Heute ist echt nicht mein Tag

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Heute ist echt nicht mein Tag

von fabbec » 30. Nov 2016, 18:55

War nicht die 12v Batterie! Irgendwas im Inverter oder so

12v ist nur der Fehler da HV Batterie die Energie nicht mehr frei gibt!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2784
Registriert: 8. Nov 2013, 21:17
Wohnort: Duisburg
Land: Deutschland

Re: Heute ist echt nicht mein Tag

von kaminfilter » 30. Nov 2016, 19:07

Verflucht, ebenfalls mein Beileid. So was darf nicht passieren, weil Steilvorlage für alle Teslafeinde :(
P90DL FL, rot/schwarz, Carbon, Slipstream, alles, außer 21" und Spoiler

53.000 km, 230 Wh/km

http://ts.la/drrichard5806
Benutzeravatar
 
Beiträge: 152
Registriert: 21. Nov 2015, 23:48
Wohnort: Krostitz
Land: Deutschland

Re: Heute ist echt nicht mein Tag

von teslacharger » 30. Nov 2016, 19:18

Ok, in diesem Fall war es zwar der Inverter, aber was ist denn hier ständig die Rede von Problemen mit der 12V-Batterie? Wird die durch die vielen Verbraucher des Teslas zu stark belastet oder warum gibt die (manchmal) zu früh den Geist auf?
Model S LR Raven (EZ 09/19) Solid Black | 19 Zoll | FSD | Schwarz/Weiß Interieur
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2012
Registriert: 5. Mär 2016, 20:11
Land: Deutschland

Re: Heute ist echt nicht mein Tag

von Elektroniker » 30. Nov 2016, 20:04

Ich hab das jetzt so verstanden, dass der Inverter schlapp macht, der das 12V-Netz aus dem Hochspannungsakku versorgt, so dass dann die 12V-Pufferbatterie von den 12V-Verbrauchern schnell leergesaugt wird.
Dass da so ein anfälliger Inverter verbaut wird, ist aber schon ein Armutszeugnis für so teuere Autos.
 
Beiträge: 1394
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: Heute ist echt nicht mein Tag

von teslacharger » 1. Dez 2016, 00:11

Das war also mit dem mehrfach hier geäußerten "dass die das nicht mal langsam hinbekommen" bzgl. der 12V-Batterie gemeint oder gibt es da noch andere Ursachen? Waren denn mit dem Inverterproblem auch schon neuere Fahrzeuge betroffen? Evtl. wurde ja zum Facelift was geändert...
Model S LR Raven (EZ 09/19) Solid Black | 19 Zoll | FSD | Schwarz/Weiß Interieur
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2012
Registriert: 5. Mär 2016, 20:11
Land: Deutschland

Re: Heute ist echt nicht mein Tag

von volker » 1. Dez 2016, 00:57

Elektroniker hat geschrieben:Ich hab das jetzt so verstanden, dass der Inverter schlapp macht, der das 12V-Netz aus dem Hochspannungsakku versorgt, so dass dann die 12V-Pufferbatterie von den 12V-Verbrauchern schnell leergesaugt wird.
Dass da so ein anfälliger Inverter verbaut wird, ist aber schon ein Armutszeugnis für so teuere Autos.


Das 12V Netz mit Batterie, das 400V Bordnetz und die elektronischen Baugruppen, die beide miteinander und mit dem Antrieb verbinden, sind alles "single point of failure." Wenn eins davon niest, fährt das Auto nicht mehr.

Was wäre denn deine Forderung bei einem "so teuren Auto"? Beseitigung aller potenziellen Ursachen für Liegenbleiben?
Das geht m.E. nur durch extrem robust ausgelegte oder redundante Systeme, was Kosten, Gewicht und erforderlichen Bauraum in die Höhe treibt.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11398
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Heute ist echt nicht mein Tag

von ddeml » 1. Dez 2016, 11:28

fabbec hat geschrieben:War nicht die 12v Batterie! Irgendwas im Inverter oder so

OT aber SCNR: Ich verstehe gerade nicht, wo es für die Versorgung des 12V-Netzes aus der HV-Batterie einen Inverter braucht. Ich hätte jetzt eher mit einem Converter gerechnet. Die Antriebseinheit braucht einen Inverter für den Elektromotor. Und ja, theoretisch könnte man dessen Wechselspannung einem geschalteten Gleichrichter zuführen. Aber ist das sinnvoll?
 
Beiträge: 452
Registriert: 10. Mai 2016, 12:18
Land: Deutschland

Re: Heute ist echt nicht mein Tag

von Elektroniker » 1. Dez 2016, 12:23

ddeml hat geschrieben: Ich verstehe gerade nicht, wo es für die Versorgung des 12V-Netzes aus der HV-Batterie einen Inverter braucht. Ich hätte jetzt eher mit einem Converter gerechnet. Die Antriebseinheit braucht einen Inverter für den Elektromotor. Und ja, theoretisch könnte man dessen Wechselspannung einem geschalteten Gleichrichter zuführen.

In der Fachwelt werden auch DC-DC-Wandler gerne mal als Umrichter bezeichnet - also als "inverter". Es stecken ja auch sehr ähnliche elektronische Schaltungen dahinter. Da sollte man jetzt keine Haare dran spalten. ;)

volker hat geschrieben:Was wäre denn deine Forderung bei einem "so teuren Auto"? Beseitigung aller potenziellen Ursachen für Liegenbleiben?
Das geht m.E. nur durch extrem robust ausgelegte oder redundante Systeme, was Kosten, Gewicht und erforderlichen Bauraum in die Höhe treibt.

Ja, genau das:
Wenn ein Bauteil unverzichtbar für die Fahrtüchtigkeit ist, muss man es sehr robust auslegen und in hoher Qualität fertigen lassen.
Ein Inverter bzw. DC-DC-Wandler ist heutzutage kein Hexenwerk.
Wenn dieser auffälig oft ausfällt, hat man schlicht was falsch gemacht.
So ein Ding hält fast ewig, ohne dass es deswegen Gewicht und Bauraum in die Höhe treiben muss. Es ist halt etwas teurer, wenns richtig ausgelegt und in ausreichender Qualität eingekauft wird.
 
Beiträge: 1394
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: Heute ist echt nicht mein Tag

von fabbec » 1. Dez 2016, 12:58

Nein der Inverter ist für den eMotor um die HV Spannung von DC in AC und bei Rekuperation von AC in DC


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2784
Registriert: 8. Nov 2013, 21:17
Wohnort: Duisburg
Land: Deutschland

Re: Heute ist echt nicht mein Tag

von volker » 1. Dez 2016, 13:25

Elektroniker hat geschrieben:
volker hat geschrieben:Was wäre denn deine Forderung bei einem "so teuren Auto"? Beseitigung aller potenziellen Ursachen für Liegenbleiben?
Das geht m.E. nur durch extrem robust ausgelegte oder redundante Systeme, was Kosten, Gewicht und erforderlichen Bauraum in die Höhe treibt.

Ja, genau das:
Wenn ein Bauteil unverzichtbar für die Fahrtüchtigkeit ist, muss man es sehr robust auslegen und in hoher Qualität fertigen lassen.


Na klar wäre ein robuster DC-DC-Wandler wünschenswert. Mein Punkt ist der, dass es viele Bauteile gibt, die unverzichtbar sind. Liegenbleiber wurden tatsächlich schon verursacht durch
* Hauptschütz ("Kontaktor") in der Traktionsbatterie ausgefallen weil Gehäuse verzogen
* 12V Batterie platt
* Fehler in der Luftfederung
* Fehler am Klimakompressor
* Isolationsfehler in der Drive Unit durch eindringendes Wasser

Wenn man bei Tesla Einblick in die Firmware nehmen könnte, welche Bedingungen alles zur Fehlermeldung "Fahrzeug muss abgestellt werden" führen, könnte man diese Liste bestimmt um ein Vielfaches verlängern.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11398
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste