Garantiebedingungen Akku

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Garantiebedingungen Akku

von smautz » 16. Mai 2013, 20:55

Hat jemand in Erfahrung bringen können, wie Tesla die Garantie für den Akku definiert?
Model X 90D titanium AP AHK premium 09/2016
 
Beiträge: 41
Registriert: 6. Mär 2013, 03:08
Land: Deutschland

Re: Garantiebedingungen Akku

von smautz » 16. Mai 2013, 20:59

Auch auf Nachfrage welche Leistung im Garantiezeitraum denn "garantiert" würde, konnte ich seitens Tesla keine Antwort erhalten.
Immerhin verspricht der Hersteller 8 Jahre - ein sehr langer Zeitraum wenn man bedenkt, dass z.b. Hersteller von Notebooks im allgemeinen 6Monate auf Akkus gewähren.
Was darf man sich darunter denn nun versprechen?
Vielleicht können die Besitzer des Roadsters aus Ihrer Erfahrung berichten?!

Sicherlich bei dem Wert eines 85KW Akkus ein wesentlicher Aspekt.

Im Vorraus vielen Dank an die Teilnehmer?

Grüße

Steffen
Model X 90D titanium AP AHK premium 09/2016
 
Beiträge: 41
Registriert: 6. Mär 2013, 03:08
Land: Deutschland

Re: Garantiebedingungen Akku

von volker » 16. Mai 2013, 21:54

Aus den US-Garantiepapieren hab ich das hier unten heraus.

Kurz gefasst sind Fehler in Herstellung und Verarbeitung abgedeckt, die zu einem vorzeitigen Leistungsverlust der Batterie führen.

Roadster-Fahrer in USA berichten, dass Tesla innerhalb der 3jährigen Garantie bei Problemen die Batterie so weit wieder in Stand setzt,
dass eine der normalen Abnutzung entsprechende Leistung wieder möglich ist.
Auch bei Model S wurden manche Probleme, die sich nicht anders lösen ließen, durch Austausch der gesamten Batterie erledigt.

Eine deutsche Fassung der Model S Garantiebedingungen liegt - glaube ich - noch nicht vor.

Battery Limited Warranty
Subject to the exclusions and limitations described in this New Vehicle
Limited Warranty, the Battery Limited Warranty covers the repair or
replacement necessary to correct defects in the materials or workmanship
of the vehicle’s lithium-ion battery (“Battery”) manufactured or supplied by
Tesla that occur under normal use for a period of 8 years or for the miles
specified below for your vehicle’s Battery type, whichever comes first:
• 40 kWh - 100,000 miles (160,000 km)
• 60 kWh - 125,000 miles (200,000 km)
• 85 kWh - unlimited miles/km
The Battery, like all lithium-ion batteries, will experience gradual energy or
power loss with time and use. Loss of Battery energy or power over time
or due to or resulting from Battery usage, is NOT covered under this New
Vehicle Limited Warranty. See your owner documentation for important
information on how to maximize the life and capacity of the Battery.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11397
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Garantiebedingungen Akku

von smautz » 16. Mai 2013, 22:15

Vielen Dank Thorsten.

Es bleibt halt die Frage was man von einer Batterie nach 8 Jahren "erwarten darf" bzw. was der zu erwartenden Verlust ist und wo "zu viel" Verlust einen Garantieanspruch rechtfertigen.
Ich kenne diese Frage als IT Ausrüster von Notebooks. Dort fackelt man nicht lange und tauscht eben bei ungenügender Ladeleistung den akku aus.
Und wir reden meistens von Laufzeiten von deutlich weniger als 5 Jahren - meistens schwächeln die Akkus deutlich bereits nach 3 Jahren!

Bei einem Akku im Wert von Grob geschäft 30kEur stelle ich mir das als Diskussionspunkt zw. Verbraucher und Hersteller vor.

In einem Gespräch mit einem Tesla Mitarbeiter wurde mir mitgeteilt, das wohl die Erfahrung beim Roadster Akku auf ca. 80% nach ~ 100.000km zielen würde.
Beim Model S spekuliere man auf 90% nach 100.000km. Aber natürlich gibt es noch keinen realen Praxiswert.

Er konnte mir nicht sagen, ob z.b. 70% Akku-Reichweite bei Stand 100.000km ein Fall für eine Nachbesserung im Rahmen der Garantie sein würde...

Zugegebener Maßen für mich ein wesentlicher Faktor, der mich bislang noch daran gehindert hat, den Finalize Prozess abzuschliessen.
Beim hohen Anschaffungspreis des Fahrzeugs muss man ja doch viele Jahre Laufzeit einrechnen, um diese Fahrzeug rational mit einem gut Ausgestatteten Mittelklassewagen rentabel zu machen.
Und bevor Ihr auf den Plan schlagt - ja ich will ein solches e-Fahrzeug - weil BHKW und PV Anlagenbesitzer und natürlich Begeisterung an diesem High-Tech-Fahrzeug...

Aber ein bischen Realismus ist auch vorhanden:
Wenn nach wenigen Jahren eine Akku Nachausstattung anstehen sollte, weil von 480km Reichweite nur noch ~300km überbleiben und das dann kein Garantiefall sein sollte...
Und das beim Wert eines 85kw Akkus...

Bestellt Ihr denn ohne dazu kleingedrucktes - nämliche die deutsche Fassung der Garantiebedingungen - vorliegen zu haben?
Model X 90D titanium AP AHK premium 09/2016
 
Beiträge: 41
Registriert: 6. Mär 2013, 03:08
Land: Deutschland

Re: Garantiebedingungen Akku

von Eberhard » 16. Mai 2013, 22:42

ich habe volles Vertrauen in Elon Musks Aussage. Mein Roadster hat nach 137.000km und 2 1/2 Jahren etwa 12% an Kapazität verloren, das ist weniger als vorhergesagt. Ich gehe davon aus, auch nach 10 Jahren und 250.000km nach 60-70% der Kapazität zu haben. Das bedeutet, immer noch eine höhere Reichweite als die meisten aktuellen Modelle heute.
Was für einen Stinker eine Austauschmaschine ist, wäre für meinen Roadster eine neue Batterie. Auch die Kosten wären vergleichbar, da ein V8 oder gar V12 kaum billiger zu haben ist.

lg

Eberhard
seit 8/13 P85+ 444.600 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 19.12.19 Model 3 LR rot ohne erkennbare Mängel
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5533
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Garantiebedingungen Akku

von MichaRZ » 16. Mai 2013, 23:46

Hi,
wie problemlos wird denn der Akku austauschbar sein? Ich meine nicht nur das 1:1 Ersetzen des vorhandenen Akkus, sondern eine Aktualisierung auf neueste Akku-Technologien. Ich bin überzeugt davon, dass wir in 5 Jahren technologisch deutlich weiter sein werden.

U.a. aus diesem Grunde habe ich den "billigen" 60kwh-Akku ausgewählt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, das ich zukünftig einen deutlich langlebigeren Akku mit höheren Leistung zum niedrigeren Preis nachrüsten lassen kann.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1274
Registriert: 24. Nov 2012, 01:13
Wohnort: Ratzeburg / Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Garantiebedingungen Akku

von Eberhard » 17. Mai 2013, 08:10

Da täusch Dich mal nicht. Wir warten auch schon lange auf ein Upgrade für den Roadster und muss nun feststellen, ich brauche Ihn nicht. Immer noch 300-350km Reichweite. Bei nur noch 10.000km/Jahr ist die Batterie noch für mind. 10 Jahre gut.

Die 85kWh Batterie wird einfach weniger belastet, die Fahrleistungen sind besser. Wenn auch hier die Supercharger stehen, braucht man auch kein Upgrade mehr.
Also 85kWh und man hat für die nächsten 10Jahre Ruhe.

lg

Eberhard
seit 8/13 P85+ 444.600 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 19.12.19 Model 3 LR rot ohne erkennbare Mängel
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5533
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Garantiebedingungen Akku

von Bernd » 17. Mai 2013, 08:56

smautz hat geschrieben:Auch auf Nachfrage welche Leistung im Garantiezeitraum denn "garantiert" würde, konnte ich seitens Tesla keine Antwort erhalten.
Immerhin verspricht der Hersteller 8 Jahre - ein sehr langer Zeitraum wenn man bedenkt, dass z.b. Hersteller von Notebooks im allgemeinen 6Monate auf Akkus gewähren.
....


smautz hat geschrieben:Vielen Dank Thorsten.
Es bleibt halt die Frage was man von einer Batterie nach 8 Jahren "erwarten darf" bzw. was der zu erwartenden Verlust ist und wo "zu viel" Verlust einen Garantieanspruch rechtfertigen.
Ich kenne diese Frage als IT Ausrüster von Notebooks. Dort fackelt man nicht lange und tauscht eben bei ungenügender Ladeleistung den akku aus.
Und wir reden meistens von Laufzeiten von deutlich weniger als 5 Jahren - meistens schwächeln die Akkus deutlich bereits nach 3 Jahren! ....


Hallo,

Notebooks und Teslas haben zwar die gleichen Akkus verbaut, allerdings unterscheiden sich die Bedingungen, unter denen die Akkus genutzt werden, stark.

Die Notebook-Akkus werden z. B. voll geladen und ganz entladen, was beides schlecht für die Akkus ist, während die Tesla-Akkus im Standard-Modus die Akkus weder ganz voll lädt, noch ganz entlädt.

Die Notebooks erzeugen viel Wärme, der Akku befindet sich direkt neben die Hitze erzeugenden Komponenten.
Beim Tesla sorgt eine Klimaanlage für die optimale Temperierung, bei Model S sind die Akkus von den anderen Komponenten "entkoppelt" unter dem Boden angebracht....

Deswegen kann man die Haltbarkeit der Notebook-Akkupacks nicht 1:1 mit der Haltbarkeit der Tesla Akkupacks vergleichen.

Viele Grüße

Bernd
 
Beiträge: 180
Registriert: 31. Jul 2012, 21:28
Land: Deutschland

Re: Garantiebedingungen Akku

von Yellow » 2. Okt 2013, 15:15

Inzwischen gibt es ja die Garantiebedingungen auch auf Deutsch und darin steht das selbe:

"Die Batterie ist, wie alle Lithium-Ionen Batterien, mit fortlaufender Dauer und Nutzung einem
graduellen Energie- und Leistungsverlust ausgesetzt. Der Energie- oder Leistungsverlust der
Batterie über die Zeit oder aufgrund oder infolge der Batterienutzung ist durch diese
Batterie-Garantie NICHT gedeckt."


Das würde ja bedeuten: angenommen nach 3 Jahren hat mein Akku nur noch eine Kapazität vom 10kWh, dann nützt mir diese tolle Batteriegarantie gar nichts!

Wie seht ihr das?
WENIGER SCHREIBEN, MEHR LESEN!
Tesla-Fahrer seit 03/2014, Moderator seit 09/2016
Bis 06/2015: P85, bis 12/2016: S85D, bis 03/2019: X90D,
Seit 06/2019: XP100DL Raven
http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10110
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Garantiebedingungen Akku

von Volker.Berlin » 2. Okt 2013, 15:23

Aus meiner Sicht ist das ein Schutz gegen Missbrauch der Garantiebedingungen. Ein gewisser Leistungsverlust ist halt unvermeidlich und der User sollte ein Interesse haben, seinem Akku nicht mutwillig zu schaden. Das ist natürlich alles butterweich und dehnbar, aber wenn Tesla auch in Zukunft Autos verkaufen möchte, dann können sie einen dem gesunden Menschenverstand nach berechtigten Garantiefall nicht ablehnen, egal was im Kleingedruckten steht.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15615
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste