Seite 3 von 4

Re: Reisebericht Berlin - Palma de Mallorca März 2017

BeitragVerfasst: 26. Mär 2017, 19:10
von Wim
Sehr schöner Bericht!

Bieten eigentlich (Übernacht-)Fähren schon Lademöglichkeiten an?

Re: Reisebericht Berlin - Palma de Mallorca März 2017

BeitragVerfasst: 26. Mär 2017, 19:17
von frankie.berlin
Die Mautkästchen waren von tolltickets.com. Rechts neben dem Rückspiegel ist extra eine ca 4 cm breite und 5 cm hohe getönte Fläche dafür vorgesehen. An der 1. Mautstation hatte ich auch meine Hand an dem Kästchen, damit ich es im Fall dass es nicht funktionieren sollte sofort aus der Halterung lösen und aus dem Fenster halten könnte. Das war zum Glück nicht nötig. Es hat immer reibungslos geklappt. Später bin ich generell nur noch durch die 30 km/h Turbo-Spuren gefahren bei denen man das Auto vor der Schranke nicht zum Stillstand bringen muss sondern einfach weiterrollen kann.

Re: Reisebericht Berlin - Palma de Mallorca März 2017

BeitragVerfasst: 26. Mär 2017, 19:50
von ulmerle
frankie.berlin hat geschrieben:Die Mautkästchen waren von tolltickets.com. Rechts neben dem Rückspiegel ist extra eine ca 4 cm breite und 5 cm hohe getönte Fläche dafür vorgesehen. An der 1. Mautstation hatte ich auch meine Hand an dem Kästchen, damit ich es im Fall dass es nicht funktionieren sollte sofort aus der Halterung lösen und aus dem Fenster halten könnte. Das war zum Glück nicht nötig. Es hat immer reibungslos geklappt. Später bin ich generell nur noch durch die 30 km/h Turbo-Spuren gefahren bei denen man das Auto vor der Schranke nicht zum Stillstand bringen muss sondern einfach weiterrollen kann.


Diese Fläche habe ich nicht bei meinem S aus Mitte 2015.

Re: Reisebericht Berlin - Palma de Mallorca März 2017

BeitragVerfasst: 26. Mär 2017, 20:49
von frankie.berlin
Wim hat geschrieben:Sehr schöner Bericht!

Bieten eigentlich (Übernacht-)Fähren schon Lademöglichkeiten an?


Leider nicht. Ich habe auch die Augen offen gehalten nach CEE - Steckdosen auf den Fähren - aber leider Fehlanzeige!

Den LKW-Bereich habe ich leider nicht anschauen können. Dort muss es ja für die Kühl-Laster entsprechende Dosen geben...

Es wäre natürlich elegant, wenn man dort in den 7,5 Stunden Überfahrt aufladen könnte -kommt vielleicht irgendwann mal, obwohl es bei der Enge ein ziemliches Chaos verursachen würde, wenn dann noch etliche Leute mit Verlängerungen, Adaptern und UMCs herumhantieren würden :shock:

Re: Reisebericht Berlin - Palma de Mallorca März 2017

BeitragVerfasst: 27. Mär 2017, 08:10
von founder
frankie.berlin hat geschrieben:1. Teil der Route: Berlin - Freiburg (797 km, Fahrzeit ca. 7 Stunden 40 Minuten, Ladezeit ca. 1 Stunde 20 = Reisezeit ca. 9 Stunden)
Übernachtet haben wir im Hotel Best Western Premier Victoria (Übernachtung: 141 Euro im Doppelzimmer, Parkhaus 15 €, Laden kostenlos, Frühstück 15 €).
Übernachtet haben wir im Hotel Les Pierre Dorees. (Auch hier gibt es 3 Destination Charger, Parkplatz und Laden kostenlos, Doppelzimmer: 80 Euro, Frühstück 10 Euro)


Waren das die teuersten auffindbaren Luxushotels?
Es ist irgendwie faszinierend von dieser völlig anderen Art des Reisens zu lesen.
Ich hätte mir nie gedacht, dass man von Berlin bis Barcelona 261 EUR für Hotels ausgeben kann.
Ich war auf dem Weg zum Ziel noch nie in einem Hotel, habe da immer im Auto geschlafen. Tradition seit 1983.

Hier ein Panoramaphoto aus Fischamend 2004, wo es zu 5 schon leicht eng wurde

Re: Reisebericht Berlin - Palma de Mallorca März 2017

BeitragVerfasst: 27. Mär 2017, 08:52
von ltreasure
founder hat geschrieben:
Waren das die teuersten auffindbaren Luxushotels?
Es ist irgendwie faszinierend von dieser völlig anderen Art des Reisens zu lesen.
Ich hätte mir nie gedacht, dass man von Berlin bis Barcelona 261 EUR für Hotels ausgeben kann.
Ich war auf dem Weg zum Ziel noch nie in einem Hotel, habe da immer im Auto geschlafen. Tradition seit 1983.
...


Wenn der Founder dem Franki seinen Dacia geliehen hätte, hätte der Franki natürlich auch liebend gerne in diesem tollen Auto übernachtet.
So hat sich der Franki gedacht, er macht das so wie er möchte. Aber nächstes Mal wird der Franki selbstverständlich vorher die komplette Website vom Founder durcharbeiten, das Licht entdecken und endlich erkennen... Was auch immer...
Sorry für OT

Danke Franki für Deinen Bericht!

P.S.: Ich schlafe auch gerne im Tesla, aber ich werde diese Art von Kommentaren nie verstehen. Leben und leben lassen.

Re: Reisebericht Berlin - Palma de Mallorca März 2017

BeitragVerfasst: 27. Mär 2017, 08:55
von snooper77
ltreasure hat geschrieben:Wenn der Founder dem Franki seinen Dacia geliehen hätte, hätte der Franki natürlich auch liebend gerne in diesem tollen Auto übernachtet.
So hat sich der Franki gedacht, er macht das so wie er möchte. Aber nächstes Mal wird der Franki selbstverständlich vorher die komplette Website vom Founder durcharbeiten, das Licht entdecken und endlich erkennen... Was auch immer...
Sorry für OT

Danke Franki für Deinen Bericht!

P.S.: Ich schlafe auch gerne im Tesla, aber ich werde diese Art von Kommentaren nie verstehen. Leben und leben lassen.


Dito! +1

Re: Reisebericht Berlin - Palma de Mallorca März 2017

BeitragVerfasst: 27. Mär 2017, 10:52
von Basti_MA
founder hat geschrieben:Waren das die teuersten auffindbaren Luxushotels?
Es ist irgendwie faszinierend von dieser völlig anderen Art des Reisens zu lesen.
Ich hätte mir nie gedacht, dass man von Berlin bis Barcelona 261 EUR für Hotels ausgeben kann.
Ich war auf dem Weg zum Ziel noch nie in einem Hotel, habe da immer im Auto geschlafen. Tradition seit 1983.

Hier ein Panoramaphoto aus Fischamend 2004, wo es zu 5 schon leicht eng wurde


Davon abgesehen, dass ich mich anschließe, bei der Meinung, dass das doch jeder so machen soll, wie er möchte (ich schlafe und frühstücke mit dem Knirps auch lieber im Hotel, als im Auto), finde ich die Preise jetzt nicht wirklich luxuriös :? Frag meine Frau mal zu dem Thema, da gehen auch deutlich mehr als die 261 EUR für EINE Nacht, wenn sie darf, wie sie will :lol: :lol:

Re: Reisebericht Berlin - Palma de Mallorca März 2017

BeitragVerfasst: 27. Mär 2017, 19:46
von founder
Basti_MA hat geschrieben:Davon abgesehen, dass ich mich anschließe, bei der Meinung, dass das doch jeder so machen soll, wie er möchte (ich schlafe und frühstücke mit dem Knirps auch lieber im Hotel, als im Auto), finde ich die Preise jetzt nicht wirklich luxuriös :? Frag meine Frau mal zu dem Thema, da gehen auch deutlich mehr als die 261 EUR für EINE Nacht, wenn sie darf, wie sie will :lol: :lol:


Etwa 90% aller Hotelkosten in meinem ganzen Leben hatte ich November 2011 im Penisula Jotel in Manila, als ich den Gusi Friedesnpreis bekam. Alle Preisträger sollten dort wohnen, 2200 EUR für 10 Tage mit meiner Frau. Aber das war ja ein Luxushotel. Wie kann ein Hotel noch teurer sein? :shock:

Reisebericht Berlin - Palma de Mallorca März 2017

BeitragVerfasst: 27. Mär 2017, 20:50
von Awzm
Z.B. wenn das Luxushotel sich in Westeuropa und nicht in einem Entwicklungs- bzw. Schwellenland befindet? [emoji6]