Seite 1 von 14

Model S vs. Chevy Bolt

BeitragVerfasst: 3. Jan 2017, 23:04
von Zero Emissions
Aus Motortrend 02/17:

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: Model S vs. Chevy Bolt

BeitragVerfasst: 3. Jan 2017, 23:09
von Zero Emissions
Bild

Bild

Bild

Bild

Re: Model S vs. Chevy Bolt

BeitragVerfasst: 3. Jan 2017, 23:10
von Zero Emissions
Bild

Bild

Bild

Re: Model S vs. Chevy Bolt

BeitragVerfasst: 4. Jan 2017, 00:57
von HajoS75
Ein interessanter Test, vielen Dank hierfür. Der Chevy Bolt wird ja im Frühjahr als Opel Ampera-e nach Europa kommen. Sehr mutig und klug von Opel, denn auch bis lange danach wird es außer von Tesla und Opel kein E-Auto mit 60 kWh Batteriekapazität geben.

Das einzige Problem, das den "Nicht-Teslas" noch lange erhalten bleiben wird, ist das Schnellladen. Somit kann auch der Ampera-e nicht als "Urlaubsfahrzeug bis zur Adria" dienen, es sei denn, man baut drei Nächte (oder mehr) fürs Tanken ein. Hier kommt dann nur Tesla zeitnah ans Ziel. Gut für Tesla (und ja, ich genieße unser MS auch wegen vieler anderer Dinge), aber schlecht für den Mitbewerb, der ja bekanntlich das Geschäft belebt. Da ich nicht glaube, dass das MoU der dt. Autohersteller, eine gemeinsame Schnelllade-Infrastruktur zu installieren, in den nächsten Jahren umgesetzt wird, wird jedes EV, das nicht von Tesla ist, immer ein Zweitwagen bleiben...

So ist das dann, wenn Autohersteller meinen, dass sie nicht für die Ladeinfrastruktur zuständig sind.

Re: Model S vs. Chevy Bolt

BeitragVerfasst: 4. Jan 2017, 06:17
von fabbec
Wieso? CCS Ausbau und 60kWh reichen locker zum Mittelmeer!

Re: Model S vs. Chevy Bolt

BeitragVerfasst: 4. Jan 2017, 07:38
von Cupra
Der Ausbau hat ja gerade erst angefangen. Für D kann ich nicht sprechen, aber hier in der CH wird's bis Mitte 2017 deutlich mehr CCS und Chademo Stationen haben als SuC Plätze.

Re: Model S vs. Chevy Bolt

BeitragVerfasst: 4. Jan 2017, 13:13
von Elektroniker
fabbec hat geschrieben:Wieso? CCS Ausbau und 60kWh reichen locker zum Mittelmeer!

Aber der Ampera-e kann wohl nur mit max. 50 kW geladen werden. Man steht also bei jedem Stopp mindestens 1 Stunde, um von 0 auf 80% zu laden.
Das ist viel zu langsam.
Der Ioniq von Hyundai kann heute schon mit 100 kW in 23 min von 0 auf 80% geladen werden. Wenn nächstes Jahr der Ioniq mit einer größeren Batterie (ich hoffe auf mind. 45 kWh) geliefert wird, dann kann Opel den Ampera-e wieder einstampfen.
Wenn Tesla mit dem Model 3 dem zukünftigen Ioniq bei der Ladegeschwindigkeit hinterherhinkt, dann storniere ich meine M3-Reservierung und kaufe mit Begeisterung den Ioniq (so er denn mindestens 45 kWh bekommt).

Es ist mir ein Rätsel, wie man heute noch ein E-Auto auf den Markt bringen kann, so langsam lädt.
Das möglichst schnelle Laden ist für die Akzeptanz und den Erfolg eines neuen E-Autos das A und O.

Re: Model S vs. Chevy Bolt

BeitragVerfasst: 4. Jan 2017, 13:57
von NortonF1
Elektroniker hat geschrieben:Der Ioniq von Hyundai kann heute schon mit 100 kW in 23 min von 0 auf 80% geladen werden. [/b]


Das wird auch durch ständige Wiederholung nicht richtig. Wahr ist daß der Ioniq an einer 100KW Säule mit bis zu 70KW lädt und dann in 23 Minuten 80%SOC erreicht

Re: Model S vs. Chevy Bolt

BeitragVerfasst: 4. Jan 2017, 14:02
von ihaire
Ich mag den Ioniq auch sehr, aber dass der halb so große Akku doppelt so schnell aufgeladen werden kann ist nun wirklich keine Sensation. Man kommt, entsprechende CCS-Charger-Dichte vorausgesetzt, mit Bolt und Ioniq ganz gut voran. Der Bolt wird vermutlich einen höheren Verbrauch haben und an 100kW-Säulen etwas langsamer laden, dafür kann man auch in schlechter versorgten Gebieten größere Abstände zwischen 2 Chargern überwinden, was mit dem Ioniq schwer wird, und auf Typ 2 auszuweichen kostet dann eben massiv Zeit.

Ich würde den Ioniq nehmen. Vermutlich günstiger, auch im Verbrauch, und er sieht einfach schöner aus als der Bolt und mir gefällt die Ausstattung besser. :-)

Re: Model S vs. Chevy Bolt

BeitragVerfasst: 4. Jan 2017, 14:06
von Snuups
Auch sind die Akku Kapazitäten der Konkurrenz zu klein. Das schränkt die Interessenten dann schon ein. Aber die wissen das genau und bauen daher auch gar nicht so viele Autos dieser Typen. Es ist eher Publicity und ein Hallo, wir können auch EVs bauen. Um dann was ganz dolles anzukündigen. Ich fürchte das M3 wird die Verkaufszahlen von Chevy Bolt und Co. in den Keller fallen lassen, wenn der dann endlich mal in einer vernünftigen Zeit lieferbar ist.

Aber schlecht ist das nicht, das auch andere Hersteller was tun. Es ist nur viel zu wenig.