Schneller nachladen als Benzin füllen?

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Schneller nachladen als Benzin füllen?

von teslafahren.at » 14. Jun 2013, 21:54

... das würde ja unser ganzes auf ausbeutung basierendes wirtschaftssystem in frage stellen, wo an dem einen ende die masse an geblendeten, willenlosen verbrauchern ihre energie in form von arbeit, geld und lebenskraft reinstecken und am anderen ende eine handvoll sich ins fäustchen lacht und sich die taschen vollstopft! wo kämen wir da hin! selber strom erzeugen fürs effiziente, wartungsarme e-mobil. als nächstes pflanzt sich jeder sein essen selbst im garten oder urban-garden an. selbstbestimmung, freie entfaltung, ... der horror! wo kämen wir da hin!

;)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 664
Registriert: 8. Dez 2011, 13:10
Wohnort: Ösiland

Re: Schneller nachladen als Benzin füllen?

von ManuaX » 15. Jun 2013, 01:16

ChrisG hat geschrieben:
likeitgreen hat geschrieben:Hallo,

Wieso stehen alle so auf Wasserstoff? Wisst ihr, laut einem Test, das man für herstellen von Wasserstoff für 100 Km mit dem Tesla 1000 Km fahren kann?...
Das alles ist meiner Meinung ein "Todesurteil" für den Wasserstoff, da die Elektrotechnik wesentlich effizenter ist!


Erst einmal dich und den Wiener für die Infos und Artikel, ich wusste zwar das die Umwandlung von Wasser zu Wasserstoff 'ineffizient' ist, wesshalb ich auch darauf hingewiesen habe das es durchaus noch Forschung in diese Richtung braucht und daran auch geforscht wird. Das der Energievlust allerdings bei 90% liegt ist schon etwas beängstigend. Ich Stimme euch auch sicher zu das Batterie-Electroautos zur zeit sicher die beste Lösung, immerhin hab ich ja auch einen bestellt.

Schlussendlich wird aber der Bedarf Energie zu speichern grösser werden und irgendwie muss dies passieren. Und durch die Medien hört sich Wasserstoff ziemlich gut an, nach dem Artikel eher weniger, sofern wenn es stimmt das die Aufbewarung auch sehr teuer ist. für mich hört sich ein drucksicherer Tank viel einfacher an als z.B. der Tesla Batteriepack und braucht auch weniger rare Ressourcen. Ob dies dann in einem Auto direkt oder in einem Kraftwerk passiert ist egal. Fast alles ist besser als die Energie verpuffen zu lassen.

Auch Tesla hat von externen Technologieentwicklung profitiert, ohne Handy und Laptops hätten wir vielleicht immer noch Bleiakkus.. Ein Model S währe in weiter ferne. Wasserstoff hatte diesen Entwicklungsschub definitiv nicht und rückt somit eher in die sehr ferne zukunft. Mag sein das es wirklich nicht viel besser geht, aber irgendwie hab ich das Gefühl das 800kg 'Treibstoff' mit sich rumzuschleppen vielleicht auch nicht der Weisheit letzter Schluss ist.


Noch eine kleine verdeutlichung was das problem ist bei der Wasserstoff speicherung:
Das H Molekühl ist das kleinste das es gibt alles andere ist größer...
Will man H Lagern muss man es unter hohem druck tun oder gar verflüssigen bei -252 °C => hoher kühlaufwand viel material
Ohne druck ist die energie dichte 3000 mal kleiner als die von Normalem Benzin siehe Wikipedi:

Auf das Volumen bezogen:

Wasserstoff (flüssig): 2360 kWh/m³
Benzin: 8760 kWh/m³
Erdgas (20 MPa): 2580 kWh/m³
Wasserstoffgas (20 MPa): 530 kWh/m³
Wasserstoffgas (Normaldruck): 3 kWh/m³

Das problem ist das Die H molekühle immer ! durch die wände der behälter diffundieren die sie speichern sollen, ein BMW mit H antrieb (verbrennt es wie benzin) verliert in 2 wochen ca. 15-30 % H
Deswegen sind die Ammoniak reaktoren immer explodiert bis das beim haber bosch verfahren duch 2 mantel system gelöstwurde, es sind löcher in den stabilen ausen umantelung duch die die H molekühle bewusst entweichen können ohne schaden anzurichten (innen wand ist dicht aber sehr weiches eisen ohne Kolenstoff anteil)

Also die lagerung ist teuer und H wird immer entweichen = kein guter speicher.

ich bin ein fan der NaS baterie hunderte tonnen flüssiem schwefel und natrium können hunderte GWh Strom speichern und in sekundenbruchteilen wieder abgeben und aktuelle pilotanlagen schaffen speicher kosten von max 1 Woche für unter 5 Cent/ kWh für länger speicher eben pumpspeicher kraftwerke am berg oder vor ner grube berg werk oder selbe prinzip mit gas zusammen pressen und wieder raus fliesen lassen usw.

wir hätten heuteschon die mittel wege und technologien uns auf 100% Regenerativ stützen zu können ohne einen kompromiss eingehen zu müssen langfristig ist es sowiso billige alsetwas zuverbrennen
Bei unserem TR ist es doch das selbe, 100% Regenerativ ist möglich ohne kompromisse bei einem super sportwagen machen zu müssen.
Ihr habt es in der hand gestaltet die welt wie sie euch gefällt egal was die anderen sagen !!!

Ich habe vertig ^,^

Mfg Manu
Benutzeravatar
 
Beiträge: 964
Registriert: 22. Dez 2011, 00:56
Wohnort: Ludwigshafen 67063, Freimersheim 67482, Kapellen-Drusweiler 76889

Re: Schneller nachladen als Benzin füllen?

von Saftwerk » 15. Jun 2013, 16:42

@ManuaX : +1 , Danke! Sowas hebt den Wert des Forums

Da wird es doch wieder Zeit für einen neuen Aufkleber:
Leute, wartet nicht auf das Wasserstoffauto - Der Wirkungsgrad liegt bei 90% Verlust.
Das Elektroauto macht jetzt schon 100% Spaß !

Auch für einen Aufkleber gut:
Solarstrom ist billiger als Nachtstrom.
(Dabei müssen die angesprochenen immer überlegen: "Ich hab ja noch nicht mal Nachtstrom")
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1906
Registriert: 26. Aug 2012, 19:27

Re: Schneller nachladen als Benzin füllen?

von models_ch » 15. Jun 2013, 17:55

Habe gerade gesehen das der Link von Tesla nicht mehr existiert.
Hier nochmals die ganze Mail:
Bild

Das ganze Geld, das man in Wasserstoff investiert, würde man besser in die Batterieforschung stecken. Warum nicht die Effizienz des elektrischen Antriebsstrangs direkt nutzen statt nochmals Umwandlungen einzubauen. Ein mit Brennstoffzellen betriebenes Fahrzeug ist nichts anderes als ein Elektrofahrzeug mit (extrem kompliziertem und teurem) Range Extender. Besser das Geld in die Forschung von Akkus investieren die günstiger produziert werden können und schnellladefähig sind, denn nach meiner Meinung liegt dort im Moment der Flaschenhals und nicht in der Energiedichte (ich weiss ist direkt auch mit dem Preis verbunden). Panasonic Zellen mit 245Wh/kg sollten nur mit 12C ladefähig sein und trotzdem >1000 Zyklen aushalten, dann hätten wir keine Probleme mehr :D

lg

*Edit: Ich weiss das man auch heute schon schnellladefähige Zellen hat, jedoch muss man beim Auslegegen eines Systems immer ein Kompromiss zwischen Leistungsdichte und Energiedichte eingehen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 169
Registriert: 10. Feb 2013, 17:05
Wohnort: Ostschweiz

Re: Schneller nachladen als Benzin füllen?

von likeitgreen » 16. Jun 2013, 10:19

ManuaX hat geschrieben:
ChrisG hat geschrieben:
likeitgreen hat geschrieben:Hallo,

Wieso stehen alle so auf Wasserstoff? Wisst ihr, laut einem Test, das man für herstellen von Wasserstoff für 100 Km mit dem Tesla 1000 Km fahren kann?...
Das alles ist meiner Meinung ein "Todesurteil" für den Wasserstoff, da die Elektrotechnik wesentlich effizenter ist!


Erst einmal dich und den Wiener für die Infos und Artikel, ich wusste zwar das die Umwandlung von Wasser zu Wasserstoff 'ineffizient' ist, wesshalb ich auch darauf hingewiesen habe das es durchaus noch Forschung in diese Richtung braucht und daran auch geforscht wird. Das der Energievlust allerdings bei 90% liegt ist schon etwas beängstigend. Ich Stimme euch auch sicher zu das Batterie-Electroautos zur zeit sicher die beste Lösung, immerhin hab ich ja auch einen bestellt.

Schlussendlich wird aber der Bedarf Energie zu speichern grösser werden und irgendwie muss dies passieren. Und durch die Medien hört sich Wasserstoff ziemlich gut an, nach dem Artikel eher weniger, sofern wenn es stimmt das die Aufbewarung auch sehr teuer ist. für mich hört sich ein drucksicherer Tank viel einfacher an als z.B. der Tesla Batteriepack und braucht auch weniger rare Ressourcen. Ob dies dann in einem Auto direkt oder in einem Kraftwerk passiert ist egal. Fast alles ist besser als die Energie verpuffen zu lassen.

Auch Tesla hat von externen Technologieentwicklung profitiert, ohne Handy und Laptops hätten wir vielleicht immer noch Bleiakkus.. Ein Model S währe in weiter ferne. Wasserstoff hatte diesen Entwicklungsschub definitiv nicht und rückt somit eher in die sehr ferne zukunft. Mag sein das es wirklich nicht viel besser geht, aber irgendwie hab ich das Gefühl das 800kg 'Treibstoff' mit sich rumzuschleppen vielleicht auch nicht der Weisheit letzter Schluss ist.


Noch eine kleine verdeutlichung was das problem ist bei der Wasserstoff speicherung:
Das H Molekühl ist das kleinste das es gibt alles andere ist größer...
Will man H Lagern muss man es unter hohem druck tun oder gar verflüssigen bei -252 °C => hoher kühlaufwand viel material
Ohne druck ist die energie dichte 3000 mal kleiner als die von Normalem Benzin siehe Wikipedi:

Auf das Volumen bezogen:

Wasserstoff (flüssig): 2360 kWh/m³
Benzin: 8760 kWh/m³
Erdgas (20 MPa): 2580 kWh/m³
Wasserstoffgas (20 MPa): 530 kWh/m³
Wasserstoffgas (Normaldruck): 3 kWh/m³

Das problem ist das Die H molekühle immer ! durch die wände der behälter diffundieren die sie speichern sollen, ein BMW mit H antrieb (verbrennt es wie benzin) verliert in 2 wochen ca. 15-30 % H
Deswegen sind die Ammoniak reaktoren immer explodiert bis das beim haber bosch verfahren duch 2 mantel system gelöstwurde, es sind löcher in den stabilen ausen umantelung duch die die H molekühle bewusst entweichen können ohne schaden anzurichten (innen wand ist dicht aber sehr weiches eisen ohne Kolenstoff anteil)

Also die lagerung ist teuer und H wird immer entweichen = kein guter speicher.

ich bin ein fan der NaS baterie hunderte tonnen flüssiem schwefel und natrium können hunderte GWh Strom speichern und in sekundenbruchteilen wieder abgeben und aktuelle pilotanlagen schaffen speicher kosten von max 1 Woche für unter 5 Cent/ kWh für länger speicher eben pumpspeicher kraftwerke am berg oder vor ner grube berg werk oder selbe prinzip mit gas zusammen pressen und wieder raus fliesen lassen usw.

wir hätten heuteschon die mittel wege und technologien uns auf 100% Regenerativ stützen zu können ohne einen kompromiss eingehen zu müssen langfristig ist es sowiso billige alsetwas zuverbrennen
Bei unserem TR ist es doch das selbe, 100% Regenerativ ist möglich ohne kompromisse bei einem super sportwagen machen zu müssen.
Ihr habt es in der hand gestaltet die welt wie sie euch gefällt egal was die anderen sagen !!!

