Erlebnisse bei der Hauptuntersuchung (TÜV)

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Erlebnisse bei der Hauptuntersuchung (TÜV)

von suggarman » 18. Mär 2019, 09:51

Die GTÜ hat das Problem nicht. Es betrifft die sog. "Technische Prüfstelle", dass sind die Prüfstellen des TÜV in den alten Bundesländern und der Dekra in den neuen Bundesländern. Einige von denen haben das Problem auch erfolgreich gelöst. Bei der GTÜ liegt die HU im Bereich 70-80 EUR ohne den Abgasanteil und das ist in Ordnung. Die Preise steigen derzeit aber wie noch nie, da ein wahnsinniger verordneter Aufwand für Prüfmittelüberwachung und Kalibrierung entstanden ist. Dazu kommen in diesem Jahr für viele (vor allem Werkstätten) hohe Kosten für die Nachrüstung vom Bremsenprüfständen.
Model 3 LR AWD, midnight-silver, schwarz,18 Zoll mit Wheel Cap Kit, eAP+FSD
 
Beiträge: 225
Registriert: 24. Jan 2019, 15:41
Wohnort: Merzenich
Land: Deutschland

Re: Erlebnisse bei der Hauptuntersuchung (TÜV)

von olbea » 18. Mär 2019, 10:52

Habe im November ~56,- bezahlt. TÜV Süd
Für 15 Minuten Aufwand recht happig.
| Model S 70D, Deep Blue Metallic |
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1116
Registriert: 8. Apr 2015, 16:41
Wohnort: Edingen (Baden)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Erlebnisse bei der Hauptuntersuchung (TÜV)

von AWDesign » 8. Apr 2019, 15:04

Letzte Woche bei der Dekra gewesen, 10 Minuten war alles erledigt :) Wir sehen uns in 2 Jahren wieder ;)
Model S85 Baujahr 4/2014, Doppellader, Air, Kaltwetterpaket, Anhängerkupplung
http://www.twitter.com/awdesign74
 
Beiträge: 128
Registriert: 11. Jan 2017, 17:21
Land: Deutschland

Re: Erlebnisse bei der Hauptuntersuchung (TÜV)

von pollux » 8. Apr 2019, 15:21

Hmm :?
Erlebnisse sind das ja jetzt nicht ;)
S85D seit Mai 2015
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Nov 2019 :-)
 
Beiträge: 2961
Registriert: 9. Nov 2014, 12:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: Erlebnisse bei der Hauptuntersuchung (TÜV)

von Nordlicht » 8. Apr 2019, 16:04

segwayi2 hat geschrieben:So mein P85 hat das zweite Mal Tüv bekommen. Völlig problemlos und ohne Beanstandungen.
Viel geprüft wird ja nicht. Bremsen, Licht und Wackelbrett für die Aufhängung. Dann noch mal alle Gurtschlösser gecheckt und gut.
Die VIN an der Scheibe war ihm genug.
Sehr freundlicher Prüfer.
Nächster Termin in 2 Jahren, dann Prüfung mit 7 Jahren auf dem Buckel und irgendwo über 300k Kilometer 8-)


Der zweite TüV-Termin (5 Jahre) hat bei mir diesmal nicht ganz so wie geplant geklappt.

Tesla hat den Wagen zuvor gecheckt und dabei so etliche TüV-relevante Dinge festgestellt:

- Spurstangen und Sturzlenker Vorderachse (ausgeschlagen / Spiel)
- komplette Bremsen an der Vorderachse (festgerottet - hab ich wohl zuviel mit dem Motor gebremst :roll: )
- Bremsleitungen an der Vorderachse (verrostet)
- hintere untere Lenker beidseitig wegen Rißbildung (!)

Die Menge an fälligen Reparaturen relativiert sich aus meiner Sicht mit dem Kilometerstand von ziemlich genau 200000 km so weit so gut. Ich hatte also direkt vorm TüV einen Termin bei Tesla (der mit 3600,-- € der teuerste Termin bisher wurde) und bin 3 Tage danach zum TüV.

Netter Prüfer, alles gut - er hat natürlich positiv bemerkt, dass ordentlich was getan wurde - aber am Ende der Prüfung kommt dann "tut mir leid, aber die Spurstange links hinten hat Spiel - das kann ich so nicht abnehmen".

Na toll.... wieder zu Tesla, zweiter Termin beim TüV.....

Was mich daran ein wenig fuchst, ist die Tatsache dass beim Tausch der hinteren unteren Lenker die besagte Spurstange demontiert und wieder montiert werden muss. Als Laie behaupte ich dann mal, dass man das dabei hätte bemerken und gleich mittauschen können?


Edith merkt noch zur Ehrenrettung von Tesla Hamburg an, dass der Reparaturtermin mit allem drum und dran ansonsten mal wieder einwandfrei und zur vollsten Zufriedenheit ablief.
Model S seit 08/2015
 
Beiträge: 353
Registriert: 24. Apr 2015, 06:47
Land: Deutschland

Re: Erlebnisse bei der Hauptuntersuchung (TÜV)

von segwayi2 » 8. Apr 2019, 16:11

Zum letzten Punkt, ja das hätten sie bemerken müssen und gleich mit tauschen müssen. In diesem Punkt sind sie nicht wirklich gut. Meine Spurstangen und Co. wurden auch erst auf meinen Hinweis das es rappelt getauscht. Und all das was bei dir getauscht wurde sind bei meinem auch schon neu. Nur das ich das alles vor dem Tüv gemacht habe. Bei dem Gewicht und der Leistung werden die Fahrwerksteile extrem beansprucht. Das Tesla das nicht von selbst bei einer Inspektion findet ist natürlich unschön.
Zu den Bremsen. Meine waren auch wegen zu wenig Bremsung bei unter 160k km fällig. Seitdem machte ich es so das ich bei Nässe die Rekup auf low stelle. Trocken hohe Reku, Nass niedrige Reku. Hat auch den Vorteil das die Bremsen in der Regel trocken sind und nicht anpappen wenn der Wagen dann über Nacht steht.
Segwayi2
https://twitter.com/segway_i2
P85 03/14
280.000 km
Vers.: 2019.28.2
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8489
Registriert: 24. Aug 2013, 10:50
Wohnort: Düsseldorf
Land: Deutschland

Re: Erlebnisse bei der Hauptuntersuchung (TÜV)

von AWDesign » 8. Apr 2019, 16:23

pollux hat geschrieben:Hmm :?
Erlebnisse sind das ja jetzt nicht ;)


Ich kann noch nachreichen das es die 5 jährige war und der Kaffee da lecker war ;)
Model S85 Baujahr 4/2014, Doppellader, Air, Kaltwetterpaket, Anhängerkupplung
http://www.twitter.com/awdesign74
 
Beiträge: 128
Registriert: 11. Jan 2017, 17:21
Land: Deutschland

Re: Erlebnisse bei der Hauptuntersuchung (TÜV)

von Boris » 8. Apr 2019, 18:49

War letzte Woche auch zum TÜV (5 Jahre). Alles in Ordnung, hat aber ca. 45 Min. gedauert. Kilometerstand rd. 89.000 km.
Model S: P90+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014 (09/2019 90er Akku erhalten)
Model 3: LR DualDrive, AP, Midnight, ausgeliefert 15.02.2019
1x Model 3 Reservierung vom 02.04.2016 in Reserve
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4083
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Erlebnisse bei der Hauptuntersuchung (TÜV)

von iDrops » 5. Jun 2019, 18:23

Ich hatte heute nach 3 Jahren meinen ersten TÜV-Termin. Aus technischer Sicht ist alles problemlos verlaufen, aber ein paar nette Tesla Momente hatte ich während des Termins, die ich hier beschrieben habe.

Einzig die 21" Arachnid-Felgen haben für etwas Verwirrung gesorgt, da für mein Model S in der "Zulassungsbescheinigung Teil I" nur 19" Räder mit 245/45 Bereifung eingetragen sind. Ich hatte das schon geahnt und mir vom SeC Stuttgart eine schriftliche Bestätigung schicken lassen, dass für alle Model S auch 21" Felgen mit Bereifung 245/35 vorne und 265/35 hinten zulässig sind.

Falls also noch jemand von euch mit 21" Felgen und 245er / 265er Mischbereifung zum TÜV muss, gerne kurz per PN melden. Ich schicke euch dann das Schreiben per Mail zu.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 886
Registriert: 10. Jul 2016, 18:00
Wohnort: Karlsruhe
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Erlebnisse bei der Hauptuntersuchung (TÜV)

von Dreas » 27. Jun 2019, 14:19

iDrops hat geschrieben:
Einzig die 21" Arachnid-Felgen haben für etwas Verwirrung gesorgt, da für mein Model S in der "Zulassungsbescheinigung Teil I" nur 19" Räder mit 245/45 Bereifung eingetragen sind.



Ein ähnliches Thema hatte heute meine Frau, als sie mit unserem "Biest" bei der Dekra vorstellig wurde...
19" Räder wie gewöhnlich in der Zulassungsbescheinigung eingetragen, 21" Turbine (mit 245er vorn und hinten) am Fahrzeug.... Der Prüfer machte es sich selbst nicht einfach!!!! Meine Liebste rief mich an und schilderte das Problem (keine Bescheinigung, dass dieses Fahrzeug mit den 21" Felgen bewegt werden darf).... Ich kurzerhand Tante Google befragt und leider zu keinem schnellen Ergebnis gelangt... Ich sagte dem Prüfer noch, dass diese Bereifung auch als Serienbereifung ausgeliefert... Mittlerweile hatte auch er recherchiert und ermittelt, dass dies der Fall ist... Gnädigerweise haben wir dann eine neue Plakette erhalten. Quasi mit dem Zeigefinger erwähnte er, dass wir uns tunlichst noch diese "Bescheinigung" besorgen sollten.... Fahrzeugkontrolle... Polizei.... Exekutive... Bla bla bla....

Darufhin schrieb ich meinen lieben TESLA-Betreuer an... Dieser mein auch: es gibt keine Bescheinigung, da dies Serienbereifung ist!, im "Fahrzeugschein" wird immer die kleinstmögliche Größe angegeben....

Und nun ?!? Wer Recht hat gibt einen aus....?!?

Mir ist auch klar, dass die Polizei bei einer Kontrolle nicht auf Anhieb beurteilen kann, ob diese Räder auf das Fahrzeug dürfen...

Wie handhabt ihr das ???

Liebe Grüße
Dreas
Model S P85,EZ 06/2014, in unserem Besitz seit 03/2017
Benutzeravatar
 
Beiträge: 31
Registriert: 17. Jun 2016, 13:14
Wohnort: D - 23617 Stockelsdorf bei Lübeck
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: tlenz und 16 Gäste