUNK SHIELD Tesla Model X - YouTube: https://youtu.be/RqZqCI88Ofo
CENTER LOUNGE Tesla Model X - YouTube: https://youtu.be/wD5Qp7AGJeE
ENTERTAINMENT PLUS Tesla Premiumsitze: https://youtu.be/ERsYo7YLt9k
 
Beiträge: 855
Registriert: 28. Feb 2014, 15:20
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste