Verkehrszeichenerkennung / Patent MobilEye

Informationen zum Unternehmen...

Re: Verkehrszeichenerkennung / Patent MobilEye

von Deemer » 11. Mär 2020, 00:04

Das ist ein Preview. Das Patent von Mobileye erstreckt sich über Traffic Signs und nicht nur Speed Signs. https://patents.google.com/patent/US20080137908A1/en

Damit sind wie bereits im Bereich der von Patenten gedeckt wird. Ich sehe keinen Grund warum die Schilderkennung nicht für die Speed Limits ausgerollt werden soll. Ohne dieses Feature wäre z.B. ein RoboTaxi nicht umzusetzen.

Wir haben jetzt den Abschluss der Grundlagenarbeit, die neue Hardware und die hohe Kadenz angekündigt. Da wird unsere Geduld wohl nicht mehr all zu sehr strapaziert werden.
 
Beiträge: 909
Registriert: 30. Dez 2018, 00:34
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Verkehrszeichenerkennung / Patent MobilEye

von MPH » 11. Mär 2020, 08:04

Wollte mal ch gestern Abend noch schreiben.
Warum sollte ME so “dämlich” sein und sich ausschließlich Schildererkennung für Geschwindigkeitsbegrenzungen rechtlich schützen?

Wenn man ein starkes Patent haben möchte, probiert man ja das Thema so allgemein wie nur irgendwie möglich zu greifen.

Also nicht jede Schilderart oder gar Objektart einzeln.

So gesehen vermute ich eben mal blauäugig, Tesla wählt einzelne Objekte gezielt aus, um die Trefferquote des Systems erst einmal zu testen.

Und für die trampelnde Kundschaft gibt es in Schüben eben Methadon.
Ciao, MPH

Begleitung zur Fahrzeugübergabe in Höri (CH) gesucht? PN an mich. :)

Ich würde mich sehr freuen, wenn Nutzer meinen referral benutzen:https://ts.la/philipp65961

Suche KW Fahrwerk Model 3 AWD/Perf.
 
Beiträge: 576
Registriert: 27. Nov 2019, 08:01
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Verkehrszeichenerkennung / Patent MobilEye

von BlackyAWD » 14. Mär 2020, 22:29

Evtl sollten wir alle mal kollektiv jeder eine Mail an Tesla schreiben das es doch so langsam Zeit wird nach zig Spielen, Mülltonnenerkennung, Camp Mode usw. dem Tempomat beizubringen auf am Straßenrand stehende und Brückenschild Speed Limits zu reagieren.

Irgendwie kommt man sich da langsam an der Nase herumgeführt vor.

Edit sagt: MobilEye gehört jetzt übrigens zu Intel. Da wird man noch vorsichtiger sich patentmäßig einen Schnitzer zu leisten.
 
Beiträge: 161
Registriert: 9. Jun 2019, 00:10
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Verkehrszeichenerkennung / Patent MobilEye

von tffdiger » 15. Mär 2020, 00:27

Bei einem Patent muss man sich den "Claim" des Patentes ansehen und dann interpretieren.
Wenn ich mir den von Mobile-Eye ansehe https://worldwide.espacenet.com/patent/ ... 80137908A1 (dann "Patentansprüche"), dann scheint der Patentanspruch auf den ersten Blick sehr umfassend und generisch zu sein.
Da wird es sicher etwas schwerer sein, eine geschickte Patentumgehung (also einen anderen technischen Ansatz zur Lösung des gleichen Problems) zu entwickeln . Aber das ist nicht unmöglich und eigentlich Standard, sofern man nicht das ursprüngliche Patent lizenzieren möchte oder kann (es gibt auch Fälle, in denen keine Einigung zur Lizenzierung erzielt wird).
Der Länder-Schutz des Patentes (also Fertigung und/oder Verkauf von Produkten, die dieses Patent beinhalten, ist auch ziemlich umfassend:
- Anmeldung in USA und Europa
- In Europa scheint das Patent jedoch nicht mehr in allen Ländern Bestand zu haben, in den "Rechtsstandsereignissen" ist das Patent in vielen europäischen Staaten erloschen (2011 ff.) Damit dürfte es möglich sein, Produkte, die dieses Patent nutzen, in diesen Ländern auch ohne Lizenz herzustellen bzw. zu verkaufen.

Neben diesem Patent können auch weitere Patente relevant sein; dies sind typischerweise Verfeinerungen / Verbeserungen des ursprünglichen Patents. Espacenet spuckt immerhin 50.336 Treffer zum Suchbegriff "traffic sign detection" aus https://worldwide.espacenet.com/patent/ ... 0detection

Ohne Detailwissen über die von Tesla genutzte Technologie(n) kann man viele Vermutungen machen, die aber alle nicht wirklich zielführend sind.
 
Beiträge: 19
Registriert: 6. Aug 2017, 21:09
Land: Deutschland

Re: Verkehrszeichenerkennung / Patent MobilEye

von Mathie » 15. Mär 2020, 08:53

tffdiger hat geschrieben:Bei einem Patent muss man sich den "Claim" des Patentes ansehen und dann interpretieren.
Wenn ich mir den von Mobile-Eye ansehe https://worldwide.espacenet.com/patent/ ... 80137908A1 (dann "Patentansprüche"), dann scheint der Patentanspruch auf den ersten Blick sehr umfassend und generisch zu sein.
Da wird es sicher etwas schwerer sein, eine geschickte Patentumgehung (also einen anderen technischen Ansatz zur Lösung des gleichen Problems) zu entwickeln .

Im Gegenteil, der Patentanspruch erschein mir recht eng, hatte dazu hier im Thread schonmal was geschrieben und in dem Posting auch einen detailliertere Betrachtung der einzelnen Claims verlinkt.

viewtopic.php?p=865106#p865106

Edit: Hier noch ein Posting zu den 12 Claims aus einem anderen Thread: viewtopic.php?p=818352#p818352 /edit

Wenn Du der Meinung bist, dass das MobilEye-Patent sehr weit gefasst ist, wäre es toll, wenn Du mir zeigen könntest, was ich übersehen habe.

Außerdem erkennt Tesla in der in 2020.8 enthaltenen Preview bereits Stoppschilder. Weshalb sollten ausgerechnet Stoppschilder nicht betroffen sein, falls Teslas Schildererkennung grundsätzlich durch das Patent betroffen sein sollte? Fig. 2 zeigt unter 20b ja genau das Oktogon welches meines Wissens weltweit für Stoppschilder verwendet wird.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9452
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Verkehrszeichenerkennung / Patent MobilEye

von bash_m » 15. Mär 2020, 10:45

Vielleicht konzentriert sich Tesla erst mal nur auf die Stoppschilder, weil diese (wie Ampeln) nicht in Navigationsdaten hinterlegt sind, im Gegensatz zu Speedlimits.
Tesla Model 3 powered by 20kWp Photovoltaic charged with openWB
 
Beiträge: 424
Registriert: 27. Jun 2014, 20:48
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Verkehrszeichenerkennung / Patent MobilEye

von Reneklode » 15. Mär 2020, 11:10

Ich habe mir gerade nochmal das Video von NextMove mit dem Porsche Taycan angesehen.
Hier habe ich den tatsächlichen Beweis vermisst, das er mit der Schildererkennung arbeitet.
Was passiert z.B. wenn die Sicht versperrt ist, oder bei kurzfristig versetzten
Schildern und bei Baustellen?
Alle Geschwindigkeitswechsel waren reguläre Angaben, die in einem Navi hinterlegt
sein sollten, und selbst mein erstes TomTom auf einem Aldi PDA konnte im Voraus
vor Gefahrenstellen warnen.
Historie:NSU TT 1200-Kadett Caravan1.2 - Ascona1.9 - Mazda 626GT - 626V6 - Mazda6 - Mazda CX7 - CX 9 - MX P100D RAVEN ab 11.2019 - 2020.16.2.1
Referral - https://ts.la/alfons52859 - Der Original 20' Michelin Reifensatz mit 900 km ist immer noch da!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 300
Registriert: 5. Aug 2019, 08:39
Wohnort: die größte Stadt in Engelland....
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Verkehrszeichenerkennung / Patent MobilEye

von MPH » 15. Mär 2020, 11:14

bash_m hat geschrieben:Vielleicht konzentriert sich Tesla erst mal nur auf die Stoppschilder, weil diese (wie Ampeln) nicht in Navigationsdaten hinterlegt sind, im Gegensatz zu Speedlimits.


Der Fakt, das Tesla Stoppschilder erkennt zeigt aber eben, dass ein Patent welches “Schildererkennung” sichert nicht das Problem ist. ;)

Und ein Patent das ausschließlich “Schilder für Geschwindigkeitsbegrenzungen” behandelt ist oben eben nicht erläutert.
Ciao, MPH

Begleitung zur Fahrzeugübergabe in Höri (CH) gesucht? PN an mich. :)

Ich würde mich sehr freuen, wenn Nutzer meinen referral benutzen:https://ts.la/philipp65961

Suche KW Fahrwerk Model 3 AWD/Perf.
 
Beiträge: 576
Registriert: 27. Nov 2019, 08:01
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Verkehrszeichenerkennung / Patent MobilEye

von 1234567890 » 15. Mär 2020, 11:21

Reneklode hat geschrieben:Ich habe mir gerade nochmal das Video von NextMove mit dem Porsche Taycan angesehen.
Hier habe ich den tatsächlichen Beweis vermisst, das er mit der Schildererkennung arbeitet.
Es ging bei dem Video wohl kaum darum die Zuverlässigkeit oder Existenz der Schilderkennung zu beweisen. Alle Systeme verwenden als Fallback die Navidaten.

Dass das System funktioniert erkennt man dann bei den elektronischen Wechselschildern, in Baustellen oder bei neuen montierten Schildern. Aber bei allen mir bekannten Systemen (BMW, Audi, Mercedes) funktioniert die Schilderkennung sehr zuverlässig.
Wenn es mal nicht funktioniert, dann liegt es meistens daran, dass die Schilder zu weit von der Straße entfernt angebracht sind. Es wird auch immer der Schilderkennung die Priorität eingeräumt, wenn es eine Diskrepanz zur Datenbasis des Navi gibt. Ich kenne hier in München am Mittleren Ring eine Stelle, da ist selbst nach Jahren noch immer die Baustellengeschwindigkeit bei Google Maps und TomTom hinterlegt. Alle Erkennungssysteme zeigen hier aber die richtige aktuelle Geschwindigkeit von 60 km/h an.
 
Beiträge: 407
Registriert: 20. Jun 2017, 09:22
Land: Deutschland

Re: Verkehrszeichenerkennung / Patent MobilEye

von tffdiger » 15. Mär 2020, 12:37

Mathie hat geschrieben:Wenn Du der Meinung bist, dass das MobilEye-Patent sehr weit gefasst ist, wäre es toll, wenn Du mir zeigen könntest, was ich übersehen habe.

Außerdem erkennt Tesla in der in 2020.8 enthaltenen Preview bereits Stoppschilder. Weshalb sollten ausgerechnet Stoppschilder nicht betroffen sein, falls Teslas Schildererkennung grundsätzlich durch das Patent betroffen sein sollte? Fig. 2 zeigt unter 20b ja genau das Oktogon welches meines Wissens weltweit für Stoppschilder verwendet wird.

Gruß Mathie


Ein Patent wird nicht erteilt auf den Ansatz: Ich kann (Stopp-)Schilder erkennen, sondern auf die technologische Umsetzung einer Lösung: wie erkenne ich (Stopp-)Schilder.
Das Patent beschriebt das technisches Verfahren, wie die Erkennung der Verkehrszeichen efolgt.
Der im Claim 1 beschriebene Ansatz lautet grob: Mittels einer Kamera werden Serien von Echtzeitbildern gemacht und mittels eines Bildprozessor.
Das ist meines Erachten eine sehr generische Beschreibung einer Bilderkennung und daher sicher etwas aufweniger zu umgehen.

Dass Tesla heute eine Verkehrzeichenerkennung hat, heißt nicht, dass Tesla dieses Patent nutzt. Basis dieser Verkehrzeichenerkennung lönnte auch ein anderes Patent oder ein nicht patentierter Lösungsansatz sein.

Dies bedeutet, dass es weiterhin viele neue Ansätze geben kann, die man anwenden und umsetzen kann.
Für eine mögliche Patenterteilung (und damit Schutz) ist es nur wichtig, dass es das "Wie" neuartig ist und bislang noch nicht so beschrieben oder angewendet wurd.
 
Beiträge: 19
Registriert: 6. Aug 2017, 21:09
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: CarlosTT, dst11, fprumbau, hansa23r, iDrops, M3LR, Mios, moff, RedArrow, Walter, Wipkingen und 25 Gäste