Ich habe vertig ^,^

Mfg Manu


@Manu, vielen dank für die genue Ausführung, danke!

lg. Alexander (likeitgreen)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 48
Registriert: 5. Apr 2013, 22:00
Wohnort: 8045 Garz

Re: Schneller nachladen als Benzin füllen?

von likeitgreen » 16. Jun 2013, 11:52

Hallo,

wenn hier schon soviel über Speicher diskutiert wird, bringe ich mal die Redox Flow Batterie ein. Umweltfreundlich, Wartungsarm, Erbrobt, Vielfach im Einsatz!
Werde es warscheinlich für meinen Betrieb einsetzen, da ja eine Insellösung aufgestellt wird. Hier könnt ihr mal sehen was sich da so tut! http://de.cellcube.com/index.htm

Liebe Grüße
Likeitgreen (Alexander)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 48
Registriert: 5. Apr 2013, 22:00
Wohnort: 8045 Garz

Re: Schneller nachladen als Benzin füllen?

von models_ch » 18. Jun 2013, 13:13

http://www.forbes.com/sites/markrogowsky/2013/06/18/teslas-faster-than-you-could-fill-a-gas-tank-recharge-is-battery-swapping-after-all/
Ist nun offiziell das es ein Akkutausch sein wird. Weiss nicht recht was ich davon halten soll. Aber wir werden es sehen ;)

Tesla, presumably, will either talk about this as a possible future offering or an option for people on the road who want to go long distances. Given the company’s recent announcement greatly expanding the Supercharger network, it’s certainly not going to be in lieu of the relatively quick charges offered at those freeway stops. But given the cost of running facilities, storing fully charged batteries and the estimated half million it cost Better Place to build “swap stations,” it seems less likely Tesla is going to also spend millions on a broad rollout of battery swap points in the immediate future either. Further, there is active cooling on the current Model S battery system, with some complex connections to the vehicle. While it might be possible to swap it out in 5 minutes, speculation is that the current design is not optimized for doing that and making sure everything is working properly.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 169
Registriert: 10. Feb 2013, 17:05
Wohnort: Ostschweiz

Re: Schneller nachladen als Benzin füllen?

von Beatbuzzer » 18. Jun 2013, 17:15

Also ich würde es glaub ich nicht nutzen, selbst wenn der Standort der Stationen für mich ideal wäre. Dann nehme ich mir lieber eine Stunde zum Laden Zeit.
So eine Swap-Station sollte meiner Ansicht nach parallel zum Akkutausch auch die Möglichkeit zum Laden (Super-Charger) geben. Dann kann der Ankommende immer noch selbst entscheiden.
Zuletzt geändert von Beatbuzzer am 18. Jun 2013, 18:09, insgesamt 1-mal geändert.
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
 
Beiträge: 4172
Registriert: 7. Mai 2013, 12:33
Wohnort: Alfeld (Leine)

Re: Schneller nachladen als Benzin füllen?

von p551Wien » 18. Jun 2013, 17:27

bin gespannt wie TM das löst...weil wer will schon eine alte Batterie plötzlich haben mit vielen Ladezyklen am Rücken bzw nutz ich die Tauschstation nur, wenn ich eine alte habe um eine neuere zu erhalten ?? ;)

Vielleicht gibt's dann auch ein Batterie Leasing von TM, dann ist man nicht Eigentümer sondern TM und die kümmern sich um den Batteriestatus.
Grüße Norbert
Benutzeravatar
 
Beiträge: 488
Registriert: 30. Jul 2012, 12:14

Re: Schneller nachladen als Benzin füllen?

von Alex0605 » 18. Jun 2013, 18:27

Ich habe es heute bei Twitter auch gelesen,einerseits bin ich gespannt wie sie das genau machen wollen,anderer Seite bin ich etwas enttäuscht,ich habe gehofft es kommt ein "WOW", etwas wirklich bahnbrechendes.
Nun ja,die super Kondensatoren sind wohl noch nicht Markt reif für diesen Einsatzbereich :D
 
Beiträge: 188
Registriert: 14. Nov 2012, 10:34

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste