Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Laserfreak » 17. Jan 2017, 22:11

Rechtssystem oder Verbraucherschutz hin oder her ...
Problem ist die Zeit, die Nerven und am Ende wohl auch noch Kosten.
Genau darauf zielt das ganze Verhalten der Basler, sowie auch der DGVO ab.
Es ist schlicht ein Rechenexempel welches durchgespielt wird.
Wie viele Kunden blicken überhaupt durch ?
Bei vielen fällt es oft nichtmal auf, das mehr abgebucht wird als der Vertrag hergibt ?
Bei einigen vielen wird schon der Vergleich mit anderen Anbietern dazu führen, das sich mit der Sache abgefunden wird.
Einige viele werden nichtmal wissen, ob und wie sie überhaupt einen Widerspruch einlegen können.
Werden sogar Fristen versäumt haben, da ja die Abbuchung erst so spät getätigt wurde.
Und es doch auch noch viele geben wird, die über die Jahreswende im Urlaub waren oder gar noch sind.

Wenn man nun auch noch bedenkt, das sehr viele NICHT hier im Forum vertreten sind und der größte Teil nichtmal mitlesen wird ...

Für die Basler ein kalkulierbares Risiko also die Beiträge einfach einzuziehen und abzuwarten.
Kündigungen seitens der Kunden wird es wohl einige gegeben haben, sicher aber auch nicht in der großen Masse wie wir hier vermuten.

Auf keinen Fall ist es ratsam sich damit abzufinden und klein bei zu geben, nur weil man seine Ruhe haben will. Genau das ist Ziel der Übung die hier Thema ist.

Man wird natürlich Recht bekommen, einzig der Schaden an Zeit, Nerven und Geld wird bleiben. Ob man diesen Schaden irgendwie beziffern kann ?
Dazu müssen dann wohl doch Anwälte beschäftigt werden, immer mit dem Risiko, das man diesen am Ende auch noch selbst bezahlt.
Auch damit kalkuliert die Versicherung, nicht nur die Basler ... leider ...

Ich werde je nach weiterem Verlauf entscheiden wie und ob ich dann Ansprüche versuche geltend zu machen.
Meine Einschätzung der Möglichkeiten wird gerade von meinem Anwalt schon geprüft unf ggf. durch seine noch ergänzt.
Mit anderen Worten : schaun´mer mal ;)
S85D schwarz, Stoff. 19", DL, Luftfederung, Tech, Diebstahlschutz und Panodach seit 16.04.2015 in voller Fahrt ... verkauft mit knapp 150 000 km
Seit 07.2018 schwarzer S100D All in, Motec MCT 9 21" silver
Stand 04.2019 26tkm
2019.12
 
Beiträge: 199
Registriert: 7. Okt 2014, 19:54
Wohnort: Braunschweig
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von JeanSho » 17. Jan 2017, 22:40

Das Verfahren beim deutschen Ombudsmann ist für den Verbraucher kostenlos.
http://www.versicherungsombudsmann.de/home.html
JeanSho
______________________
Tesla Roadster (12.2011)
BMW C Evolution (09.2014)
Model S P100DL (08.2019)
Fiat 500e
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3372
Registriert: 9. Jan 2012, 23:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Roadster

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von frank.pigge » 18. Jan 2017, 00:07

frank.pigge hat geschrieben:Liebe Freunde,

nachdem weiterhin einige von Euch bei mir telefonisch nachfragten, wie der Widerruf oder eine Kündigung am sichersten der DGVO oder der Basler zugestellt werden kann, biete ich Euch folgendes an:

Sendet mir Euer Dokument zur Zustellung durch mich an die Basler oder/und an die DGVO. Ich stelle das Schriftstück persönlich für Euch innerhalb 24 Stunden zu...!

Einfach das Dokument, unterzeichnet, per Mail, Fax oder Briefpost an mich. Innerhalb von 24 Stunden liefere ich es persönlich, gegen Unterschrift, für Euch aus. Es ist mir ein Vergnügen für Rechtssicherheit in den unglaublichsten KFZ-Verhaltensweisen eines Maklers (DGVO) oder eines Versicherers (Basler) zu sorgen...

Meine Mailadresse: frank.pigge@dvag.de

Meine Telefaxnummer:
06081/981021

Meine Postadresse:
Hauptgeschäftsstelle für Deutsche Vermögensberatung
persönlich z. H. Frank Pigge
Köpperner Str. 100
61273 Wehrheim

Liebe Grüße,
Frank



Meine Besuche bei der Basler in Bad Homburg sind fast filmreif. Heute musste ich richtig dafür kämpfen, dass ich eine Unterzeichnung bekomme...[emoji123]

Argument der Basler:

"Hier ist für Kunden keine Poststelle, dafür sind die Berater da."

Und:

"Weshalb bringen Sie den Vorgang, wenn es kein Agenturgeschäft war, nicht zum Makler?"

Verrückte Welt.., ich kann da echt schmunzeln, ich lerne gerade viel dazu...[emoji12]

Liebe Grüße,

Frank
Im Leben glücklich zu sein, ist ein Geschenk. Dass ein Auto noch ein i-Tüpfelchen sein kann, ist unglaublich für den, der es hat...: Model S P90D und P85+ sowie Model X P90DL
 
Beiträge: 1839
Registriert: 27. Sep 2014, 23:59
Wohnort: Wehrheim
Land: Deutschland

Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von TeeKay » 18. Jan 2017, 07:12

Laserfreak hat geschrieben:Dazu müssen dann wohl doch Anwälte beschäftigt werden, )

Was willst du mit einem Anwalt? Deine Forderungen wirst du ja noch selbst formulieren können. Angesichts der klaren Rechtslage wird die Basler da schon einlenken. Und wenn nicht, formulierst du den Sachverhalt selbst, schreibst, was du von der Basler willst und schickst das ans Gericht. Es gibt dafür keinen Anwaltszwang, das Verfahren wird schriftlich geführt und Gerichte sind durchaus willens und in der Lage, vom Ottonormalverbraucher formulierte Briefe in ein Verfahren einzubeziehen und sie zu behandeln, als kämen sie direkt vom Top-Anwalt.

Bevor hier in bester postfaktischer Manier Vertrauen in den Rechtsstaat verloren wird, sollte man das Rechtssystem doch erstmal bemühen und feststellen, wie gut es bei solchem Allerwelts-Pipifax funktioniert.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 14:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Elektroniker » 18. Jan 2017, 08:00

TeeKay hat geschrieben:Bevor hier in bester postfaktischer Manier Vertrauen in den Rechtsstaat verloren wird, sollte man das Rechtssystem doch erstmal bemühen und feststellen, wie gut es bei solchem Allerwelts-Pipifax funktioniert.

Wie auch andere schon sagten, es ist schon erstaunlich, was hier alles fabuliert und geradezu schwadroniert wird.
Die ganze Aufregung ist völlig übertrieben.

Ganz einfach Lastschrift zurückholen und richtigen Betrag überweisen.
Wer will kann vorher noch einen Brief an die Basler schreiben und eine Frist zur Korrektur setzen.
Die Basler hat dann noch die "Strafe" der Rücklastschriftkosten, wenn sie nicht selbst korrigiert.
Ende Gelände.
Keine Aufregung, kein Nervenverschleiß, keine weitere Zeitverschwedung.

Das gibt "der Rechtsstaat" her. Ist doch super, einfacher gehts doch gar nicht.
Das Rechtssystem zu bemühen, ist völlig unnötig und auch unangebracht.

Wer sich über die Basler etc. ärgert und denen nicht mehr vertraut, kann auch anlassbezogen kündigen und woanders hingehen.

Man kann sich aber auch das Leben selbst schwer machen.
Sind hier denn so viele Leute so unreif fürs normale Geschäftsleben?
Unberechtigte Forderungen sind doch heutzutage fast alltäglich.
 
Beiträge: 1394
Registriert: 8. Mai 2015, 17:08
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Laserfreak » 18. Jan 2017, 08:22

TeeKay hat geschrieben:
Laserfreak hat geschrieben:Dazu müssen dann wohl doch Anwälte beschäftigt werden, )

Was willst du mit einem Anwalt? Deine Forderungen wirst du ja noch selbst formulieren können. Angesichts der klaren Rechtslage wird die Basler da schon einlenken. Und wenn nicht, formulierst du den Sachverhalt selbst, schreibst, was du von der Basler willst und schickst das ans Gericht. Es gibt dafür keinen Anwaltszwang, das Verfahren wird schriftlich geführt und Gerichte sind durchaus willens und in der Lage, vom Ottonormalverbraucher formulierte Briefe in ein Verfahren einzubeziehen und sie zu behandeln, als kämen sie direkt vom Top-Anwalt.

Bevor hier in bester postfaktischer Manier Vertrauen in den Rechtsstaat verloren wird, sollte man das Rechtssystem doch erstmal bemühen und feststellen, wie gut es bei solchem Allerwelts-Pipifax funktioniert.


Leider wurde hier das Zitat aus dem Zusammenhang gerissen.
Auch das Vertrauen in den Rechtsstaat ist sicher bei einigen vielen schon lang verloren gegangen.

Was ich hier aber meine, sind die Ansprüche, welche mit dem Vertrag der Basler nur indirekt zu tun haben. Unsere Zeit, Nerven und Geld, welches ja schon jetzt in Form von Einschreiben, Telefonaten, Recherchen usw. zu Buche schlagen.
Will man diese auch geltend machen, weil der Bogen irgendwann einfach überspannt ist.
UND wenn es so weiter geht wie ich befürchte, dann wird ein einfaches Schreiben ohne den gewissen Nachdruck eventuell nicht mehr ausreichen.
Sicher Spekulation, doch meine Erfahrungen mit Versicherungen haben mein Vertrauen in unseren Rechtsstaat nicht wirklich größer werden lassen.
Recht haben und Recht bekommen ... schon einige Seiten zuvor wurde das angemerkt.

Trotzdem @ TeeKay, stimme ich Dir insoweit zu, als das man seine Ansprüche, zunächst natürlich ohne weitere Kosten zu produzieren, selbst versuchen sollte geltend zu machen.
Bisher hoffe auch ich das man, auch ohne eine "Keule" auspacken zu müssen, eine Einigung erzielen kann.
Es gibt ja schon auch einseitige Bestätigungen, das der zuviel eingezogene Betrag rückerstattet werden soll. Einzig ist genau dieses wohl bisher nicht geschehen.
Auch wenn man die ganzen geschriebenen Seiten hier liest, man insbesondere schon bei Zustellung der Schreiben auf Wiederstand stößt,
lässt mich eben die gemachten Befürchtungen äussern.
S85D schwarz, Stoff. 19", DL, Luftfederung, Tech, Diebstahlschutz und Panodach seit 16.04.2015 in voller Fahrt ... verkauft mit knapp 150 000 km
Seit 07.2018 schwarzer S100D All in, Motec MCT 9 21" silver
Stand 04.2019 26tkm
2019.12
 
Beiträge: 199
Registriert: 7. Okt 2014, 19:54
Wohnort: Braunschweig
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Laserfreak » 18. Jan 2017, 08:33

Elektroniker hat geschrieben:Wie auch andere schon sagten, es ist schon erstaunlich, was hier alles fabuliert und geradezu schwadroniert wird.
Die ganze Aufregung ist völlig übertrieben.
........

Man kann sich aber auch das Leben selbst schwer machen.
Sind hier denn so viele Leute so unreif fürs normale Geschäftsleben?
Unberechtigte Forderungen sind doch heutzutage fast alltäglich.


Eben genau davon lebt auch ein solches Forum wie dieses.

Ohne Dich angreifen zu wollen . Nicht jeder ist in solchen Fragen des Rechts so bewandert wie Du es zu sein scheinst.
Ich äußere hier meine Befürchtungen, auch um andere Meinungen zu meinem Standpunkt zuzulassen.
Deine Einlassungen sind berechtigt und hoffentlich Zielführend.

Aber, wie würden sich andere OHNE dieses Forum verhalten ?
S85D schwarz, Stoff. 19", DL, Luftfederung, Tech, Diebstahlschutz und Panodach seit 16.04.2015 in voller Fahrt ... verkauft mit knapp 150 000 km
Seit 07.2018 schwarzer S100D All in, Motec MCT 9 21" silver
Stand 04.2019 26tkm
2019.12
 
Beiträge: 199
Registriert: 7. Okt 2014, 19:54
Wohnort: Braunschweig
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von wolfgangP85D » 18. Jan 2017, 08:47

Nun habe ich eine Rechnung über 1199,01 € erhalten.
Auch die Abbuchung dazu ist bereits erfolgt.

Da kann man schreiben was man will, alles wird ignoriert.

Kundenfreundlich geht irgendwie anders. Aber was soll ich mich aufregen, über Versicherungen
könnte ich einen abendfüllenden Vortrag halte. 40 Jahr Pleiten, Pech und Pannen.

Ich bestehe jetzt auf dem gültigen Vertrag und beende den dann aber zum 31.12.2017
Dieser Vertrag mit Vollkasko war sowieso eine Ausnahme. Ich habe sonst keine Sachversicherungen mehr.
Nur Haftpflichtversicherungen. Und eine volle Schatulle an gesparter Prämie aus allen möglichen nicht mehr
vorhandenen Verträgen. Daraus konnte ich bisher unbürokratisch alle meine angefallenen Schäden bezahlen. :mrgreen:
 
Beiträge: 160
Registriert: 20. Jan 2015, 17:21
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Mark LT » 18. Jan 2017, 08:50

Laserfreak hat geschrieben:
Elektroniker hat geschrieben:Wie auch andere schon sagten, es ist schon erstaunlich, was hier alles fabuliert und geradezu schwadroniert wird.
Die ganze Aufregung ist völlig übertrieben.
........

Man kann sich aber auch das Leben selbst schwer machen.
Sind hier denn so viele Leute so unreif fürs normale Geschäftsleben?
Unberechtigte Forderungen sind doch heutzutage fast alltäglich.


Eben genau davon lebt auch ein solches Forum wie dieses.

Ohne Dich angreifen zu wollen . Nicht jeder ist in solchen Fragen des Rechts so bewandert wie Du es zu sein scheinst.
Ich äußere hier meine Befürchtungen, auch um andere Meinungen zu meinem Standpunkt zuzulassen.
Deine Einlassungen sind berechtigt und hoffentlich Zielführend.

Aber, wie würden sich andere OHNE dieses Forum verhalten ?


Genau so ist es. Ich hätte auch wieder Zähneknirschend den Esten Betrag abbuchen lassen. Weil ich mich garnicht mit solchen Streitigkeiten abgeben will. Aber das Forum hat mir ein wenig die Augen geöffnet. Ich bin echt gespannt was als nächstes kommt. Ich habe ja gekündigt und bin jetzt bei der Emover, habe aber immer noch keine Kündigungsbestätigung.

Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Jetzt nur noch P85D in Grau der Umwelt zuliebe.
M3PD ,auch in grau.
Eine Zero DSR natürlich in Grau, zum Brötchen holen.
Für die Arbeit ein Saic Maxus 80 in Weiß
und eine Bose Zoe in Weiß.
 
Beiträge: 236
Registriert: 12. Dez 2012, 20:46
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Chris King » 18. Jan 2017, 09:10

Ich habe gekündigt. Darauf sogar umgehend eine Bestätigung bekommen. Der Betrag wurde gestern abgebucht, obwohl ich im Voraus darauf hingewiesen habe, dass dies zu unterbleiben hat.

Geht heute zurück.

Ich habe bei der Saarland Versicherung abgeschlossen für ca. 1.050,-€.
- Model S 85D AP1 seit 02/16
- Model X 100D AP2 seit 02/18
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2938
Registriert: 21. Apr 2015, 07:58
Land: Oesterreich

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot], viennacityview und 2 Gäste