Ist das Model S wirklich eine "Reiselimousine"?

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Ist das Model S wirklich eine "Reiselimousine"?

von snooper77 » 30. Mai 2017, 14:53

Leto hat geschrieben:Nur wer ohne EV Bonus vergleicht für den ist das MS in der Preisklasse eben nicht der E sondern S Klasse.


Das mag für D stimmen, aber mit Sicherheit nicht für CH. Hier ist Tesla deutlich günstiger als die anderen Oberklassen, dank Schweizer-Kaufkraft-Absahn-Prämie auf den dicken Verbrennern.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5876
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich

Re: Ist das Model S wirklich eine

von snooper77 » 30. Mai 2017, 14:57

MS-FL_ZH hat geschrieben:Ich bin letzten Samstag einen neuen BMW 335d gefahren, 6 Zylinder mit 313PS und 630Nm.
Der sollte eigentlich ca. 0.5s schneller auf 100 sein wie mein Tesla, das kam jedoch gar nicht so rüber.
Das Fahren war naja....
Wobei konstant fahren mit 1200 U/min war sehr angenehm, aber sobald es ums Beschleunigen ging, war es grauenhaft.


Und dabei ist jedes dritte Wort in den BMW-Broschüren "Fahrdynamik" - eigentlich grotesk :D

Selbst "waschechte Sportwagen" fühlen sich gegenüber einem Tesla an, als ob etwas kaputt wäre, und zwar sowohl bezüglich Lärm als auch bezüglich Trägheit:

viewtopic.php?f=4&t=6826
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5876
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich

Ist das Model S wirklich eine "Reiselimousine"?

von Chris King » 30. Mai 2017, 15:05

Beatbuzzer hat geschrieben:
grizzzly hat geschrieben:Nein @Chris King.
ich meinte meinen Audi RS6 V10. der hat neu gleich viel gekostet als mein P90D.

Naja bei einem RS wird einem die Ruckelei doch als Feature von Sportlichkeit verkauft, wenn Du bei jedem 30 ms Schaltwechsel gefühlt einmal durchs Auto fliegst.
Aber eine Luxus Limousine ala A8 oder 7er BMW im Cruise-Modus wird da sicher deutlich anders agieren.



@grizzzly: ich weiß was du vorher gefahren bist. [emoji6]

Ich hatte vergessen den Zusatz - ähnlich Beatbuzzers Ausführung - zu schreiben...das Wesen der RS6 Automatik ist mit Sicherheit nicht auf Komfort ausgelegt. Das Ansprechverhalten und der Druckpunkt des Gaspedals bestimmt auch nicht. [emoji1]


Und Lastwechsel spürt man beim Diesel nie so stark wie bei einem sportlichen Benziner...ich kann es nicht technisch erklären, aber die Motorbremswirkung scheint deutlich geringer zu sein. Zudem kuppelt der Q7 innerhalb von "Millisekunden" (keine Ahnung wie schnell) aus, wenn man vom zügig vom Gas geht und lässt den Wagen rollen...segeln nennt Audi das...

Und ich denke, dass man auch bei einem RS6 sanft vom Gas gehen kann...
- Model S 85D AP1 seit 02/16
- Model X 100D AP2 seit 02/18
 
Beiträge: 2930
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58

Re: Ist das Model S wirklich eine "Reiselimousine"?

von Chris King » 30. Mai 2017, 15:14

plock hat geschrieben:Hat der Q7 e-tron ein deutlich anders aufgebautes Getriebe als der A3 e-tron? Bei dem merkt man das Schalten auch im e Modus deutlich IMO, vor allem wenn man es mit einem reinen BEV vergleicht. Aber ich glaube reine E-Fahrer sind da sowieso etwas verwöhnt. ;)



Ja hat er.


Der A3 hat eine 6 Gang S tronic => Direktschaltgetriebe (DSG).

Der Q7 eine 8 Gang Wandlerautomatik.
- Model S 85D AP1 seit 02/16
- Model X 100D AP2 seit 02/18
 
Beiträge: 2930
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58

Re: Ist das Model S wirklich eine

von plock » 30. Mai 2017, 16:01

Chris King hat geschrieben:Der A3 hat eine 6 Gang S tronic => Direktschaltgetriebe (DSG).

Der Q7 eine 8 Gang Wandlerautomatik.

Danke für die Info. Das erklärt wohl deine Beobachtungen.
 
Beiträge: 1706
Registriert: 3. Jun 2013, 13:09

Re: Ist das Model S wirklich eine "Reiselimousine"?

von founder » 30. Mai 2017, 16:55

Wim hat geschrieben:Liebe Gemeinde,

je öfter ich in einem S auf der hinteren Bank sitze, umso mehr stellt sich mir die Frage, ob "Reiselimousine" tatsächlich zutrifft. Für den Fahrer und Beifahrer - ok! Da kann ich das gelten lassen.

Aber hinten?


Natürlich müsste ich gegenüber meinem derzeitigen Auto beträchtliche Abstriche machen.

Besonders in der 3.Reihe. Bei mir hat sich noch kein Mitfahrer in der 3. Reihe beschwert. Beim S ist aber die 3. Reihe nur entgegen der Fahrtrichtung und nur für Kinder bis 10 Jahre geeignet. Dies ist eine sehr schwere Einschränkung.

Allerdings hat der Tesla S unter allen Oberklasse Limousinen die besten Eigenschaften als Reiselimousine.
So hat der S mit Heckantrieb als 5 Sitzer sogar ganz klein wenig Kofferraumvolumen als meiner.
Beim 2 motorigen ist dieser nur etwas kleiner.

Die im Vergleich dazu winzigen Kofferräume von Mercedes S, Audi A8 oder BMW 7er sind da einfach untauglich.

Nach meinem Wissensstand ist der Tesla S in der Oberklasse das einzige langstreckentaugliche Fahrzeug.
Grundvoraussetzung für das Prädikat "Langstreckentauglich" ist die Möglichkeit bequem im Auto schlafen zu können.
Geht in meinem Auto, geht im Tesla S, aber in welchen Oberklasseauto geht das außer S?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Ist das Model S wirklich eine "Reiselimousine"?

von Chris King » 30. Mai 2017, 18:53

Mathie hat geschrieben:
Ungeschlagen im Komfort für die Passagiere hinten ist da aber in meinen Augen der Multivan in der Business-Ausstattung. Der fängt auf der Preisliste aber mit 100 k€ Mit dem kleinsten Motor an, ist also teurer als das Model S und auch teurer als das Model X. Nehme mal an, dass es bei Mercedes evtl. einen vergleichbaren V gibt oder einen R, der entsprechend komfortabel ist, bin ich aber noch nicht mitgefahren.

Gruß Mathie



Wir haben davon 2 in der Firma. Um sich zu unterhalten und zu besprechen wirklich gut.

Was ich negativ finde ist die Federung und die Lautstärke. Das kann ein A8 auf der AB deutlich besser.
- Model S 85D AP1 seit 02/16
- Model X 100D AP2 seit 02/18
 
Beiträge: 2930
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58

Re: Ist das Model S wirklich eine

von Mathie » 30. Mai 2017, 19:01

Chris King hat geschrieben:
Mathie hat geschrieben:
Ungeschlagen im Komfort für die Passagiere hinten ist da aber in meinen Augen der Multivan in der Business-Ausstattung. Der fängt auf der Preisliste aber mit 100 k€ Mit dem kleinsten Motor an, ist also teurer als das Model S und auch teurer als das Model X.

Wir haben davon 2 in der Firma. Um sich zu unterhalten und zu besprechen wirklich gut.

Was ich negativ finde ist die Federung und die Lautstärke. Das kann ein A8 auf der AB deutlich besser.

O.k. auf Langstrecke bin ich damit noch nicht gefahren, Shuttle vom Flughafen in die Innenstadt, dabei bequem den Termin vorbereiten war aber besser als jede Limousine.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 8141
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Ist das Model S wirklich eine "Reiselimousine"?

von Great Cornholio » 31. Mai 2017, 08:02

Ist etwas Off Topic jetzt:
Ich finde mit Frauf, drei Kindern und Gepäck ist das Model S für mich die perfekte Reiselimousine! Platz ohne Ende ein Schiebedach und jeder Spotifywunsch kann sofort erfüllt werden :D
EthikBank | mein Rabattlink http://ts.la/markus1792
Model3Tracker | Germany: S Owner (Store before unveil): MODEL 3 Base | Deep Blue | Std | | | AP | | | Tow
Benutzeravatar
 
Beiträge: 576
Registriert: 14. Jun 2014, 22:38
Wohnort: Friedrichroda

Re: Ist das Model S wirklich eine "Reiselimousine"?

von sustain » 31. Mai 2017, 09:18

Ich versteh die Vergleiche zwischen Model S und der S Klasse auf Basis des Preises hier nicht. Jedem muss klar sein dass das teure am Model S "noch" die Batterie ist und das aufgrund der Kapazität "noch" sehr auf Leichtbau geachtet werden muss. Der Luxus ist für mich, jetzt schon den Antrieb der Zukunft zu fahren und ein Stück weit der Umwelt etwas gutes zu tun, das leiste ich mir jetzt schon oder eben nicht.
Wer allen Schnick Schnack braucht und dafür Mehrgewicht/verbrauch beim Verbrenner in Kauf nimmt der soll das tun, die Vergleiche auf Basis des Preise sind mir zu einseitig. Ich fahre auch gerade noch ein Auto in der Topklasse und weis das ich beim Model S sicher alles nicht bekommen werde was ich jetzt habe, einzig dem BMW Navi weine ich etwas nach, aber da besteht ja Hoffnung bei Tesla das dies durch updates hoffentlich doch noch mal besser wird.
Ich freu mich auf mein S100D wie ein Schnitzel, kalkuliere trotzdem mal mit dem ein oder anderen Extrastop im SeC. Die Zahl unten rechts als Argument zu nehmen was man bei Mercedes oder BMW derzeit alles noch zusätzlich dafür bekommen würde, macht für mich gar keinen Sinn, dann sollte man es lieber lassen. Ich bin mir sicher das eine S-Klasse mit all dem Schnickschnack und Gewicht mindestens eine 150KWH Batterie bräuchte, jede Wette das würde zur Zeit locker über 200k kosten, wenn es sie käuflich zu erwerben gäbe. Für mich aktuell das generelle Problem der deutschen Premiumhersteller, sie können gar nicht den gewohnten Komfort liefern mit einem Elektroantrieb, schon gar nicht in Masse und schon gar nicht unter Teslapreis! Trotzdem darf sich Tesla aber auch weiter verbessern ;)!
S100D - FW 2019.20.1. 9973c22/AP2/FSD... Jeder der beim Kauf eines Tesla 1500km freies Supercharging haben möchte, kann diesen Code ohne Rücksprache nutzen: http://ts.la/ulf6906
 
Beiträge: 3222
Registriert: 4. Mai 2017, 18:21

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste