Fragen zur Anschaffung eines Teslas

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Fragen zur Anschaffung eines Teslas

von Sucseeker » 1. Mär 2017, 16:44

Sven-J hat geschrieben:
Sucseeker hat geschrieben:Zu deinem Punkt 1: Wallbox mit Zähler oder Abrechnung.

Unser Finanzamt akzeptiert den Zähler in der Mennekes-Amtron-Wallbox ohne Probleme seit zwei Jahren.
Keine monatlichen Kosten. Am Jahresende ein Foto - fertig !

Grüße SuCseeker


Moin,

wie meinst du das? Sorry bin heute echt nicht soooo schnell im Kopp...


Hallo,
wir haben u.a. eine Mennekes Amtron XTRA 22kW-Wallbox als Lademöglichkeit zu Hause.
Diese hat einen geeichten Zähler integriert den man einfach von außen ablesen kann.

Link: http://www.mennekes.de/index.php?id=ele ... Id=2003484


Jetzt kannst Du monatlich/jährlich den Zähler ablesen und Deiner Firma in Rechnung stellen.
Meine Frau macht das einmal im Jahr mit Foto des Zählers, fertig.

Grüße SuCseeker
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 110kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1953
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

Re: Fragen zur Anschaffung eines Teslas

von Great_Cornholio » 1. Mär 2017, 17:28

Wieso empfiehlt hier jeder TNM ? Ich würde diese niemandem empfehlen. Die Preise sind oft unterirdisch und die App ist schlecht gepflegt. Die Hotline ist auch keine richtige Hilfe. Ich werde meine TNM Karte nach 3 Jahren E-Auto wieder zurückgeben.

Mal provokativ: Wenn dir 0,27 € /kWh zuviel sind für 100% Ökostrom. Solltest du dir nochmal überlegen ob ein Tesla das richtige Auto für dich ist. :oops: Ich bezahle gerne einen angemessenen Preis für ökologisch erzeugten Strom. Du kannst ja auch eine eigene PV-Anlage investieren, dann läds du deinen Tesla wenigstens teilweise wesentlich günstiger als aus dem Netz.

Als Ladestation würde ich den Tesla Wallconnector nehmen, und in die Zwischenverteilung einen Zähler einbauen lassen. Oder wenn due sowieso auf die "Hochvolt Ladeoption" verzichtest. Kannst du auch einfach den mitgelieferten UMC benutzen. Für das gesparte Geld kannst du ordentlich Kilometer fahren.

Gruß
Markus
EthikBank | mein Rabattlink http://ts.la/markus1792
Model3Tracker | Germany: S Owner (Store before unveil): MODEL 3 Base | Deep Blue | Std | | | AP | | | Tow
Benutzeravatar
 
Beiträge: 586
Registriert: 14. Jun 2014, 22:38
Wohnort: Friedrichroda
Land: Deutschland

Re: Fragen zur Anschaffung eines Teslas

von Sven-J » 1. Mär 2017, 17:34

Great Cornholio hat geschrieben:Wieso empfiehlt hier jeder TNM ? Ich würde diese niemandem empfehlen. Die Preise sind oft unterirdisch und die App ist schlecht gepflegt. Die Hotline ist auch keine richtige Hilfe. Ich werde meine TNM Karte nach 3 Jahren E-Auto wieder zurückgeben.

Mal provokativ: Wenn dir 0,27 € /kWh zuviel sind für 100% Ökostrom. Solltest du dir nochmal überlegen ob ein Tesla das richtige Auto für dich ist. :oops: Ich bezahle gerne einen angemessenen Preis für ökologisch erzeugten Strom. Du kannst ja auch eine eigene PV-Anlage investieren, dann läds du deinen Tesla wenigstens teilweise wesentlich günstiger als aus dem Netz.

Als Ladestation würde ich den Tesla Wallconnector nehmen, und in die Zwischenverteilung einen Zähler einbauen lassen. Oder wenn due sowieso auf die "Hochvolt Ladeoption" verzichtest. Kannst du auch einfach den mitgelieferten UMC benutzen. Für das gesparte Geld kannst du ordentlich Kilometer fahren.

Gruß
Markus


Moin,

0,27 Cent sind mir nicht zu Teuer mir geht es eher dadrum das hier andere bei dem Laden hier im Forum was von 0,22 Cent geredet haben und das finde ich schon seltsam... Nur dann bei 12.000 KW Strom läppert sich das halt. Ich frage mich eher was so andere für Tarife haben, es gibt 100% auch günstigere die auch 100% Ökostrom anbieten.

PV kommt leider nicht in Frage... Bin zur Zeit nur Mieter.

Wegen der Wallbox, soll schon ne fertige Lösung sein die von Mennekes sieht schon sehr Interessant aus, finde nur die Preisdifferenz von 1000€ zu der von mobility house doch schon sehr enorm. Klar das mit dem geeichten Zähler ist bestimmt ein Grund.

Danke!

Viele Grüße
SJ
 
Beiträge: 210
Registriert: 27. Mai 2016, 11:10
Wohnort: Nottensdorf
Land: Deutschland

Re: Fragen zur Anschaffung eines Teslas

von LutzB » 1. Mär 2017, 17:45

Sven-J hat geschrieben:
funpager hat geschrieben:1) schau mal bei mobility House nach der icu eve mini
Hab ich auch, funktioniert prima, auch der Abrechnungsservice
Im Gegensatz zu den Chaoten von NewMotion bisher alles recht zügig, professionell und zuverlässig in Sachen abwicklung, Kommunikation etc...


Danke für den Tipp mit Mobility House, sieht eindeutig besser aus als das was ich bei NewMotion gefunden habe und Preislich tut sich das nicht viel...

Die EveMini habe ich auch seit 1/2 Jahr im Einsatz und bin sehr zufrieden damit. Wenn Du keinen automatischen Abrechnungsservice benötigst, kann auch das Backend direkt vom Hersteller interessant sein. Dort kannst Du alle Ladevorgänge sehen, Zugriffsrechte verwalten und noch ein paar andere Einstellungen anpassen. Ein Vorteil für mich war, dass Du nur einmal für die Einrichtung zahlst und keine laufenden Kosten entstehen.

Gruß,
Lutz

[EDIT]
Bei der Installation bitte nicht den FI Typ B vergessen!
[/EDIT]
Facelift Model S 90D (09/2016)
 
Beiträge: 27
Registriert: 7. Jun 2016, 12:28
Land: Deutschland

Re: Fragen zur Anschaffung eines Teslas

von teslacharger » 1. Mär 2017, 18:19

Sven-J hat geschrieben:Bin zur Zeit nur Mieter.

Wegen der Wallbox, soll schon ne fertige Lösung sein...

Gerade wenn du nur Mieter bist, würde ich mir eine Wallbox sparen wenn du auf die schnelleren 16,5kW (aufpreispflichtig) verzichten kannst. Dem serienmäßige 11kW-Lader im Tesla reicht auch der mitgelieferte UMC an einer CEE16-Steckdose. Die ist evtl. auch leichter beim Eigentümer/der Hausverwaltung durchzubekommen als eine Wallbox.

Wenn du letztere unbedingt willst (Optik, 16,5kW-Ladegerät mitbestellt, andere E-Fahrzeuge sollen auch laden können, etc.) will ich nicht abraten. Ich will nur nochmal an die günstigste Ladevariante erinnern. ;)
Model S LR Raven (EZ 09/19) Solid Black | 19 Zoll | FSD | Schwarz/Weiß Interieur
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2012
Registriert: 5. Mär 2016, 20:11
Land: Deutschland

Re: Fragen zur Anschaffung eines Teslas

von Great_Cornholio » 1. Mär 2017, 18:30

Als Mieter würde ich auch eher die CEE Dose in Betracht ziehen. Aber das kommt auf deine Ansprüche an. Du gehst also davon aus, das du im Jahr ca 50.000 km fährst und nur zu Hause lädst? (12.000 kWh *0,9 (10% Verlust beim Laden) /210 Wh/km) Ich lade oft auf der Langstrecke am Supercharger und dass ist, auch ohne SuC Flatrate, günstiger als zu Hause. Nicht zu vergessen, wenn du so oft zu Hause lädst willst du nicht immer das Kabel aus dem Kofferaum holen und einstecken. Der UMC oder der Tesla Wallconnector haben einen Charge-Port Opener. Also ich würde mir die teure Wallbox sparen.
EthikBank | mein Rabattlink http://ts.la/markus1792
Model3Tracker | Germany: S Owner (Store before unveil): MODEL 3 Base | Deep Blue | Std | | | AP | | | Tow
Benutzeravatar
 
Beiträge: 586
Registriert: 14. Jun 2014, 22:38
Wohnort: Friedrichroda
Land: Deutschland

Re: Fragen zur Anschaffung eines Teslas

von wp-qwertz » 1. Mär 2017, 18:39

gls-bank musst du anrufen, dein anliegen schildern und möglichst genossenschaftsanteile zeichnen - ist eine kleine bank und diese GSAnteile sind die absolute basis für solch eine bank.
22ct/kwh und dann ein ECHTER ökostromanbieter - zeig mir den mal :D (in D gibt es nur vier: atomausstiegselbermachen.de)
EV-Stromtarif: http://links.naturstrom.de/wpquertz
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze 30.12.16 – 23.01.20
- M3: "Freitag der 13." 13/03/2020
 
Beiträge: 2956
Registriert: 22. Aug 2016, 19:54
Wohnort: WupperTal
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Fragen zur Anschaffung eines Teslas

von spa » 1. Mär 2017, 19:26

Hallo,
auch ich stehe vor der Entscheidung ein Model S anzuschaffen. Ich beantworte gleich Inline. Das größte Problem ist meinen nicht
schlecht ausgestatteten Audi A4 Avant Diesel Euro 6 zu verkaufen. Sowohl Tesla, als auch die Händler kommen mit Preisen,
die nicht akzeptabel sind. Die sind weit unter Buchwert und das gibt Ärger mit dem Finanzamt.
Daher muss ich mich in Geduld üben, denn ein Model S 75D od. 85D gebraucht kostet trotzdem noch gut Geld.
Also jetzt zu deinen Fragen.

1. Wallbox
Ja, es gibt einige gute Lösungen. Ich muß draußen installieren und finde die Eon Lösung mit Zähler ganz gut.
siehe auch hier: viewtopic.php?f=55&t=7955

2. Fahrtenbuch
Auf jeden Fall bislang nutze ich auch Papier und Kugelschreiber. Eventuell würde ich auf Vimcar umsteigen
https://vimcar.de/?gclid=CI2Cs7rmtdICFdRuGwodzrsMyA
Vorab prüfen ob die Technik im Tesla unterstützt wird

3. Leasing / Finanzieren / Kaufen
Na ja ich tendiere zum Kauf. Warum? Ich kann die MwSt. abziehen und habe keine Zinsen zu zahlen und kann dann voll abscheiben.
Sonst über die KFW finanzieren sind gute Konditionen

4. Meinen Audi los werden
Ist wie oben geschildert auch mein Problem. Solltest du einen Händler finden für den Ankauf bitte ich um Tipps. Danke :-)

5. Förderungen
Umweltbonus ist aktuell bei einigen Angeboten auch bei Tesla direkt möglich 2300€ kommen von Tesla, 2000€ vom Bund (Netto Prämie)
also insgesamt ca. 4300€

6. Grundaustattung
kann ich nichts zu sagen

7. Stromanbieter
Wir haben aktuell ca. 25 cent. Bei mehr Verbrauch dürfte es eventuell noch was günstiger werden

8. Versicherungen
Habe bei der AXA angefragt, da von Tesla empfohlen. Ich habe SF25 für VK / TK.
Man hat mir ein Angebotspreis von 2200€ gemacht. Kannst du also vergessen.
emover schau mal im Forum, da gibt es etliche Threads.

9. Lade-Karten
Habe ich keine Erfahrung eine Möglichkeit wäre wohl Plugsurfing, aber wie gesagt null Erfahrung.


Ja, ich versuche jetzt auch erstmal meinen Audi loszuwerden und falls meine "PN" freigeschaltet werden, können wir uns gerne
mal austauschen.

Aktuell plane ich halt schon mal den Elektroanschluss vor dem Haus mit Wallbox.
Ich hoffe, dass ich in ca. 4-6 Wochen meinen "alten" Audi (1 Jahr 3 Monate) verkauft habe.


Gruß

SPA
 
Beiträge: 404
Registriert: 19. Feb 2017, 19:55
Land: Deutschland

Re: Fragen zur Anschaffung eines Teslas

von Sven-J » 1. Mär 2017, 21:02

spa hat geschrieben:Hallo,
auch ich stehe vor der Entscheidung ein Model S anzuschaffen. Ich beantworte gleich Inline. Das größte Problem ist meinen nicht
schlecht ausgestatteten Audi A4 Avant Diesel Euro 6 zu verkaufen. Sowohl Tesla, als auch die Händler kommen mit Preisen,
die nicht akzeptabel sind. Die sind weit unter Buchwert und das gibt Ärger mit dem Finanzamt.
Daher muss ich mich in Geduld üben, denn ein Model S 75D od. 85D gebraucht kostet trotzdem noch gut Geld.
Also jetzt zu deinen Fragen.

1. Wallbox
Ja, es gibt einige gute Lösungen. Ich muß draußen installieren und finde die Eon Lösung mit Zähler ganz gut.
siehe auch hier: http://tff-forum.de/viewtopic.php?f=55&t=7955

2. Fahrtenbuch
Auf jeden Fall bislang nutze ich auch Papier und Kugelschreiber. Eventuell würde ich auf Vimcar umsteigen
https://vimcar.de/?gclid=CI2Cs7rmtdICFdRuGwodzrsMyA
Vorab prüfen ob die Technik im Tesla unterstützt wird

3. Leasing / Finanzieren / Kaufen
Na ja ich tendiere zum Kauf. Warum? Ich kann die MwSt. abziehen und habe keine Zinsen zu zahlen und kann dann voll abscheiben.
Sonst über die KFW finanzieren sind gute Konditionen

4. Meinen Audi los werden
Ist wie oben geschildert auch mein Problem. Solltest du einen Händler finden für den Ankauf bitte ich um Tipps. Danke :-)

5. Förderungen
Umweltbonus ist aktuell bei einigen Angeboten auch bei Tesla direkt möglich 2300€ kommen von Tesla, 2000€ vom Bund (Netto Prämie)
also insgesamt ca. 4300€

6. Grundaustattung
kann ich nichts zu sagen

7. Stromanbieter
Wir haben aktuell ca. 25 cent. Bei mehr Verbrauch dürfte es eventuell noch was günstiger werden

8. Versicherungen
Habe bei der AXA angefragt, da von Tesla empfohlen. Ich habe SF25 für VK / TK.
Man hat mir ein Angebotspreis von 2200€ gemacht. Kannst du also vergessen.
emover schau mal im Forum, da gibt es etliche Threads.

9. Lade-Karten
Habe ich keine Erfahrung eine Möglichkeit wäre wohl Plugsurfing, aber wie gesagt null Erfahrung.


Ja, ich versuche jetzt auch erstmal meinen Audi loszuwerden und falls meine "PN" freigeschaltet werden, können wir uns gerne
mal austauschen.

Aktuell plane ich halt schon mal den Elektroanschluss vor dem Haus mit Wallbox.
Ich hoffe, dass ich in ca. 4-6 Wochen meinen "alten" Audi (1 Jahr 3 Monate) verkauft habe.


Gruß

SPA


Moin VIMCAR funktioniert nicht kann ich dir sagen :D

Wegen Kaufen, joa hätte was nur 150.000 € habe ich halt auch nicht rum liegen :|
 
Beiträge: 210
Registriert: 27. Mai 2016, 11:10
Wohnort: Nottensdorf
Land: Deutschland

Fahrtenbuch

von founder » 1. Mär 2017, 21:11

bavarese hat geschrieben:2. schreibe ich auch ganz altmodisch mit der Hand.


Finde ich einfach unglaublich, dass bei so etwas wichtigen keine noch integrierte Lösung gibt
Über das Thema schrieb ich erstmals 2005.

Ich habe damit in Österreich kein Problem, bei einer Steuerprüfung 2002 wurden mir ohne Fahrtenbuch 80% Firmennutzung anerkannt.
Wohl weil meine Kunden sich so weit auf der Landkarte verstreut hatten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard
Land: Oesterreich

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], chd und 2 Gäste