TESLAs Supercharger Konzept und was dahinter stecken könnte

Informationen zum Unternehmen...

TESLAs Supercharger Konzept und was dahinter stecken könnte

von Baumisch » 18. Dez 2012, 18:24

Hallo,

habe gerade ein paar EVTV Blog posts gelesen,
das zeug ist ja echt spannend ...

begeistert hat mich dieser Blogeintrag http://blog.evtv.me/2012/06/a-little-bi ... s-meeting/

... what it might take to put a fast charge station every 40 miles on all 47,300 miles of U.S. interstate and came up with a figure of $59 million at $50K per station. I found this an epiphany for me personally.

....

California has 8600 miles of “primary” highway out of their 16,800 miles of roads. If you put one every 100 miles, and sprinkled a handful in San Francisco, San Jose, Los Angeles, and San Diego, you could probably come up with about 100 charge stations. They would be a little more expensive with solar and batteries. But at a half a million apiece, that would be $50 million and at $1 million apiece that would be $100 million. And that’s not necessarily money down a hole like free public charging stations. Let’s say it was $20 to “fillup.” I’d pay it. Say the average fillup was 60kWh. In California that’s about $18 worth of electricity anyway from the grid. So paying a flat fee of $20 isn’t’ even an inconvenience.

Good work if you can get it. You’re selling sunshine for 30 cents a kilowatt-hour. If 20,000 cars fill up twice a week, we are looking at $38.5 million a year income from an initial investment of $100 million. Each station has to charge 57 cars per day at that 60 kWh. That’s 3420 kWh from 4.5 hours of sunshine or a 760 kW array. That’s pretty big frankly. I don’t know you can do that with batteries for $1 million. But with 38.5 million per year and a more realistic 10 year cap rate, we probably can for $3.85 million per station.

This can scale anywhere you want it to. If Musk just did it in California, and with Solar City’s ability to purchase large amounts of solar panels, their costs have to be down around 85 cents per kWh, would this business model catch on nationally? I wouldn’t’ actually mind some of that action.

...


Macht echt Sinn ... ich habe gerade das gleiche Gefühl wie als ich 2008 das BetterPlace Modell verstanden hatte ... sehr großes Potential .... bin gespannt was Musk daraus macht ...
2013 - 2016 Opel Ampera - schrott (NSFW)
2017 Autofrei
2018 - 2019 Volvo V60PlugIn
2019 P85+ CPO aus NL
Benutzeravatar
 
Beiträge: 179
Registriert: 5. Jul 2012, 14:42
Wohnort: Dresden

Re: TESLAs Supercharger Konzept und was dahinter stecken kön

von Talkredius » 18. Dez 2012, 20:58

dazu noch folgende Anmerkung :

je größer die Reichweite der Autos wird, desto weniger Super Charger braucht man und desto eher kommt man mit z.B. CEE Dosen zum Top Off aus
Geht man von einem Privat PKW aus, dann benötigt man spätestens ab 2000 km Reichweite in Europa keine öffentlichen Ladestationen mehr.
Das Model S hat schon 1/4 dieser Reichweite. ;)
Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3680
Registriert: 27. Apr 2011, 22:06
Wohnort: Hückelhoven

Re: TESLAs Supercharger Konzept und was dahinter stecken kön

von Eberhard » 19. Dez 2012, 00:14

Oder anders ausgedrückt: Die Notwendigkeit anders, als am Wochenende an der eigenen Solaranlage zu laden erübrigt sich von selbst.
Und falls doch, sind die wenigen Male zusätzlich 30min für das Laden aufzubringen weniger Zeitverlust, als wenn man für alle paar hundert Kilometer extra ein Tankstelle anfahren muss. seis auch nur für 20min. Das braucht man ja nicht mehr weil man jeden Tag (Wochenende) 15sec für An-/Abstecken aufwendetet.

lg

Eberhard
seit 8/13 P85+ 418.000 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5354
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24
Wohnort: Muennerstadt

Re: TESLAs Supercharger Konzept und was dahinter stecken kön

von Baumisch » 19. Dez 2012, 10:15

imho - allein schon aus Netzbalanzierungs-Sicht ist es nicht Sinnvoll E-Autos nur punktuell zu Laden - gerade die Leute die 85kwh+ im Akku haben sollten zukünftig IMMER am Netz sein um Pufferkapa bereitzustellen - das kann eine 20kwh Stadtgurke nicht, denn wenn die 5kwh als Puffer freigibt kommt sie nicht mehr ins nächste Kaff ...
2013 - 2016 Opel Ampera - schrott (NSFW)
2017 Autofrei
2018 - 2019 Volvo V60PlugIn
2019 P85+ CPO aus NL
Benutzeravatar
 
Beiträge: 179
Registriert: 5. Jul 2012, 14:42
Wohnort: Dresden


Wer ist online?