Aktuell: Live-Testfahrt mit dem Model S!

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Aktuell: Live-Testfahrt mit dem Model S!

von urs daniel » 26. Apr 2013, 20:25

Volker.Berlin hat geschrieben:Andererseits hat Elon Musk das de-brodering der New York Times-Story anhand der Fahrzeug-Logdaten so hochgekocht, dass kaum die Gefahr besteht, dass sich nochmal ein Journalist die Blöße gibt, sich dabei erwischen zu lassen, wie der tatsächliche Ablauf der Ereignisse phantasievoll ausgeschmückt wird...

Kleine Frage zwischendurch!: Hat sich von Euch auch schon jemand Gedanken gemacht bezüglich Datenschutz im Model S? Offenbar kann da von Tesla sehr viel Datenmaterial ausgelesen werden. Versicherungstechnisch hat es den Vorteil dass praktisch der Crashrecorder eingebaut ist, aber die restlichen Daten sind meines Erachtens problematisch, da kann ein ganzes Bewegungsprofil erstellt werden!

Schönes Wochenende!
Urs
 
Beiträge: 148
Registriert: 1. Jan 2013, 18:43
Wohnort: Starrkirch-Wil
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: AW: Aktuell: Live-Testfahrt mit dem Model S!

von Volker.Berlin » 26. Apr 2013, 21:18

urs daniel hat geschrieben:Hat sich von Euch auch schon jemand Gedanken gemacht bezüglich Datenschutz im Model S? Offenbar kann da von Tesla sehr viel Datenmaterial ausgelesen werden.

Hier der betreffende Abschnitt aus dem Kaufvertrag des Model S (in Deutschland):
Abonnement für Fahrzeugtelematik. Ihr Fahrzeug ist mit einem aktivierten Abonnementservice ausgestattet, der aufgezeichnete Diagnose- und Systemdaten an Tesla zur Sicherstellung der ordnungsgemäßen Funktionsweise Ihres Fahrzeugs und zu dessen Auffindung unter bestimmten beschränkten Umständen sendet. Diese Daten werden auch für die Erzielung künftiger Verbesserungen verwendet. Dieser Service ist kostenlos. Der Zugriff auf Standort- und Geschwindigkeitsdaten wird von Tesla genauestens kontrolliert. Auf unseren Servern wird keine Historie dieser Daten gespeichert. Wir sind uns der großen Bedeutung des Datenschutzes unserer Kunden bewusst. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie Ihr Abonnement für diesen Service kündigen möchten.

Dasselbe gilt im Prinzip auch für Fahrten von Journalisten, nur dass die keine opt-out Möglichkeit haben.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15616
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Aktuell: Live-Testfahrt mit dem Model S!

von Talkredius » 27. Apr 2013, 00:56

urs daniel hat geschrieben:
Volker.Berlin hat geschrieben:Andererseits hat Elon Musk das de-brodering der New York Times-Story anhand der Fahrzeug-Logdaten so hochgekocht, dass kaum die Gefahr besteht, dass sich nochmal ein Journalist die Blöße gibt, sich dabei erwischen zu lassen, wie der tatsächliche Ablauf der Ereignisse phantasievoll ausgeschmückt wird...

Kleine Frage zwischendurch!: Hat sich von Euch auch schon jemand Gedanken gemacht bezüglich Datenschutz im Model S? Offenbar kann da von Tesla sehr viel Datenmaterial ausgelesen werden. Versicherungstechnisch hat es den Vorteil dass praktisch der Crashrecorder eingebaut ist, aber die restlichen Daten sind meines Erachtens problematisch, da kann ein ganzes Bewegungsprofil erstellt werden!

Schönes Wochenende!
Urs


ja, im ganz allgemeinen. Wenn ein US Amerikaner Dir irgendetwas von Datenschutz erzählt lügt er. So gesehen ist Tesla immerhin ein Stück ehrlich.(das ist sarkastisch gemeint)
Am Ende kannst Du Dich aber nur auf das verlassen, was Du selber machen kannst, d.h. z.B. in einer strahlungsisolierenden Tiefgarage parken.
Aber was sollen die mit meinem Bewegungsprofil anfangen, okay, sie könnten einige DSK Standorte ausspähen, beruflich könnten Sie die örtliche Lage einiger meiner Kunden in Erfahrung bringen etc. Viel bessere Infos würden Sie aber kriegen, wenn Sie einen Mitarbeiter z.B. via Julia Stil ausfragen würden. Echolon lässt ebenfalls grüßen.

=> wenn sie mein Bewegungsprofil analysieren verschwenden sie Zeit und Geld.

Nur so ein Tipp noch am Rande, wer Facebook oder Twitter auf seinem Smartphone ohne Schutzmassnahmen ( die ein gerootetes Handy voraussetzen) installiert hat, dessen Kontakte und Anruflisten sind schon alle in den USA, und daraus kann man sehr schöne Beziehungsgeflechte erstellen.
Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3791
Registriert: 27. Apr 2011, 22:06
Wohnort: Hückelhoven
Land: Deutschland

Re: AW: Aktuell: Live-Testfahrt mit dem Model S!

von urs daniel » 27. Apr 2013, 17:21

Volker.Berlin hat geschrieben:
urs daniel hat geschrieben:Hat sich von Euch auch schon jemand Gedanken gemacht bezüglich Datenschutz im Model S? Offenbar kann da von Tesla sehr viel Datenmaterial ausgelesen werden.

Hier der betreffende Abschnitt aus dem Kaufvertrag des Model S (in Deutschland):
Abonnement für Fahrzeugtelematik. Ihr Fahrzeug ist mit einem aktivierten Abonnementservice ausgestattet, der aufgezeichnete Diagnose- und Systemdaten an Tesla zur Sicherstellung der ordnungsgemäßen Funktionsweise Ihres Fahrzeugs und zu dessen Auffindung unter bestimmten beschränkten Umständen sendet. Diese Daten werden auch für die Erzielung künftiger Verbesserungen verwendet. Dieser Service ist kostenlos. Der Zugriff auf Standort- und Geschwindigkeitsdaten wird von Tesla genauestens kontrolliert. Auf unseren Servern wird keine Historie dieser Daten gespeichert. Wir sind uns der großen Bedeutung des Datenschutzes unserer Kunden bewusst. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie Ihr Abonnement für diesen Service kündigen möchten.

Dasselbe gilt im Prinzip auch für Fahrten von Journalisten, nur dass die keine opt-out Möglichkeit haben.


Hallo Volker
Besten Dank für diese Information, habe bis dato noch keinen Kaufvertrag gesehen.
Jedes Auto verfügt heute über ein Diagnosesystem analog Tesla. Beim Kauf meines Fz. vor vier Jahren habe ich nicht schlecht gestaunt über die div. Möglichkeiten - Auto vor der Werkstätte parkieren, Zündung Ein und Innen am Bürotisch per Computer den Motor zusammen mit dem Porsche-Tiptronic-Getriebe nach eigenen Wünschen konfigurieren - enorm was für differenzierte Fahrmodi möglich sind und ebenfalls alles kostenlos. Selbstverständlich kann man jederzeit anstehende Update's aufspielen oder Störungen abrufen - aber immer unter Einwilligung des Kunden. Einzig bei einem Crash und automatischer Auslösung des Airbag wird automatisch vom System eine Notrufverbindung zu der Funkzelle nächstliegenden Alarmzentrale ausgelöst und der Rettungsdienst aufgeboten.
Vom Infotainement (Navi/Telefon/Audio-Video-Datei/Festplatte) können keine Daten gelesen werden.

Talkredius hat geschrieben:Nur so ein Tipp noch am Rande, wer Facebook oder Twitter auf seinem Smartphone ohne Schutzmassnahmen ( die ein gerootetes Handy voraussetzen) installiert hat, dessen Kontakte und Anruflisten sind schon alle in den USA, und daraus kann man sehr schöne Beziehungsgeflechte erstellen.

Talkredius hat geschrieben:Aber was sollen die mit meinem Bewegungsprofil anfangen, okay, sie könnten einige DSK Standorte ausspähen, beruflich könnten Sie die örtliche Lage einiger meiner Kunden in Erfahrung bringen etc.


Talkredius: Genau dies könnte unter umständen für gewisse Personen zu einem Problem werden. Wenn ich an einen Banker aus meinem Freundeskreis denke der in die Mühlen der amerikanischen Justiz geriet weil er in Zürich bei einer Privatbank mit US-Kunden gearbeitet hat - dann versteht man warum in gewissen Firmen nur ein BlackBerry als Diensttelefon verwendet werden darf. Mehr darf und will ich hier auf dieser Plattform nicht schreiben.

Es ist einfach auch die Frage wie und wann das Auto die Daten sendet. Nimmt es automatisch einen Datenverkehr auf wenn ich mich dem Fahrzeug nähere und einen Öffnungsbefehl gebe - dann ist es ein leichtes mit der nötigen kriminellen Energie aus einem in der Nähe parkierten Auto mittels Laptop und entsprechender Software den Verkehr abzufangen und auszulesen. Wenn das Navi mit den Kontakten aus dem iPhone verknüpft ist .........
Talkredius, ich will nicht wieder gegen Tesla motzen! Mich störte einfach die Tatsache dass der Datenverkehr automatisch ohne mein mitwirken stattfindet. Nicht Tesla ist das Problem sondern der Zugriff Dritter kann es vielleicht werden.

Talkredius hat geschrieben:=> wenn sie mein Bewegungsprofil analysieren verschwenden sie Zeit und Geld.


Bei mir auch, aber der Eine oder Andere mögliche Tesla-Kunde wird sich wahrscheinlich so seine Gedanken machen.
 
Beiträge: 148
Registriert: 1. Jan 2013, 18:43
Wohnort: Starrkirch-Wil
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Aktuell: Live-Testfahrt mit dem Model S!

von volker » 27. Apr 2013, 21:18

Ich versteh immer nicht, warum sich die Leute bei einem Auto sorgen machen, dass jemand ihr Bewegungsprofil aufzeichnet. Hast du ein Handy?
Wer an meiner Person interessiert ist, lässt sich vom Mobilfunkprovider mein Handy orten. Die Erfassung dieser Daten ist nicht dem good will irgendwelcher Firmen unterworfen, sondern gesetzlich vorgeschrieben. Ohne opt-out. Damit endet die Überwachung nicht in der Tiefgarage, sondern folgt mir ins Restaurant und dort sogar bis in die Wäschekammer :oops:

Wer also kriminelles plant, wird diese Datenspuren von vorne herein vermeiden. Wer Sorge hat, unabsichtlich in etwas zu geraten und dabei nicht überführt zu werden, der kaufe sich bitte kein Model S, aber der kündige bitte auch seinen Mobilfunkvertrag.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11398
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: AW: Aktuell: Live-Testfahrt mit dem Model S!

von Volker.Berlin » 29. Apr 2013, 22:17

Nachtrag: Fazit
http://www.manager-magazin.de/lifestyle ... 86,00.html
http://www.manager-magazin.de/lifestyle ... 14,00.html

Wie schon in dem Live-Bericht habe ich auch hier wenig zu meckern. Tesla wird ausdrücklich gelobt, die wenige Kritik an Details ist gerechtfertigt. Dafür wird die aktuelle Situation für EVs in Deutschland scharf kritisiert. Das kann man natürlich auch als Argument verstehen, jetzt kein Model S zu kaufen -- aber viel wichtiger als diese Frage ist mir, dass jemand die Situation der Ladesäulen, wie sie nun mal ist, benennt und anprangert. Klar, mit einem dreiphasigen Ladegerät wäre das alles nur noch halb so schlimm, aber ich finde es nicht schlecht, dass die Journalisten diese Situation dramatischer erlebt haben, als sie am Ende vielleicht ist. Es kann doch nur besser werden!

Besondere Freude bereiten mir auch die diversen Seitenhiebe auf die deutschen Hersteller. Für mich ist das eine wesentliche Motivation, Model S zu fahren: Einen Weckruf an die deutschen Premium-Hersteller zu senden. :-)
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15616
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste