Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Volker.Berlin » 17. Jan 2017, 13:57

Mazn hat geschrieben:Daher sehe ich das Argument: "Ich habe einfach keine Lust, mich mit dem Thema zu befassen" als Widerspruch. Wer hier Betroffen ist muss sich damit befassen, somit Aufwand und Zeit investieren..

Ja, da hast Du leider recht. Wenn es offensichtlich wäre, welcher Weg der schnellste und beste ist, wäre ich den vermutlich gegangen. Dieser Thread ist auf über 50 Seiten ein einziges Abwägen zwischen den Vor- und Nachteilen der drei Optionen. Da ist es nur zu verständlich, dass sich manche so und andere anders entscheiden. Meine Entscheidungsgrundlage habe ich hier aufgeschrieben.

Auf jeden Fall Danke für Deine Meinung, und für die Klarstellung.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15491
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Mazn » 17. Jan 2017, 14:10

dass das eine hilflose und zahnlose Drohgebärde der DGVO war, .


Obwohl es mich nicht mehr betrifft würde ich dennoch hier gerne noch einen "letzten Gedanken" einbringen.

Deine Einschätzung zur DGVO bin ich geneigt zu teilen. Aber so ganz ungeschoren möchte ich die Basler hier auch nicht lassen. Ein kurzer klärender Satz, hier im Forum, per Mail oder per Post und der ganze Vorgang hätte geklärt sein können. Und da stellt sich für mich die Frage: Bin ich bzw. mein Vertragsverhältniss das der Basler nicht wert? Und im Umkehrschluss wenn ich auf die Leistungen aus diesem Vertrag angewiesen bin...

Aber wie gesagt. Meine Persönliche Meinung und Gedanken zu der Sache.... ohne jemanden was zu unterstellen oder zu was bewegen zu wollen.

Gruß
 
Beiträge: 503
Registriert: 18. Apr 2016, 13:01
Wohnort: Bruckmühl
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Volker.Berlin » 17. Jan 2017, 14:15

Mazn hat geschrieben:Und da stellt sich für mich die Frage: Bin ich bzw. mein Vertragsverhältniss das der Basler nicht wert? Und im Umkehrschluss wenn ich auf die Leistungen aus diesem Vertrag angewiesen bin...

Klar, diese Frage habe ich mir natürlich auch gestellt. Bevor es soweit ist, werden wir sie nicht eindeutig beantworten können (knock knock on wood). Nach allem, was man hier im Forum dazu erfahren konnte, hat die Basler allfällige Schäden in der Vergangenheit im Sinne der Kunden zügig und zuweilen durchaus kulant abwickelt. Von dieser Seite gibt es für mich keinen Kündigungsgrund. Soll ich mich jetzt durch einen tollwütig gewordenen Makler aus einer Versicherung ekeln lassen, die mir gute Leistungen für einen guten Preis anbietet?
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15491
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von TeeKay » 17. Jan 2017, 14:51

Was würdest du tun, wenn ein von dir beauftragter Vertriebler tollwütig wird? Lässt du ihn gewähren oder greifst du ein und kontaktierst selbst Kunden, um zu retten, was zu retten ist? Und wenn es wirklich so wäre, dass die DGVO hätte die Erhöhung rechtzeitig kommunizieren müssen, weil sie alle Kommunikation mit den Kunden übernimmt, warum kommen dann die Rechnungen alle direkt von der Basler? Warum gabs keine Storno-Rechnung für die falsche 1248er Rechnung? Warum kam die Nachricht mit der Jahresprämie 2016 im Jahr 2015 direkt von der Basler?

Deutet doch alles darauf hin, dass die Basler zwar mit korrekter Schadensabwicklung ihr Image wahren, aber mit DGVO als Sündenbock die Kunden loswerden will.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 14:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Volker.Berlin » 17. Jan 2017, 14:58

Sehr berechtigte Fragen, auf die ich keine guten Antworten habe. Immerhin habe ich mir mal überlegt, was ich tun würde, wenn ich in der Haut der DGVO stecken würde...

Gegenfrage: Warum sollte die Basler ihre Kunden loswerden wollen? Und wenn es so wäre, wie würde sie sich dann verhalten? Hätte sie die Prämie dann nicht sehr viel mehr erhöht, als lediglich auf das Niveau des Wettbewerbs?

Der Versuch, rational die beste Lösung zu finden, scheitert am Mangel an Information. Daher müssen wir auf Basis unserer Meinungen entscheiden und kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen. In Bezug auf Deine Fragen tröste ich mich damit, dass Rechnungsabwicklung und Schadensabwicklung vermutlich zwei verschiedene Abteilungen sind, die miteinander nicht viel zu tun haben.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15491
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Totobär » 17. Jan 2017, 15:58

Ich habe jetzt seit Wochen dutzende Seite von Euch zu dieser Thematik gelesen und bin schier erstaunt, mit welcher Komplexität und Aufgeregtheit manche an diese Sache herangehen.
Der Fall ist damit abzuschließen, dass Ihr einer falschen Lastschrift nur zu widersprechen braucht und gleichzeitig den korrekten Beitrag (neuhundertwasauchimmereuropluseinigecent) überweist.
Das war´s dann schon!
Eure Sorge, die Basler würde dann irgendwas unternehmen, ist nicht begründet.
Es liegt keine wirksame Erhöhung der Beiträge zum Jahreswechsel vor und mit der Zahlung in Höhe des Vorjahresbeitrags seid ihr versichert und es ist alles erledigt.
Mit der Lastschriftrückbuchung und Zahlung des korrekten Beitrags braucht ihr auch nicht darauf zu warten, dass die Basler Euch das zu viel Gezahlte rücküberweist und ihr müsst auch nicht mit Klage oder Beschwerde drohen oder den Ombudsmann unnötig beschäftigen.
Bleibt entspannt und fangt mit eurer Zeit etwas produktiveres an.

Liebe Grüße aus Nordhessen,
Torsten
S85 AP1 11/2014 bis 11/2018
P85+ mit AP1 und LTE (Blue Unicorn) seit Oktober 2018
Model≡ seit 3/2019

"TESLA: Die intelligentere Art Auto zu fahren!"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 254
Registriert: 12. Jul 2014, 20:11
Wohnort: Kassel
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von nikwest » 17. Jan 2017, 16:04

@totobär genauso hab ich es auch gemacht und verstehe die ganze Aufregung hier auch nicht ganz....
 
Beiträge: 1763
Registriert: 13. Aug 2012, 08:08
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von fck » 17. Jan 2017, 16:26

Habe auf Grund der Beiträge hier im Forum mal auf meinem Konto nachgeschaut. Die Basler hat am 2. Jan. 986,46 statt der im Vertrag vereinbarten 946,05 abgebucht.

Eben bei DGVO in München angerufen. Freundliche Entschuldigung und Zusage, dass Differenz rückerstattet wird. Mal sehen, was passiert.
Model X P100DL
Solid Black , 20-Zoll Slipstream silber - Vollausstattung.
Standort: München
 
Beiträge: 54
Registriert: 21. Aug 2015, 10:34
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von sita » 17. Jan 2017, 18:20

Was mich ärgert ist, dass man in unserem Rechtssystem eine solche Dreistigkeit einfach gefahrlos begehen kann. Es ist nicht verboten. Ich verstehe durchaus, dass man sowas auch nicht gut verbieten kann. Es erschüttert dennoch mein Vertrauen in den Rechtsstaat - oder besser, es bestätigt mal wieder meine vorhandenes Misstrauen. In gewissem Sinne fühle ich mich an diesen XKCD erinnert.
 
Beiträge: 806
Registriert: 22. Sep 2015, 15:05
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Guillaume » 17. Jan 2017, 19:07

Was hat das Rechtssystem damit zu tun? Der Verbraucher ist doch dagegen geschützt, nur muss er mündig genug sein und sich wehren.
Du wirst doch vor jedem Gericht in Deutschland hier gegen Basler/DGVO gewinnen.

Das Versicherungen in erster Linie ihre eigenen finanziellen Vorteile verfolgen, sollte sich ja rumgesprochen haben.
Model S 85 272.000km Bj. 12/14
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3480
Registriert: 24. Jan 2015, 21:10
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste