Model S vs. Chevy Bolt

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Model S vs. Chevy Bolt

von Cupra » 4. Jan 2017, 14:46

Da landen wir am Ende halt wieder am Preis... für 40.000 was zu bauen is ja nett, aber nicht Massentauglich. Verkauft ein Auto wie das M3 für 20k, dann wird's was. Solange die Mittelschicht sich das nedd leisten kann werden weder Ladezeiten noch sonst was den Durchbruch bringen. Ich bin ja auch in anderen Foren aktiv (oder aktiv gewesen) und da sieht man das recht deutlich. Nen Auto über 25k fällt da fast raus, und dann muss es da aber auch noch fett Rabatt geben. Und der Rest kauft Gebrauchtwagen, bis da EV Angebot werden die man mit gutem Gewissen kaufen kann vergehen locker 10 Jahre und noch mehr... Ich würd mir kein gebrauchtes Elektroauto von 2010 holen.. nedd mal nen gebrauchten Tesla MS.. wenn ich da lese dass je nach Beschleunigungsorgie Tesla dann nach Lust und Laune die technsichen Daten verändert hab ich da 0 Bock auf so ein Fahrzeug... Nen E-Auto kauf ich neu, damit ich so lang wie irgend möglich von der Garantie profitiere. Nen kleinerer Defekt bei Tesla kommt sobald man aus der Garantie raus ist bald nem wirtschaftlichen Totalschaden gleich...
Model S100D "Edelweiss" :D V8.1 2018.32.4 - AP2.5 FSD
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2349
Registriert: 23. Jul 2016, 13:21
Wohnort: Schweiz

Re: Model S vs. Chevy Bolt

von harlem24 » 4. Jan 2017, 14:53

Du wirst so ein Auto wie das Model 3 nicht für 20k€ bekommen.
Gibt es ja jetzt schon als Verbrenner nicht.
Die Einstiegsmodelle von A4, C-Klasse und 3er-BMW kosten mindestens 30k€, wenn ein wenig Ausstattung dazu kommt und vielleicht noch etwas Leistung auch gerne mal 40-50k€.
Genau darauf zielt das Model 3 ab.
Wenn sie halbwegs liefern können, was sie versprechen, dann könnte es den traditionellen Premiumherstellern echt weh tun.
Denn die oben erwähnten Modelle sind die Cashcows, wenig Aufwand aber viel Ertrag!
 
Beiträge: 832
Registriert: 20. Sep 2016, 22:50

Re: Model S vs. Chevy Bolt

von Eisbaer » 4. Jan 2017, 15:08

Interessanter Bericht und auch das Fazit passt für mich.
Tesla ist der einzige Hersteller der voll und ganz hinter der Elektromobilität steht.

Der Chevy Bolt bzw. Ampera-E ist nett gemacht, aber das Minivanstyling und das Ladekartentheater
an den CCS Säulen werden den Erfolg erschweren.
Trotzdem freue ich mich ,dass GM überhaupt wieder etwas anbietet.
ModelS 75D rot
Benutzeravatar
 
Beiträge: 109
Registriert: 9. Sep 2014, 14:41
Wohnort: Potsdam

Re: Model S vs. Chevy Bolt

von Elektroniker » 4. Jan 2017, 16:48

NortonF1 hat geschrieben:
Elektroniker hat geschrieben:Der Ioniq von Hyundai kann heute schon mit 100 kW in 23 min von 0 auf 80% geladen werden. [/b]


Das wird auch durch ständige Wiederholung nicht richtig. Wahr ist daß der Ioniq an einer 100KW Säule mit bis zu 70KW lädt und dann in 23 Minuten 80%SOC erreicht

Quelle?
Schon klar, dass er nicht konstant mit 100 kW lädt. Dachte, dass das halt die Anfangsleistung ist, die dann schnell absinkt.
Die mittlere Laeleistung 0-80% muss jedenfalls rein rechnerisch bei ca. 58 kW liegen.
Zuletzt geändert von Elektroniker am 4. Jan 2017, 16:54, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 1394
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München

Re: Model S vs. Chevy Bolt

von harlem24 » 4. Jan 2017, 16:52

Sein eigenes Auto? ;)
Außerdem kann der sehr ähnliche Kia Soul EV auch nur mit 64kW an einer 100kW-Säule laden.
 
Beiträge: 832
Registriert: 20. Sep 2016, 22:50

Re: Model S vs. Chevy Bolt

von Elektroniker » 4. Jan 2017, 16:55

harlem24 hat geschrieben:Sein eigenes Auto? ;)

Jo, jetze hab ichs auch gesehen, dass er vom Ioniq aus Erfahrung heraus begeistert ist ... :lol:
 
Beiträge: 1394
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München

Re: Model S vs. Chevy Bolt

von dago » 4. Jan 2017, 18:15

gibt es überhaupt nennenswert 100kw-säulen ?

und..... meines wissens hat der
hyundai ioniq - ccs und der
kia soul - chademo

gibt es explizit listen für dc-"schnelladesäulen" oder muss man sich die mühsam aus irgendwelchen, mehr oder weniger aktuellen tabellen, extrahieren ?
8-)
das Leben ist zu kurz, um sich lange zu ärgern - 2013 MS 85 grau (161Wh/km), 2017er MS 90D blau (153Wh/km), Mopped Zero S (50-60Wh/km) - reserviert: M3 + Sion - PV 12kWp + 40kWh 3xPW2 - DSK + Typ2 bis 22kW in Mannheim-Süd
Benutzeravatar
 
Beiträge: 618
Registriert: 24. Apr 2013, 21:48
Wohnort: Mannem

Re: Model S vs. Chevy Bolt

von ihaire » 4. Jan 2017, 18:30

dago hat geschrieben:gibt es explizit listen für dc-"schnelladesäulen" oder muss man sich die mühsam aus irgendwelchen, mehr oder weniger aktuellen tabellen, extrahieren ?


Liste oder Tabelle ist für mich zwar ungefähr das gleiche, jedoch bevorzuge ich Karten. Die hier ist meist recht aktuell (Filter auf CCS >43kW):
http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/
 
Beiträge: 571
Registriert: 16. Feb 2015, 14:15

Re: Model S vs. Chevy Bolt

von harlem24 » 4. Jan 2017, 18:34

Stimmt, aber beide können, unabhängig vom Ladestecker, schneller als 50kW DC laden.
Und, ups, sie kommen noch aus dem selben Konzern.
Wie hoch ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass elementare Dinge wie z.B. ein Ladecontroller oder ein BMS, zumindest sehr ähnlich, wenn nicht sogar gleich sind?
Meines Wissens gibt es in Deutschland zwei öffentliche Säulen, die mehr als 50kW DC ermöglichen und das sind die beiden 8energy-Säulen von EAM in Kirchheim und in Kassel.
Bei Kia in FFM steht wohl noch ein 100kW Prototyp.
An den beiden EAM-Säulen haben meines Wissens sowohl Soul als auch Ioniq schon mit mehr als 50kW geladen.
Beim Soul wohl rund 64kW und beim Ioniq knapp 70...
 
Beiträge: 832
Registriert: 20. Sep 2016, 22:50

Re: Model S vs. Chevy Bolt

von HajoS75 » 5. Jan 2017, 02:44

OK, die Anzahl der CCS/CHAdeMO-Ladesäulen steigt beständig. U.a. baut Aldi diese nun (zumindest in DE) auf seine Kundenparkplätze. Aber wie hoch ist die wirkliche Ausgangsleistung der Gleichstromsäulen? Oft lese ich von Leistungen von sehr deutlich unter 50 kW, nicht selten von 20 kW. Damit dauert das Laden dann zumindest mehrere Stunden. So wird das dann nichts mit der Langstrecken-Elektromobilität.

Ich denke, dass es keine große Kunst mehr ist, große Akkus in ein Auto einzubauen. Es ist aber nach wie vor eine Kunst, den Strom schnell in die Akkus zu bekommen (außer für Tesla). Hier sehe ich noch nicht einmal eine mittelfristige Lösung, die auch nur ansatzweise den SuCs von Tesla das Wasser reichen kann. Das sind alles (bis jetzt) nur Lippenbekenntnisse. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen und positiv überraschen. Denn auch Tesla braucht einen gesunden Mitbewerb.
Tesla Model S75 Facelift - Midnight Silver Metallic - 19-Zoll Slipstream Felgen silber
Ledersitze der neuen Generation, schwarz - Autopilot-Komfortmerkmale - Premium-Upgradepaket
Weiterempfehlungs-Link: http://ts.la/hansjoachim796
 
Beiträge: 91
Registriert: 11. Sep 2016, 01:01
Wohnort: Düsseldorf-Wittlaer

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Semrush [Bot] und 1 Gast