Manager Magazin Test Supercharger Live Blog

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Manager Magazin Test Supercharger Live Blog

von Talkredius » 18. Dez 2013, 21:15

nikwest hat geschrieben:Ja, die haben sich an den letzen beiden Ladestationen jeweils min 15min zu lange aufgehalten.


Die haben halt die Tesla Extratime nicht einkalkuliert :D
Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3768
Registriert: 27. Apr 2011, 22:06
Wohnort: Hückelhoven
Land: Deutschland

Re: Manager Magazin Test Supercharger Live Blog

von CarstenM » 18. Dez 2013, 21:53

nikwest hat geschrieben:Ja, die haben sich an den letzen beiden Ladestationen jeweils min 15min zu lange aufgehalten.


Völlig richtig. Und genau deswegen haben sie jetzt den Flieger verpasst, obwohl die noch vor 21 Uhr in Schiphol angekommen sind.
Knapp daneben ist auch vorbei. :mrgreen:
Tesla Model S 75D, blau, Textil, 19", Pano, EAP 2.5, PUP, Kindersitze, EZ 11/2017
Tesla Roadster #517, gletscherblau metallic, 54.000 km
Tesla-Fahrer seit 11/2013 - nie mehr Verbrenner!
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2477
Registriert: 7. Apr 2013, 12:06
Wohnort: Göttingen
Land: Deutschland

Re: Manager Magazin Test Supercharger Live Blog

von UdoW » 18. Dez 2013, 23:25

nikwest hat geschrieben: Auch die Efahrer Weißheit: wer langsam fährt, kommt früher an, sollte mit den SCs nur noch in Einzelfällen stimmen.


Die Weisheit hat immer noch ihre Gültigkeit ... und SC würde ich auch keinen auslassen, und wenn es nur 15 min sind, Puffer-SOC kann man immer a bissl brauchen.

So gut ich den Test / blog der mm-Jungs im Prinzip auch finde , aber die Grundstory von München nach Amsterdam zum Flieger ist einfach völlig beknackt!!
Da wäre ein Tagesausflug - statt Fahrtkosten, ein gediegenes Abendessen mit der Frau des Herzens - eine schönere Story gewesen.
Hoffentlich haben die mm-Redakteue nicht noch weitere so grandiose Ideen.
Die können besser über eine Gleichzeitigkeits-Belastungsladeparty a la Wilnsdorff oder am kommenden Sonntag in Bad Rappenau berichten.
24h = 1.016 km - ein Tesla Roadster kann das ;-)
 
Beiträge: 398
Registriert: 7. Jul 2011, 00:50
Wohnort: Osnabrück / Bielefeld
Land: Deutschland

Re: Manager Magazin Test Supercharger Live Blog

von ChrisG » 19. Dez 2013, 10:47

prodatron hat geschrieben:Das ständige Zitieren von diesem Versager (danke für's Nachforschen! :) ) nervt ein wenig in dem Blog. Ebenso der völlig minderbemittelte Spruch der Tankstellen-Kassiererin.
Energiefachmann Gutsch meinte uns gegenüber, dass der Bau solcher teuren Ladesäulen sich für Energieversorger oder Netzbetreiber niemals lohnen kann. Denn wer den dort abgegebenen Strom verkaufen will, müsste den Preis mit einem hohen Aufschlag festlegen. Nur so könnte ein Betreiber seine Investition wieder reinholen.

Erinnert mich an die Musikindustrie und iTunes damals :lol:
Einfach mal die Geschäftsmodelle überdenken. Für Tesla lohnen sich die SCs.
Bin mal gespannt, wie die Fahrt endet...


Dei SC sind für Tesla teil des Marketing, da sie dort eigentlich fast nichts Ausgeben ist das ok. Aber das bei Elektroladestationen bisher das geld nur indirekt fliesst ist durchaus ein problem.
 
Beiträge: 380
Registriert: 10. Dez 2012, 15:13
Land: Schweiz

Re: Manager Magazin Test Supercharger Live Blog

von teslablue » 19. Dez 2013, 12:13

Volker.Berlin hat geschrieben:Eine kurze Überschlagsrechnung zeigt mir: Entweder es nimmt sich nichts, oder Gas geben ist schneller. Hängt natürlich auch vom Verkehr ab.
  • Bei durchschnittlich 160 km/h braucht man für 400 km 2:30 h Fahrzeit. Nehmen wir 45 Minuten am Supercharger dazu, dann kommen wir auf 3:15 h. Fraglich ist natürlich, ob man es bei Witterung, Verkehr und Baustellen tatsächlich schafft, einen Durchschnitt(!) von 160 herauszufahren.
  • Bei durchschnittlich 100 km/h braucht man für 400 km schon 4 Stunden Fahrzeit. Und schneller als 100 km/h würde ich bei der aktuellen Witterung nicht fahren wollen, wenn ich 400 km sicher schaffen muss.


Das kann man so nicht ganz stehenlassen.

Alles rausholen (was bei unserem derzeitigen 500 + PS Auto viel ist) heißt bei völlig freier Strecke max. 150 km/h Durchschnitt. Gibt ja auch noch Tempolimits... Ist für den Tesla nicht drin!
Einen Tesla quasi voll fahren dürfte einen Schnitt von knapp 140 ergeben. Das heißt 400 km bedeuten 2 h 51 Minuten Fahrzeit. Dazu eher 2 kurze Ladestopps a 30 Minuten (inklusive Zufahrt Ein-Aussteigen etc.) heißt 3 h 51 Minuten.
Tempomat 160 km/h gibt bei ruhigem Verkehr einen Schnitt von etwa 125 km/h. Das heißt 400 km bedeuten 3 h 12 Min Fahrzeit. Dazu 1 kurzer Ladestopp mit 30 Minuten (inklusive Zufahrt Ein-Aussteigen etc.) heißt 3 h 42 Minuten.
Tempomat 120 gibt etwa 105 als Durchschnitt. Das heißt 400 km bedeuten 3 h 48 Min Fahrzeit. Das kann unter idealen Bedingungen ohne Ladestopp gehen. Also 3 h 48 Minuten.
Tempomat 100 gibt etwa 95 als Durchschnitt. Das heißt 400 km bedeuten 4 h 13 Min Fahrzeit. Das geht sicher ohne Ladestopp. Also 4 h 13 Minuten.

An meinem bisher bevorzugten Fahrverhalten ändert sich also nichts - nur die Pausen (alle 2 h sind ja eh empfohlen) werden häufiger :-) 160 ist ein angenehmes Tempo, 120 bei bis 380 km kaum Verlust....

Entscheidender - wie auch hier gesagt ist, dass ich die 80 % beachte und schnell laden kann.
Model S P85, Blau, Innen Leder Grau, Abachi glänzend, Pano, kein Spoiler, Luftfederung, Doppellader, 19" So/Wi., Techpaket, Winterpaket, Soundsystem, Parksensoren, Lichtpaket, Hutablage!!. S600L zu verkaufen, Polo GTI zu verkaufen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 94
Registriert: 14. Okt 2013, 14:16
Land: Deutschland

Re: Manager Magazin Test Supercharger Live Blog

von Yellow » 19. Dez 2013, 14:16

Schöne Berechnung! Man sieht also (mal wieder): Schnellfahren bringt nichts ;)

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann wurde ein Update für das Navi angekündigt, mit dem die optimale Geschwindigkeit und die Nachladezeit an den Superchargern berücksichtigt wird, um eine Strecke in möglichst kurzer Zeit zurück zu legen.

Würde also für dieses Beispiel bedeuten: die Jungs hätten nur noch "Flughafen Amsterdam" als Ziel eingegeben und das Auto hätte die perfekte Geschwindigkeit und Ladehalte vorgeschlagen.
WENIGER SCHREIBEN, MEHR LESEN!
Tesla-Fahrer seit 03/2014, Moderator seit 09/2016
Bis 06/2015: P85, bis 12/2016: S85D, bis 03/2019: X90D,
Seit 06/2019: XP100DL Raven
http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9917
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Manager Magazin Test Supercharger Live Blog

von volker » 19. Dez 2013, 14:20

Insbesondere der Stopp in Scheppingen-Jettach hätte das System vermutlich übersprungen. Dafür wäre die gleiche Anzahl Kilometer in Bad Rappenau viel schneller in die Batterie geflossen. Aber wer hat schon den Nerv, auf der ersten Fernreise mit Supercharger die Ankunft am SC mit möglichst wenig km im Akku zu planen?
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10836
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Manager Magazin Test Supercharger Live Blog

von nikwest » 19. Dez 2013, 14:48

Yellow hat geschrieben:Schöne Berechnung! Man sieht also (mal wieder): Schnellfahren bringt nichts ;)

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann wurde ein Update für das Navi angekündigt, mit dem die optimale Geschwindigkeit und die Nachladezeit an den Superchargern berücksichtigt wird, um eine Strecke in möglichst kurzer Zeit zurück zu legen.

Würde also für dieses Beispiel bedeuten: die Jungs hätten nur noch "Flughafen Amsterdam" als Ziel eingegeben und das Auto hätte die perfekte Geschwindigkeit und Ladehalte vorgeschlagen.


Da bin ich nicht ganz Deiner Meinung. Rasen bringt nichts, schnell fahren durchaus. Die Rechnung oben ist recht grob gerechnet, dafür sind die Ergebnisse dafür schon wieder sehr eng zusammen um eine Aussage treffen zu können. Auch lässt sich vortrefflich diskutieren, ob man selbst wenn man rast für 400km 2 Ladestopps benötigt. IMHO hat sich da jemand seine Fahrweise schön gerechnet ;-)
Klar ist auf jeden Fall, dass man Ladehalte vermeiden sollte, da sie Zeit kosten. Wenn ich einen Supercharger anfahre sollte ich möglichst mit leerem Akku kommen und spätestens bei 80% wieder fahren.
Die Geschwindigkeit ist dementsprechend anzupassen. D.h. wenn der nächste SC 200km weg ist, dann kann ich mit 180 Sachen dahin fahren. Wenn dann mein Ziel von da noch 300km weg ist, dann sollte ich danach besser 120 fahren und den Supercharger zwischendrin auslassen.
Im amerikanischen TMC Forum gabs lange Diskussionen zu dem Thema.
Fazit für mich: ich fahr so schnell, dass ich leer zum SC komme und lade wenn möglich nie voll.
 
Beiträge: 1740
Registriert: 13. Aug 2012, 09:08
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 7 Gäste