Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Mathie » 16. Dez 2016, 13:44

Laserfreak hat geschrieben:Rechnung ist raus, wer keinen Wiederspruch einlegt hat die Erhöhung am Hals.

Wie gesagt ... mein Rechtsverständnis

Eine Rechnung über einen falschen Betrag begründet doch keine Vertragsänderung, auch wenn kein Widerspruch erfolgt. Anders könnte es vielleicht aussehen, wenn man den falschen Rechnungsbetrag vorbehaltlos bezahlt. Dann könnte das vielleicht als konkludente Zustimmung zu einer Vertragsänderung gewertet werden. Bin aber ebenfalls kein Jurist, also auch meine Äußerung bitte mit Vorsicht genießen.

Trotzdem ist es sicherlich sinnvoll, der Rechnung zu widersprechen und darauf hinzuweisen, dass der Vertrag zu den alten Bedingungen fortbesteht. Volker.Berlin hat dazu einen in meinen Augen sinnvollen Brief hier im Thread eingestellt.

Bin echt mal gespannt, ob die Basler und die DGVO das auf die Reihe bekommen, ohne als völlig unzuverlässiger Haufen dazustehen. Von uns hat die DGVO jedenfalls keine Vertretungsvollmacht und kann diese der Basler somit auch nicht vorgelegt haben. Damit kann die Basler sich uns gegenüber auch nicht darauf zurückziehen, dass sie der DGVO gegenüber die Preiserhöhung rechtzeitig angekündigt hat.

Gibt es hier irgendjemanden, der die DGVO bevollmächtigt hat, Erklärungen des Versicherers für den Versicherungsnehmer entgegen zu nehmen?

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9456
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Volker.Berlin » 16. Dez 2016, 13:47

Ja, sorry. Bin eigentlich gut drauf, aber meine Zungenspitze brauchte gerade mal ne Pause vom Draufbeißen. Eine gewisse Toleranz gegenüber Tippfehlern ist in einem Forum natürlich unerlässlich, aber bei Eigennamen bin ich empfindlich, egal ob Orte oder Personen.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15616
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Volker.Berlin » 16. Dez 2016, 13:50

Mathie hat geschrieben:Gibt es hier irgendjemanden, der die DGVO bevollmächtigt hat, Erklärungen des Versicherers für den Versicherungsnehmer entgegen zu nehmen?

Offen gestanden, ich habe keine Ahnung, was ich vor drei Jahren unterschrieben habe. Möglich wär's.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15616
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von trayloader » 16. Dez 2016, 13:52

Volker.Berlin hat geschrieben:Ja, sorry. Bin eigentlich gut drauf, aber meine Zungenspitze brauchte gerade mal ne Pause vom Draufbeißen. Eine gewisse Toleranz gegenüber Tippfehlern ist in einem Forum natürlich unerlässlich, aber bei Eigennamen bin ich empfindlich, egal ob Orte oder Personen.


Du hast sicherlich Recht, aber wenn das Forum Spielball von Profitstreben wird, sollte man sich nicht mit Spitzfindigkeiten aufhalten.
"Xpel Gate", nun die Versicherungen, der Sauberkeitsfimmel bei Inhalten sollte im Eigeninteresse sein.
Amazing how when things get a little dark around TSLA, certain people appear but then disappear when things are brighter. Just like roaches.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1900
Registriert: 1. Sep 2016, 22:05
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Mathie » 16. Dez 2016, 14:07

Oberfranke hat geschrieben:So, gerade der zweite Rückruf der Basler: Man zieht sich auf die Rolle der DGVO zurück und sagt, man könne mir keine anderen Bedingungen anbieten. Habe noch nicht mit der DGVO gesprochen, kontaktiere jetzt erstmal meine RS-Versicherung.

Dann würde ich die Basler doch mal bitten, die Vollmacht der DGVO vorzulegen, mit der Du die DGVO zum Empfang von Erklärungen des Versichichers bevollmächtigt hast.

Außerdem würde ich der DGVO eine schriftliche Zusammenfassung des Telefongesprächs schicken, sonst behaupten die noch, wenn es doch zum Rechtsstreit kommen sollte (was ich immer noch für unwahrscheinlich halte), dass ihr am Telefon was ganz anderes besprochen habt. Das dies ggf. vor Gericht nützlich sein kann, weiss ich aus Erfahrung.

Mein laienhafter Vorschlag für den Brief wäre ungefähr folgender:

"Sehr geehrte(r) [konkreter Name des Gesprächspartners]

vielen Dank für Ihren freundlichen Anruf vom 16.12.2016. Der guten Ordnung halber möchte ich den Inhalt des Gesprächs wie folgt zusammenfassen:

....

Darüber hinaus möchte ich Sie bitten, mir zu erläutern, auf Basis welcher Dokumente Sie zu dem Schluss kommen, die DGVO sei vom mir bevollmächtigt Erklärungen von Ihnen für mich anzunehmen. Bitte senden Sie mir die entsprechenden Dokumente in Kopie zu.

Abschließend möchte ich noch einmal festhalten, dass der Versicherungsvertrag für mein Fahrzeug XX-YY123E auch für 2017 unverändert fortbesteht und dass ich sie auffordere alle Erklärungen bezüglich dieses Vertrags direkt mir gegenüber bzw. gegenüber einem von mir ggf. noch zu bevollmächtigenden Anwalt abzugeben, nicht jedoch ggü. der DGVO."

Wenn jemand hier noch jemand mit mehr Fachwissen etwas korrigieren möchte, dann immer gerne! Ich poste nur als Laie, der beruflich in einer Branche unterwegs ist, in der man öfters mit Juristen zu tun hat.

Bin mal gespannt, ob die Basler sich traut den Mist, den sie Dir offensichtlich am Telefon erzählt hat, auch denjenigen, die schriftlich der Rechnung widersprochen haben, in Papierform zukommen zu lassen. Falls wir in der Firma was von der Basler oder der DGVO hören, poste ich hier eine Info!

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9456
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von CarstenK2003 » 16. Dez 2016, 14:20

Habe heute auch die Rechnung über 1238 EUR bekommen.
EZ am 29.12.2015 und keinen Schaden in diesem Jahr.
Werde wie Volker.Berlin auch widersprechen.
 
Beiträge: 331
Registriert: 22. Apr 2015, 13:37
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Michael-OA » 16. Dez 2016, 14:50

Ich habe gestern eine Rechnung über 1.248,- bekommen und werde ebenfalls widersprechen!
Bin am 01.01.2016 zu Baseler/DGVO gewechselt, nachdem in 2015 die Gothaer so was ähnliches abgezogen hatte (wollten von 850,- auf 1.230,- erhöhen - allerdings fristgerecht schon im November).
Ich hatte bei der Baseler keinen Schaden und verstehe witzigerweise die 10,- Differenz nicht ganz (bei den meisten wohl Erhöhung auf 1.238,- und bei mir auf 1.248,-) und zum anderen nervt es wenn ich nun jedes Jahr diesen Ärger habe, weil die Versicherung keinen Bock mehr hat (Trotz der Gnadenfrist für 2017, welche mir der Widerspruch bringen wird).

P.S. MS 85 (ohne "D")
Zuletzt geändert von Michael-OA am 16. Dez 2016, 15:07, insgesamt 4-mal geändert.
Model S 85 seit 03/2014
 
Beiträge: 24
Registriert: 13. Dez 2013, 22:52
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Litochen » 16. Dez 2016, 14:54

Werde definitiv auch widersprechen! Und ob ich die Versicherung wechsel, weiß ich noch nicht.
Mir geht es nicht mal um die 300 Euro, sondern einfach um die Art und Weise der Kommunikation.

Ihr könnt euch einfach nicht vorstellen, wie angepi..t ich deswegen bin. Und das vor Weihnachten. :evil:
Tesla! Nothing else!
B-Klasse ED - 11/2015 bis 11/2016 - 6.626 km - 234 Wh/km (BC) - 255 Wh/km (ab Steckdose)
S85 - 03/2016 bis 10/2019- 100.100 km - 194 Wh/km (BC) - 230 Wh/km (ab Steckdose)
BMW 225xe - 07/2018.. - 9.300 km - 3.0 l/100km - 222 Wh/km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 254
Registriert: 8. Feb 2016, 23:29
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von TeeKay » 16. Dez 2016, 15:10

Hab für beide Teslas auch die rund 1250 Euro bekommen. Einen Maklervertrag mit der Befugnis, für mich Mitteilungen entgegen zu nehmen, habe ich meines Erachtens mit der DGVO nicht geschlossen. Ich fand dazu jedenfalls weder in den versandten eMails noch auf der Festplatte im Ordner der Versicherung etwas, auch wenn mir die seltsamen ersten beiden Paragraphen irgendwie bekannt vorkommen.

Zwar find ich 300 Euro mehr pro Vertrag mehr jetzt auch nicht so toll. Aber erstens ist die VK dann immer noch günstiger als die TK für unseren Uralt-Audi und zweitens hab ich dieses Jahr soviel Schaden verursacht, dass ich da die nächsten 40 Jahre 300 Euro mehr zahlen kann und sie machen immer noch keinen Gewinn mit mir. Ich denke daher, dass ich jetzt kein großes Aufhebens machen und die 300 Euro schlucken werde. Wenn nicht dieses Jahr, dann käme die Erhöhung spätestens im nächsten und die 600 Euro sind dann mein Beitrag zur Regulierung meines Schadens und zur Stressminimierung. Auf den Papierkrieg hab ich keine Lust.

Die Itzehoer versichert übrigens schon lange Elektroautos zu sehr günstigen Konditionen - nur Tesla war bis vor kurzem außen oft vor, da man bei 100.000 Euro netto eine Kappung einzog. Was teurer war, wurde nicht versichert. Die Tarife wurden bei Itzehoer aber auch schon mehrfach erheblich nach oben angepasst. Die VK ist aber auch immer noch günstiger als - tada - die TK für unseren Uralt-Audi. :)

Übrigens gabs von Basler die Reparaturfreigabe über 23.000 Euro für meinen Tesla binnen weniger Stunden. Da war auch die Werkstatt positiv überrascht. Es ist also nicht alles so chaotisch wie bei der Vertragsabteilung.
Zuletzt geändert von TeeKay am 16. Dez 2016, 15:17, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 15:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

Re: Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

von Niev » 16. Dez 2016, 15:11

Looxy hat geschrieben:Laut DVGO gibt's für alle Betroffenen Kunden in den nächsten Tagen ein aktuelles Schreiben, in dem unter anderem der Widerspruchstermin auf den 15.01.2017 verlängert wird.
hier haben alle die Möglichkeit noch etwas abzuwarten, wie die Baseler sich nun entscheidet. Es ist zu hoffen, dass die bestehenden Prämien um ein Jahr verlängert werden.


Das ist doch sowas von Latte. Die können nicht einseitig jetzt mal so die Fristen ändern. Maßgeblich sind die Bedingungen. Demnach hätten sie bis Ende November eine Erhöhung ankündigen müssen. Haben sie nicht, haben sies verdaddelt für das neue Beitragsjahr.
Da gibt's nix mit einer neuen Frist.
 
Beiträge: 1525
Registriert: 22. Nov 2014, 15:13
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste